[Vorstellung] Ambilight für PC

meniK

Schraubenverwechsler(in)

deimos83

Schraubenverwechsler(in)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

hiho! und direkt sorry fürs Ausgraben des Threads...

Aber nachdem ich mich in den letzten Tagen mal versucht habe schlau zu machen bzgl Ambilight-Projekt war ich froh auf den Thread gestoßen zu sein, hätte aber eine kurze Frage. Würde folgendes Setup funktionieren oder hab ich da irgendwo einen Denkfehler drinne?

Ambilight Windows Grabber.png

Die Idee hier: den TV and die GPU angeschlossen als Monitor verwenden und via Windows Grabber (Hyperion Screen Capture) die Ansteuerung der LEDs über LAN an den RPi weiterzurreichen.

in all den Tutorials die es zu diesem Windows Grabber gibt wird immer nur von (echten) Monitoren geschrieben und dass man für TVs den nervigen Weg über Splitter/Konverter gehen müsste. Sollte man aber NUR den PC als Quelle betreiben wollen und direkt am TV hängen haben, sollte doch auch obige Skizze funktionieren oder?

für eine kurze Rückmeldung wäre ich dankbar.
 
TE
TE
Flautze

Flautze

Freizeitschrauber(in)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

Moin,
kann ich auch nicht genau sagen. Ich glaube da geht es ums TV Bild, welches die Threads behandeln.
Wenn du aber das PC Bild Grabst ist der TV ja im Prinzip nur der Monitor, von daher wäre ich der Meinung dass es so gehen sollte.
 

Virikas

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

Habe auch lange mit Raspberry und Screengrabber gearbeitet, aber ganz ehrlich: Die Zeit und der Aufwand den man da reinsteckt ist es mir mittlerweile nicht mehr wert.
Deswegen läuft jetzt HueSync auf dem PC, hinterm Monitor hängt nen Hue LED Strip und fertig ist der Laden. Da ich ohnehin Hue Lampen in der restlichen Wohnung habe sowie einen Phillips TV mit eigenem Ambilight UND daran gekoppelten HuePlay Lampen, hat mich das also für den PC nur den Aufpreis für einen Hue LED Strip gekostet. LED Strip ankleben, Entertainment Bereich in der HueBridge anlegen, HueSync installieren und kurz konfigurieren. FERTIG!
Funzt wunderbar auch mit 4K unter DX11, DX12 etc. pp

Also wenn es nicht um das Basteln an sich geht ist das wirklich eine Überlegung wert.
 
TE
TE
Flautze

Flautze

Freizeitschrauber(in)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

Ah coole Sache. Mir ging es auch eher ums Basteln, und ich glaube zu dem Zeitpunkt, wo ich das gemacht habe, war das HuePlay noch garnicht verfügbar.
Werds mir auf jeden Fall mal anschauen :)

Ist aber auf jeden Fall auch nicht ganz günstig...
Man braucht doch eine Hue Bridge und dann die Lampen oder? Kann man den LED-Strip variabel ansteuern, oder sind dann alle LED in einer Farbe?
 

Virikas

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

Die Bridge brauchst du (Stand heute) weil die Hue Lampen alle nur ZigBee sprechen.
Eine neue Generation kommt wohl Bluetooth basiert, da bin ich aber nicht firm drin.
Der LED Strip ist immer im ganzen und nicht einzeln per Diode ansteuerbar.

Hinsichtlich der Kosten waren das bei mir "Eh-Da" Kosten. Der Phillips Ambilight TV war frisch neu und der Wunsch das Ambilight zu erweitern vorhanden. Da die Kiste eben Hue ansprechen kann war das der beste Weg UND er funktioniert immer. Auch bei normalem TV ohne Zuführung per HDMI oder Quellen die direkt aus dem Android des TV kommen (Netflix/Prime ohne externen HDMI Stick), was bei meinen Raspi Bastelprojekten eben nicht ging.
65er Phillips TV lag zu dem Zeitpunkt bei ~1400, da waren die ~200 Aufpreis für Bridge + 2 Iris Lampen verschmerzbar.
Mittlerweile hängen da noch diverse Steckdosen und alle Zimmerbeleuchtungen mit dran. Coming Home Lights per Geofencing sind für mich ebenso wie Lights Out, wenn ich aus dem Geofence rauskomme ziemlich coole Features, die ich nicht mehr missen möchte.

Will damit auch die Bastelprojekte nicht in Abrede stellen. Insbesondere bei einzeln angesteuerten Dioden im LED Strip hat man eben auch eine deutliche bessere Farbauflösung. Und so oder so: Selber bauen ist immer eine coole Sache!
 

KempA

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Vorstellung] Ambilight für PC

Hallo,
hat hier jemand aktuell noch Prismatik am laufen und kann mir vielleicht mal seine Einstellungen durchgeben?
Eigentlich kann man da ja nicht viel regeln, aber ich finde die Lichtübergänge bei schnellen Spielen viel zu hektisch (Formel 1 bspw ist so für mich fast unspielbar).
Ich teste im Moment die Arduino/Prismatik-Lösung im Vergleich zu meinem aktuellen Hue Sync-Setup (1 Lightstrip + 2 Playbars). Die Auflösung ist bei dem Philips-Zeugs bekannterweise viel geringer, jedoch kann man in der Software schön regeln dass die Übergänge etwas "smoother" sind.
Auf YouTube habe ich Videos von Prismatik gesehen, wo es noch einen Regler "Smoothness" gab, dieser ist in der aktuellen Version ja leider verschwunden.

Grüße!
 
Oben Unten