• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Wer noch immer meint, dass für 360 Hz auch 360 Fps notwendig sind, das ganze ja nur Marketing-Gewäsch ist oder das Auge sowieso nur 24 Fps sieht, geht Mythen auf dem Leim. Ich habe mir die neue Nonplusultra-Bildwiederholrate angesehen, sehe auch als Non-Pro-Gamer einen Unterschied und möchte bei der Gelegenheit mit Halbwahrheiten aufräumen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt
 
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Also der 360er ist so gut wie bestellt, ich würde sagen beim scrollen oder Desktopbetrieb inkl. scharfer Schriften, dürfte der Unterschied riesig sein, da mir selbst mein 240Hertz Monitor noch viel zu verschwommen ist.
Hätte nichts gegen ein deutlich geschmeidigeres Scrolling einzuwenden.
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Ich freue mich auch über alle Bildqualitätssteigerungen!
Daher auch über 360Hz, auch wenn das für mich erstmal nur bedeutet, das eventuell 240Hz schneller günstiger werden und oder das auch in 1440p, oder gar 4k.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

ha! ich hab schon so ein ding zuhause sehn!
auch FHD
auch 24"
nur bei den Hz fehlt die 3 vorn ;-)

mir mit meinen alten augen, reicht das völlig aus.
ich spiele aber auch nichtmehr 8std täglich und auch keine schnellen shooter, sindern bin scifi-/aufbau-spieler.
ich habe auch alle spiele bewusst auf 60hz festgelegt, da hab ich stabile 60hz und die grafikkarte kann auchnoch günstiger ausfallen,
bzw meine alte R9-290 reicht dann noch aus, jedenfalls bei meinen, alles ältere, spielen.

wenn mein moni mal das zeitliche segnet, wird es einen mit 120hz geben, ich bleibe bei FHD
und wenn es dann ja grafikkarten mit der leistung einer 5700 für unter 250€ gibt, hol ich mir auch eine nue grafikkarte,
250 ist nämlich mein persönliches limit von dem ich nicht abweiche nur weil die preise explodieren in den letzten jahren,
dann wird eben NICHT gekauft, wenn die solche überzogenen preise aufrufen, ich kann verzichten, läuft ja noch alles,

ja ich weiss, ich bin nur ein kauf und denen is es sch... egal, ich denke aber ich bin nicht allein damit,
allerdings gibt es leider auch zu viele denen preise anscheinend egal sind die kaufen zu jedem preis, leider.......

nunja, mal sehen, evtl werden 120 bzw 144hz-monitore ja dadurch günstiger, hat doch auch was für sich ;-)
dann wird der nächste ja evtl ein IPS-panel?
 

Firesign

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Ausschliesslich beim scrollen wird die Schrift etwas schärfer dar gestellt. Ansonsten ist eine höhere Auflösung für mehr Schärfe besser.
 

PHuV

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Es gibt auf Youtube Videos, wo die Leute die Hz-Zahlen am Monitor schätzen sollen. Und sie liegen fast immer daneben.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Ich merke keinen Unterschied mehr zwischen 144 und 165 Hz. Aber vielleicht muss ja der Sprung zwischen den Frequenzen bei steigender Hz-Zahl immer größer werden um einen Unterschied zu spüren...?

greetz
hrIntelNvidia
 

stolle80

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Klar ist das besser, finde nur schade das so Milliardenkonzerne auf so ein billiges Programm wie Blurbuster-Demo zurückgreifen um es zu präsentieren.
Haben die keine Kohle um ein vernünftiges Programm zu entwickeln welches die Vorteile aufzeigt??

Außerdem von den ganzen Schnickschnack Demos von Nvidia hat man in den Games bis heute noch nichts gesehen.
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Ich merke keinen Unterschied mehr zwischen 144 und 165 Hz. Aber vielleicht muss ja der Sprung zwischen den Frequenzen bei steigender Hz-Zahl immer größer werden um einen Unterschied zu spüren...?

greetz
hrIntelNvidia
genau das ist es , von 60 HZ auf 120 war ein Quantensprung von 120 auf 144 schon bestenfalls messbar aber nicht mehr Seh bar ...
mag also sein das ich von 144 auf 360 noch was merken wuerde , aber ich denke der aha Effekt wie bei 60 auf 144 HZ wird auch da eher ausbleiben .
Was das einschätzen auf YT angeht , wer nie einen 144 HZ TFT genutzt hat und ich meine genutzt und nicht nur mal gesehen, der wird kaum in der Lage sein das abzuschätzen wenn man ihn mal eben kurz davor setzt , aber ich merke es sofort wenn Win nach einem Patch die HZ wieso auch immer wieder auf 60 zurueck stellt ...
 

pseudonymx

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Hab immer gesagt alles schwachsinn ;) hab dann aufgehört z.b Shooter zu spielen und mir dann 42zoll besorgt. n TV mit Spielemodus natürlich 60hz. kam immer gut klar. logisch wot asaasins creed und andere eher "langsame" spiele haben hohe frames und Hz nicht nötig... dann kam UHD selbe bildschirmgröße auch 60hz und bei der hohen auflösung schauts plötzlich ganz anders aus. schnelle Richtungswechsel sind bei egal welchem spiel plötzlich klar "mikroruckelig) vom Tearing bei zu hohen FPS mal ganz zu schweigen mit vsync gehts dann aber flüssig ist naja anders. Neuderdings spiele ich wieder n paa Ältere shooter (nur single player) Wo ich damals in 1080p ein völlig für meine Wahrnehmung flüssiges bild vor Augen hatte ist es heute fast grausam... egal ob neue oder alte spiele.

Mein fazit zu der ganzen geschichte ist daher: In zeiten von WQ- und UHD und immer größer werdenden Bildschirmen (vor 10 jahren waren 27 zoll alles andere als üblich, heute ist es standart)
machen höhere Bildwiederholungsraten definitiv sinn. Oft ist das problem das man es nie "gesehen" hat man zockt mit 60fps und 60Hz und man empfindet es als flüssig aber hat man den direkten verglich vor augen, schaut es völlig anders aus. ein Beispiel, ich hab selbst als ich auf über 40zoll und 1080p gezockt habe gesagt: leude 4k bringt nix! Seid ich 4k hab denke ich jedes mal wenn ich 1080p sehe: "brauch ich ne Brille????"

Obs nun 360hz sein müssen. hmmm für nen mainstream gamer nein definitiv nicht 120/144 hz tun es da auch aber in nem wirklich schnellen CS gefecht oder ne heiße runde R6 auf Pro Niveau... joaaa denke macht sinn auch wenn am ende nur 250FPS auf der Anzeige ankommen.
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Es gibt auf Youtube Videos, wo die Leute die Hz-Zahlen am Monitor schätzen sollen. Und sie liegen fast immer daneben.

Es gibt auf Youtube auch Videos, die exakt das Gegenteil zeigen.

Was willst Du uns damit sagen? Zumal YouTube mit seinen 30-60 Hertz eher schlecht abbilden kann, was man live sehen kann. Den Unterschied zwischen 30 und 60 Frames hingegen kann man schon da deutlich erkennen.

Nur weil einige Leute keinen Unterschied zu sehen glauben, muss das nicht für alle gelten. Meiner Erfahrung nach ist es eine verschwindende Minderheit. Ich kann sehr deutlich zwischen 30-60-120 und 144 und 240 Hertz unterscheiden. Selbst wenn der Unterschied zwischen 144 und 240 Hertz bedeutend geringer ist als von 30 zu 144.
 

Frontline25

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Finde das Höhere Hz zahlen immer gut sind und ein unterschied bringen werden. Allein wenn man sich zum Beispiel Lichteffekte durch Stroboskope ansieht.
Oder als Beispiel RGB beleuchtungseffekte wie beim Wraith kühler :D
Wo man auch bei 1000hz noch unterschiede sieht.
 

PCGH_Manu

Redakteur
Teammitglied
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Klar ist das besser, finde nur schade das so Milliardenkonzerne auf so ein billiges Programm wie Blurbuster-Demo zurückgreifen um es zu präsentieren.
Haben die keine Kohle um ein vernünftiges Programm zu entwickeln welches die Vorteile aufzeigt??

Außerdem von den ganzen Schnickschnack Demos von Nvidia hat man in den Games bis heute noch nichts gesehen.

Wieso soll die Demo billig sein? Sie zeigt Unterschiede und den Vorteil perfekt und erlaubt direkte Umschaltung zwischen den Frameraten - optimal!
 

Celinna

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

muss sagen ein echt sehr sehr guter Artikel zu dem Thema Hz und FPS seit Jahren !!!

Die alten Mythen und Legenden das ein 120/144Hz Monitor nix bringt wenn man mit 60FPS spielt nervt einfach nur noch weil schon lange widerlegt und hier auch nochmal bestätigt.

Vielen Dank an dich
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

@Manu/Redaktion:

Schöner Beitrag!

Ich persönlich wünsche mir jedoch auch einmal einen Test, wo nicht nur der Unterschied zwischen unterschiedlich schnell schaltenden Monitoren durchgeführt wird, sondern auch, wie diese Monitore intern bei weniger dargestellten Frames abschneiden.
Also, was bekomtm man für ein Bild, wenn man nur 60FPS auf 240hz hat?
Ist das Ufo oder die Schrift dann immer noch so scharf wie bei voller Drehzahl?
Gibt es irgendwelche Unterschiede?
Ich sehe immer nur Test mit voller Drehzahl wie z.B. 144FPS@144hz und dann Abstufungen nach unten mit 60FPS@60hz.
Da wünsche ich mir also, dass da mal wer weiter nachhakt.

Auch wünsche ich mir, dass in Testberichten zukünftig grundlegend immer dick und fett vermerkt wird, wenn Adaptive Sync mit BMR/ELMB etc. gleichzeitig funktioniert.
Ich denke das ist ein sehr kaufentscheidendes Killerfeature für viele Interessierten, es sollte meiner Meinung nach sogar ordentlich Wertungspunkte dafür geben.

Da stellt sich dann auch gleich noch die Frage:
ist z.B. ein aktuelles VA Panel mit ELMB sync mit 60/120FPS bei 144hz genauso scharf oder besser/schlechter als z.B. ein 240hz TN Panel, wo man nur Adaptive Sync oder BMR anstellen kann?
Klar ist in letzrem Fall das TN Panel dann auch mit BMR wegen TN und den 240hz besser, aber ohne BMR, wenn man unbedingt Adaptive Sync anstellen muss/möchte, eben weil man nie die vollen Frames darstellen lassen kann und will?

Wenn man solche Dinge noch einmal aufgreifen könnte, wäre das superklasse! Danke schon mal dafür!
 

softskiller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

"Jedoch hat man kaum bis keinen Vorteil, einen Teil des Bildes schon wenige Microsekunden eher zu sehen. "

Außer natürlich der Counter Strike Pro, der ja gerade das Tearing haben will, um den Kopf, der um die Ecke peekt, sofort zu sehen und nicht erst Millisekunden später, wenn auch die Beine dargestellt werden.

Uns werden immer so viele E-Sports Dinge vorgestellt. Interessant ist doch, was dann wirklich auf den 1-Million-Dollar Majors genutzt wird und auf welchen Einstellungen die Pros wirklich vertrauen.
 

TeKila

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360-Hz-Display im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Also ich muss sagen ich sehe selbst an meinem Arbeitsplatz auf dem Windows Desktop deutlich den Unterschied zwischen 100 Hz und 60 Hz. Bin beinahe verrückt geworden, als ich meine Dockingstation aus Versehen falsch angeschlossen habe & bis ich den Fehler gefunden hatte
 

softskiller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Kurze Frage: das Bild mit dem Ufo, hier ist keine 360hz Version zu sehen, oder?

Die Frage ist, welcher Browser das mitmacht.
Supported Browsers with VSYNC: Chrome (up to 240Hz+), FireFox 24+ (up to 240Hz+), IE 10+ (Limited to 60Hz).
 

Laberkopp

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Bitte löschen
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Ich freue mich auch schon noch flüssiger scrollen zu können.

Der Vorteil ist, man kann dabei sogar noch die PCGH Webseite durchlesen, während man heruntersrollt.
In der Firma am 60hz Bildschirm geht das eben nicht.

Am TV schalte ich übrigens auch sofort von 50/60 auf 100/120hz.
Der Unterschied ist so krass, wenn das keiner der 60hz Fraktion merkt, dann sollten diese lieber wieder Bücher lesen gehen.
Da gibt es noch altertümliche 1FPS .
Also ein Finger pro Seite(umblättern). ^^
Das sollte dann langsam genug sein, damit sie auch alles mitbekommen. ;-P
 

ZeroZerp

Freizeitschrauber(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Es ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, dass man die Technik vorantreibt, jedoch habe ich ein Problem mit dem Marketing.

Denn ein vermeintliches schnelles Flüssigkristalldisplay stellt aktuell entgegen z.B eines alten Röhrenmonitors die beworbenen Hertzzahlen eben nicht trennscharf dar.
Deshalb treibt man das Display mit allerlei Tricks (Overdrive, active Blanking) etc. über seine physikalischen Eigenschaften und erkauft vermeintliche Vorteile leider auch mit Artefakten und hoher Beanspruchung der Komponenten.

Mir würde es schon reichen, wenn sie ein 120HZ Display entwickeln würden, was diesen Namen auch verdient (also 120 Frames im Wechsel Black/White trennscharf darstellbar).
Warum genau 120Hz und nicht mehr?

Dazu betrachte man die chemisch/physikalischen Leistungseigenschaften des Auges:
Unter Punkt 5.4.4 Bewegungsanalyse:
https://qnap.e3.physik.tu-dortmund.de/suter/Vorlesung/Medizinphysik_07/5_Auge.pdf

Die zeitliche Auflösung der Retina beträgt bei guten Beleuchtungsverhältnissen etwa 60 Lichtreize pro Sekunde, bei schwachem Licht etwa 20.
In der Peripherie der Retina gibt es spezielle Bewegungssensoren, welche auch die 100 Hz einer Leuchtstofflampe noch als Flimmern erkennen können.
Die Verarbeitung dieser Informationen zu einer Bewegungswahrnehmung erfolgt jedoch im Gehirn.

und

Die Analyse von Bewegungsprozessen kann auch dafür verwendet werden, um Bewegungsunschärfe zu vermeiden.
Die relevante Integrationszeit der Photorezeptoren beträgt etwa 1/50 - 1/10 Sekunde Separate Bilder werden bei der Wahrnehmung zu
einer einheitlichen Bewegung verschmolzen (Film). Man bezeichnet dies als raum-zeitliche Interpolati-
on.

Somit- Mit 120Hz würde man sich erstens über der Flimmergrenze bewegen (wenn man keine Extremtests mit unnatürlich starken Kontrasten als Referenz heranzieht),
man liegt damit aber deutlich über der Detektionsschwelle von wahrnehmbaren "Einzelbildern".

Einzeltests der USAF haben ergeben, dass man unter Extremumständen auch noch Bilder in 1/200tel einer Sekunde wahrnehmen kann.
Das aber nur, wenn der Sehapparat vorher absolut auf 0 heruntergefahren wurde (15 Minuten lang in einem dunklen Raum, dann für 1/200tel Sekunde ein extrem helles Bild Projezieren- Die Trägheit der Sehzellen liessen die Piloten dann ein Geisterbild sehen, worauf sie z.B ein Flugzeug identifizieren konnten). Aber das ist natürlich weit abseits des praxisrelevanten Anwendungsgebietes eines Monitors.

Zudem läge man mit einer Standardisierung dieser Hz- Zahl noch annähernd im Bereich des ökonomisch sinnvoll machbaren (Auch der Content dafür muss produziert werden - da fallen irre Speichermengen an) und es wäre natürlich von Vorteil, wenn die Grafikkarten für jeden Refresh natürlich auch ein neues Frame liefern könnten.

Nachwievor versagen flache Displays gegen die gute alte Röhre sowohl in Sachen Input Lag, als eben auch in der Bewegungsschärfe. Ob da nun die Zahl 144,160 oder 360 dahintersteht ist diesbezüglich leider egal.

So kommt es immer wieder zu erstaunlichen Videos, in welchen zu Recht bemerkt wird, welche Rückschritte diesbezüglich seit der Einführung von TFTs gemacht wurden:
YouTube

Auch ist es erstaunlich wie sehr hier einige die Zahlen von Reaktionszeiten ins falsche Verhältnis setzen, bzw. falsch einschätzen.
Die Schnitt- Reaktionszeit eines trainierten USAF Piloten beträgt ca. 220ms
https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a178485.pdf

Da kann sich jeder ausmalen, welchen Unterschied das dann macht, ob man ein Bild eine Milisekunde eher oder später sieht...

Nur mal zum drüber nachdenken... :)

LG
Zero

Nachtrag
Die alten Mythen und Legenden das ein 120/144Hz Monitor nix bringt wenn man mit 60FPS spielt nervt einfach nur noch weil schon lange widerlegt und hier auch nochmal bestätigt.

Siehe oben- Das aus physikalisch/Biochemischen Gegebenheiten 120, meinetwegen noch 144Hz Monitore sinnvoll sind, ist Fakt und nachgewiesen.
FPS und Hz stehen aber erstmal in keiner Korrelation, wenn es um ein Bildempfinden geht.

Da Flüssigkristallbildschirme nach dem Prinzip hold and modify arbeiten, hat man keinerlei Vorteile, ob man bei 60 pro Sekunde ausgegebenen Bildern diese mit 60/60 oder mit 120/60 ausgibt.
Vorausgesetzt- und jetzt kommt der Punkt, den ich kritisiere- , dass die beworbenen 60Hz/60FPS Bildschirme eben das Bild wirklich trennscharf und 100% On- Off Kontrast wiedergegeben werden. Da das eben nicht der Fall ist, können die die 120Hz erst zum Tragen kommen und dort Fehler minimieren.
was einem alleine schon beweisen sollte wie weit weg diese Marketingzahlen inzwischen von den tatsächlichen physikalischen Werten der Bildschirme weg sind...
 
Zuletzt bearbeitet:

Laberkopp

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

muss sagen ein echt sehr sehr guter Artikel zu dem Thema Hz und FPS seit Jahren !!!

Die alten Mythen und Legenden das ein 120/144Hz Monitor nix bringt wenn man mit 60FPS spielt nervt einfach nur noch weil schon lange widerlegt und hier auch nochmal bestätigt.

Vielen Dank an dich

Dem kann ich mich nur anschließen
 

mechatronics

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Und trotzdem bin ich mit meinem 60Hz-Monitor zurfrieden. Es ist mit den Bildwiederholfrequenzen ähnlich wie mit Autos. Wenn man einen Corsa neben einen Porsche stellt, ist der Corsa mist. Betrachtet man den Corsa aber ohne den Prosche, kann man mit dem Corsa auch ganz zufrieden sein. Ich persönlich hatte in meinem Leben noch nie Probleme mit den 50Hz bzw. 2*25Hz eines Fernsehers und auch nicht mit den 60Hz eines PC-Bildschirms. Ich muss meine Texte nicht mehr lesen können, während ich schnell hoch und runterscrolle. Wenn man sich an diesen Kleinigkeiten immer aufhängt, führt man ein sehr teueres Leben.
 

geisi2

Freizeitschrauber(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Der Vorteil ist, man kann dabei sogar noch die PCGH Webseite durchlesen, während man heruntersrollt.
In der Firma am 60hz Bildschirm geht das eben nicht.

Am TV schalte ich übrigens auch sofort von 50/60 auf 100/120hz.
Der Unterschied ist so krass, wenn das keiner der 60hz Fraktion merkt, dann sollten diese lieber wieder Bücher lesen gehen.
Da gibt es noch altertümliche 1FPS .
Also ein Finger pro Seite(umblättern). ^^
Das sollte dann langsam genug sein, damit sie auch alles mitbekommen. ;-P

Wieviel Hz müssen es denn sein um beim Scrollen vernünftig mitlesen zu können?
Denkst du wirklich dein Fernseher wird schneller mit 120hz oder du bekommst mehr mit?
Zumal wenn man den "Fernseher" hauptsächlich für Netflix/Youtube und Co. verwendet.

Das 1FPS hat einen Vorteil...man liest vernünftig und überfliegt nicht nur wie beim scrollingreading^^.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

hmm also der Sprung von 60 auf 144Hz & G-Sync war wirklich heftig und deutlich spürbar und missen möchte ich das auch nichtmehr, aber da hörts auch auf, zumal ich eh kaum iwelche shooter spiele, erst Recht nicht kompetetiv und da reicht das mehr als aus.

für mich is das Teil also komplett sinnlos mit seinen 360Hz, aber wers braucht und da dann tatsächlich und seis nur wegen Inputlag noch nen Unterschied merkt...bitte, solange der Rest dadurch evtl günstiger wird. ;)
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Und trotzdem bin ich mit meinem 60Hz-Monitor zurfrieden. Es ist mit den Bildwiederholfrequenzen ähnlich wie mit Autos. Wenn man einen Corsa neben einen Porsche stellt, ist der Corsa mist. Betrachtet man den Corsa aber ohne den Prosche, kann man mit dem Corsa auch ganz zufrieden sein. Ich persönlich hatte in meinem Leben noch nie Probleme mit den 50Hz bzw. 2*25Hz eines Fernsehers und auch nicht mit den 60Hz eines PC-Bildschirms. Ich muss meine Texte nicht mehr lesen können, während ich schnell hoch und runterscrolle. Wenn man sich an diesen Kleinigkeiten immer aufhängt, führt man ein sehr teueres Leben.

Dann ein guter Tipp, probier auch nie was anderes aus :ugly:
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Was mich wirklich stört an hohen Hz. zahlen ist nicht die Technik sondern das nach Jahren
immer noch massive Aufpreise verlangt werden. 144 Hz sollte längst im billig Monitor Bereich
zu haben sein ist es aber nicht.

Und 240 Hz plus das lassen sich die Hersteller noch deutlich Bezahlen. Statt man die deutlichen Nachteile
dieser Displays versuchen zu verbessern macht man Bruteforce. Weil das der einfachste Weg ist das Bild zu verbessern,
statt die deutlichen Probleme mal anzugehen.
Man braucht keine enorm hohen Hz. zahlen nur wenn man miese Technik hat eben. So fällt es dann nicht mehr auf, bin gespannt
wie lange man noch den Weg geht.

Und wie lange man sich noch 144 Hz einen deutlichen Aufpreis bezahlen muss, was eigentlich längst Standard sein sollte.
 

SoldierShredder

PC-Selbstbauer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Und trotzdem bin ich mit meinem 60Hz-Monitor zurfrieden. Es ist mit den Bildwiederholfrequenzen ähnlich wie mit Autos. Wenn man einen Corsa neben einen Porsche stellt, ist der Corsa mist. Betrachtet man den Corsa aber ohne den Prosche, kann man mit dem Corsa auch ganz zufrieden sein. Ich persönlich hatte in meinem Leben noch nie Probleme mit den 50Hz bzw. 2*25Hz eines Fernsehers und auch nicht mit den 60Hz eines PC-Bildschirms. Ich muss meine Texte nicht mehr lesen können, während ich schnell hoch und runterscrolle. Wenn man sich an diesen Kleinigkeiten immer aufhängt, führt man ein sehr teueres Leben.
Also ich halte vom extremen Hz-Boom jenseits der 200, der scheinbar zuletzt ausgebrochen ist auch nicht sonderlich viel...

...aber ja, 60 Hz-Monitore sind fürs PC Gaming heutzutage nicht mehr zeitgemäß. Sorry. Das hat auch nix mit deinen bisherigen Gewohnheiten zu tun, das ist der Lauf der Dinge. Hatte damals auch gern Disketten verwendet oders HDDs als Boot-Drive und hatte damit kein Problem. Beide sind trotzdem schon etwas out-of-date. :ugly: Genauso antiqitiert sehe ich mittlerweile den Einsatz von max. 60 Hz, wenn man gerne am PC regelmäßig zockt. Besonders schnelle Spiele leiden darunter.

Hab seit ein paar Jahren schon eines der ersten 144 Hz-Panele mit G-Sync von Asus. Obendrein WQHD, aber das ist hier nicht entscheidend. Der Monitor ist noch immer in Verwendung, bin noch immer voll zufrieden. Das war eine Offenbarung ähnlich dem Wechsel von HDD-Windows-Platte auf SSD. Kann und will nicht mehr zurück. Weil natürliche Bewegungen bei 60 Hz nicht akkurat dargestellt werden können, da ist das Limit zu heftig.

Verstehe besonders deinen Ansatz und Vergleich nicht mit dem "Texte lesen in Bewegung" hier nicht ganz. Was meinst du konkret damit? Was interessiert mich als Spieler bewegter Text (ok, vl für manche geringfügig relevant...maybe), es geht um ein insgesamt "smootheres", viel ruhigeres, flüssigeres Bild. Oder spielst nur Text-Adventures? Bin verwirrt. (Edit: Ok, die Scroll-Diskussion hab ich übersehen...hab zuerst nur deinen Comment dazu gelesen) Das ist obendrauf keine "teure Kleinigkeit", sondern ein sinnvolles und heutzutage leistbares Feature. Es redet ja keiner von 200 oder gar über 300Hz, das die ein Muss sind. Glaub mir, 144Hz sind bereits ein erheblicher Unterschied. Musst du nicht so lang sparen, wie für einen Porsche :ugly:.

For example - leistbar und völlig ausreichend bei Full HD. Klar gibts bessere Modelle, aber fürn Einstieg 1a:
AOC Gaming C24G1 59,9 cm Curved Monitor schwarz: Amazon.de: Computer & Zubehoer

Find diesen dezent durchscheinenden "Oberlehrer"-Ansatz von dir fragwürdig und lässt mich zweifeln, ob du jemals an einem 144Hz-Monitor mit G-Sync/FreeSync an einer entsprechend guten Maschine mal paar Minuten gespielt hast? Ich vermute nämlich nicht.

Dann ein guter Tipp, probier auch nie was anderes aus :ugly:
Ne Quatsch, er soll es ruhig! :D Die paar zusätzlichen Euronen dafür zusammenkratzen, beim nächsten Urlaub etwas weniger auf die Pauke hauen und dann soll er sich sowas gönnen. Lohnt sich absolut.
 
Zuletzt bearbeitet:

jadiger

Software-Overclocker(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Der Vorteil ist, man kann dabei sogar noch die PCGH Webseite durchlesen, während man heruntersrollt.
In der Firma am 60hz Bildschirm geht das eben nicht.

Am TV schalte ich übrigens auch sofort von 50/60 auf 100/120hz.
Der Unterschied ist so krass, wenn das keiner der 60hz Fraktion merkt, dann sollten diese lieber wieder Bücher lesen gehen.
Da gibt es noch altertümliche 1FPS .
Also ein Finger pro Seite(umblättern). ^^
Das sollte dann langsam genug sein, damit sie auch alles mitbekommen. ;-P


Jetzt sag ich dir mal was zur tollen Fernsehe Industrie fast kein Fernseher hat native 100hz. den fast immer sind
es 2 mal 48 hz die als 100 hz verkauft werden. Es gibt sogar Verdreifachung und nur extrem teuere Fernseher
haben tatsächlich mal native 100 hz.
Die Fernsehe Industrie hat jeder Anbieter eigene Normen was Hz. bei ihm sind und das ist überhaupt nicht vergleichbar mit nativen
Hz von Gaming Monitoren.
Den um das Raus zu finden was der Fernseher genau benutz musst du jeden einzelne Testen Hersteller geben nie an was verwendet wird.
Bei 95% der Geräte sind es einfach Verdopplungen, gerade im TV Bereich ist Hz halt überhaupt nicht vergleichbar mit dem Monitor Bereich.
 

Firefox83

Freizeitschrauber(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Am TV schalte ich übrigens auch sofort von 50/60 auf 100/120hz.
Der Unterschied ist so krass, wenn das keiner der 60hz Fraktion merkt, dann sollten diese lieber wieder Bücher lesen gehen.
Da gibt es noch altertümliche 1FPS .
Also ein Finger pro Seite(umblättern). ^^
Das sollte dann langsam genug sein, damit sie auch alles mitbekommen. ;-P

neee, mit 1FPS pro Buchseite das erzeugt extremes Tearing beim Seitenwechsel. :D

also ich arbeite und spiele auch noch mit einerm Monitor mit 60Hz aus dem Jahre 2011. Am meisten stört mich wirklich die Bildverzerrung in den Spielen, die haut einem fast um :ka:

mit dem adaptiven Vsync konnte ich das Tearing zumindest vermindern.
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

bezahlbare 21:9 in 38" 144hz wären großartig.
bisher gibt es die erst seit wenigen wochen für 2k,-

wer einmal 3840x1600 auf 38" gesehen hat.. will nicht auf 34" zurück, wer 21:9 34" gesehen hat, will nicht auf 16:9 27" zurück
überhaupt will niemand mehr von 21:9 zu 16:9 zurück, davor 4:3
 

SoldierShredder

PC-Selbstbauer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

bezahlbare 21:9 in 38" 144hz wären großartig.
bisher gibt es die erst seit wenigen wochen für 2k,-

wer einmal 3840x1600 auf 38" gesehen hat.. will nicht auf 34" zurück, wer 21:9 34" gesehen hat, will nicht auf 16:9 27" zurück
überhaupt will niemand mehr von 21:9 zu 16:9 zurück, davor 4:3
Als Monitor?! Uff. Neee...also das wäre mir eindeutig zu krass und groß. :D

Finde schon 32" hart an der Grenze...da hat mich vor kurzem die Freundin überholt mit Ihrem 144Hz-ViewSonic :ugly:. Sicher nett und ein tolles Teil, aber muss ich aktuell nicht haben. Ebenso kann ich noch auf 21:9 Displays verzichten, obwohl ich schon welche verwendet/getestet habe.
 

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Als ich mir vor ca. einem dreiviertel Jahr mein neues Notebook (Rog G752) mit 144 Hz gekauft habe, konnte ich zu meinen alten Rog mit 75Hz keinen Unterschied feststellen.
Jetzt mußte mein neues zur Reparatur und ich mußte erst mal zurück zu 75Hz. OMG. Da merkte ich erst mal den Unterschied.
Jeder sollte sich bei Neukauf einen Monitor/Notebook mit mind. 144Hz kaufen.
Egal ob Spiel oder Office. Man merkt immer den Unterschied.
Und wer mehr Geld übrig hat, sollte zu mehr Hz greifen.
 

FarChri

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

... konnte ich zu meinen alten Rog mit 75Hz keinen Unterschied feststellen.
Jetzt mußte mein neues zur Reparatur und ich mußte erst mal zurück zu 75Hz. OMG. Da merkte ich erst mal den Unterschied.
Jeder sollte sich bei Neukauf einen Monitor/Notebook mit mind. 144Hz kaufen.
Egal ob Spiel oder Office. Man merkt immer den Unterschied.
...

So wie du es schreibst, macht es keinen Unterschied von 75 auf 144, nur von 144 auf 75 (was vermutlich die wenigsten machen werden, ausser als Überbrückung / Notlösung). Und zum Schluss dann noch "Man merkt immer den Unterschied"....

Ich selbst habe immer nur 60 Hz verwendet und auch noch nie etwas besseres live gesehen, aber man ließt ja jetzt überall, dass man extreme Unterschiede von 60 auf 120 oder 144 merkt.
Mich würde ja der BenQ 3501R reizen. Wäre gerade für Simracing vermutlich ganz gut (auch was P/L betrifft wenn man keine 1k + ausgeben will).
 

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

genau da liegt ja das Problem. Man merkt oder sieht erst mal keinen Unterschied, bzw fast keinen. Hat man sich aber an das flüssigere Bild gewohnt, ist der Unterschied wirklich Groß.
 

PHuV

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Wir Menschen haben eine adaptive Wahrnehmung, sprich, sie paßt sich permanent an. Daher kann man so schwer auch Unterschiede feststellen. Ist man niedrige FPS gewohnt, ist die Umstellung für einen selbst stärker wahrnehmbar als anders herum. Einen Unterschied zwischen 144 und 240 ist dann auch nur erkennbar, wenn man weiß, wo man im richtigen Moment hinschauen muß.
 

FarChri

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

genau da liegt ja das Problem. Man merkt oder sieht erst mal keinen Unterschied, bzw fast keinen. Hat man sich aber an das flüssigere Bild gewohnt, ist der Unterschied wirklich Groß.

Ja eben, dann wäre man doch eigentlich blöd zu wechseln. Man zahlt für etwas, was man nicht / fast nicht bemerkt - nur wenn man es nicht mehr hat... Wenn das bei dir so war, dann war es eigentlich eine schlechte Investition. Aber egal, will mich daran jetzt nicht aufhängen.


Also ich verwende meinen 28", 60 Hz UHD zu 90% für Simracing. Wie gesagt, habe noch nie mehr als 60 Hz live gesehen, aber ich empfinde das gelieferte Bild bei 60 Hz (und 60 FPS) als ruckelig und es stört mich mittlerweile schon sehr. Somit nehme ich an, ich würde den Unterschied bemerken und ein Umstieg würde sich für mich "auszahlen".
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: 360 Hz im "Eyes-on": Warum das Ganze nicht sinnlos ist und es keine zu hohe Bildfrequenz gibt

Als Monitor?! Uff. Neee...also das wäre mir eindeutig zu krass und groß. :D

Finde schon 32" hart an der Grenze...da hat mich vor kurzem die Freundin überholt mit Ihrem 144Hz-ViewSonic :ugly:. Sicher nett und ein tolles Teil, aber muss ich aktuell nicht haben. Ebenso kann ich noch auf 21:9 Displays verzichten, obwohl ich schon welche verwendet/getestet habe.

mmm das haben die leute auch über 27" geschrieben, als diese vor über 10jahren auf den markt kamen. zu groß und so. doch eigentlich waren die teile einfach nicht verfügbar und wenn dann zum hohen preis. für 999,- gab es eins von Dell in der Apple ecke zb.. viele der heutigen kleinen 24" waren einst von vätern gekauft und werden heute von ihren söhnen verwendet. online-spiele setzen immer noch auf uralt-hardware aus dieser zeit... den leuten reicht es, die sind auch so glücklich mit ihrem taschenrecher in 720p. mir nicht.
38" sind am besten flexibel, aufgehangen - 27" wirklich zu klein.
a.jpg
 
Oben Unten