• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

X570 Aorus Elite -> BIOS resettet sich bei XMP

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
Guten Abend zusammen

Ich hab jetzt schon etwas länger folgendes Problem:

Hab mir letztes Jahr einen komplett neuen Rechner zusammen gebaut, bestehend aus folgenden Komponenten:
1: Gigabyte X570 Aorus Elite Mainboard
2: Ryzen 7 3800X
3: Corsair Vengeance 16 GB Ram (2x8) 3200MHZ CL16 LPX

Zur Problembeschreibung sollte das genügen.

Als ich den Rechner damals zum ersten Mal in Betrieb genommen habe, dachte ich nicht dran im BIOS das XMP Profil zu laden. Irgendwann, im Zuge einer Kontrolle fiel mir ein, dass ich das doch mal nachholen könnte. gesagt, getan. Und dann fing der ganze Ärger an. Hab das XMP Profil geladen, die Settings gespeichert und rebootet. Doch mir fiel direkt auf, dass der Neustart ungewöhnlich lange dauerte. Als ich dann endlich auf Desktop war und mich in Steam einloggen wollte, ging das nicht. Als Fehlermeldung kam "Version ist veraltet" oder so etwas in der Art. Die Fehlermeldung war so, dass ich automatisch unten rechts in die Taskleiste geguckt habe und merkte, dass Datum/Uhrzeit komplett auf null standen. Also bin ich wieder ins BIOS und bekam als Begrüßung "Your BIOS has been resetted".

So, das XMP Profil laden alleine reicht nicht. Nach Austausch mit anderen Menschen wurde mir empfohlen mal die SoC Voltage zu erhöhen und auch zu fixieren. Das gleiche gilt für den DRAM Voltage. Gesagt, getan. SoC Voltage (Speichercontroller der CPU) konnte ich nicht auf 1,0 Volt einstellen. Hatte nur 0,988 Volt oder 1,04. Hab dann 1,04 eingestellt und den RAM selbst auf 1,35 Volt fixiert.
Der Rechner fuhr hoch und CPU Z zeigte mir tatsächlich 3200 MHZ an. So hab ich dann den Rechner den ganzen Tag betrieben und habe mit Hardwareinfo immer wieder mal die Spannungen kontrolliert. Der SoC Voltage war immer unterhalb von 1,04 Volt, das passte also.

Am nächsten Tag ging die gleiche Leier von vorne los. Rechner bootet wieder zwei mal und resettet das BIOS. Und so läuft der RAM jetzt nur auf 2133 MHZ.

Ich würde hier gerne mal in die Runde fragen, was ich noch ändern könnte, damit der RAM stabil und ohne Reset dauerhaft auf 3200 MHZ läuft? Es gibt im BIOS leider noch ne Menge anderer Einstellungen in Verbindung mit XMP, dass ich da einfach nicht mehr durchblicke. Zum Beispiel gibt es vom Board selbst ähnliche Einstellungen bzgl. XMP Profile, ganze drei Stück.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Moin
Erst Mal schade daß es nicht auf Anhieb läuft
Hattest du schon ein BIOS Update gemacht?
Meistens werden auch durch neue Versionen die RAM kompatibelität erweitert/geupdatet
Versuche Mal wenn du xmp eingestellt hast den wert des FCLK von Auto auf 1600 zu stellen
Die Spannungen die dir vorgeschlagen wurde sehe ich als realistisch an und kann so übernommen werden
RAM sollte in Slot 2 und 4 stecken da meistens dort die Anbindung zur cpu besser ist
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Klingt nach einer leeren BIOS Batterie . Was aber seltsam ist bei so einem neuen Board. Aber wer weiß
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
So, das XMP Profil laden alleine reicht nicht. Nach Austausch mit anderen Menschen wurde mir empfohlen mal die SoC Voltage zu erhöhen und auch zu fixieren. Das gleiche gilt für den DRAM Voltage. Gesagt, getan. SoC Voltage (Speichercontroller der CPU) konnte ich nicht auf 1,0 Volt einstellen. Hatte nur 0,988 Volt oder 1,04. Hab dann 1,04 eingestellt und den RAM selbst auf 1,35 Volt fixiert.
Du hast die ram Spannung nicht erhöht sondern lediglich gefixt.
1,35v ist die erforderliche XMP Spannung.

Zum testen um herauszufinden woran es fehlt solltest du schon ein wenig mehr nehmen.
Und wenn du wissen willst welche der beiden Spannungen schuldig ist SoC oder Dram ist es notwendig die einzeln zu fixen/testen.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Die Retry Funktion funktioniert bei AM4 halt so lala. Der Rechner versucht beim booten den RAM mit den im BIOS hinterlegten Einstellungen zu starten. Klappt das initialisieren nicht sollten eigentlich nur der Speicher auf das JEDEC Profil zurückgesetzt werden. Aber nicht das komplette BIOS.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Klingt nach einer leeren BIOS Batterie . Was aber seltsam ist bei so einem neuen Board. Aber wer weiß
Ernsthaft ......leere Bios Bat
Besser kann man doch gar nicht ein reset des Boards beschreiben wenn es nicht bereit ist mit den Einstellungen zu starten
2 versuche dann safe Boot ....vollkommen normal und so von Giga gewollt

leere Bat :schief: humbug
Rechner bootet wieder zwei mal und resettet das BIOS. Und so läuft der RAM jetzt nur auf 2133 MHZ.
 
TE
O

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
Hattest du schon ein BIOS Update gemacht?
BIOS ist das aktuellste. Direkt von Gigabyte geladen und im BIOS selbst geflasht, also nicht im laufenden Betrieb. Ist glaube ich von Februar diesen Jahres.
Meistens werden auch durch neue Versionen die RAM kompatibelität erweitert/geupdatet
Das schließe ich einfach mal aus. Ich habe bereits letztes Jahr, als ich die Komponenten gekauft habe die Liste durchsucht und auch den Vengeance RAM darauf finden können, Monate bevor das aktuellste BIOS raus kam.
RAM sollte in Slot 2 und 4 stecken da meistens dort die Anbindung zur cpu besser ist
Werd ich probieren.
Versuche Mal wenn du xmp eingestellt hast den wert des FCLK von Auto auf 1600 zu stellen
Werd ich ebenfalls probieren.
Du hast die ram Spannung nicht erhöht sondern lediglich gefixt.
1,35v ist die erforderliche XMP Spannung.
Hab ich auch so geschrieben. Sobald ich das XMP lade, müsste die Spannung des RAMs aber automatisch auf 1,35V gesetzt werden oder?
Zum testen um herauszufinden woran es fehlt solltest du schon ein wenig mehr nehmen.
Das heißt, ich lasse den SoC auf Auto und stell den RAM mal auf 1,4 Volt?
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
BIOS ist das aktuellste. Direkt von Gigabyte geladen und im BIOS selbst geflasht, also nicht im laufenden Betrieb. Ist glaube ich von Februar diesen Jahres.
Seit Feburar gibt es zwei weitere
Das aktuellste ist von ersten Juni (F33)

https://www.gigabyte.com/de/Motherboard/X570-AORUS-ELITE-rev-10/support#support-dl-bios

Solltest du falls es nicht drauf ist uppen

https://global.aorus.com/blog/How-to-Update-Your-BIOS-Part-1.php
https://global.aorus.com/blog/How-to-Update-Your-BIOS-Part-2.php
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Wenn das XMP Profil aktiviert ist und auch wenn im BIOS die Ram Spannung mit 1,350V angezeigt wird und die Ramfrequnz mit 3200Mhz.Muß das nichts heißen,das das auch stabil laufen wird.Das hängt vom verwendeten UEFI BIOS Versionab,vom verwendeten PSU und von anderen Factoren(Energieoptionen ect.).Ich selbser hab vorgestern auf meinem Board B550 Asrock Extrem 4,das BIOS aktuallisiert und dachte auch.Ok mit dem alten BIOS gab es kein problem mit XMP Profil,dann wirds beim neuerem auch gehen.Na denkste,Pustekuchen.
Hat normal gebootet bis zum Windows und dann HW Monitor Tool aktiviert um zu schaun ob alles korrekt übernommen wurde.Und dann kamen die ersten Fehlermeldungen WHEA Windows Hardware Errors und dann reboot bzw.resett des BIOS.Ursache für den Fehler zu wenige Ramspannung,manuell im UEFI BIOS die Ramspannung von 1,350 auf 1,380V erhöht und seit dem läuft alles fehlerfrei.
Ich würde die Ramspannung soweit erhöhen und nochmal testen auf stabilität,kannst auch 1,4 V eingeben.Das ist unbedenklich diese Spannungsbereich für die Ramriegel.

grüße Brex
 

psychodad666

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Guten Abend zusammen

Ich hab jetzt schon etwas länger folgendes Problem:

Hab mir letztes Jahr einen komplett neuen Rechner zusammen gebaut, bestehend aus folgenden Komponenten:
1: Gigabyte X570 Aorus Elite Mainboard
2: Ryzen 7 3800X
3: Corsair Vengeance 16 GB Ram (2x8) 3200MHZ CL16 LPX

Zur Problembeschreibung sollte das genügen.

:-):-P:devil: Willkommen im Club! Habe das gleiche board und sowas zickiges, was den Arbeitsspeicher angeht, ist mir in meiner Schrauberlaufbahn nicht unter die Finger gekommen...

Das schließe ich einfach mal aus. Ich habe bereits letztes Jahr, als ich die Komponenten gekauft habe die Liste durchsucht und auch den Vengeance RAM darauf finden können, Monate bevor das aktuellste BIOS raus kam.
:ugly::-D:lol:Mein Tip: Die Kompatibilitätsliste von Gigabyte kannst du getrost in die Tonne klopfen!! Das hat bei mir nicht mal mit den eigenen "Aorus 3600 Ram" funktioniert... Crucial, Ballistix (BL2K8G36C16U4B) habe ich nach 5x verschiedene Kit`s ausprobieren behalten. Läuft gut, aber alle paar Monate muss ich das Profil neu laden... Das Beste ist: Es war als Einziges nicht af der Kompatibilitätsliste...:P:lol:
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hat aber dennoch nichts zu heißen, mein Sohn hat dasselbe Mainboard mit einem 3900X verbaut und bei ihm liefen G.Skill 3200 MHz auf Anhieb problemlos und später hat er von mir 3600 MHz Speicher bekommen, die ebenfalls gut und problemlos laufen.

Beide Speicher hatten aber Samsung B-Die verbaut.

AMD schreibt in diesem Sinn auch nur BIS ZU 3200 MHz und daraus lese ich, das dieser Takt nicht garantiert ist und hängt vielleicht vom Speicher und auch von Controller des Prozessors ab.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das wäre ein komisches Binning für B-Dies. 3200mhz CL16 spricht eigentlich gegen B-Die...
 
TE
O

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
Das wäre ein komisches Binning für B-Dies. 3200mhz CL16 spricht eigentlich gegen B-Die...
Keine Ahnung...Im CPU-Z steht halt nur, dass der DRAM Hersteller Samsung ist.

So, was ist jetzt passiert?
Ich hab jetzt lediglich das XMP Profil aktiviert und die DRAM Voltage auf 1,38 Volt fixiert. Rechner fuhr erstaunlich schnell hoch und ich hoffe, dass es nach der Nachtruhe immer noch so ist. Morgen werd ich es sehen.
 

Scorpio78

Software-Overclocker(in)
Keine Ahnung...Im CPU-Z steht halt nur, dass der DRAM Hersteller Samsung ist.

So, was ist jetzt passiert?
Ich hab jetzt lediglich das XMP Profil aktiviert und die DRAM Voltage auf 1,38 Volt fixiert. Rechner fuhr erstaunlich schnell hoch und ich hoffe, dass es nach der Nachtruhe immer noch so ist. Morgen werd ich es sehen.
lustig, wollte ich vorschlagen.
ist bei meinem x570 aorus master auch so. musste die ramspannung manuell auf 1,38V stellen.. auto war immer auf 1.35 und fixieren brachte nix.
so war es bei mir bis zum F22 bios. danach wurde die spannung bei autosettings von selbst auf 1,38V gesetzt in aktuelleren bios versionen.
hatte vorher stundenlang rumgebastelt, controller spannung rumgefummmelt, die fabric manuell auf 1800 gesetzt für meinen 3600er ram.
das war so mit nem 3950x und beim 5950x ist es nicht anders. also liegst einfach am Gigabyte board.
schön dass dein problem gelöst ist :daumen:
 
TE
O

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
So würde ich die sache angehen
Zum testen um herauszufinden woran es fehlt solltest du schon ein wenig mehr nehmen.
Herzlichen Dank für diesen Reminder gestern Abend. Bis jetzt läuft die Kiste sauber mit 3200MHZ CL16. Hab nur die Spannung des Rams auf 1,38 Volt angehoben. Komisch, dass 1,35 nicht reichen.
Im HW-Info ist mir übrigens aufgefallen, dass wenn ich den Rest auf Auto lasse, die Spannungen höher ausfallen, als ich sie eingestellt hatte, obwohl sie eh schon höher als normal waren.

SoC Voltage läuft durchweg auf 1,104
DRAM läuft auf 1,404

Das ist die Auslesung vom Mainboard selbst.

Bei der CPU sieht es so aus:
SoC (SVI2 TFN) 1,081

Jedenfalls läuft es erstmal und ich schau mir das jetzt mal unter Last an.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Da hilft Super Pi 32m um auf stable zu testen ....zumindest nehme ich das da es mir darum ja geht ;)

sup 32m.jpg
 
TE
O

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
Da hilft Super Pi 32m um auf stable zu testen
Mal ein kleines Update. Als ich heute früh geschrieben habe, war das, nachdem ich Spiel und Rechner gestartet habe. Da lief noch alles. Bin dann zur Arbeit, kam eben wieder, starte den Rechner und ja, was soll ich sagen? Gleiche Suppe wieder. Rechner startet zwei mal neu und im Windows Anmeldebildschirm starte ich mit resetteter Uhrzeit und Datum. Geh ich jetzt ins BIOS, wird wieder die Meldung kommen, dass das BIOS resettet wurde.

So langsam geht mir das echt auf die Nerven. Ich hab kein 4000er RAM, nicht mal 3600er. So ein popeliger 3200er muss doch einfach problemlos laufen.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Versuche Mal das letzte BIOS zu nehmen bevor es auf die 5000er Reihe ging

Mein Schwager hatte einen 3700x und das aktuellste BIOS drauf auch ein Gigabyte Board
Cpu legte das komischste Taktverhalten an den Tag das ich je gesehen hatte
Boost lag bei 3.7 GHz und Base Takt bei 2.4 GHz
Das neuste ist noch immer das Beste
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
resetteter Uhrzeit ?......hattest du das vorher schon mal erwähnt ?
Das wäre dann in der tat die Bat
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Ich würde die auch Mal tauschen
Aber mmn ohne das Netzteil auszuschalten sollte der BIOS Chip doch immer strom bekommen oder ?
Rbg Beleuchtung bleibt ja in vielen Fällen auch an
 
TE
O

Outblast2010

Komplett-PC-Käufer(in)
resetteter Uhrzeit ?......hattest du das vorher schon mal erwähnt ?
Das wäre dann in der tat die Bat
Kann ja nicht die Batterie sein. Hatte das mit dem XMP schon mal versucht und dann für ein paar Monate gelassen. Uhrzeit war immer gleich. Er resettet ja das ganze BIOS, weswegen die Uhrzeit und Datum auf Werkszustand zurückgesetzt wird.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ok ....das macht Sinn
Außer sie ist ausgerechnet jetzt leer gegangen

Probier mal folgendes
Mach die einstellungen die Funzten ...die mit 1,38v
Und safe im Bios ein Profil
Ist zwar nicht die Lösung aber vereinfacht vieles bzw du mußt nur das Profil laden.
Und genau da interessiert mich ob das auf anhieb dann funzt ...das Profil
 
Oben Unten