• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Abweichungen zum 3DMark-Durchschnitt, OC die Lösung?

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Nach knapp 10 Jahren war es mal an der Zeit, mir ein neues System anzuschaffen, da ein i5 3470 und eine Radeon HD 7870 für heutige Spiele natürlich nicht mehr ansatzweise ausreichen.

Folgende Konfig habe ich mir also zusammengebaut:
Corsair Crystal 680X RGB (3x120mm Corsair LL-Lüfter + 3x140mm Corsair LL-Lüfter)
ASUS ROG Strix B450-F Gaming
AMD Ryzen 5 3600
Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 3X 8G
Corsair Hydro Series H115i RGB PRO Platinum
4x8GB Corsair Vengeance RGB PRO DDR4-3200
be quiet! Straight Power 11 550W
Samsung 860 Evo (250GB + 1TB)
ASUS Xonar AE
Als Monitor fungiert ein AOC AGON AG241QX (1440p, 144Hz)


Nach der anfänglichen Verwirrung rund um Temperatur, Spannung und Takt meiner Ryzen CPU (die dank des Forums schnell geklärt wurde), habe ich natürlich neben Cinebench und Prime95 den Benchmark schlechthin getestet, nämlich 3DMark. Dort ist mir dann in der Online-Suche aufgefallen, dass meine Punktzahl zum Durchschnitt meines Systems (Ryzen 5 3600, 1xRTX 2070 Super) abweicht, sie ist nämlich leider immer niedriger. Besonders beim Combined Score und Graphics Score in FireStrike habe ich erhebliche Abweichungen.

Den RAM habe ich natürlich im BIOS auf DOCP gestellt, damit er mit 3200MHz läuft. AMD PBO ist aufgrund der Temperatur deaktiviert, das soll ja aber ohnehin nicht viel bringen. Bei der Grafikkarte habe ich nur Power Target und Target Temp in der AORUS Engine auf Max gestellt.

Nun habe ich hier im Forum schon etwas recherchiert und sehr oft gelesen, dass sich OC gerade bei den neuen Zen2-Ryzen nicht mehr lohnt, da sie Stock mit der AMD-Automatik quasi schon perfekt laufen und man durch manuelles OC oftmals schlechtere Ergebnisse hat bzw. nur leicht bessere. Ich muss zugeben, dass ich mich mit OC nie beschäftigt habe, aus Angst ich mache etwas kaputt (wäre bei teurer Hardware natürlich sehr ärgerlich). Zudem braucht man ja einiges an Grundlagenwissen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Allerdings frage ich mich natürlich, wie die Abweichung bei 3DMark zustande kommt und wie ich etwas mehr Leistung aus meinem System holen kann, um zumindest den Average Score zu erreichen. Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!


3DMark Time Spy
Score: 9.152 - Durchschnitt: 9.539 (+4,23%)
CPU: 6.847 - Durchschnitt: 7.012 (+2,41%)
Graphics: 9.731 - Durchschnitt: 10.204 (+4,86%)

3DMark FireStrike
Score: 19.641 - Durchschnitt: 21.003 (+6,93%)
Combined: 9.059 - Durchschnitt: 9.950 (+9,84%)
Physics: 18.276 - Durchschnitt: 19.282 (+5,50%)
Graphics: 23.684 - Durchschnitt: 25.235 (+6,55%)
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Kleines Update: Nach langem Testen in FurMark und Superposition habe ich die Karte in MSI Afterburner nun auf +100% Core Voltage, Power und Temp Limit auf Max, den Core Clock +100 auf 2070MHz und den Memory Clock +750 auf 7750MHz. Das sind nun meine Ergebnisse in 3DMark Fire Strike:

3DMark FireStrike
Score: 21.450 - vorher: 19.641 - Durchschnitt: 21.003
Combined: 9.400 - vorher: 9.059 - Durchschnitt: 9.950
Physics: 19.041 - vorher: 18.276 - Durchschnitt: 19.282
Graphics: 26.687 - vorher: 23.684 - Durchschnitt: 25.235

3DMark TimeSpy stürzt leider ab und läuft nur mit +75 Core Clock und +300 Memory Clock stabil:

3DMark Time Spy
Score: 9.956 - vorher: 9.152 - Durchschnitt: 9.539
CPU: 7.168 - vorher: 6.847 - Durchschnitt: 7.012
Graphics: 10.690 - vorher: 9.731 - Durchschnitt: 10.204


Damit bin ich nun wirklich sehr zufrieden, die Karte scheint stabil zu laufen und meine Ergebnisse passen nun zum Durchschnitt, sind sogar etwas besser. Was mich etwas wundert, dass der Physics bzw. CPU-Score ebenfalls gestiegen ist, obwohl ich dort nichts verändert habe. Werde mich nun mal in das RAM-OC versuchen einzulesen und den auch noch übertakten.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bedenken musst du das andere Ergebnisse auf 3DMark ihre System zum Teil sehr stark übertakten.
Denn jeder möchte dort besonders gut abschneiden.

Real wird es nicht viel ausmachen bis auf die mindest FPS die sich ggf. verbessern.
In meinem Fall macht es mit den mindest FPS etwas 10 FPS aus was die Grafikkarte weniger abfällt.
Mit den max. FPS die erreicht werden ändern sich nicht groß.

In diesem Sinn kannst du auch deine Grafikkarte normal laufen lassen, da es am ende ehe nicht viel ausmachen wird und du dadurch nur höhere Temperaturen erreichen wirst und auch die Elektromigration damit erhöht wird. Elektromigration bedeutet das deine Grafikkarte schneller altert und irgendwann den Takt nicht mehr gut hält. Das muss nicht eintreffen, kann aber eintreffen.

Ich habe sogar eine Wasserkühlung und könnte mit OC meine Grafikkarte bis ans Limit treiben(was ich aber nicht mache... :D).
Meine Spiele laufen gut und da sind mit 10 FPS mehr oder weniger egal.
 
TE
L

LoneStarr42

Schraubenverwechsler(in)
Gut, ich habe natürlich nicht bedacht, dass die meisten/viele 3DMark-Ergebnisse übertaktet sind und ich somit keinen wirklichen Vergleich zu einem Stock-System mit meinen Specs habe. Mir geht es auch gar nicht drum, extrem viele Punkte zu erreichen und der Benchmark-König zu werden (mit OC-Werten, die zwar im Benchmark gerade so klappen, aber jedes Spiel zum Abstürzen bringen), ich habe mich nur gewundert, weshalb ich so extrem unter dem Durchschnitt liege.

Naja, in den meisten Artikeln ließt man ja, dass man durch OC schon etwas mehr Leistung bekommt, und wenn es nur 10FPS sind. Das ist es mir auf jeden Fall Wert, die Temps sind nicht großartig gestiegen und die Karte soll keine 10 Jahre halten. Dass Komponenten durch OC schneller altern, ist mir natürlich bewusst.
 
Oben Unten