• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche m.2 für OS?

Lord_Jerome

Kabelverknoter(in)
Hallo Community,

ich plane derzeit mein nächstes System und natürlich werde ich dort auch m.2 SSDs verbauen. Voraussichtlich wird es ein Z590 Mainboard werden. Laut Handbuch, was ich mir im Vorfeld natürlich schonmal angeschaut habe, läuft ein m.2 slot mit PCIe 4.0 Anbindung, also direkt über CPU-Lanes, und die anderen über die PCIe 3.0 Lanes, welche vom Chipsatz bereitgestellt werden.
Eine der beiden SSDs soll rein für OS, Treiber und vllt. ein paar Anwendungen verwendet werden, während die andere SSD für Spiele genutzt werden soll. Dementsprechend will ich die beiden SSDs natürlich dimensionieren.

Folgende SSDs schweben mir vor:

Samsung 980 Pro
Samsung 970 Evo Plus

1x 500 GB und 1x 1TB

Jetzt stellt sich mir die Frage, wo ich mehr von PCIe 4.0 profitiere. Entweder für das OS und Treiber, schnelleres Booten etc. oder aber für die Spiele, wo ich dann kürzere Ladezeiten etc. erwarten kann. Dass die Unterschiede im Endeffekt wahrscheinlich kaum zu spüren sind, würde ich erstmal vernachlässigen.

Was meint ihr wofür PCIe 4.0 mehr Sinn macht?

Vielen Dank im Voraus.
 

mempi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also wenn dann spürst du bei Spielen einen Unterschied - aber selbst der wird nur sporadisch bemerkbar sein. Beim BeSy wirst du keinen Unterschied spüren. Letztens bin ich von einer Sata SSD auf eine WD Digital 750 umgestiegen als Systemplatte - ist nett, aber die deutlich höhere Geschwindigkeit macht sich beim Betriebssystem einfach nicht bemerkbar.
 

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Als ich Anfang 2020 mein System komplett neu aufgesetzt habe stand ich vor einer ähnlichen Frage.
Bei mir wurden es dann zwei Corsair MP510 SSDs - sind zwar "nur" PCIe Gen3 waren aber von der P/L das was mir am besten zugesagt hat.

Habe mich für 480GB als Systemplatte und 960GB als Spiele / Bildbearbeitungsplatte entschieden.

Läuft bis dato einwandfrei.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Es gibt auch keinen Grund für zwei seperate Platten, da sich eine Trennung auch mit Partitionen realisieren lässt. Würde daher einfach ein 2TB Modell nutzen.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Wie oft am Tag willst Du den PC neu starten, damit sich eine schnellere PCIe 4.0 SSD fürs Bootlaufwerk lohnt? Selbst im Ruhezustand werden nur extrem selten die 64-128 GB Ram komplett auf die SSD geschrieben, und nur dann würde sich beim späterern Einschalten wirklich ein spürbarer Unterschied ergeben. Beim normalen Booten sind immer das UEFI und/oder die Initialisierung der HW durch das OS der bremsende Faktor. Ob ich einmal am Tag 1-2 Sekunden länger warte bis der PC nutzbar ist, ist mir egal.

Genauso sehe ich keien Grund, die wenigen M.2 Slots für eine kleine SSD zu verschwenden. Eine 2TB (z.B. EVO Plus) einbauen, nach Belieben partitionieren (das vereinfacht und beschleunigt das Backup-Image der Systempartition) und fertig ist der PC.

Wenn Du dann irgendwann in ferner Zukunft auf dem PC mal von einer PCIe4 SSD mit DirectStorage in Spielen profitieren könntest, kannst Du diese immer noch nachrüsten.
 
Oben Unten