• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Suche CAD Laptop / Kaufberatung

Fabe1202

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

in einem vergangenen Leben war ich leidenschaftlicher Zocker und PC Selberbauer. Dies ist nun aber schon ein paar Jährchen her und der letzte PC den ich gebaut habe war 2008.
Dieser fristete seit 2010, Zockerlaufbahn wurde damals beendet, ein Dasein als Büro-PC, damals hilf mir das Forum und die Zeitschrift immer mit nützlichen Informationen, deshalb versuche ich es nun ein paar Jahre später wieder hier.

Ich benötige einen Laptop, vornehmlich für eine CAD Anwendung im Bereich 3D Konstruktion und ein paar kleinere Büroprogramme die keinerlei Anforderungen stellen.
Leider blicke ich bei den ganzen Neuerungen und heutig verfügbaren Komponenten nicht wirklich durch.

Der Vertreiber des Programms benennt folgende empfohlene Anforderungen, Über den ich gerne noch ein wenig drüber liegen würde:

Prozessor: Intel Core i7, vergleichbar oder größer. Mit SSE 4.1-Unterstützung.
Grafikkarte: NVIDIA oder AMD mit mindestens 4 GB. OpenGL 4.2 und CUDA 2.3.
Arbeitsspeicher: mindestens 16 GB RAM

Ich habe mir nun folgendes Vorgestellt:

17 / 17,3" Notebook
32GB Ram
500GB Festplatte
6/8GB Grafikkartenspeicher

Aus vergangener Zeit habe ich eine Vorliebe für Nvidia, dies sollte bei der Wahl der Grafikkarte eventuell einfließen.

Budget ist natürlich auch eine wichtige Frage, unnötig Geld sollte nicht ausgegeben werden, auf besondere Leuchteffekte im Deckel und ähnliches kann ich gerne verzichten. Das die Anforderung einen Preis hat ist mir bewusst, deshalb sage ich jetzt mal grob um die 2000 ,- ( Zweitausend ) Euro, sollte er 2-300 mehr kosten, wäre das auch ok.

Das ganze muss ein komplettsystem mit Windows 10 sein, selber bauen will ich nicht, traue ich mir auch nicht mehr zu.

Laptop muss leider auch sein, wegen Kundenkontakt und mobilem Handling. Akkulaufzeit spielt eine untergeordnete Rolle, da ich im 90% im Büro arbeite.


Ich bedanke mich im Voraus für die Mühe jedes einzelnen

Mit Freundlichen Grüßen

Fabe
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Grafikkarte: NVIDIA oder AMD mit mindestens 4 GB. OpenGL 4.2 und CUDA 2.3.
CUDA wird mit AMD schwierig. Mir wäre keine CUDA-Simulation auf AMD-Chips bekannt. Von einem Converter von CUDA nach OpenCL hast Du als Anwender nichts.

Das mit der "Festplatte" war hoffentlich nur ein Versehen, sowas baut man m.M.n. heutzutage (eigentlich schon die letzten 5 Jahre) nicht mehr in einen 2000€ Laptop/PC ein.

Wo ist aber jetzt das Problem, mal auf Geizhals nach passenden Geräten zu suchen?

Das wäre dann bei mir sowas:
Notebooks mit Display-Größe ab 17", Display-Typ: IPS/matt (non-glare), CPU-Familie Intel: Core i7/Core i9, CPU-Serie Intel: Core i-8000/Core i-9000, CPU-Suffix Intel: H/HK/HQ, CPU-Kerne: 6 (Hexa-Core)/8 (Octa-Core), RAM: ab 32GB, SSD-Kapazität: ab 48

Wenn ich dann von einer professionellen Nutzung ausgehe, ich also zwingend einne zertifizierten Grafiktreiber haben wollte, wäre das ein Quadro-Chip und ich wäre aus dem Budget.

Klar kanst Du irgendwo abspecken, hilft aber nur beim Ram etwas, um von ca. 2600€ auf 2200€ herunter zu kommen.

Die Softwre wird vermutlich auch auf einer GTX/RTX Spielegrafikkarte laufen, je nach Software und Darstellung u.U. etwas langsamer. Da zertifiziert Dir aber niemand, dass die Treiber auch alles korrekt darstellt. Ob Du das brauchst, weisst nur Du. Genauso, ob Du mit einer U-CPU und nur 4 Kernen zufriedenn sein wirst.
 
TE
F

Fabe1202

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Fotoman,

Vielen Dank für deine Antwort. Mit „Festplatte“ meine in natürlich auch eine SSD.

Das Problem ist, dass ich nicht weis, welche Komponenten dann bei gleichen Daten die „besseren“ sind.

Ein Quattro Chip? Da muss ich Google anwerfen.

Beim RAM möchte ich ungern sparen.

Was ist in diesem Fall ein zertifizierter Hersteller?

Nach deiner Geizhals Suche ( hatte bisher nur bei Alternate und notebooksbilliger geschaut ) würde ich zb zu diesem tendieren:

Acer Predator Helios 700 PH717-71-914K ab €' '2789,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Soweit ich da weis ist die 2070 relativ neu und ram wäre aufrüstbar.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Bzgl. Quadro und zertifiziereung:
Quadro Grafikloesungen beschleunigen die Autodesk Design Suite | NVIDIA

Es sind (in dem Preisbereich) quasi normale Nvidia GTX/RTX Chips, bei denen per Treiber mehr Funktionen freigeschaltet sind. Und NVidia testet die Treiber halt ausgiebig mit der entsprechenden Software. Ob sie heutzutage auch noch Optimierungen in den Treibern haben, die auf anderen Chips nicht greifen, weiss ich nicht.

Der Acre Predator 700 ist fast 40% über Deinem genannten Limit. Ob es da die Variante mit etwas kleierer CPU und 1,6 kg Gewichtsersparnis für 700€ weniger nicht auf tut?
Acer Predator Helios 300 PH317-53-77NT ab €' '2209,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Klar, wenn das Geld vorhanden ist oder die Anschlüsse und die Rechenleistung (falls er sie unter Last auch länger hält) benötigt werden, würde ich wohl auch zum Helios 700 greifen.

Ich könnte das noch nicht einmal einschätzen, wenn ich die genutzte Software kennen würde.
 
Oben Unten