• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Das Unify ist extrem überdimensioniert, das Board kostet weit mehr als dein Prozessor. Bei dem 3600/X würde ich eher zu einem Tomahawk Max oder Mortar Max tendieren, die beiden Boards reichen locker für den 3600/X aus und man kann das so gesparte Geld in eine bessere GPU investieren. Du sparst so knapp 190€.
Die 190€ kannst du in eine 5700xt investieren, auch High-End Modelle wie die Red Devil oder Nitro+. Mit der 5700xt kannst du dann auch relativ sicher mit Hohen Einstellungen einen 1440p Monitor mit annähernd 144hz füttern. Bin bei den Vorschlägen für eine 5700xt nach der Länge ohne HDD Käfige ausgegangen, da du einen NAS als Speicher erwähnt hast und eine 2.5" SSD nach Spezifikationen nicht die Käfige benötigt.
Von der 970 Evo würde ich auch abraten, da sie deutlich teurer als vergleichbare Modelle ist. Ich empfehle dir als NVME SSD die P34A80 als 1TB oder als 512GB, gleiche Leistung aber billiger.
Wenn du noch ein klein bisschen übrig hast, kannst du dir überlegen direkt 32GB RAM zu kaufen, da es für die nähere Zukunft deutlich sicherer ist. RAM nachrüsten ist kein großes Problem.
Ein 550W Netzteil reicht für die 5700xt mit 3600x locker aus, du wirst das nicht überschreiten. Das Straight Power ist eine gute Wahl oder auch von Seasonic das GX 550W. Beide gibt es auch noch als 80+ Platinum Editionen, falls dir das wichtig ist.



Die RX 5700 also auch alle XT-Varianten sollen ins Gehäuse passen, der Festplattenkäfig ist ganz unten angebracht. (den Zusätzlichen hab ich rausgebaut)
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke GPU und CPU für ca. 1.450 Euro als Beispiel
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Die 5700XT Nitro+ ist top, kannst du nehmen :daumen: Wie sieht denn der aktuelle Warenkorb aus, kannst du eine Liste oder Geizhals-Wunschliste posten?

Bei den MSI-Boards gibt's aktuell eine Cashback-Aktion zusammen mit Ryzen 3000 CPUs. Dafür müsstest du bis zum 17.03. bei einem der teilnehmenden Händlern bestellen (z.B. Mindfactory), und CPU + Board müssen in der gleichen Bestellung sein. Ich würde das Board hier nehmen (aktuell 40€ Cashback mit dem 3600, 50€ mit dem 3700X): MSI MPG X570 Gaming Plus ab €'*'168,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Falls du mal einen 12- oder 16-Kerner nachrüsten willst, und diesen übertakten möchtest brauchst du ein Board mit einer besseren Spannungsversorgung. Da kannst du z.B. das hier nehmen: Gigabyte X570 Aorus Elite ab €'*'199,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Und eine kleine Bemerkung am Rande: Mit dem "Bearbeiten"-Knopf kannst du deine Beiträge editieren um Doppel- & Dreifachposts zu vermeiden ;)
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Die 5700XT Nitro+ ist top, kannst du nehmen :daumen: Wie sieht denn der aktuelle Warenkorb aus, kannst du eine Liste oder Geizhals-Wunschliste posten?

Bei den MSI-Boards gibt's aktuell eine Cashback-Aktion zusammen mit Ryzen 3000 CPUs. Dafür müsstest du bis zum 17.03. bei einem der teilnehmenden Händlern bestellen (z.B. Mindfactory), und CPU + Board müssen in der gleichen Bestellung sein. Ich würde das Board hier nehmen (aktuell 40€ Cashback mit dem 3600, 50€ mit dem 3700X): MSI MPG X570 Gaming Plus ab €'*'168,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Falls du mal einen 12- oder 16-Kerner nachrüsten willst, und diesen übertakten möchtest brauchst du ein Board mit einer besseren Spannungsversorgung. Da kannst du z.B. das hier nehmen: Gigabyte X570 Aorus Elite ab €'*'199,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Und eine kleine Bemerkung am Rande: Mit dem "Bearbeiten"-Knopf kannst du deine Beiträge editieren um Doppel- & Dreifachposts zu vermeiden ;)


Na immerhin ein Treffer mit der GPU :P

Sicher, Warenkorb | Mindfactory.de

Für den Sockel hat MSI die Nase aktuell vorn scheinbar, alle Empfehlungen gehen richtung MSI

das von mir rausgesuchte B450 hat wie ich gerade gesehen habe hat keine PCIe 4.0 Lane was mit der Nitro + ja schon nett wäre ... somit guck ich mir mal deine Empfehlungen an
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Das X570 Gaming Plus kostet mit der Cashback-Aktion effektiv 130€, und da hast du PCIe 4.0. Bringt aktuell nur einen kleinen Nutzen, aber bei Preisgleichheit würde ich PCIe 4.0 mitnehmen. Wie du selber sagt - mit der 5700XT bietet sich das ja an.

Ansonsten ist die 970 Evo erstmal "veraltet" (gibt mit der Evo Plus einen Nachfolger) und wie alle Samung-NVMe-SSDs überteuert. Nimm die Silicon Power, die ist mindestens gleichwertig. Kriegst du für 80€ direkt von SP von Amazon.

Beim Netzteil würde ich das Seasonic GX 550W nehmen. Dann kannst du den zusätzlichen 4-Pin für die Stromversorgung der CPU anschließen (oben links am Mainboard). Das Straight Power 11 550W bietet kein Kabel dafür, das hat nur den einzelnen 8-Pin. Was auch völlig ausreicht, der zusätzliche 4-Pin kann freibleiben. Aber so ist es "schöner", und das Netzteil ist sogar 10€ günstiger.

Ansonsten würde ich nach wie vor den 3600 nehmen, und das Geld lieber in 32GB RAM stecken. Es stimmt zwar, du brauchst aktuell nicht mehr als 16GB. Aber die RAM-Preise gehen grade nach oben, und so hast du lange Ruhe: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €'*'146,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Edit
Also ich würde auf jeden Fall eher 32GB RAM als die NVMe-SSD verbauen, wenn es dir sonst zu teuer wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Das X570 Gaming Plus kostet mit der Cashback-Aktion effektiv 130€, und da hast du PCIe 4.0. Bringt aktuell nur einen kleinen Nutzen, aber bei Preisgleichheit würde ich PCIe 4.0 mitnehmen. Wie du selber sagt - mit der 5700XT bietet sich das ja an.

Ansonsten ist die 970 Evo erstmal "veraltet" (gibt mit der Evo Plus einen Nachfolger) und wie alle Samung-NVMe-SSDs überteuert. Nimm die Silicon Power, die ist mindestens gleichwertig. Kriegst du für 80€ direkt von SP von Amazon.

Beim Netzteil würde ich das Seasonic GX 550W nehmen. Dann kannst du den zusätzlichen 4-Pin für die Stromversorgung der CPU anschließen (oben links am Mainboard). Das Straight Power 11 550W bietet kein Kabel dafür, das hat nur den einzelnen 8-Pin. Was auch völlig ausreicht, der zusätzliche 4-Pin kann freibleiben. Aber so ist es "schöner", und das Netzteil ist sogar 10€ günstiger.

Ansonsten würde ich nach wie vor den 3600 nehmen, und das Geld lieber in 32GB RAM stecken. Es stimmt zwar, du brauchst aktuell nicht mehr als 16GB. Aber die RAM-Preise gehen grade nach oben, und so hast du lange Ruhe: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €'*'146,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Edit
Also ich würde auf jeden Fall eher 32GB RAM als die NVMe-SSD verbauen, wenn es dir sonst zu teuer wird.




Das Cashback könnte knapp werden, würde aber Lohnen zumal die Vorraussetzungen erfüllt sind.
Da ich hier noch einen Microsoft HDMI-Stick liegen habe und der einfach net mit USB WLAN Sticks wills und ich es eigentlich ganz praktisch finde ist mir das MSI MPG X570 GAMING EDGE WIFI AMD X570 in den Sinn gekommen.
Taugt das?

Die 970 Evo ist ein reines "haben will" ^^ schlecht ist die ja nicht nur überteuert und alt :P
Wie wäre es den mit der 500GB WD Black SN750 ?

Nach nochmal vielen Tests und andere hier im Forum gemachte Builds ist die 3600X rausgeflogen. PL war es ohnehin besser

Die Preise des RAM werden auch wieder fallen :P Siehe SSD Preise etc da mach ich mir keine sorgen :)

Bzgl Netzteil find ich das be!quit übersichtlicher iwie und bislang gute Erfahrungen mit be!quit. (bei anderen vermutlich auch keine probleme aber was der bauer net kennt unso)


Aktuelles Setup also: Warenkorb | Mindfactory.de
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Also wirklich gut ist das Gaming Edge nicht, für alles bis den 3700x reicht es. Für 3900x würde ich persönlich es nicht mehr nehmen, da die Spannungswandlerkühler bei fast allen Tests, bis auf PCGH(wie auch immer), komplett durchfallen. Die werden auf den MSI Boards, bis 300€, teilweise mehr als 100°C warm. Die Kühler reichen zwar noch aus den 3900x Stock zu betreiben, aber mehr auch nicht.
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Also wirklich gut ist das Gaming Edge nicht, für alles bis den 3700x reicht es. Für 3900x würde ich persönlich es nicht mehr nehmen, da die Spannungswandlerkühler bei fast allen Tests, bis auf PCGH(wie auch immer), komplett durchfallen. Die werden auf den MSI Boards, bis 300€, teilweise mehr als 100°C warm. Die Kühler reichen zwar noch aus den 3900x Stock zu betreiben, aber mehr auch nicht.

Overclocking ist aktuell keine überlegung, mit der 3600 evtl mal in bisschen spielen aber nix wildes
Hätte den das MSI MPG X570 Gaming Plus besser werte?
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Overclocking ist aktuell keine überlegung, mit der 3600 evtl mal in bisschen spielen aber nix wildes
Hätte den das MSI MPG X570 Gaming Plus besser werte?
Eigentlich alle MSI Boards stinken ab bei X570.
Ich würde da eher zu Gigabyte tendieren, nämlich zum Aorus Elite.
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Die drei günstigen X570 Boards von MSI (A Pro, Gaming Plus, Edge WiFi) haben alle die gleichen VRMs (mehr oder weniger die vom B450 Tomahawk). Die sind im Vergleich mit der Konkurrenz nicht so gut, beim A Pro kommen noch die kleinen Kühlkörper dazu. Für einen 12-Kerner reichend die aber trotzdem, so lange man nicht übertaktet und Airflow über den Kühlkörpern da ist. Dafür haben sie eine gute Ausstattung (guter onboard Sound, USB-C hinten, semipassiver PCH-Lüfter, Diagnose LEDs). In Anbetracht der Cashback-Aktion finde ich die schon attraktiv, vor allem das Gaming Plus. Es geht da auch um Verhältnismäßigkeit. Aber ja, wenn du sicher mal einen 12-Kerner nachrüsten willst, sollte man vielleicht das Gigabyte Aorus Elite oder Asus Prime X570-P nehmen.

Ab dem MSI X570 Unity ist die Spannungsversorgung auch bei MSI so überdimensioniert wie bei der Konkurrenz.

Ich muss sagen ich finde die Konfiguration noch nicht gut. Und zwar, weil du jetzt von 4 Kernen/8Threads mit 16GB RAM auf 6 Kerne/12 Threads mit 16GB RAM aufrüstest. Ich würde echt auf die 32GB gehen, und vielleicht auch auf den 3700X. Einfach, damit ein nennenswertes Upgrade da ist. Dafür lieber auf die NVMe SSD verzichten.
 
AW: Upgrade nach 6 Jahren. Build und Auflösung?

Die drei günstigen X570 Boards von MSI (A Pro, Gaming Plus, Edge WiFi) haben alle die gleichen VRMs (mehr oder weniger die vom B450 Tomahawk). Die sind im Vergleich mit der Konkurrenz nicht so gut, beim A Pro kommen noch die kleinen Kühlkörper dazu. Für einen 12-Kerner reichend die aber trotzdem, so lange man nicht übertaktet und Airflow über den Kühlkörpern da ist. Dafür haben sie eine gute Ausstattung (guter onboard Sound, USB-C hinten, semipassiver PCH-Lüfter, Diagnose LEDs). In Anbetracht der Cashback-Aktion finde ich die schon attraktiv, vor allem das Gaming Plus. Es geht da auch um Verhältnismäßigkeit. Aber ja, wenn du sicher mal einen 12-Kerner nachrüsten willst, sollte man vielleicht das Gigabyte Aorus Elite oder Asus Prime X570-P nehmen.

Ab dem MSI X570 Unity ist die Spannungsversorgung auch bei MSI so überdimensioniert wie bei der Konkurrenz.

Ich muss sagen ich finde die Konfiguration noch nicht gut. Und zwar, weil du jetzt von 4 Kernen/8Threads mit 16GB RAM auf 6 Kerne/12 Threads mit 16GB RAM aufrüstest. Ich würde echt auf die 32GB gehen, und vielleicht auch auf den 3700X. Einfach, damit ein nennenswertes Upgrade da ist. Dafür lieber auf die NVMe SSD verzichten.



Also wäre das Edge Wifi nicht besser oder schlechter als die 200Euro alternativen von MSI?
Die Cashback Aktion machts dennoch attraktiv.

Auf ein CPU update mit ca 80 € mehr ist kritisch zumal es mein budget sprengen würde
Einen Monitor muss ich schließlich noch kaufen xD

Ein merkliches Update sollte 6 Jahre fortschritt sein oder ? XD
Versteht mich nicht falsch ich danke euch für den Input nur möchte ich mein Budget nicht überschreiten.
32GB haben außer mehr ausgaben keinerlei mehrwert für meine zwecke auch in Zukunft nicht.

Die NVMe M.2 ist ein wunsch, die Frage aktuell ist lediglich Samsung oder WD

Greetings


Edit:
Nach weiterer Suche, konnte ich beim Board eine Entscheidung treffen. MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI, USB-C ohne was nachstecken zu müssen, Wifi, Leseraten wie die anderen, Cashback Option mit Ryzen CPU, werde nicht übertakten und mir in der nächsten Zeit keine neue CPU holen.
Das Elite ist gut, keine Frage aber die Argumente des MSI überwiegen.

Nun ist noch die Monitor Frage offen :P Hier bleibt der Gang in den Laden wohl nicht aus und wer dmich mal Freesync angucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück