• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wechsel von Triple-Monitor auf 49 Zoll 4k TV # zum Arbeiten an Grafiken # Multitasking in Browsern

Das_DinG

PC-Selbstbauer(in)
Hallo liebe Forengemeinde,

Leider kann ich meinen alten Account nicht mehr nutzen, auch nicht wenn ich das Paßwort zurücksetze, aber ich hoffe, mir nimmt es keiner übel, daß ich mit nem neuen Nutzername reinschneie :-)

Nun, worum geht es?

Ich arbeite seit 2 Jahren an einem Triple-Monitor-Setup.
Waren billige 27 Zoll LGs mit IPS-Panel, wobei ein Gerät leider eine deutliche Farbabweichung aufweist...

Nun denn, ich muß nun notgedrungen aus "Kosmetischen" Gründen mein Arbeitszimmer verlegen, und weil nun mein Arbeitszimmer in einen offenen Wohnbereich liegt, soll auch visuell alles harmonieren, und das würde es nur, wenn ich statt meiner platzeinnehmenden Monitore einen großen auf dem Tisch hätte...

Zufällig kam ich auf den Trend, welcher von vielen verfolgt wird, einfach einen 4k TV als Monitor zu nutzen, und auf dem ersten Blick erscheint mir das auch logisch.
Ich könnte auf einem 49 oder 50 Zoll Gerät bis zu 4 Display-Unterteilungen einfügen und diese halt eben als Quatro-Setup nutzen.
Daß ich derzeit bei 3 Monitore den Kopf öfters drehen muß, tut mir nichts, ich meine, anders ging es bisher leider nicht.

Mir fehlt halt leider die Erfahrung mit 4k Geräte, und daheim habe ich nur eine alten 42 Zoll LCD von Toshiba den ich mal vor über 5 Jahren kaufte, und auf dem sieht dank full HD das gesamte Windows recht "bescheiden" aus, für Spiele langt es aber doch.

Nun, meine Frage:
Ist ein TV-Gerät mit 4K, speziell die Samsung-Modelle MU6100 und nu7100 für Windows-Arbeiten geeignet?
Existiert das Problem mit der Pixeldichte bei diesen Geräten immer noch, falls man etwas näher an das Panel gelangt?

Input-Lag scheint aufgrund meiner IPS-Panel ohnehin, gefühlt, kein Problem sein.


Wofür nutze ich den Computer hauptsächlich:
# Labelerstellung, mit LibreDraw + Gimp, kein Photoshop
# Multitasking in Webbrowsern, wie z.B. Scalping, Youtube gleichzeitig

# Spiele nur sehr selten

Das Signal geht über eine GTX 1070, soll ja mit HDMI 2.0 auch das Signal mit höchstmöglicher Qualität weiterleiten....

LG
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Du verwechselst Input-Lag mit Reaktionszeit. Die kommt bei den TVs noch oben drauf, weswegen es sein kann, dass man eine Aktion auf dem TV erst nach 50ms Verzögerung und mehr zu sehen bekommt. In Filmen merkt man davon nichts, in Spielen ist das dann unbrauchbar.
Besorg Dir lieber einen richtigen UHD-Monitor, diese sind auch nicht so viel teurer als ein günstiger UHD-TV.
 
TE
Das_DinG

Das_DinG

PC-Selbstbauer(in)
Ist ja klar, daß die Reaktionszeit, als subjektive Reaktion, immer dazukommt...

Aber wir hatten damals in den 90ern ja auch das leidige Thema mit Input-Lag bei den Monitoren, und wir haben bei Counterstrike trotzdem nicht abgestunken mit unserer Reaktion und dem maximal mittelmäßigen Equipment :-)

Ich hatte aber zu anfang auf meinem LCD-TV ja auch viel gespielt, nur wäre mir ein nachteiliger Lag nicht aufgefallen, zumindest habe ich die Spiele durchgespielt. (Besonders sowas wie Grid & Need For Speed)
Ebenso empfinde ich meinen flotten Mauszeiger auf dem Schirm auch nicht als nacheilend.

Dachte mir also, daß die Technik weiterhin ausreift...
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Dachte mir also, daß die Technik weiterhin ausreift...

Die Technik entwickelt sich immer weiter. Sieht man ja bei den high end Modellen. Die erreichen schon sehr gute Reaktionszeiten. Allerdings kosten die auch entsprechend. Aber am Ende hängt alles am Anschluss und bis Displayport 1.5 und HDMI 2.1 überall integriert sind dauert das noch seine Zeit.
 
Oben Unten