Was bringt ein Austausch der CPU in dieser Konfiguration?

Lichtfaenger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ein freundliches Hallo in die Runde der Experten!

Folgende Beispielkonfiguration habe ich von einer Seite - gwegener.de - entnommen. Der Fotograf nutzt diese für seine fotografischen Arbeiten im Postprozess. Dieser hat sich das System im Mai 2020 so erstellt.

CPU: AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60GHz So.AM4 BOX
Kühler: be quiet! Pure Rock 2
Mainboard MSI X470 GAMING PLUS MAX AM4
Netzteil: 750 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
Grafikkarte: 6GB MSI GeForce GTX 1660 SUPER VENTUS XS OC V375-279R
SSD 1: 250GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC (MZ-V7S250BW)
16GB Corsair Vengeance LPX LP schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit (2 Module!)
be quiet! Pure Wings 2 PWM 120x120x25mm 1500 U/min 20.2 dB(A) schwarz
Gehäuse Corsair Carbide 200R Midi Tower ohne Netzteil schwarz


Da ich absolut gar keinen Bezug zur Leistung von den aktuellen, alternativen CPUs habe, meine bescheidene Bitte um Antwort.

Wenn ich jetzt bei dem oben aufgeführten System, anstelle dem Ryzen 7 3700

- den Ryzen 5800 X in Verbindung mit einer GeForce RTX 3070/3080 nutzen würde

Bringt das in der Praxis eine entsprechende Mehrleistung?

Oder wäre es nicht sinnvoll gleich zum 5900X zu greifen? Oder 5950X

Einsatzzweck ist für Bildbearbeitung mit PS, LR& Co. 4K Videoschnitt (Adobe), alles als Hobby und natürlich dann das ein oder andere AAA-Spiel.

Sollte Videoschnitt - wie vor Urzeiten mit HD - auch heute auf 2 getrennten SSD vorgenommen werden?

Grüße + gesund bleiben!

Lichtfaenger
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Lichtfaenger,

ich würde mir einfach Benchmarks anschauen und diese für dich selbst bewerten:
- CPU-Leistungsindex 2021 - Spiele/Anwendungen (die Anzeige kannst du umstellen!)
- Grafikkarten-Rangliste 2021: 20 Radeon- und Geforce-GPUs im Benchmark

Wenn du eine Beratung möchtest, bietet sich im Allgemeinen immer der oben in diesem Unterforum angeheftete Fragebogen an, der viele für uns relevante Punkte abdeckt.

Mit Hilfe des "Bearbeiten" Knopfes kannst du ihn auch in deinen Startbeitrag einfügen, und diesen entsprechend anpassen.

Je nach Budget und dem Willen für das Hobby mehr oder weniger Geld ausgeben zu wollen (diese Angabe fehlt leider komplett), ist es schwer einen Rat zu geben.

Gruß,

Lordac
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Dieser hat sich das System im Mai 2020 so erstellt.
Na ja, das ist bereits mehr als 183 Tage her! Aber Spaß beiseite ... und eine Beantwortung des o.a. Fragebogens wäre natürlich auch hilfreich, um substantielle Tipps zu geben. Aus Deinen Anmerkungen kann ich allerdings entnehmen, daß Du eher in der Foto-/Videobearbeitung aktiv bist.
Also, beim Daddeln am PC wird Dich derzeit ein Ryzen 5900 und mehr nicht wirktlich weiterbringen.
Bei der Videobearbeitung hat ein 5900er schon merkbare Vorteile, da wir von Deinem Budget aber nichts wissen, würde ich eher zu einem 5800er im Angebot tendieren. Einen 5950er kann ich ausschließen, die messbaren paar Prozent mehr sind nur was für Experten, bei denen Geld wirklich kein Problem ist. Beim Daddeln hilft das derzeit sowieso (s.o.) nicht wirklich weiter ...
 
TE
TE
Lichtfaenger

Lichtfaenger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Hoppss Deine Bemerkung [...] bei der Videobearbeitung hat ein 5900er schon merkbare Vorteile ... [...]

Das ist das was ich meine! Aber, mit Verlaub, was sind merkbare Vorteile?

Natürlich kann ich mir die ganzen Grafiken ansehen! Das ist nicht die Frage. Ich kann dann auch dahingehend interpretieren, dass ein 5800x schnell ist, ein 5900x schneller ist und ein 5950x nochmals schneller ist, wenn es um Foto/Videobearbeitungen geht. Selbstverständlich unter der Prämisse, dass die entsprechende Software hier auch entsprechend skaliert, was bei allen Spielen nicht der Fall ist. Von daher ist der 5600x für Spiele ausreichend.

Das Budget sollte so bei 2.000,- liegen. Aus Deinem Beitrag von oben bzw. auf den ich mich hier beziehe (es gab doch mal Nummern!?) lese ich z.B. raus, dass der 5950x dann eigentlich sowas wie overkill ist bzw. wenn es auf das Geld nicht ankommt.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
... mmm ... merkbare Vorteile sehe ich darin, wenn Du z.B. für eine Renderingaktion nur 30 statt 40 min benötigst. Persönlich kann ich da allerdings leider nicht mitreden: Meine schnellste CPU im Haushalt in ein Ryzen 5800 ... und das auch nur im Notebook.
Und bei PCGH in den Leistungsvergleichen wird seit einigen Monaten nicht mehr zwischen Daddeln und sonstigen Anwendungen unterschieden.
Also, bei einem Budget von 2000€ würde ich nur zu einem 5900er greifen, wenn er gerade im Angebot ist! Ansonsten der 5800er, mit etwas Glück für 350€ oder so ...
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich finde schon das die Benchmarks zu den CPUs aussagekräftig sind.

Vom Ryzen 5 5600X ausgehend, ist der Ryzen 7 5800X ~ 23%, der Ryzen 9 5900X ~ 55%, und der Ryzen 9 5950X ~ 78% schneller, um nur bei den aktuellen AMD-CPUs zu bleiben.

Die getesteten Anwendungen sind folgende: 7-Zip, Blender, Cinebench R20/23, Handbrake, SuperPi, wPrime, Keyshot und V-Ray.
Aus Deinem Beitrag von oben bzw. auf den ich mich hier beziehe (es gab doch mal Nummern!?)...
Die gibt es nach wie vor, sie steht in der Zeile über dem Text ganz rechts.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
Lichtfaenger

Lichtfaenger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Lordac

Ich will die Zahlen auch nicht in Abrede stellen, nur MIR sagen diese (irgendwie) nichts.

PS: Die Zahlen habe ich jetzt auch gesehen. Sehr dezentes und unaufdringliches 'hellgrau' ...
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

es sind natürlich nur prozentuale Unterschiede, aber sie geben doch einen Anhaltspunkt ob sich der Aufpreis für dich lohnt, oder eben nicht.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
Lichtfaenger

Lichtfaenger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Lordac Moin,

ich denke, dass ich sicherlich noch meine aktuelle Konfiguration vom Rechner (CPU) mitteilen sollte. Vielleicht wird dann mein „Nichtverstehen“ der %-Werte bzw. auch meine Unzulänglichkeit, das zu interpretieren / einzuordnen mit Sicherheit klarer und auch nachvollziehbar(er):

Intel(R) Core(TM) i3-2120 CPU @ 3.30GHz 3.30 GHz
6,00 GB (5,70 GB verwendbar)
keine Grafikkarte, nur IGP
Windows 10 Pro / 21H1
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich denke, dass ich sicherlich noch meine aktuelle Konfiguration vom Rechner (CPU) mitteilen sollte.
da hab ich dich ja schon im #2 darauf hin gewiesen, und gebeten den Startbeitrag entsprechend zu bearbeiten ;)!

Da du dort aber folgendes gefragt hast:
Wenn ich jetzt bei dem oben aufgeführten System, anstelle dem Ryzen 7 3700X, den Ryzen 7 5800X in Verbindung mit einer GeForce RTX 3070/3080 nutzen würde, bringt das in der Praxis eine entsprechende Mehrleistung?

Oder wäre es nicht sinnvoll gleich zum 5900X zu greifen, oder 5950X?
lieferten darauf die PCGH-Benchmarks zu allen CPUs Angaben:
Die CPU ist bei den Benchmarks leider nicht dabei, aber es sollte klar sein das jede aktuelle CPU deutlich schneller ist als deine mit zwei Kernen und vier Threads.
Da du die Anwendungen als Hobby betreibst, würde grundsätzlich schon der Ryzen 5 5600X reichen, oder du wägst für dich ab wie viel Aufpreis dir die prozentuale Mehrleistung der CPUs mit mehr Kernen wert ist.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
Lichtfaenger

Lichtfaenger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Lordac Das ist mir schon klar, das sind keine weltweiten Unterschiede mehr, das sind schon Galaxien!
Heutzutage ist alles so kompliziert, andauernd kommt was neues bzw. es wird was neues angeteasert ...

Grüße
Lichtfaenger

PS: Hobby hin oder her: Es soll aber auch schon ein wenig Dampf im Kessel sein. Aber wahrscheinlich ist es gerade das, was ich - aufgrund vom bestehenden alten System - gar nicht richtig einschätzen bzw. einordnen kann. Mea culpa, ich weiß. Stichwort Investitionsstau.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

im Prinzip ist es einfach, du gehst einfach vom galaktischen Unterschied zwischen deinem i3-2120 und dem Ryzen 5 5600X aus, und entscheidest dann wie viel dir die Mehrleistung der Ryzen 7- und Ryzen 9-CPUs wert ist.

Wir können dich nur beraten, entscheiden musst du letztlich selbst!

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten