• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Whatsapp-Update: Desktop- und Web-App künftig per biometrischer Authentifizierung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Whatsapp-Update: Desktop- und Web-App künftig per biometrischer Authentifizierung

Wie der zu Facebook gehörende Messenger-Dienst Whatsapp mitteilt, werden künftig die Desktop- und Web-Versionen des Services via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung abgesichert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Whatsapp-Update: Desktop- und Web-App künftig per biometrischer Authentifizierung
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Ich trenne mich sowieso gerade von WhatsApp (aus guten Gründen), ich habe aber weder eine Webcam noch ein Fingerabdruck- Sensor am PC angeschlossen, also kann könnte ich dann kein WhatsApp mehr am PC nutzen lese ich das richtig?
 

Quantor

Freizeitschrauber(in)
Ich trenne mich sowieso gerade von WhatsApp (aus guten Gründen), ich habe aber weder eine Webcam noch ein Fingerabdruck- Sensor am PC angeschlossen, also kann könnte ich dann kein WhatsApp mehr am PC nutzen lese ich das richtig?

Nein. Das ist hier nur ein wenig verwirrend geschrieben. Fingerabdruck oder Face-ID brauchst Du in Zukunft wenn Du aus WhatsAPP auf dem Handy heraus den Menupunkt zum hinzufügen eines PC-Clients auswählen willst. Erst wenn Du Dich erfolgreich am Handy noch einmal authentifiziert hast kannst Du den Barcode vom PC scannen und den Client damit aktivieren.

Damit will man verhindern, dass jemand sich mal auf die schnelle ein entsperrtes, unbeaufsichtigtes Handy schnappt und sich unbemerkten Zugriff auf Chats verschafft um mitlesen zu können...

Am PC brauchst Du auch weiterhin keine Webcam oder einen Fingerabdrucksensor.
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Nein. Das ist hier nur ein wenig verwirrend geschrieben. Fingerabdruck oder Face-ID brauchst Du in Zukunft wenn Du aus WhatsAPP auf dem Handy heraus den Menupunkt zum hinzufügen eines PC-Clients auswählen willst. Erst wenn Du Dich erfolgreich am Handy noch einmal authentifiziert hast kannst Du den Barcode vom PC scannen und den Client damit aktivieren.

Damit will man verhindern, dass jemand sich mal auf die schnelle ein entsperrtes, unbeaufsichtigtes Handy schnappt und sich unbemerkten Zugriff auf Chats verschafft um mitlesen zu können...

Am PC brauchst Du auch weiterhin keine Webcam oder einen Fingerabdrucksensor.

Ok, danke für die Aufklärung.
Mich persönlich hätte es weniger gestört, aus besagtem Grund, aber ich kenne viele die es nutzen und auch keine Webcam oder Fingerabdruck- Sensor haben, die wären dann ziemlich angeschmiert.
Denke aber das es andere Messenger dann bald auch so handhaben werden.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wenn ich ein durch Fingerabdruck entsperrtes Smartphone nehmen will, um einen PC mit einem Whatts-App-Konto zu verbinden, muss ich Whatsapp also in Zukunft ebenfalls meinen Fingerabdruck über das Smartphon mitteilen? Das klingt für mich nicht nach einem Sicherheitsgewinn für die Anwender, sondern nur nach einen Informationsgewinn für Facebook. Denn wer den Fingerabdruck nicht hat, könnte auch das Smartphone gar nicht erst entsperren.

Sinnvoller wäre, wie so oft, ohnehin ein Pincode oder ähnliches, denn Fingerabdrücke lassen sich klauen, aber nicht ändern. Allgemein sollte man für selten Vorgänge mit hohen Sicherheitsansprüchen kein Verfahren nutzen, dass wegen seiner Bequemlichkeit bereits mehrfach täglich angewendet wird. Man verwemdet doch auch nicht das gleiche Passwort für Online-Banking wie für Ex-und-Hopp-Anmeldungen in dutzenden Internet-Portalen.
 

Quantor

Freizeitschrauber(in)
Wenn ich ein durch Fingerabdruck entsperrtes Smartphone nehmen will, um einen PC mit einem Whatts-App-Konto zu verbinden, muss ich Whatsapp also in Zukunft ebenfalls meinen Fingerabdruck über das Smartphon mitteilen? Das klingt für mich nicht nach einem Sicherheitsgewinn für die Anwender, sondern nur nach einen Informationsgewinn für Facebook. Denn wer den Fingerabdruck nicht hat, könnte auch das Smartphone gar nicht erst entsperren.

Sinnvoller wäre, wie so oft, ohnehin ein Pincode oder ähnliches, denn Fingerabdrücke lassen sich klauen, aber nicht ändern. Allgemein sollte man für selten Vorgänge mit hohen Sicherheitsansprüchen kein Verfahren nutzen, dass wegen seiner Bequemlichkeit bereits mehrfach täglich angewendet wird. Man verwemdet doch auch nicht das gleiche Passwort für Online-Banking wie für Ex-und-Hopp-Anmeldungen in dutzenden Internet-Portalen.

Hallo Torsten,

hätte das vielleicht noch ausführen sollen. Bisher hat WhatsApp überhaupt keine Sicherung wenn man die Funktion "Desktop/Webclient hinzufügen" auswählt. In Zukunft fragt WhatsApp nur noch einmal den Fingerabdrucksensor, bzw. die Face-ID ab, die ja bei 90% der Nutzer eh schon auf dem Smartphone hinterlegt sind, wenn man den Menupunkt wählt. Sollte das Telefon nur per Code gesichert sein, dann wird dieser verlangt. Man erfasst diese Daten also nicht noch einmal neu in der App, sondern nutzt die schon vorhandenen

Soweit ist das für mich auch eigentlich in Ordnung. Da man aber ja Facebook kennt stellt sich nur die Frage ob WhatsApp diese biometrischen Daten nicht vielleicht doch irgendwie clont und auf eigene Server kopiert. Speziell im Hinblick auf Apples Face-ID werden ja die biometrischen Daten in rein mathematischer Form nur auf dem iPhone gespeichert und verarbeitet und nicht an die Apple-Server verschickt. Die Bio-Daten bleiben also auf dem Handy und wandern in keine Cloud... und selbst wenn es z.B. Strafverfolgungsbehörden gelingen würden das mathematische Kauderwelsch zu isolieren soll es nicht möglich sein dadurch die eigentliche Biometrie des Besitzers reverse zu engineeren...
 

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
öhm. meine Smartphones lassen sich immer auch mit PIN entsperren, nur mit Fingerabdruck geht nicht.
Deshalb würde es schon Sinn machen bei manchen Apps nur den Fingerabdruck zu akzeptieren.

Wobei dann irgendwie verhindert werden oder abgefragt werden muss ob der Fingerabdruck grad erst in den Optionen des Smartphones geändert wurde oder es gilt nur der Fingerabdruck der beim einrichten von WhatsApp angelernt wurde.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Fehlt nur noch eine Blut- und Sperm*probe, dann haben die Alles, was der Staat auch gerne hätte.

Dazu dann Bewegungsprofile, alle Vorlieben, das persönliche Umfeld, ....

Gut, das ich schon fast weg bin und weder FB, Twitter, Instagramm & Co nutze.
So habe ich wenigstens noch ein Restgefühl von Privatsphäre und Sicherheit....
 
Oben Unten