• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

System Freeze ? Software oder Hardware defekt Hardwarespass mit AMD Ryzen

Johnson

Komplett-PC-Käufer(in)
Nach vielen Jahren habe ich micht entschlossen mal einen neuen PC anzuschaffen.

Wollte eigentlich wieder ein Intel System auf 2066 basis Bauen aber die Preise sind einfach mal unverschäft für die Leistung die sie Bieten.
Und die Coffee Lake naja werden nur 6 Kerne anbieten und dazu eine Plattform die zwar ein Z270 Chip ist aber einen neuen Namen Brauchte um eine nicht Kompatibilität zu allem Bisherigen Prozessoren zu gewährleisten.


Da habe ich micht entschlossen nach dem das Preismodell auch für den Threadripper erschienen ist, mit den ersten tests, da bin ich dann bei den Gelobten Ryzen gelandet.


Nach Langen lesen und vergleichen wurden mir von einen Hardware versand Profi mit Filiale in erreichbarer Nähe aufgesucht.
Die Anforderungen waren klar empfehle mir Harware Komponenten bis zum betrag X mit 32 GB Arbeitsspeicher und stelle mir eine Funktionerende Basis zusammen.
Rausgekommen ist folgendes:

AMD Ryzen 1700x
MSI X370 Gaming Pro Carbon
G.Skill Ripjaws 5 32 GB 3200 MHZ CL16 F4-3200C16D-32GKV
Seasonic Prime Titanium 650W Modular 80+
Noctua NDH15

Übernommen wurden aus meinen bisherigen 1366 System:
Gigabyte GTX970 G1Gaming
2x Samsung SSD 840 evo 256gb
2x Samsung SSD 850 evo 512gb
1 Samsung DVD Laufwerk
Yamaha AG06 USB Soundschnittstelle

Bevor die ersten Kommentare kommen ja ich bekomme die 32 GB Arbeitsspeicher ausgelastet, aber nicht in Spielen sondern um mit Mehreren VM´s gleichzeit Arbeiten zu können.

Mein altes System hatte auch schon 24 GB Arbeitsspeicher. Halt 1366 Trippelchannel interface mit 4 GB pro Bank.


Dieses wurde alles in seinen neuen Gehäuse verheiratet und es gab dann noch 5 neue Sata Kabel.
Schwups fing ich mit der Inbetriebnahme an und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Beim ersten System Start wurde der Rechner erstmal nur ins Bios gebootet und die Temperaturen vom Prozessor und sonsitgen Komponenten begutachtet. Arbeitsspeicher wurde erstmal auf den 2133 MHZ mit den Standart Timings gelassen und Uhrzeit und Datum eingestellt fertig.
Auf meiner System SSD eine 840 evo Befand sich noch die alte Win 10 installation und der Rechner Bootete erstmal nach Hardware aktualiserungen ins Anmelde Fenster.
Zack angemeldet und ich war überrascht das es bis jetzt soweit alles funktionierte. Schnell noch Treiber CD rein und schon eine runde mit den Jungs gedaddelt.
Installiert war noch das Redstone update von Win 10 mehr wollte es nicht mehr.

Temperaturen von CPU, MB und was ich sonst noch auslesen kann gehen nicht über 40° C.

Soweit so gut.

Da ich einen Neuen unterbau nun besitze und er anscheinend auch in den Grundeinstellungen Funktionieren zu scheint, kam ich auf die Glorreiche Idee wir installieren Win 10 neu.
Zack und da war die Win 10 CD mit der Release Fasung im Laufwerk und Installation Routine lief.
Über die Grundlegenden Probleme mit Ryzen war ich mir bewusst aber so blauäugig wie ich bin war ich der festen Überzeugung, die benötigten Updates werden schon über die Update funktion eingespielt. Und wieder auf die Werbung von Microsoft reingefallen. Updates ja gibt es aber nicht mehr für meine Version und Installieren naja wir versuchen es mal und brechen dann ab.
Oder mir kommt nach kurzer Zeit maxmial 30 min eine SYS_Clock_error dazwischen oder ein System Freeze.
Ok das mit dem Sys_Clock_error hatte ich gelesen das es da einen BUG-Fix gibt der Über das Update System von MS diesen beheben soll.
Naja Egal Treiber von der CD erstmal Installiert und über die Website noch mal die Letzten updates gefahren.
Bios war bis dahin noch auf Version 1.20 erstmal auf Version 1.80 aktuallisiert.
Symptome wurde nicht besser.

Dann gehen wir halt den Königsweg und erstellen uns mit den Tollen Tool von MS einen Installations Datenträger mit der Version 1703 von Windws 10.
Und wieder in der Installations Routine.
Danach erstamal aktuelle Treiber fürs Mainboard, Grafikkarte und der Soundschnittstelle Installiert.
Naja was soll ich sagen der Sys_clock_error ist weg.
Aber die System Frezes sind irgendwie geblieben. Die Kommen auch ziemlich regelmäßig so nach ca 15 min.
Es kündigt sich an wenn das System wieder mal Abschmiert. Taskleiste oder Fenster reagieren mit einer Starken Verzögerung und dann kommt es zum Kompletten einfrieren des Frontends. Nur der Mauszeiger lässt sich noch bewegen. Kein Strg+Alt+Ent, kein Alt+F4 nicht geht mehr. Hin und wieder hat Windows die Eingebung mich auf einen Systemfehler draufhinzuweisen, aber wenn kein fehler code oder sonstiges erscheint hilft mir das nichts. Manchmal kann ich die Fehlermeldung Quittieren, wobei Windows dann das ganze frontend Beendet und der Bildschirm einen schwarzen Windowshintergrund ist mit einen Mauszeiger drauf und einer Weiteren Message Box mit den Hinweis Systemfehler.
Ok welcher mag mir Windows nicht mitteilen. Auch warten das sich das Windows frontend neu Startet lohnt nicht.
Per restet hat das Bios erstmal meine Laufwerke deaktiviert.
Also Rechner aus, wieder einschalten und Zack Laufwerke wieder erkannt und Windows bootet wieder. Das kann ich einen Ganzen Tag machen.

Ok dachte ich mir mit der Alten Installation funktionierte es mit den neu Installationen nicht.
Und wieder hing ich in der Installation routine von Windows 10.
Dann halt erst Windows Updates erst Installieren und mal schauen ob es mit den Standart MS Treibern funktioniert.
Nope das Gleiche verhalten.
Das AG06 USB abgeklemmt, da es doch mal Probleme an USB 3.0 Ports machen kann. Kein erfolg.

Naja dann Lächelte mich meine Windwos XP Pro SP3 cd an und es wurde das gute alte XP installiert.
Oh das System läuft ja über Stunden Stabil. Aber nur 2 Kerne und 4 GB nutzbaren Arbeitsspeicher.

OK weiter testen.

Dann Probieren wir mal Ubuntu aus auch dieses Lief Stabil über Stunden.

Naja ab mit Windows Vista auf die Platte. Naja Installation erfolgreich und dann wieder das übliche Bild System freeze.
War auch etwas frech von mir einen Instabilen Betriebsystem Instabile Hardware zu geben.
Nach dem Absturz ließ sich Vista zu keiner zusammen arbeit mehr überreden.

Versuchen wir mal unser glück mit Windows 7 und 8.1.
Ah ok sie Stürzt genauso ab wie Windows 10 nur das es wieder zu einen Kompletten System freeze kommt.

Also Foren gewälzt und es kam immer wieder das ergebnis. Dualranked Speicher mit den Hynix Modulen nix gut für Ryzen.

Und bei meinen Hardware Händler des Vertrauens wurde mit dem Support geschrieben.

Wir tauschen erstmal den Arbeitsspeicher Ripjaws raus und hallo Trident Z 32 GB 3200MH CL14. F4-3200C14D-32GTZR

Wieder zu hause eingebau und im Bios erstmal die Grundkonfig geladen ohne XMP-Profile. Das muss ja erstmal funktionieren bevor Optimiert wird.

Leider brachte das auch keinen erfolg.

Hatte das System schon mit anderen Platten bestückt Intel SSD, Sandisk SSD, Samsung 500gb Festplatte.
Andere Grafikarten auch auf den anderen Slot gesteckt.
Irgendwie immer das Gleiche Bild.
Mich erschleicht das Gefühl, das die Sata Kabel Kernschrott sind, das Mainboard bei den Sata Controller defekt ist, der Prozessor einen weg hat oder die Konfiguration grundsätzlich nicht lauffähig ist mit 32GB Arbeitsspeicher im Dual Channel betrieb.
Aber dann stellt sich die frage warum hat das System mit der Alten Win 10 installation ohne dem Creators Update Funktioniert.

Ich werde aus dem ganzen nicht schlau.

Bin zwar nun nicht der Hardware und Betriebsystem Profi aber warum bekommen andere Leute so etwas zum Laufen ohne solche Probleme.

Was mache ich falsch.
An das Optimieren auf 3200 MHZ vom Arbeitspeicher ist erstmal nicht zu denken, da muss noch etwas im Bios Passieren, damit das ohne sämtliche Parameter zu verbiegen anständig läuft.




Edit:

Kann mir keiner Helfen? Niemand eine Idee? Nicht mal son bischen?



Edit 2:


Problem gelöst!
CPU Läuft nun auf 4,2 GHZ im Boost, 3,6 GHZ non Boost und Ram mit 3333 MHz mit 14-14-14-32 Timings bei 1,22V Stabil.
Performance gewinn zu stock knapp 20%.
CPU Temps steigen nicht über 35° C nach Prime 95 und Catia Render.
Mainboard Temps gehen auch nicht über 38° C.
Verbrauchsmessung des Gesammten Systems nach Optimierung gegen über stock brachte ca. 20W Einsparung unter Volllast und ca. 5W im Leerlauf.

So viel spass beim rätseln was es war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten