• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

USB-Stick Kauf

FredmanScoop

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Forum,

ich benötige einen USB-Stick. Da ich mich lange nicht mehr mit der Materie beschäftigt habe, fällt mir die Entscheidung sichtlich schwer. Ich habe natürlich etwas gegooglet und hier im Forum gesucht – und leider hat mich das alles noch mehr verunsichert :ka: Am besten schreibe ich euch mal, was ich wofür ich den Stick brauche.
  • Natürlich "klassisch" um Dateien von A nach B zu bekommen. Da sind durchaus auch große Dateien bei > 50 GB, weshalb ich auf jeden Fall einen Stick >= 256 GB suche. Dem folgend wäre auch eine schnelle Schreibgeschwindigkeit gewünscht.
  • Der Stick soll an meinem SmartTV (ein vier Jahre alter LG TV) nutzbar sein, um Fotos und Videos direkt vom Stick abspielen zu können. In der Vergangenheit hat das nicht mit jedem Stick geklappt (wobei ich glaube, dass das weniger am Stick, als viel mehr an den Dateiformaten der Bilder/Videos, lag).
  • Der Stick wird auch genutzt, wenn ich Windows mal vom Stick aus neu installiere (kommt zwar eher selten vor, aber wenn, dann sollte der Stick dazu auch geeignet sein).
  • Mit dem Stick möchte ich auch das BIOS meines Mainboards regelmäßig updaten.
Gerade bzgl. den letzten beiden Bullet Points herrscht bei mir Unsicherheit. Denn ich stoße bei meiner Recherche immer wieder den Punkt, dass für Windows-Installationen und BIOS-Updates des Mainboards der Stick im FAT32-Dateiformat formatiert sein muss, was aber gleichzeitig bedeutet, dass die Speicherkapazität dann auf 8 GB "beschränkt" wird (das wäre ja dann Verschwendung). Weiterin verunsichern mich die Technologien: Da tauchen dann Begriffe wie SSD, 2D NAND, 3D NAND und 3D XPoint auf (ich dachte eig. das USB-Sticks immer SSDs sind?!).

Vielleicht könnt ihr mir eine Kaufempfehlung aussprechen (Budget bis 200 €). Ggf. macht es bei meinen Anwendungsfällen auch Sinn, einfach zwei Sticks zu kaufen: Einen kleinen (=wenig GB) "0815-Stick" für Windows-Installationen / BIOS-Updates und einen großen (>= 256 GB) für Dateitransfer und Co (z. B. diesen).

Ich danke euch für euren Support bzw. eure Antworten!
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Bezüglich Fat32, formatiere halt auf exFat, ist das beste aus beiden Welten, sprich Fat32 und NTFS.

Bastle dir einen USB Stick selbst, sprich, kauf dir ein Gehäuse und eine M.2, sowas habe ich auch gemacht, siehe meine Signatur - das Ding ist günstig und extrem schnell, besser als jeder USB Stick den es so zu kaufen gibt.
Das ganze geht natürlich auch noch kleiner als bei mir.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Wenn Du wissen willst, was in Deinem USB-Speicherlaufwerk steckt, musst Du wohl selber basteln und die Größe des Bastelsticks in Kauf nehmen. Dafür kannst Du aber bei einem Defekt des Anschlusses das Gehäuse ganz einfach wechseln.

Ich würde das ganze zwei- oder gar dreiteilen. Für die Win-Installation musst Du ja das Image auf den Stick schreiben (oder gar schreiben lassen). Mit Glück geht das auf eine eigene Partition (noch nie versucht), mit Pech löscht dir das MS-Tool den ganzen Stick.

Und ob das BIOS etwas anderes wie antiquiertes FAT32 akzeptiert, musst Du wohl nachlesen.

Wenn ich die Bewertungen hier überfilege, dann würde ich den Corsair Stick wohl nicht kaufen.

Wobei: was erwartest Du eigentlich von einem USB-Stick? Soll das nur ein ext. Flash-Laufwerk sein oder muss das Gerät den Formfaktor eines klassischen USB-Sticks haben (also sowas wie der Corsair)?

Ich habe für die Installationen und Test (Live-Linux, Recovery-Tools) billige USB2 Sticks und zum performanten Datentransport ein M.2 USB 3 Gehäuse für eine alte, nicht mehr benötigte M.2 SATA SSD. Aktuell könnte man aber auch z.B. eine Samsung T5 kaufen (oder T7, wenn es noch performanter sein muss). Oder halt selber basteln und das zur SSD und den Geschwindigkeitswünschen passende Gehäuse kaufen (PCIe oder SATA).

(ich dachte eig. das USB-Sticks immer SSDs sind?!).
Nein. die einzige Gemeinsamkeit ist, dass beide auf Flash-Technologie basieren. Genauso, wie es lahme und schnelle SSDs gibt, gibt es auch lahme und schnelle USB-Sticks.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Also eigentlich solltest du dir 3 bis 4 sticks kaufen...

Einen kleinen fürs BIOS, der muß eigentlich nichts können und nicht groß sein, da geht wirklich alles. Sollte in fat32 formatiert sein

Ein zweiter mindestens 8gb großer für Windows. Dieser Stick wird sobald man ihn als image nutzen will vom Tool selbst formatiert

Dann noch ein großer für den TV am besten USB 3.0 mit schneller schreib /lese rate. Je nach TV kann es sein das dieser auch vom Gerät speziell formatiert wird.

Und zuletzt ein großer fürs Daten transportieren.

Einer für alles macht wenig sinn, da dann der Stick oft formatiert werden musste und alles gelöscht wird
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Uff, bloß nicht, das Teil glüht schon fast vor Hitze.
Ein bekannter hat(te) das Teil, es ist ihm schon nach Wochen "verglüht", weil er glaubte man könne damit den täglichen Arbeitskram von Zuhause zur Arbeit und andersherum machen.
Das Ding ist schön für Benches, aber ein Arbeitstier ist das Teil nicht.
@flx23
Der Witz war gut, du solltest für USB Stick Hersteller arbeiten, deren Marketing wäre froh dich zu haben ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Kauf dir lieber mehrere Sticks.
Was ist daran zum lachen? Wenn du alles auf einem Stick machst, kriegst du Probleme. Mit Yumi geht das zwar, aber ob der SmartTV mehrere Partitionen auf dem Stick problemlos handeln kann, wage ich zu bezweifeln. Windows 7 z. B. kann nur eine Partition pro Stick verwalten.

Für Windows und BIOS braucht man nur je einen kleinen Stick, besonders schnell muß der auch nicht sein. Für die Fotos dann den großen und schnellen Stick.

z. B. diesen für Fotos und SmartTV: https://geizhals.de/sandisk-extreme-pro-256gb-sdcz880-256g-g46-a1562087.html?v=l&hloc=de

z. B. diesen je einmal für Windows und BIOS: https://geizhals.de/sandisk-ultra-flair-32gb-sdcz73-032g-g46-a1361848.html?v=l&hloc=de oder diesen https://geizhals.de/sandisk-ultra-flair-16gb-sdcz73-016g-g46-a1361893.html?v=l&hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
Dann noch ein großer für den TV am besten USB 3.0 mit schneller schreib /lese rate. Je nach TV kann es sein das dieser auch vom Gerät speziell formatiert wird.
Wozu muss der Stick schnell schreiben und lesen können? Hier soll nur von USB-Stick abgespielt werden, da sollte also sogar eine Leserate von 20 MByte/s völlig genügen.

Klar wartet man sich vorher am PC zu Tode, wenn der Stick nur mit ein paar MB/s beschrieben wird. Das hat aber nichts mit dem TV zu tun.

Der Witz war gut, du solltest für USB Stick Hersteller arbeiten, deren Marketing wäre froh dich zu haben ;-)
Warum das? Mit Ausnahme der Geschwindigkeit für den Videostick (da nervt es halt, wenn man den am PC langsam beschreiben kann, Lan scheint es am Fernseher wohl keins zu geben) finde ich den Rest korrekt.

Ein paar USB2-Sticks für 2-5€ je Stück sind nun wirklich nicht das Problem, wenn der TO schon einen 512GB Stick für 123€ vorschlägt.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Uff, bloß nicht, das Teil glüht schon fast vor Hitze.
Ein bekannter hat(te) das Teil, es ist ihm schon nach Wochen "verglüht", weil er glaubte man könne damit den täglichen Arbeitskram von Zuhause zur Arbeit und andersherum machen.
Das Ding ist schön für Benches, aber ein Arbeitstier ist das Teil nicht.

Komisch, meiner läuft schon ewig. Hab den schon mehrmals Bekannten empfohlen und noch nie Beschwerden erhalten. Anschließend entspricht unser Nutzungsverhalten nicht der/deiner Norm :ka:
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Klar wartet man sich vorher am PC zu Tode, wenn der Stick nur mit ein paar MB/s beschrieben wird. Das hat aber nichts mit dem TV zu tun.
Zum einen um nicht so ewig warten zu müssen weil es große Daten sind, zum anderen gehen dann Vorgänge wie Bilder durchzappen oder Videos spulen oft deutlich besser.
Auch in Hinblick auf timeshift (war vom TE nicht gefordert) macht es Sinn
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
@Downsampler & fotoman
Euer Motto ist wohl "Warum einfach, wenn es auch kompliziert und umständlich geht" :schief:
Wer sagt dir denn das er alles ohne was verändern zu wollen machen will, außerdem habe ich die Lösung doch schon in meinem ersten Beitrag im ersten Satz genannt.
Das habe ich auf meinem selbst gebastelten Stick auch gemacht, damit habe ich schon vieles gemacht, neue Firmware für den BluRay-Player, neues BIOS für einen PC und noch viel mehr, oh wunder es hat alles funktioniert.
Und ja, der TE würde auch mehr ausgeben wollen, darum auch der Vorschlag mit dem selbst gebastelten Stick, da weiß man genau was darin ist, Qualität und Schnelligkeit kann man genau vorher festlegen, keine überraschungen, warum man ihn deswegen zusätzlich wenige Euro teure Kernschrott empfehlen will ist mir ein Rätsel, macht überhaupt keinen Sinn.
@Einwegkartoffel
Was heißt hier meiner Norm, ich habe den Schrott doch nicht benutzt, ich geben eine Erfahrung weiter, der das Teil jeden Tag intensiv genutzt hat. Wenn du und deinesgleichen die Sticks nur zum Ansehen gekauft habt, ist das euer Problem.

...

Mir kanns im Endeffekt egal sein, ich sage nur man kann (wenn man etwas sucht) Qualitativ und von der Geschwindigkeit was besseres zum selben Preis basteln. Soll jeder den Kernschrott kaufen und empfehlen den er will =)
 

claster17

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann dir den https://geizhals.de/?cmp=1562087&cmp=2375872 ans Herz legen. Der hält zumindest auch relativ gut die angegebenen Schreibraten ^^
Bei mir ist die Übertragungsrate mangels TRIM nach einigen Wochen auf die Hälfte eingebrochen. Einzige Lösung war langsames Formatieren.
Uff, bloß nicht, das Teil glüht schon fast vor Hitze.
Die aktuelle Version (Aufdruck: USB 3.2) wird nicht so heiß wie die zur Markteinführung. Temperatur lässt sich jetzt auch auslesen. Einziges Manko ist die geringere nutzbare Kapazität.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
@Einwegkartoffel
Was heißt hier meiner Norm, ich habe den Schrott doch nicht benutzt, ich geben eine Erfahrung weiter, der das Teil jeden Tag intensiv genutzt hat. Wenn du und deinesgleichen die Sticks nur zum Ansehen gekauft habt, ist das euer Problem.

Gut, ist bei meiner Bekannten nichts anderes. Da werden täglich gigabyteweise Fotos (RAW Dateien) auf den Stick kopiert bzw vom Stick gezogen. Sie hat an einem Tag wahrscheinlich mehr geschrieben als ich in einem Monat. Andere setzen das Teil so wie ich regelmäßig bei der Arbeit ein, wo es definitiv weniger Dateien bzw zumindest kleinere Datenmengen sind. Letztendlich ist es bei einer M2 ja auch nix anderes: wird bei Benutzung warm. Ist meiner Meinung/Erfahrung nach aber völlig unauffällig.

Den Vorschlag mit der M2 ist ja auch gut. Hab ich auch schon überlegt, weil ich noch eine alte mit 120 GB hier herumfliegen habe.
 
Oben Unten