• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Schlechtes Verlieren auf eine neue Ebene geführt: In New York wurde ein Spieler in Call of Duty getötet, woraufhin er sich unter der Identität des Gegenspielers bei der Polizei meldete und dort angab, seine Mutter getötet zu haben. Nach der Drohung, weitere Menschen umzubringen, wurde ein Großeinsatz mitsamt einem SWAT-Team zum daraufhin verblüfften Spieler geschickt.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus
 

DaBlackSheep

Software-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Für mich hört sich das wieder stark nach "Kid" an, und die sollten eigentlich keinen Zugriff auf solche Spiele haben.
Ich wäre bei manchen Sache echt dafür, wenn man den Jugendschutz ernster nehmen würde.

Aber auch so manch Mensch, der schon zu den "Erwachsenen" zählt, hat Probleme mit dem Verlieren.
Da wird dann gejammert, beleidigt usw. - Meiner Meinung nach ist das in League of Legends am schlimmsten.

Abschließend kann man sagen: "Verlieren gehört wie gewinnen zum Spiel, lerne daraus oder hör auf damit!"
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Für mich hört sich das wieder stark nach "Kid" an, und die sollten eigentlich keinen Zugriff auf solche Spiele haben.
Ich wäre bei manchen Sache echt dafür, wenn man den Jugendschutz ernster nehmen würde.

Aber auch so manch Mensch, der schon zu den "Erwachsenen" zählt, hat Probleme mit dem Verlieren.
Da wird dann gejammert, beleidigt usw. - Meiner Meinung nach ist das in League of Legends am schlimmsten.

Abschließend kann man sagen: "Verlieren gehört wie gewinnen zum Spiel, lerne daraus oder hör auf damit!"
Bezüglich Jugendschutz stimme ich dir zu. Aber da, wie du schon geschrieben hast, ein paar vermeintlich erwachsene Menschen ebenso zu solch cholerischen Anfällen neigen, kann man eigentlich relativ wenig dagegen machen. Solche Menschen brauch einfach nur psychiatrische Hilfe. :ugly:
 

DaBlackSheep

Software-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Bezüglich Jugendschutz stimme ich dir zu. Aber da, wie du schon geschrieben hast, ein paar vermeintlich erwachsene Menschen ebenso zu solch cholerischen Anfällen neigen, kann man eigentlich relativ wenig dagegen machen. Solche Menschen brauch einfach nur psychiatrische Hilfe. :ugly:

Am besten mit dem therapeutischem Hammer! ;)
 

hodenbussard

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Wenn ich so ne Nummer nach einer verlorenen Runde Mensch-Ärgere-Dich-Nicht bringe.......
...komm ich dann auch in die News ? ;)
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Und da gibt es immer noch Leute, die für einen Klarnamenzwang im Internet sind... :what:

Ich sehe das hier als deutliches Zeichen, dass das Gegenteil zum Standard werden sollte:
Ein Anonymitätszwang fürs Internet! :daumen:
 

Bhaalzac

Gesperrt
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Und da gibt es immer noch Leute, die für einen Klarnamenzwang im Internet sind... :what:

Ich sehe das hier als deutliches Zeichen, dass das Gegenteil zum Standard werden sollte:
Ein Anonymitätszwang fürs Internet! :daumen:

Das Problem mit der Anonymität im Netz ist doch, dass die meisten sie freiwillig aufgeben. Schließlich ist nahezu jeder in irgendeinem Social-Network unterwegs, twittert, postet offen Fotos und gerade junge Menschen sind da sehr offen. "Gute" Spieler streamen ihre Videos erzeugen so Neid beim unfähigen Rest.

Ich persönlich wäre eher für Kameras an Telefonzellen, die sofort und ausschließlich ein Foto speichern, wenn man den Notruf anruft. Denn über andere Wege wäre der Anrufer schließlich zurückverfolgbar. So kann man derartigen Schwachsinn von vornherein vermeiden.
Diese ganzen Idioten brauchen endlich mal eine echte Verwarnung. Einer muss erwischt werden und so hart bestraft werden, wie es das Gesetz zulässt. Vielleicht schreckt das dann etwas ab. Ein paar Jahre Knast und mindestens 100.000 $ Schulden durch den Polizeieinsatz versauen einem schon das Leben. Das sollte niemandem der "Scherz" wert sein...
 

Ich 15

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Den sollte man schön den Polizeieinsatz in Rechnung stellen.
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Ich persönlich wäre eher für Kameras an Telefonzellen, die sofort und ausschließlich ein Foto speichern, wenn man den Notruf anruft. Denn über andere Wege wäre der Anrufer schließlich zurückverfolgbar. So kann man derartigen Schwachsinn von vornherein vermeiden.
Warum nur bei Notrufe, da gibt es doch noch mehr Fälle wie z.B. Störungen, Ärgernisse und natürlich Leute die ausversehen sich bei der Nummer vertippt haben? Ich fordere auch den Aufbau einer neuen Stasi. Vorratsdatenspeicherung für alle Kommunikationsmittel, vorgeschriebene Kameras in Häuser samt Tonübertragung, so das jeder nachschauen kann das man zu Hause nichts anstellt. Überwachung von Nachbarn mit Ferngläsern und bei komischem Verhalten gleich mal melden usw. Wer verschlüsselt ist ein Straftäter und sollte präventiv ins Gefängnis kommen.
Von der Politik manipulierte Medien die uns über die bösen Russen erzählen und wie toll doch die EU ist und Ukraine ohne angeblichen politschen und wirtschaftlichen Hintergedanken retten wird - oh das haben wir ja schon... der Punkt kann dann abgehakt werden.

Jeder der eine Telefon verwendet ist ein potentieller Terrorist !!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

TomatenKenny

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

der anrufer kann froh sein das die swateinheit oder die polizei den jungen nich erschossen haben..wie wir alle wissen sind die da drüben ja ganz schön schießfreudig..da könnte man den anrufer dann wegen mordes anzeigen und verklagen.
 

OldboyX

Freizeitschrauber(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

So wie ich die Verhältnisse in den USA kenne, werden die Eltern dieses "Scherzanrufers" dafür entsprechend zahlen müssen und hoffentlich in Zukunft etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit in die Erziehung ihres Kindes investieren (und das sage ich ganz ohne Häme).
 

Mindfreak

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Stellt euch mal vor, SWAT hätte Schweizer Käse aus dem unschuldigen Würstchen gemacht? Im Sinne von: Wir legen ihn mal um und klären dann alles, bevor er noch mehr Leute tötet.
 

Dartwurst

Software-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

@Hodenbussard: Eine News gibt´s nur, wenn Du Mensch ärgere Dich nicht auf dem Tablett spielst. Und wenn Du es mit der Diaz verfilmen lässt.
 

Namaker

Software-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Die New Yorker Polizei vermutet, dass er die Daten über eine Verfolgung der IP-Adresse erhalten habe.
Würde mich mal interessieren, wie man als Privatperson über die IP-Adresse an den Wohnort einer Person kommen soll :what:
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Wie man nur so blöd sein kann. Das ist ja wohl das bescheuerst was ich je gehört habe. Den Anrufer sollte man ins Gefängniss stecken.

...und das kostet dem Steuerzahlen wieder Geld.
Wie wäre es ein paar "Ehrenamtliche" Tätigkeiten auszuüben.
Mal im Altersheim (aus)helfen zeigt ggf. das es wichtigeres gibt als in einem Spiel zu verlieren.
 
D

Dr Bakterius

Guest
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Wenn ich so ne Nummer nach einer verlorenen Runde Mensch-Ärgere-Dich-Nicht bringe.......
...komm ich dann auch in die News ? ;)

Nein nur bei Mau Mau wenn du gegen eine Katze spielst.
Es gibt auf diesem unseren Erdtrabanten genug Lebensformen mit denen man lieber nie spielt, ist einfach nur peinlich so etwas. Es gibt aber auch schlechte Spieler die bei einem aufgedeckten Memory verlieren würden. Ich hoffe wenigstens das die Beamten ihn ordentlich mit der Mag-Lite gestreichelt haben
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Und da gibt es immer noch Leute, die für einen Klarnamenzwang im Internet sind... :what:

Ich sehe das hier als deutliches Zeichen, dass das Gegenteil zum Standard werden sollte:
Ein Anonymitätszwang fürs Internet! :daumen:

Das Problem ist das man da absolut zuverlässig alle erfassen müßte und zwar weltweit, sonst stehen Leute mit Klarnamen den Anonymen wehrlos gegenüber.

Klarnamen hätten schon Vorteile - wüste Beleidigungen, macht 4.000€ - danach überlegt man es sich zweimal ob es einem zwei Monatsgehälter wert ist jemanden bösartig zu beschimpfen.

Da es jedoch (momentan) absolut utopisch ist jedem in allen Ländern der Erde einen Klarnamen zu verpassen sollte man die Idee begraben


Also ob in Deutschland noch nie jemand anderen zu unrecht eines Verbrechens beschuldigt hat...
 

Mindfreak

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Anonymität hin oder her ... es wird immer solche Einzelfälle geben. Wenn jemand verbissen genug nach Informationen sucht, kann er schnell fündig werden. Zum Beispiel auch durch eine scheinheilige Kontaktaufnahme oder wie auch immer. In solchen krassen Fällen liegt auch meistens bei dem Täter eine Erkrankung vor. Im welcher Hinsicht auch immer. Nichts gegen Scherzanrufe im Allgemeinen, aber dieser Anruf grenzt ja schon an Psychopathie.
 

BiosShock

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Würde mich mal interessieren, wie man als Privatperson über die IP-Adresse an den Wohnort einer Person kommen soll :what:

Nichts leichter als das!

Beispiel: Du benutzt den selben Spielename in einem Forum und hast dort deinen real Namen mit angegeben. Dann "kann" schon eine einfache Google suche reichen...
 
Zuletzt bearbeitet:

hodenbussard

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Würde mich mal interessieren, wie man als Privatperson über die IP-Adresse an den Wohnort einer Person kommen soll :what:

Frag lieber nicht,Du willst es echt nicht wissen ;)
Wie kommen Abmahner dazu Dir persönlich Post zu schicken....noch Fragen :D ???
 

Namaker

Software-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Abmahner brauchen dazu aber richterliche Beschlüsse ;)
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Ich hoffe der Anrufer landet im Knast, sowas ist doch echt bescheuert. :daumen2:
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verlierer in Call of Duty löst Großeinsatz samt SWAT in New York aus

Dumme Leute sterben einfach nicht aus. Dass sämtliche Anrufe insbesondere bei der Polizei problemlos zurückverfolgt werden können war dem Bubi wohl nicht bewusst. Günstig wirds für ihn wohl nicht ausgehen, da solche Einsätze gut $ kosten...

Ganz davon ab, dass hier unnötig Einsatzkräfte gebunden wurden, die ggf. an anderer Stelle hätten gebraucht werden können. Solche Vollpfosten
 
Oben Unten