• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Shadow of the Tomb Raider: Der schwierigste Titel der Serie

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Shadow of the Tomb Raider: Der schwierigste Titel der Serie

Das nächste Abenteuer Lara Crofts, Shadow of the Tomb Raider, soll der schwierigste Teil der Serie werden. Dazu äußerte sich der Game Director des Spiels in einem Interview. Außerdem soll Lara einen sympathischen Antagonisten bekommen, der die Spieler Laras Motive hinterfragen lässt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Shadow of the Tomb Raider: Der schwierigste Titel der Serie
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
"Das Spiel wird, würde ich sagen, das schwierigste Tomb Raider aller Tomb Raiders"

Ganz ehrlich das glaube ich erst wenn ichs sehe. Also ich bin wirklich kein guter PC Spieler. Hab nur selten mal Zeit und ich möchte auch eher von Spielen unterhalten werden als mir an Stellen die sehr großes Spielgeschick voraussetzen ständig die Zähne auszubeißen (kann mal Spaß machen, in der Regel aber nicht). UNd den letzten TombRaider-Teil konnte ich wirklich ohne große Mühe fast ohne zu sterben durchspielen - das war kaum schwerer als nen Film zu schauen und für Leute die ebenso uralt sind und vielleicht noch Tomb Raider 1 und 2 gespielt haben ist der Schwierigkeitsgrad ein Witz.

Wenn heute ein solches AAA-Spiel derart schwierig und vor allem unverzeihlich (tot? --> Levelanfang. 3x tot? --> Spielanfang) daherkommen würde wie TombRaider 1 oder vergleichbares aus der Zeit wäre der Shitstorm wieder groß. Heutzutage sind Spiele die einen Schwierigkeitsgrad haben der vor 20 Jahren völlig normal war als "besonders schwierig" gekennzeichnet (DarkSouls usw.), alles andere muss auch von einemgut trainierten Orang-Utan schaffbar sein. Als ob der neue TR-Teil da jetzt ne große Ausnahme würde. :ugly:
 

iago

Software-Overclocker(in)
"Das Spiel wird, würde ich sagen, das schwierigste Tomb Raider aller Tomb Raiders"

Ganz ehrlich das glaube ich erst wenn ichs sehe. Also ich bin wirklich kein guter PC Spieler. Hab nur selten mal Zeit und ich möchte auch eher von Spielen unterhalten werden als mir an Stellen die sehr großes Spielgeschick voraussetzen ständig die Zähne auszubeißen (kann mal Spaß machen, in der Regel aber nicht). UNd den letzten TombRaider-Teil konnte ich wirklich ohne große Mühe fast ohne zu sterben durchspielen - das war kaum schwerer als nen Film zu schauen und für Leute die ebenso uralt sind und vielleicht noch Tomb Raider 1 und 2 gespielt haben ist der Schwierigkeitsgrad ein Witz.

Wenn heute ein solches AAA-Spiel derart schwierig und vor allem unverzeihlich (tot? --> Levelanfang. 3x tot? --> Spielanfang) daherkommen würde wie TombRaider 1 oder vergleichbares aus der Zeit wäre der Shitstorm wieder groß. Heutzutage sind Spiele die einen Schwierigkeitsgrad haben der vor 20 Jahren völlig normal war als "besonders schwierig" gekennzeichnet (DarkSouls usw.), alles andere muss auch von einemgut trainierten Orang-Utan schaffbar sein. Als ob der neue TR-Teil da jetzt ne große Ausnahme würde. :ugly:

Hast Du den letzten Teil auch auf Survivor Level durchgespielt? Ist das eine, es auf dem "normalen" Schwierigkeitsgrad durchzuspielen und zu sagen man ist nie gestorben oder auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Und wenn man es nicht auf dem höchsten gespielt hat kann man wohl kaum aus Erfahrung sagen, ob das Spiel zu einfach war.
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
"Die Checkpoints sind nicht weit weg, wenn man stirbt, also werden sich die grausamen Tode schlecht anfühlen und man wird alles unternehmen, um am Leben zu bleiben."

Wenn die Checkpoints NICHT weit weg sind, wird sich das aber nicht so schlimm anfühlen Oo
Eigentlich eine gute Gelegenheit um die verschiedenen Tode anzuschauen xD
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Hast Du den letzten Teil auch auf Survivor Level durchgespielt? Ist das eine, es auf dem "normalen" Schwierigkeitsgrad durchzuspielen und zu sagen man ist nie gestorben oder auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Und wenn man es nicht auf dem höchsten gespielt hat kann man wohl kaum aus Erfahrung sagen, ob das Spiel zu einfach war.

Der Herr im Interview erwähnt keine Schwierigkeitsgrade. Er spricht vom Spiel. Das bedeutet für mich "ohne die Einstellungen anzufassen".
 

Jeric

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habs auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchspielt und kann nur bestätigen dass es wirklich nicht schwer war. Der einzige Teil an dem ich oft gestorben bin war beim Orrary. Die Gegner selbst waren selten problematisch.
 

Kaimanic

Freizeitschrauber(in)
"Das Spiel wird, würde ich sagen, das schwierigste Tomb Raider aller Tomb Raiders"

Ganz ehrlich das glaube ich erst wenn ichs sehe. Also ich bin wirklich kein guter PC Spieler. Hab nur selten mal Zeit und ich möchte auch eher von Spielen unterhalten werden als mir an Stellen die sehr großes Spielgeschick voraussetzen ständig die Zähne auszubeißen (kann mal Spaß machen, in der Regel aber nicht). UNd den letzten TombRaider-Teil konnte ich wirklich ohne große Mühe fast ohne zu sterben durchspielen - das war kaum schwerer als nen Film zu schauen und für Leute die ebenso uralt sind und vielleicht noch Tomb Raider 1 und 2 gespielt haben ist der Schwierigkeitsgrad ein Witz.

Wenn heute ein solches AAA-Spiel derart schwierig und vor allem unverzeihlich (tot? --> Levelanfang. 3x tot? --> Spielanfang) daherkommen würde wie TombRaider 1 oder vergleichbares aus der Zeit wäre der Shitstorm wieder groß. Heutzutage sind Spiele die einen Schwierigkeitsgrad haben der vor 20 Jahren völlig normal war als "besonders schwierig" gekennzeichnet (DarkSouls usw.), alles andere muss auch von einemgut trainierten Orang-Utan schaffbar sein. Als ob der neue TR-Teil da jetzt ne große Ausnahme würde. :ugly:
Ja, früher war alles...schwerer. Ich habe es bis heute nicht geschafft Battletoads (Game Boy) durchzuspielen. Dieses gottverdammte Gehirn im Labyrinth, das einen ständig zermatschte. Oder Super Ghouls & Ghosts. Du denkst, du hättest es geschafft? Falsch! Du musst es nochmal durchspielen! Als wäre 1 Mal nicht schon hart genug! :heul: Glaube mir, mein SNES-Controller hatte Zahnabdrücke. :motz:
 
L

Laggy.NET

Guest
Hmm, höhere Schweirigkeitsgrade sind immer so ne Sache. Wenn die Gegner dann drei mal so viel aushalten, drei mal so viel Schaden machen und reagieren, wie Spiderman, dann hab ich keine Lust, mich an so einer Herausforderung zu messen.

Schwierigkeitsgrad sollte aus ansprochsvollem Gameplay, das easy to learn, hard to master ist und dem Gegnerdesign entstehen. Ein God of War spiele ich z.B. gerne mit höherem Schwierigkeitsgrad, genauso spiele ich gerne Dark Souls und liebe dort die Herausforderung. Aber typische Multiplattform Triple-A Games mit höheren Schwierigkeitsgraden? Ne, das ist für mich meist nur langweilig und frustrierend zu gleich.

Ich mag es einfach nicht, wenn Spiele zu hektischen Reaktionstests verkommen oder irgendwann einem tiral & error gleichen, weil man eh keine Chance mehr hat, wenn man vom optimalen Pfad abweicht. Genau deswegen hasse ich auch schwere Jump n Runs. Trial and error ist für mich so unfassbar demotivierend, dass ich meist nach 2-3 Versuchen keine Lust mehr habe, obwohl ich weiß, dass ichs nach ein paar weitern Versuchen locker schaffen würde. Wenn mich aber in Dark Souls der gleiche Gegner am Ende des Gebiets zum 10. Mal getötet hat, bin ich trotzdem immernoch motiviert. Ich mag es halt eher, wenn Spiele auf hohem Schwierigkeitsgrad durch angepasstes Vorgehen und Meistern der Spielmechanik "leicht" werden. Dieser Lernprozess, besser zu werden und dann gut zu sein, reizt mich. Das gelingt aber leider nur den allerwenigsten Spielen, da das Gameplay meist einfach nicht genug hergibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn heute ein solches AAA-Spiel derart schwierig und vor allem unverzeihlich (tot? --> Levelanfang. 3x tot? --> Spielanfang) daherkommen würde wie TombRaider 1 oder vergleichbares aus der Zeit wäre der Shitstorm wieder groß.
Ganz meiner Meinung.
Bei Tombraider 1 bin ich gerade beim Riesenmonster im letzten Level.

30 mal tot war ich schon.
Aber in HD spielt man es gern noch mal, solange bis alle Monster tot sind.;)

Schöne Grüße von Lara:

Vorletzte Seite.jpg .
 
Oben Unten