• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Morunas

Schraubenverwechsler(in)
4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Liebe PCGH-Community,

ich würde mich über Expertenfeedback zu meinem geplanten Neu-PC- und vor allem Monitorsetup riesig freuen, da ich inzwischen an einem Punkt des „Over-Engineering“ angekommen bin. Ich habe so viel gelesen und gelernt, bin aber leider komplett ohne Praxisbezug und somit nach anfänglicher Euphorie inzwischen total verunsichert.

Kurz zu meinem Anwendungsgebiet – es sind genau genommen Drei:

Ich habe dieses Jahr das Video-Editing für mich entdeckt. Einfach erstaunlich, was man schon aus einem Gimbal mit Iphone 7 und der LumaFusion-App am iPad rausholen kann – aber für größere Projekte einfach auch ein "Gefrickel". Jetzt möchte ich das Hobby gerne weiter intensivieren und mir einen richtigen Videoschnittplatz zuhause einrichten.

Gleichzeitig soll mein Studio auch als Home-Office dienen, da ich einen Tag die Woche von zuhause aus arbeite. Hierbei meine ich nur das Monitor-Setup, welches ich gerne bei Bedarf auch an meinen Arbeits-Laptop anschließen möchte – Stichwort (4K-) Docking Station.

Bei meinen Recherchen bin ich natürlich zwangsläufig auf Hardware für Gaming PCs gestoßen. Hier kommt der Spieltrieb durch, welches mein dritter Anwendungsbereich wäre. Ich bin inzwischen in den 30ern und definitiv kein Gaming-Purist, das letzte mal als ich gezockt habe und mich etwas PCs auskannte war noch zu Schulzeiten. Damals haben wir Counterstrike, Unreal Tournament oder Siedler gezockt. Mein persönlicher All-time Gaming Favorit ist Schleichfahrt (Vorgänger der Aquanox Serie ?), welches ich sogar heute noch über DosBox einmal im Jahr am Stück durchspiele :) Aber Bock auf neue Spiele habe ich durch meine Recherche und die Erkenntnis, dass ein Video-PC recht nahe bei einem Gaming PC liegt nun auch bekommen.


Hier mal den Regeln entsprechend die Beantwortung der Standardfragen, weiter unten schreibe ich noch etwas mehr dazu:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.) Wie hoch ist das Budget?
Für den / die Monitore ~ 1.200€ und für den PC ~ 3000€

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...)
Ich bin hauptsächlich auf der Suche nach Expertenmeinungen zum Monitor-Setup. Über Feedback zur PC Konfiguration für die folgend genannten Anwendungsbereiche freue ich mich natürlich sehr.

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
Nein, ich möchte bewusst bei Null anfangen.

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
Darauf zielt meine Frage ab.

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
- Video-Bearbeitung
- Home-Office (Anschluss unserer Arbeits-Laptops an das Monitor-Setup)
- Gaming (ich bin jedoch kein Enthusiast)

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
Ich dachte an eine 500GB M2 SDD als Systemkarte und an 1TB M2 SSD als Speicher. Abgeschlossene Video-Projekte würde ich auf externen Platten bzw. NAS archivieren

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Nein, da traue ich mich nicht ran, würde aber in eine Oberklasse CPU und GPU investieren

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
Ich würde gerne ein Gefühl dafür bekommen, was Sinn macht bzw. wobei ich evtl. sinnlos Geld verballere

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich suche also nach einem Komplett-Setup, welches einem ambitionierten (Hobby-) Video-Editor gerecht wird und auch fürs Gaming taugt sowie als mobiler Arbeitsplatz für unsere Laptops dient (einstecken und loslegen). Ich habe mich darauf eingestellt, dass es nicht ganz billig wird, bin aber auch auf der Suche nach dem Sweetspot für meine Bedürfnisse. Ich investiere gerne in „was Gscheites“, erfreue mich an der Technik und hoffe dann für einige Jahre gut damit zu fahren. Sinnlos Geld rausballern will ich aber auch nicht.

Hier mal die Hardware, die für den PC-Kauf auf der Watchlist stehen – inklusive direkt einiger Fragen hierzu:

Board: Asus Rog Maximus Hero XI Wifi

CPU: Intel Core I7 8700K oder Intel Core I9 9900K,
Frage: Ist für den Videoschnitt einer der beiden Prozessoren deutlich zu bevorzugen?

GPU: Geforce RTX 2080 TI´
Wenn schon, denn schon (ich finde die Preise eigentlich Wahnsinn)

RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4 3200 16GB
Frage: Wie viele Riegel davon brauche ich wirklich ? Sind zwei davon (also 32 GB) erstmal ausreichend?

Speicher: 2x Samsung 970 Evo (500GB & 1TB)
Frage: Reichen 500GB als Systemplatte?

Gehäuse: BeQuiet Dark Base 700
Frage: Da sollte alles reinpassen, oder?

Netzteil: 
Direkte Frage: Wieviel Watt brauche ich, wenn auch noch Peripherie wie Brenner, Drucker, Webcam etc dranhängen und macht es für den Privatgebrauch wirklich einen großen Unterschied ob Gold, Silber oder Bronze-Zertifizierung?

Lüfter: Be quiet dark rock pro oder Corsair Hydro Series
Frage: Tendiere zum Luftkühler, oder ist eine AIO Wakü doch deutlich zu bevorzugen?


Die Sache, bei der ich wirklich am Straucheln bin ist das Monitor Setup. Hier sind meine wesentlichen Anforderungen:

• eine wirklich gute Farbwiedergabe, da die Videobearbeitung ja der Hauptzweck sein soll
• viel Platz sowohl fürs Editing, als auch für Office-Arbeiten, also mindestens 27 Zoll
• flexible Anschlüsse, so dass ich relativ einfach zwischen Privat PC (oben) und Laptops wechseln kann
• Gaming sollte auch gut funktionieren

Ich dachte bisher daran mir zwei 4K Monitore über eine Deckenhalterung und einem Dual-Vesa-Mount von der Decke hängen zu lassen. Warum zwei? Da ich gelesen habe, dass dies gerade beim Editieren sinnvoll ist, zudem bin ich es durch die Arbeit auch gewöhnt mit zwei Monitoren zu arbeiten und finde das sehr angenehm.

Das Folgende habe ich ebenfalls über Monitore "gelernt" bzw. aufgeschnappt:

• Ein IPS Panel ist besser geeignet als ein TN Panel (Ich stelle mir die Frage ob ich als Nicht-Profi aber überhaupt einen Unterschied bemerke)
• 5 ms Reaktionszeit „reicht“ auch noch fürs Gaming
• 60 Hz ist Minimum, „reicht“ auch noch fürs Gaming

Verguckt habe ich mich in den Asus PB27UQ, den ich mir zweimal holen wollte. Ich benötige dann wohl einen MSI Switch bzw. Dock, dann kann ich die Monitore auch zwischen PC und Laptop wechseln. Hier habe ich die „Wavlink USB C,Type-A Dual 4K Laptop Docking Station,5K/ Dual 4K @60Hz Video Outputs Dual Monitor for Windows“ im Auge. Leider hat mich ein Kommentar bei Amazon total aus dem Konzept gebracht hat, dieser schreibt:

„ Although not an issue with this device, it is USB-C 3.0, which means it is limited to 5Gbps. If you are looking for gaming, you will need a Thunderbolt 3 USB-C dock which can handle 40Gbps.”

Hier steige ich komplett aus und gebe zu, dass ich leider gar nichts mehr kapiere.
Was ist denn der Unterschied zwischen 4K z.B. beim Video Editieren und 4K beim Gaming? Wie stark muss denn der Anschluss sein, damit ich auch auf 4K zocken kann. Ein "normaler" DisplayPort 1,2 reicht doch eigentlich nicht für Dual 4K. Ein Thunderbolt 3 wiederum funktioniert doch nur mit Apple Geräten, oder?
Ich würde in diesem Fall (Gaming) sowieso nur einen der beiden Monitore anschalten, reicht in dem Fall der USB-C Anschluss der Dockingstation, um in 4k Auflösung zu spielen?

Gestern bin ich dann auch noch auf die Idee gestoßen, einen Ultrawide Monitor einzusetzen und hier den LG 34WK95U-W 34Zoll 5K Ultra HD LED Flachbildschirm. Hier schrecken mich viele sehr negative Rezensionen ab.

Liebe Community, ich hoffe ich habe jetzt nicht alle Leser genauso verwirrt, wie ich es selbst schon bin. Im Grunde ist meine Frage:

Welches Monitor-Setup macht am meisten für die oben genannten Anwendungsbereiche Sinn, Budget bis ca. 1200€. Mir ist bewusst, dass ich nicht viel Ahnung habe und freue mich deshalb über jeden ernstgemeinten Ratschlag.

Ganz lieben Dank und VG,
Mauro
 
Zuletzt bearbeitet:

CKone

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Insbesondere wenn der Fokus auch auf Video Bearbeitung und rendern liegt, ist ein Ryzen2700X die deutlich bessere Wahl. Der 9900k ist nicht 50% schneller wie in den geschönten Benchmarks von Intel sondern durchschnittlich nur 12% Siehe hier: Intel Core i9 9900K - Benchmarks geschoent, Ryzen 7 2700X als Quadcore getestet
https://blogs.forbes.com/antonyleather/files/2018/10/handbrake.jpg
Auch bei diesem hohen Budget ist es fraglich ob dies den deutlichen Aufpreis rechtfertigt (Mit MB ca. 500€) und ryzen ist auch sinnvoller weil du dann die Upgrade Möglichkeit auf Zen 2 hättest.
Bei 4K Gaming ob Intel oder Ryzen ist egal, weil selbst mit einer high end gpu die gpu limitiert. 32 GB sollten reichen.
Wobei ich schon einmal anmerken möchte, dass 4k gaming bei 27 Zoll etwas übertrieben ist. WQHD sollte eigentlich reichen.
Würdest du eine Intel oder Ryzen Zusammenstellung bevorzugen?
edit: gerade gelesen das du dich nicht ans übertakten traust
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Morunas

Schraubenverwechsler(in)
AW: 4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Vielen Dank für dein schnelles Feedback zur CPU.

Ich denke ich würde dennoch Intel bevorzugen, da meine oben beschriebenen Komponenten bzw. Mainboard alle mit Intel kompatibel sein sollten und ich nur ungern nochmal gedanklich "von vorne" anfangen würde. Der Ausgangspunkt meiner Recherche war übrigens dieser Artikel bei Tonfilmer.com, der sehr hilfreich für mich war: Der Videoschnitt PC fuer 4k UHD und mehr (2019) - Tonfilmer.de.

Bitte korrigiere mich falls das gleiche PC-Setup auch einfach mit dem Ryzen Prozessor funktionieren würde.

Bzgl Gaming. Ich will gar nicht über beide Monitore in 4K Zocken, würde hier nur einen dazu anschalten. Aber fürs Arbeiten bzw. Editieren gerne zwei 4K Monitore oder einen Ultrawide benutzen. Hier bin ich einfach unschlüssig was am meisten Sinn macht.
 

CKone

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Naja der i7 oder i9 würde Sinn machen, wenn du nur Video Bearbeitung machen willst, dann könntest du dir die Graka sparen. Diese wirst du aber sowieso benötigen, wenn du mehr als einen 4K Monitor betreiben willst. Und wenn du auch zocken willst, ist das Ryzen System schon deutlich sinnvoller.
Und bis auf das Mainboard funktioniert das selbe PC-Setup auch mit einem Ryzen. Es gibt auch sehr gute Am4 Boards für Video Bearbeitung.
Wenn du 4k videos bearbeitest sind natürlich 4K Bildschirme sinnvoll. Ich meinte auch eigentlich, dass du beim zocken in 27 zoll den Unterschied zwischen wqhd und 4k kaum merken wirst.
Ich habe da ein interessantes Test-Video gesehen. Kaum einer konnte die Frage (konfrontiert mit mehreren Bildschirmen in Wqhd und 4K) beantworten, auf welchem 4K und welchem wqhd eingestellt war.
Anti-Aliasing lässt die Pixel Unterschiede in dieser Größe doch deutlich "verschwimmen", im wahrsten Sinne des Wortes.

edit: Ich persöhnlich würde einen Ultrawide nehmen. Ein White Paper von ViewSonic hat gezeigt, dass der Vorteil eher in der höheren Bildfläche liegt, als bei zusätzlichen Monitoren.
Und für Gaming ist Ultrawide supergeil.
edit2: Nur das dir das bewusst ist, bei dem von dir geposteten Artikel geht es hauptsächlich eben darum einen 4k editing PC ohne Graka zu bauen, daher ist dies bezogen auf deine Vorstellung eines PCs der auch gut zum zocken geignet ist mit Graka etwas widersprüchlich... Sobald man eben eine RTX 2080ti einbaut, ist ob ryzen oder intel ziemlich egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Morunas

Schraubenverwechsler(in)
AW: 4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Danke nochmal CKone, auch für die konkrete Empfehlung eines Utrawide Monitors. Der Kollege hier liefert auch einen guten Gedankenanstoß: UltraWide 21:9 vs UHD 4K Monitors - Best for Work & Gaming? (2018) | The Tech Chap

Dass man den Unterschied zwischen WQHD und UHD nicht wirklich erkennt, habe ich fast befürchtet. Vielleicht sollte ich auch mal zum Media Markt o.ä. fahren und mal einen eigenen "Sehtest" machen.

Dennoch interessiert es mich technisch, welchen Anschluss bzw. Verkabelung wähle ich im Dual 4K Setup wähle? Geht das überhaupt?
 

CKone

Freizeitschrauber(in)
AW: 4K Monitor Setup für Video-Bearbeitung, Homeoffice & Gaming

Es gibt keinen Grund zur Verunsicherung. Wie gesagt bezogen auf Videobearbeitung, wirst du auch in 27 zoll schon einen Unterschied festellen (selbstverständlich nur wenn du 4K Material bearbeitest :D), nur beim zocken nicht.
Ultrawide Monitore in 4k sind ja auch meistens 34 Zoll, hier ist 4K dann schon wieder sehr sinnvoll. Und ich habe dir noch im vorherigen Kommentar etwas zu deinem Artikel geschrieben. Siehe edit 2.
 
Oben Unten