Steam: Valve untersagt Werbung für Non-Steam-Versionen von Spielen sowie externe Patches

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam: Valve untersagt Werbung für Non-Steam-Versionen von Spielen sowie externe Patches

Auf Steam ist die Bewerbung von Spiele-Versionen anderer Plattformen künftig untersagt. Auch die Verfügbarkeit externer Patches dürfen Entwickler nicht länger via den jeweiligen Store-Seiten oder Community-Bereichen bewerben. Damit geht Valve offenbar gegen zwei gängige Probleme auf Steam vor, insofern die neue Richtlinie auch konsequent durchgesetzt wird.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Steam: Valve untersagt Werbung für Non-Steam-Versionen von Spielen sowie externe Patches
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Kann ich durchaus nachvollziehen und halte ich auch für richtig.
Es war schon reichlich schräg das Spiele kurz vor Release als Exklusiv Deal zu Epic gewechselt sind die Käufer von dort aber dann in größerer Zahl mit ihren Problemen & Fragen zum Spiel in den Diskussionsforen der Communitybereiche von Steam aufgeschlagen sind, weil Epic selbst keine entsprechende Funktion bereitstellt.

Steam hat bei entsprechenden Communitybereichen dieser Spiele die Kosten für Server und das bereitstellen des Angebots und dessen Weiterentwicklung, verdient aber ohne Veröffentlichung auf Steam nichts direkt daran, das die Nutzer einer anderen Plattform sich dort über das Produkt austauschen können, während Epic sich so die Kosten für einen vergleichbaren Service bis dato einsparen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
Finde ich auch verständlich. Habe mich teilweise selbst schon geschähmt, wenn ich nachgeschaut habe ob ein Spiel auch auf GoG erscheinen wird und dann auf einer Steam Seite gelandet bin (auch wenn das meistens nur im dortigen Forum war).

Grüße

phila
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Es wundert mich ehrlich gesagt, dass Steam das so lange zugelassen hat.
Am einfachsten wäre es natürlich, wenn die Community Bereiche zu den Spielen erst mit Steam-Release freigegeben werden, dann fällt diese Unart, dass man auf Steam über die Probleme bei im EGS erschienenen Spielen schreiben muss, auch weg.
Dass Spiele vorher "entschärft" werden, um dann in einem Uncut Patch die Ü18 Inhalte wieder freizuschalten, dürfte damit auch weniger werden bei den offenbar doch immer häufiger werdenden billigen Hentai Games. Zum Glück kann man Tags ganz einfach blocken, so dass ich mir damit nicht den Shop jedes mal versaue, wenn sowas mal wieder angezeigt würde.

Wenn man für Spiele dann aber trotzdem Origin oder irgendeinen anderen Store installieren muss, um überhaupt spielen zu können, wird aber doch hoffentlich weiterhin drin stehen.
Das sollte ja nicht direkt unter Werbung für den Store fallen, sondern dient als Hinweis.
 

GxGamer

Moderator
Teammitglied
Hört Steam dann auch auf Spiele zu verkaufen die das Herunterladen einer anderen Plattform erzwingen? Bei Steep oder Trials Evolution wurde bisher auch immer der Uplay Launcher mit installiert bzw. geöffnet.
Keine Ahnung wie das bei EA-Spielen ist.
 

RoadDog87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
absolut nachvollziehbar. habe bei alternate auch noch keine werbung für mindfactory, bei edeka keine für rewe oder bei der aral welche für die shell entdeckt.
warum sollte steam das also zulassen?

Bin bei Rossmann schon mal mit einer Tragetasche von DM reingegangen :wow: Wurde (natürlich) geduldet :D

Aber schon klar...völlig verständlicher Schritt an dieser Stelle von Valve
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Hört Steam dann auch auf Spiele zu verkaufen die das Herunterladen einer anderen Plattform erzwingen? Bei Steep oder Trials Evolution wurde bisher auch immer der Uplay Launcher mit installiert bzw. geöffnet.

Du musst es erstens nicht dort kaufen, sondern kannst die natürlich auch direkt bei Uplay kaufen.
Zweitens kannst du die Spiele, wenn die bei Steam gekauft sind und dann im Uplay aktiviert wurden auch direkt darüber spielen und beim nächsten Download auch über Uplay herunterladen.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Hört Steam dann auch auf Spiele zu verkaufen die das Herunterladen einer anderen Plattform erzwingen? Bei Steep oder Trials Evolution wurde bisher auch immer der Uplay Launcher mit installiert bzw. geöffnet.
Keine Ahnung wie das bei EA-Spielen ist.

Das mit externe Patches bezieht sich auch auf Werbung. Das Problem ist das in dem Community Bereich auf Steam Posts erstellt wurden das Spiel XY erschienen ist auf Plattform Z und auch Patchnotes zu Spielen im Community Bereich veröffentlicht wurden obwohl die Spiele auf Steam noch nicht verfügbar sind. Mit externen Launchern hat das ganze erstmal nichts zu tun und es geht wirklich nur um den Community Bereich wo entsprechende Posts erst erstellt werden dürfen, wenn die Spiele/Patches auch auf Steam erschienen sind.
 

mylka

PC-Selbstbauer(in)
Hört Steam dann auch auf Spiele zu verkaufen die das Herunterladen einer anderen Plattform erzwingen? Bei Steep oder Trials Evolution wurde bisher auch immer der Uplay Launcher mit installiert bzw. geöffnet.
Keine Ahnung wie das bei EA-Spielen ist.

was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? valve hat doch beim verkauf 30% bekommen und nur darum gehts ihnen

ubisoft verkauft doch auch keine spiele mehr bei steam, also dürfen sie die neuen spiele auch nicht mehr dort bewerben. bei den alten wird sich nichts ändern... also anno 1800 werbung ist auf steam verboten.... anno 1404 nicht
 

MOD6699

Software-Overclocker(in)
Wie sich Steam sowas erlauben kann? Indem man kleinkariert jegliche Konkurrenz als User abneigend entgegensteht "wääääh DRM free wäääh"... und so Steam schön unterstütz... deshalb können sie sich das erlauben....
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
Würde ich mir an Valves Stelle auch nicht bieten lassen. Epic hat keine Foren und keine Rezensionen, die Entwickler wollen aber da veröffentlichen, weil Epic denen China-Geld in den Rachen wirft - und Ankündigungen macht man brav weiter bei Steam.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Wie sich Steam sowas erlauben kann? Indem man kleinkariert jegliche Konkurrenz als User abneigend entgegensteht "wääääh DRM free wäääh"... und so Steam schön unterstütz... deshalb können sie sich das erlauben....

Dir ist aber schon klar, dass Steam hier einfach nur Orte schließen möchte, die insofern eigentlich kaum etwas mit ihnen selbst zu tun haben und wo sich Leute Support holen für Spiele, die Probleme machen im Epic Store beispielsweise und für die es im EGS nicht einmal eine ANlaufstelle gab/gibt (keine Ahnung, ob es sowas inzwischen gibt).
Ja, wie kann Steam sich sowas nur erlauben, dass Epic die Steam Foren als Support Center nutzt? Böses Steam, aus! AUS! Mach Platz!

Lächerlicher Post, aber schön erstmal über Steam motzen :daumen:
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
In einer aufgeklärten Umgebung ist das Erwähnen der Konkurrenz nie ein Problem. Sowas ist nur ein Problem, wo es entweder repressiv zugeht, oder Minderwertigkeitskomplexe herrschen. Valve zeigt hier wenig Selbstsicherheit.

Werden hier die Accounts gebannt, weil die Gamestar erwähnt wird? Ich behaupte Nein, weil wir uns hier wie Erwachsene verhalten die sich bestenfalls kindisch benehmen und nicht wie Kinder die vorgaukeln wollen erwachsen zu sein indem sie idiotische Kontrollregeln aufstellen die sich nur jemand als professionell Erwachsen vorstellen kann, der in der Entwicklung mit 12 stehen geblieben ist.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
In einer aufgeklärten Umgebung ist das Erwähnen der Konkurrenz nie ein Problem.
...

Werden hier die Accounts gebannt, weil die Gamestar erwähnt wird?

Hier geht es aber nicht nur um das reden über Epic, dafür wird auch künftig wohl niemand bei Steam gebannt werden, sondern um handfeste Werbung für ein Produkt auf einer fremden Plattform, an der Steam nichts verdient und das hat nichts mit Repressionen zu tun, oder Minderwertigkeit, sondern schlicht mit handfesten Wettbewerb.
Kannst dich ja gerne mal bei Aldi in den Markt stellen, oder in eine Arztpraxis, und für dein eigenes Geschäft in der gleichen Branche zu werben, da wird man dich im besten Fall schnell freundlich rauskomplementieren.

Das gleiche gilt dafür das ein Spiel auf einer anderen Plattform veröffentlicht wird, aber für Support und Kommunikation mit der Käuferbasis dann unendgeldlich Steam genutzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terracresta

BIOS-Overclocker(in)
In einer aufgeklärten Umgebung ist das Erwähnen der Konkurrenz nie ein Problem. Sowas ist nur ein Problem, wo es entweder repressiv zugeht, oder Minderwertigkeitskomplexe herrschen. Valve zeigt hier wenig Selbstsicherheit.

Werden hier die Accounts gebannt, weil die Gamestar erwähnt wird? Ich behaupte Nein, weil wir uns hier wie Erwachsene verhalten die sich bestenfalls kindisch benehmen und nicht wie Kinder die vorgaukeln wollen erwachsen zu sein indem sie idiotische Kontrollregeln aufstellen die sich nur jemand als professionell Erwachsen vorstellen kann, der in der Entwicklung mit 12 stehen geblieben ist.

In einer aufgeklärten Umgebung würde man aber auch Kunden durch Features oder Eigenproduktionen gewinnen und nicht indem man mit Geld für Exklusivitätsdeals um sich wirft. Der Vergleich mit der Gamestar hinkt auch gewaltig. Man liest da, wo man die Artikel besser findet oder gar auf mehreren Plattformen, man kauf ein Spiel aber da, wo es erhältlich ist und im Regelfall nicht bei mehreren Verkaufsplattformen. Ist ja nicht so, als würde die Gamestar News aufkaufen und damit verhindern, dass PC Games darüber berichten darf...

Ahja, ich glaube auch nicht, dass die Foren hier genutzt werden, um Gamestar-Artikel zu diskutieren, da Gamestar kein eigenes Forum hat.

Äpfel und Birnen und so...
 

Whispercat

PC-Selbstbauer(in)
In einer aufgeklärten Umgebung ist das Erwähnen der Konkurrenz nie ein Problem. Sowas ist nur ein Problem, wo es entweder repressiv zugeht, oder Minderwertigkeitskomplexe herrschen. Valve zeigt hier wenig Selbstsicherheit.

Ja, aber es gibt dann doch einen Unterschied zwischen einer "Erwähnung"/Diskussion von Steamnutzern in der Steam Community und dem monatelangen Bewerben eines Spiels das dann im Endeffekt wegen kruder Exklusivdeals auf irgendeiner anderen Plattform erscheint. Warum sollte Valve insbesondere Epics "Geschäftspraktiken" auch noch fördern ?
I
 
Oben Unten