• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10 - Heimnetz funktioniert nicht mehr

Rwk

Freizeitschrauber(in)
Hallo Leute,
seit dem letzten großen Update hab ich große Probleme mit dem Heimnetz in Windows 10... :(
Die Dateifreigabe funktioniert nicht mehr, Ordner werden nicht gefunden, Computer werden nicht gefunden.
Es ist mir aktuell nicht möglich, Dateien untereinander zu tauschen, oder Dateien auf einem anderen Rechner abzurufen.

Es sind zwei Windows 10 Computer per Netzwerkkabel mit dem Router verbunden. Beide haben die aktuellsten Updates. Benutzerkonten mit oder ohne Passwort machen scheinbar keinen Unterschied.
Im Explorer versuche ich per Rechtsklick auf einen Ordner, diesen über 'Zugriff gewähren > Heimnetzgruppe (anzeigen und bearbeiten)' freizugeben.
Außerdem über Rechtsklick auf einen Ordner > Eigenschaften > Freigabe > Erweiterte Freigabe.

Beide Computer kommen ohne Probleme ins Internet, nur die Dateifreigabe will einfach nicht gelingen - woran kann das liegen?
Mir ist klar das Microsoft per Update die Heimnetzgruppe entfernt hat...aus dem Kontextmenü aber scheinbar nicht.
Und irgendwie muß man doch weiterhin Daten untereinander tauschen können?
Vor besagtem Update funktionierte alles problemlos.

Die Microsoft Diagnose führt zu keinem Ergebnis, das Problem kann nicht identifiziert werden.

Hat vielleicht jemand einen Tip? :huh:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Falls jemand einen Tipp hat bin ich sehr gespannt. Genau das gleiche Problem hab ich seit rund einem Jahr ohne dass irgendeiner von den gefühlt 98721345 Lösungsvorschlägen aus aller Welt funktioniert hätte. Meine Lösung ist, dass ich Daten mit meiner Frau seitdem per USB-Stick oder Dropbox tausche. Ein Hoch auf Win10. :ka:
 

na DIE Glaskugel !

Software-Overclocker(in)
Es tut mir Leid das sagen zu müssen aber laut Microsoft selbst bleibt nur ein eingerichtetes Heimnetzwerk intakt aber alle anderen Funktionen werden entfernt mit 1803! :wall::wall:
Also entweder ältere Win 10 Version installieren und später bei bedarf updaten oder eine optionale Software verwenden falls es die gibt ...
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Ich habe diese MS-Erfindung der "Heimnetzgruppe" noch nie verstanden (weder technisch noch den Sinn dahinter). Seit dem damaligen Problem beim Umstieg von XP auf Wun7, wo man diesen Heimnetzgruppenkrempel" deaktiviren musste, um an die altbekannte "Arbeitsgruppe" zu gelangen und danach ganz normal von jedem Rechner auf jeden anderen (egal, ob XP, Win 7 oder Linux) im Netzwerk zugreifen zu können, habe ich diesen MS-Krempel lieber gemieden.

Dann könnte mit Win 10 1803 wohl noch ein Problem mit steinalten NAS-Systemen/Servern auftreten, da MS SMB1 wohl dekativiert oder zumindest in der Firewall blockiert hat. Aber auch dort sollte wohl jedes ansatzweise aktuelle NAS mit SMB2 oder SMB3 arbeiten können.

Naja, wer dann in grauer Vorzeit sein Heimnetz als "öffentlch" definiert hat, muss das natürlich ändern oder die Firewall von Hand korrekt konfigurieren.

Falls jemand einen Tipp hat bin ich sehr gespannt. Genau das gleiche Problem hab ich seit rund einem Jahr ohne dass irgendeiner von den gefühlt 98721345 Lösungsvorschlägen aus aller Welt funktioniert hätte.
Das hat dann aber nichts mit WI 10 1803 zu tun. Außer, Du nutzt produktiv ein Insider-Preview (keine Ahnung, wie lange es dort die Heinmetzgruppenabschaffung schon gibt).
Die hier beschriebene Lösung war bei Deinen 98 Mio Versuchen zwar mit Sicherheit auch dabei, aber vieleicht hilft sie ja jemand anderem
[gelöst] Windows 10 Netzwerk ohne Heimnetzgruppe herstellen, Windows 10 / 1803 & Freigaben

Das ist dann auch der offiziell von MS seit mind. Ende März dokumentierte Weg (Freigeben über ein Netzwerk):
https://support.microsoft.com/de-de/help/4027674
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
ein möglicheit den pc in netzwerk zu finden ist in Suchfeld der name ein zugeben zb \\mein pc\ :D
Nicht, wenn man die Windwos-Firewall nutzt und vorher auf dem zu suchenden Win10 PC z.B. das Netzwerk als "öffentlich" definiert hat. Oder wenn man die Findbarkeit sonst irgednwie deaktiviert hat (siehe die zwei Dienst, die im obigen Link angegeben sind, soll ja Leute geben, die ihnen unbekannte Dienste kurzerhand abschalten).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das hat dann aber nichts mit WI 10 1803 zu tun. Außer, Du nutzt produktiv ein Insider-Preview

Nein, keine Previews - ich stelle sogar Updates so weit es geht zurück weil sie mir meistens irgendwas zerschießen (wenn sie mal ein halbes Jahr alt sind ist die Chance erfahrungsgemäß deutlich größer dass nach dem Update alles so läuft wie vorher).
Wir hatten eine einwandfrei funktionierende Heimnetzgruppe. Irgendwann kam ein Zwangsupdate XY, keine Ahnung was das war und von dem zeitpunkt an funktionierte es nicht mehr und auch ein neues Einrichten war nicht mehr möglich. Lange bevor es die 1803 gab.
 
Zuletzt bearbeitet:

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
Ich nutze ebenfalls keine Heimnetzgruppe.
Ich hab auf dem Server einfach den Raid verbund freigeben, Auf dem anderen PC die Server IP Adresse eingeben und Nutzername wie Passwort eingeben. Dann sollte man darauf zugreifen können
 

Taskmaster

Software-Overclocker(in)
Wie bereits erklärt wurde, hat Microsoft diese Funktion komplett gestrichen.

https://support.microsoft.com/de-de/help/4091368/windows-10-homegroup-removed

Die Heimnetzgruppe wurde aus Windows 10 (Version 1803) entfernt. Obwohl die Heimnetzgruppe entfernt wurde, können Sie weiterhin Drucker und Dateien freigeben, indem Sie Funktionen verwenden, die in Windows 10 integriert sind.

Für mich hat dieser Weg funktioniert, damit sich die PCs trotzdem wieder ohne manuelle Eingaben und Co. im Netzwerk finden:

PC wird im Netzwerk nicht angezeigt / gefunden Windows 10 1803 [Losung] [Update] | Deskmodder.de

/edit
@Incredible Alk
Das könnte an einem (zu) alten Router liegen und bereits durch Windows 1709 verursacht worden sein, ist aber auch lösbar:

Sollte dies nicht ausreichen, weil man zum Beispiel einen Router hat der SMB 1.0 benötigt, dann muss auch dies noch freigeschaltet werden. Dies geht über Windows-Taste + R appwiz.cpl starten. Links dann Windows-Features aktivieren oder deaktivieren und die „Unterstützung für SMB 1.0 aktivieren. Diese Funktion wurde in der Windows 10 1709 schon per Standard deaktiviert, da es einmal uralt und anfällig ist. Auch hier ist ein Neustart notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
Wir hatten eine einwandfrei funktionierende Heimnetzgruppe. Irgendwann kam ein Zwangsupdate XY, keine Ahnung was das war und von dem zeitpunkt an funktionierte es nicht mehr und auch ein neues Einrichten war nicht mehr möglich. Lange bevor es die 1803 gab.
Das mit der Heimnetzgruppe ging schon im März 2018 durch die Computerpresse (wenn man, wie ich, konsequent alle Meldungen zu den Win-Previews ignoriert hat), ist u.A. von mir oben verlinkt und ist m.M.n. durch einfaches Suchen auf Google bei MS zu finden,.

Warum MS das rausgeworfen hat, wissen nur sie. Im Gegensatz zum auch erwähnten SMB1, das schlicht aus Sicherheitsgründen deaktiviert wurde. Wie Taskmaster schreibt schon mit 1709 und würde damit zum Problem mit den Datenaustausch bei Dir passen.

Zumindest meine alte FB 7390 kann wohl nur SMB1. Nachdem die FB als NAS aber so quälend langsam war, habe ich das nach dem ersten Test nie genutzt. Zur Not müsste man den Datenaustzausch halt per FTP durchführen anstatt per Ordnerfreigabe

Mich hat MS auch gerade massiv geärgert, weil ich beim RDP-Client von Win 10 (1709) zwingend aktuelle Zertifikate auf dem "Server" fordern (manuelles Ignorieren ist nicht möglich, MS weiss mal wieder besser, was ich im Heimnetz zu wollen habe wie ich). Da war dann zwingend ein Upgrad des Test-Windows 7 nötig, das ich zu dem Zeitpunkt weder durchführen wollte noch aus Sicherheitsgründen durchführen musste.
 
TE
Rwk

Rwk

Freizeitschrauber(in)
Vielen Dank schonmal für eure Beiträge!
Habs gestern tatsächlich geschafft, dass wenigstens 1 Ordner funktioniert.
Allerdings hab ich keine Ahnung warum - weitere Ordner freigeben klappt jedenfalls nicht. :huh:

Das ganze Netzwerk unter Windows 10 macht einen völlig maroden, instabilen Eindruck auf mich.
Was denkt sich Microsoft dabei? Wollen die einfach ihr One Drive Gedöhns besser verkaufen?
Dieses rumschieben von Daten über USB-Sticks, FTP, Dropbox und WeTranser Geschichten ist für mich keine Alternative zu einem ganz normalen Heimnetzwerk. Meine Ansprüche sind echt nicht groß, ich will Daten von einem Rechner auf den anderen kopieren.

Muß aber auch dazu sagen, das es mir schon unter Windows 7 so instabil vorkam. Mal findet man einen PC, mal nicht...
Das ist alles Käse - gibts vielleicht gescheite Freeware für ein Heimnetz? Ich hab da kein Vertrauen mehr in Microsoft.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Was helfen kann, zumindest war es bei Windows8.1 noch so (unter Windows10 noch nicht getestet),
ist, auf beiden Rechnern einen extra Benutzer nur für Freigaben einzurichten mit identischem Passwort.

Sollte das nicht funktionieren, gibt es noch die Möglichkeit mit den angepassten Zugriffsrechten.
(Eigenschaften – Erweiterte Freigabe - Berechtigungen)
Den freigegebenen Ordner Vollzugriff auf den aktuellen Nutzer und dem Benutzer für die Freigaben mit jeweils Vollzugriff einzutragen
WICHTIG: bei dem Benutze ‘Jeder‘ NIEMALS den Zugriff auf ‘Verweigern‘ setzen, den Verweigern geht vor Erlauben - Windows-Politik

Windows 10 vergisst auch immer mal wieder Freigaben oder meckert nach jedem x-ten Start, das nicht alle Freigaben wiederhergestellt werden konnten,
da entweder die Passwörter NICHT MEHR da waren, oder die Freigaben als fehlerhaft angezeigt wurden.

Nach händischen Neuanlegen wieder ein paar Tage ruhe, bis der Spass wieder von vorne losgeht.

Unter Windows8.1 hatte ich solche Probleme auch nicht gehabt
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
@Incredible Alk
Das könnte an einem (zu) alten Router liegen und bereits durch Windows 1709 verursacht worden sein, ist aber auch lösbar:

Zu der zeit als das Problem auftrat war das gesamte Netzwerk kabelgebunden über einen TP-Limk Switch.
Mittlerweile nach Wohnungswechsel muss ich aus baulichen Gründen zwingend WLAN nutzen aber hier das gleiche Problem - sowohl mit einem Asus RTAC 88U (der nach 4 Wochen starb) und einenem nachfolgenden Netzgear 8500.

Und nein, diese Lösung funktioniert ebenfalls nicht. Bei keinem Router und auch nicht bei direkter Kabelverbindung.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Was man immer mal versuchen kann, um die Freigaben zu prüfen ist halt diese direkt aufzurufen.
Bei nem dummen Switch hat man ja seine Netzwerkadressen händisch vergeben.

Wenn ich unter Windows – Ausführen z.B.: '\\192.168.0.150\' ausführe, komme ich direkt auf meinen kleinen Webserver drauf,
auch wenn die Windows-Freigaben mir den NICHT anzeigen.

Wenn man bei nem Router die IP´s fest vergeben hat für alle Rechner, dann sollte man so auch problemlos auf die
Freigaben kommen. Ist DHCP an kann man auch über den Namen gehen.
Um die Namensauflösung zu testen, kann man das selbe Spielchen mit dem Namen des Rechners machen: '\\server-02\'

Ich bekomme über beide Wege auf meine Freigaben. Wenn das so in ‘einfach‘ schon Probleme macht, dann gibt es allgemein
Probleme mit dem Netzwerk oder den Firewalls. Die kann man ja zum testen einfach deaktivieren, sollte aber vorher das Internet entweder
auszustöpseln oder deaktivieren.
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
Was man immer mal versuchen kann, um die Freigaben zu prüfen ist halt diese direkt aufzurufen.
Bei nem dummen Switch hat man ja seine Netzwerkadressen händisch vergeben.

Wenn ich unter Windows – Ausführen z.B.: '\\192.168.0.150\' ausführe, komme ich direkt auf meinen kleinen Webserver drauf,
auch wenn die Windows-Freigaben mir den NICHT anzeigen.

Wenn man bei nem Router die IP´s fest vergeben hat für alle Rechner, dann sollte man so auch problemlos auf die
Freigaben kommen. Ist DHCP an kann man auch über den Namen gehen.
Um die Namensauflösung zu testen, kann man das selbe Spielchen mit dem Namen des Rechners machen: '\\server-02\'

Ich bekomme über beide Wege auf meine Freigaben. Wenn das so in ‘einfach‘ schon Probleme macht, dann gibt es allgemein
Probleme mit dem Netzwerk oder den Firewalls. Die kann man ja zum testen einfach deaktivieren, sollte aber vorher das Internet entweder
auszustöpseln oder deaktivieren.

Genauso habe ich das auch gemacht. Allerdings habe ich aufdem Server noch accounts angelegt, für Bruder/ Papa oder Gäste. Diese können auch nur auf ihre eigene zugreifen.
Auf ihren PC habe ich diese dann einfach als Netzlaufwerk eingerichtet.
Wichtig ist halt das der Server ne Feste IP bekommt.

EDIT: Und wenn ich von aussen zugreifen will, dann nutze ich Teamviewer um meine Daten auszutauschen.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
SMB v1 wird über kurz oder lang aussterben, bzw. von immer weniger System unterstüzt werden.
Gut möglich das man den Dienst auch bei jedem Major-Update neu aktivieren muss.
 
TE
Rwk

Rwk

Freizeitschrauber(in)
Hallo! Glaub ich muß das Thema nochmal pushen.
Ich hänge mal wieder vor dem selben Ärgernis und der Tipp von oben hilft nicht mehr! :(

Zwei PC sind mit meinem Router verbunden. Beide haben Windows 10/64bit, beide haben aktuelle Updates, Netzwerktreiber und gleiche Freigabe-Optionen.

PC-1 findet PC-2 im Windows Netzwerk und kann zugreifen und schreiben wie es sein soll, völlig problemlos.
PC-2 wird auf PC-1 einfach nicht gefunden. Nie. Egal was ich freigebe und egal mit welchen Rechten - der PC wird nie gefunden.

Was kann ich noch tun?

Gibt es irgendeine externe Software, mit der man ein ganz simples Heimnetzwerk für private Anwender einrichten kann?
Oder habt ihr Tipps was ich sonst noch ändern kann, damit der PC-2 im Netzwerk gefunden wird?
Ich muß einfach nur Daten tauschen können zwischen den beiden PC.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Gibt es irgendeine externe Software, mit der man ein ganz simples Heimnetzwerk für private Anwender einrichten kann?
Mir ist keins bekannt, das einfacher wäre wie Windows 10 selber, wenn man dort konsequent alle Meldungen liest und sich bei den Beantwortung der Fragen die passenden Gedanken macht.

M.M.n. ist entweder einer Deiner PCs nicht im "Privaten Netzwerk", auf einem PC ist die Netzwerkerkennung deaktiviert oder diese ist in der Firewall (trotz privatem Netzwerk) blockiert.

Sowas kann spätestens beim Wechsel eines Netzwerkadapters (z.B. neue Netzwerkkarte, neuer WLan-Stick, u.U. auch bei manuellem Treiberupdate) passieren. Mit Pech (insb. wenn man die angezeigten Meldungen einfach wegklickt) ist ein PC dann im öffentlichen Netz von Windows und wird nicht mehr von anderen gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten