Steam Deck: Valve veröffentlicht Fix für Joystick-Drift

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam Deck: Valve veröffentlicht Fix für Joystick-Drift

Letzte Woche feierte Valves Handheld Steam Deck seine Markteinführung. Die ersten Nutzer haben das Gerät bereits erhalten und berichten von einem besonders störenden Problem. Anscheinend gibt es bei einigen Konsolen einen Joystick-Drift. Valve hat aber bereits einen Fix ausgerollt, der diesen Fehler beheben soll.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Steam Deck: Valve veröffentlicht Fix für Joystick-Drift
 

oldserver84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kann mir mal jemand ELI5-mäßig erklären, warum quasi alle Hersteller heutzutage mit driftenden Joysticks zu kämpfen haben?
Nennt mich verrückt, aber zu PS3/Xbox 360 Zeiten oder bei allen "PC-Gamepads" gab es die Probleme doch auch nicht, oder?
 

Kupferrrohr

Software-Overclocker(in)
Nennt mich verrückt, aber zu PS3/Xbox 360 Zeiten oder bei allen "PC-Gamepads" gab es die Probleme doch auch nicht, oder?
Doch aber heutzutage wird der kleinen und lauten Minderheit, die ein Problem damit hat, eine viel größere Online-Bühne geboten, sodass die Mehrheit glauben könnte, dass es ein massenhaftes Problem ist. Nach wie vor ist nur ein kleiner Teil von Drift betroffen - was die Sache nicht gutheißen soll. Jeder driftende Joystick ist ein Ärgernis, aber es ist ein Abwägen des Herstellers, ob es sich lohnt, teurere Hardware zu verbauen, oder von den paar Nutzern, die es stört und die ihr Gerät innerhalb der Garantie zurückschicken, den Controller einfach auszutauschen. Viele merken es nicht oder sie kaufen einfach einen neuen Controller. Man darf nicht vergessen, dass wir hier in einer Bubble umgeben von Forenmitgliedern sind, die sich im Verhältnis zur Mehrheit der User sehr intensiv mit solchen Dingen auseinandersetzen.

Ich selber habe bei meinen Geräten (Playstation 1,2,3,4,5,Vita, Xbox, 360, Dreamcast, Xbox One Controller am PC) nicht einen Controller mit Drift besessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Kann mir mal jemand ELI5-mäßig erklären, warum quasi alle Hersteller heutzutage mit driftenden Joysticks zu kämpfen haben?
Nennt mich verrückt, aber zu PS3/Xbox 360 Zeiten oder bei allen "PC-Gamepads" gab es die Probleme doch auch nicht, oder?
Ich kann mich noch an Joystick Hochzeiten erinnern und driftene Sticks gehörten da zur Tagesordnung. :-)

MfG
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Kann mir mal jemand ELI5-mäßig erklären, warum quasi alle Hersteller heutzutage mit driftenden Joysticks zu kämpfen haben?
Das sind ganz normale Fertigungstoleranzen. Die Sticks zentrieren sich beim Loslassen nie perfekt in die Mitte. Normalerweise wird das durch die Deadzone abgefangen und fällt nicht weiter auf. Durch Verschleiß oder Verschmutzung kann die Rückstellung aber mit der Zeit nachlassen und dann reicht die vom Hersteller eingestelle Deadzone nicht mehr aus.
 

VikingGe

Software-Overclocker(in)
Die Deadzone war extrem klein for dem Patch, bei meinem Deck gab es zwar keinen Drift, aber sobald man den Stick auch nur ansatzweise zur Seite gedrückt hat, wurden schon Eingaben registriert - da wundert mich nicht, dass einige Geräte damit Probleme hatten. Die Deadzone hat man jetzt einfach vergrößert.
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Kann mir mal jemand ELI5-mäßig erklären, warum quasi alle Hersteller heutzutage mit driftenden Joysticks zu kämpfen haben?
Nennt mich verrückt, aber zu PS3/Xbox 360 Zeiten oder bei allen "PC-Gamepads" gab es die Probleme doch auch nicht, oder?

Das war schon "immer" so.
Seit geraumer Zeit hat sich am Aufbau der kleinen Joysticks nichts grundlegend geändert.
Für die Positionsabfrage werden seit Ewigkeiten die quasi selben Potentiometer verbaut.
Diese besitzen eine Widerstandsbahn, die über die Zeit einfach abgenutzt wird.
Die Abnutzung ist in der neutralen Stellung am höchsten, da dort die meiste Belastung stattfindet.
Ab einem bestimmten Punkt, wird der Widerstandswert dann so beeinflusst, dass das Steuerelement glaubt, es findet ein Input statt, obwohl der Stick eigentlich in neutraler Stellung liegt.
Bei den Potentiometern handelt es sich um Cent-Bauteile (zumindest für die Hersteller).
Jeder mit etwas Verstand und Lötkolben kann seinen driftenden Controller fixen, indem er neue Potis verbaut. Dauert 'ne Stunde und kostet knappe 5€. https://www.conrad.de/de/p/analogst...i-fuer-ps4-xbox-one-controller-817976969.html
Manchmal hilft es auch, den ganzen Schmand einfach mal wegzuputzen.

Wenn ein Neuteil allerdings schon driftet, dann ist was an der Firmware falsch eingestellt.
Da hilft nur ein Patch vom Hersteller.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
och aber heutzutage wird der kleinen und lauten Minderheit, die ein Problem damit hat, eine viel größere Online-Bühne geboten, sodass die Mehrheit glauben könnte, dass es ein massenhaftes Problem ist.

Das ist so ähnlich wie mit Leute die Probleme haben Spiele zum laufen zu bekommen, ich hab in den letzten 13 Jahren nicht ein einziges mal erlebt das ein Spiel nicht läuft.
 
Oben Unten