Samsung geht juristisch gegen Testbericht zum Galaxy S5 vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Samsung geht juristisch gegen Testbericht zum Galaxy S5 vor

Im Vorfeld der Markteinführung seines neuen Smartphone-Flaggschiffs hat Samsung Klage gegen einen Testbericht eingereicht, bei dem das Galaxy S5 gemäß dem Empfinden des Herstellers zu Unrecht schlecht wegkommt. Samsung fordert Schadensersatz.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Samsung geht juristisch gegen Testbericht zum Galaxy S5 vor
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Seit wann kann man Scheissse wegklagen :schief: ?! Die Kamera soll ja im Vergleich tatsächlich nur Mittelmaß sein :daumen2:.
 

REv0X

Freizeitschrauber(in)
Diese Klagerei von Unternehmen wird immer lächerlicher.
Mal schauen wann Bürger verklagt werden weil sie ein Produkt nicht gekauft haben :schief:

Aber man sieht schön das man auf solche Berichte von Websiten und Magazinen nichts mehr geben darf, bei ehrlicher Meinung und Kritik wird man dann halt verklagt.
Kein Wunder das Note 3 oder 70% heute schon fast das schlechteste ist was man bekommen kann.
 
T

ThomasGoe69

Guest
--------------kann gelöscht werden----------
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Diese Klagerei von Unternehmen wird immer lächerlicher.
Mal schauen wann Bürger verklagt werden weil sie ein Produkt nicht gekauft haben :schief:

frag mal die, die wegen GEZ boykott und related, in den knast gingen oder so.
firmen die zwangsabos verkaufen dürfen, die jeder zu beziehen und zu bezahlen hat, sehen die verweigerung dessen nämlich nicht so gerne und schreien ganz fix nach der modernen inquisition...

und wenn man an einge vorhaben denkt, bei denen es konzernen möglich wäre den staat zu verklagen, wenn deren umsatz nicht stimmt...hätte man das quasi, das die bürger dann deswegen leiden müssen, denn: ohne bürger-nix staat.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Kommt ganz darauf an, gegen wirklich falsche Berichte sollte man vorgehen. Besonders da die Kamera zu den Komponenten gehört die sich absolut objektiv bewerten lassen, immerhin hat sich da in gut 1,5 Jahrhunderten quasi eine Wissenschaft drumherum gebildet. Das ganze sollte sich vor Gericht also schnell klären lassen.

Allerdings denke ich das Samsung sich damit keinen Gefallen getan hat, jetzt weiß die ganze Welt von dem Test und sollten sie verlieren haben sie quasi die höchstrichterliche Bestätigung das ihre Kamera nur Müll ist.
 
M

matty2580

Guest
Ist Samsungs Rechtsabteilung nicht ausgelastet?
Wenn ich mich richtig erinnere, gab es weltweit unterschiedliche Kritiken am S5.
Die alle zu verklagen wird etwas dauern. ^^

Und die User in den bösen Foren nicht vergessen Samsung.;)
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die verantwortlich zeichnende Publikation soll Änderungswünsche des Herstellers zurückgewiesen haben.
Und womit? Mit Recht! Ein Tester hat sich vom Hersteller nix sagen zu lassen, was die Bewertung betrifft.

Eine andere Frage ist, ob der Test wirklich objektiv war, oder ob er nicht von anderer Seite beeinflusst wurde.
 

Suebafux

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schade, eigentlich fand ich die Phones von Samsung recht cool, aber so wird es zu einer no-go-Firma wie etwa SoNie :(

Klar, prinzipiell kann man gegen Testberichte die eindeutig falsches verbreiten gerichtlich vorgehen, es ist aber sehr gefährlich für die Marke selbst - egal ob sie gewinnen oder nicht.

1. sie gewinnen: bleibt immer noch der Beigeschmack die Pressefreiheit beschneiden zu wollen, es sich um kleingeistige Kinder handelt (Mami, der hat gesagt ich bin blöd...), selbst nicht von ihren Produkt überzeugt sind und es Bestätigt brauchen.
2. sie verlieren: der Supergau, alles was oben angeführt plus Bestätigung (gerichtlich und von vereidigten Sachverständigen) das es wirklich nicht so gut ist wie sie es anbieten und die Tester einen guten Job gemacht haben.

Auf der anderen Seite stehen die Tester. Sieht der Kunde anders, sind deren Tests wertlos, ihr Ruf als Tester sinkt. Genauso wie wenn ein Testmagazin unkritisch alles loben würde (siehe diverse Spielportale die kaum noch ernst zu nehmen sind).
So sind sie auch in Pflicht zu berichten was nicht so gut ist, geht ein Unternehmen dagegen vor, siehe Punkt 1 u. 2.
Da es sich hier um eine Kamera handelt die objektiv getestet werden kann, gehe ich von Punkt 2 aus.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
frag mal die, die wegen GEZ boykott und related, in den knast gingen oder so.
firmen die zwangsabos verkaufen dürfen, die jeder zu beziehen und zu bezahlen hat, sehen die verweigerung dessen nämlich nicht so gerne und schreien ganz fix nach der modernen inquisition...

und wenn man an einge vorhaben denkt, bei denen es konzernen möglich wäre den staat zu verklagen, wenn deren umsatz nicht stimmt...hätte man das quasi, das die bürger dann deswegen leiden müssen, denn: ohne bürger-nix staat.

Bei Steuern (und nichts anderes ist dieser Rundfunkbeitrag) versteht der Staat wenig Spaß wie man am letzten prominenten Opfer der "modernen Inquisition" Ulli Höneß gesehen hat. Bei den Rundfunkbeiträgen hat man sogar noch glück da die nicht offiziell als Steuern gezählt werden und man somit nicht wegen Steuerhinterziehung vor Gericht muß.

Falls du damit das Freihandelabkommen mit den USA meinst: das ist innereuropäisch und innerhalb Deutschlands eigentlich kalter Kaffee, natürlich kann ein Unternehmen den Staat verklagen wenn der etwas zu unrecht getan hat, genau wie ein Privatperson. Das die Sache jetzt auch auf die USA ausgeweitet wird ist für Europa eigentlich positiv da EU Unternehmen in den USA wesentlich häufiger angepisst werden als umgekehrt.

Und womit? Mit Recht! Ein Tester hat sich vom Hersteller nix sagen zu lassen, was die Bewertung betrifft.

Eine andere Frage ist, ob der Test wirklich objektiv war, oder ob er nicht von anderer Seite beeinflusst wurde.

Irgendwie widersprichst du dir selbst, einerseits sollen die Hersteller in jedem Fall das Maul halten und andererseits müssen die anderen objektiv Testen.

Was passiert wenn es mal nicht objektiv zugegangen ist? Richtig, der Hersteller muß das Maul aufmachen.
 

Murdoch

BIOS-Overclocker(in)
Solange die Leute die Produkte kaufen wird sich wohl nix ändern.

Ich bin mit meinem s3 absolut zufrieden, werde jedoch in Zukunft kein samsung Produkt mehr kaufen. Die Entwicklung in diesem Konzern ist meiner Ansicht nach einer der krassesten die ich kenne.

Früher haben noch alle gegen Microsoft gehetzt weil die den internetexplorer gratis mitgegeben haben. :D

Gleiches Boykott meinerseits gibt's bislang nur noch für Asus, da aber wegen der kundenfreundlichen Haltung.
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Irgendwie widersprichst du dir selbst, einerseits sollen die Hersteller in jedem Fall das Maul halten und andererseits müssen die anderen objektiv Testen.

Was passiert wenn es mal nicht objektiv zugegangen ist? Richtig, der Hersteller muß das Maul aufmachen.

Ein Autor sollte sich nicht beeinflussen lassen. Nicht vom Hersteller, aber auch nicht von deren Konkurrenz. Egal wer ihm schreibt, er solle den Text ändern, er muss (!) es ablehnen!
Sollte er sich nicht daran halten und der Hersteller oder sonst jemand hat das Gefühl, dass der Artikel gekauft ist, dann hat dieser jemand das zu beanstanden. Dann kann das ja so wie hier gerichtlich geklärt werden. Aber wenn sich der Autor von vornherein einschüchtern lässt und den Artikel sofort ändert, weil er Angst hat, auf den Deckel zu bekommen, ist er nicht mehr unabhängig! Zumal er ja ja wohl (wenn der Vorwurf falsch ist) auch von seinem Artikel überzeugt ist.
Folglich widerspreche ich mir nicht selber. ;)
 

SchumiGSG9

PCGH-Community-Veteran(in)
wenn man kein Apple iPhone kaufen will was bleibt dann neben Samsung noch übrig wenn man ein High End Smartphone haben will ?

Gegen eine Zeitung und deren Testbericht der nicht falsch ist sondern nur das sagt was tatsache ist davon gehe ich erst mal aus bis das gegenteil bewiesen ist egal ob freudlich vormuliert oder nicht zu verklagen ist untersde Schublade. Und gehört sich nicht.

Aber wie viele Zeitschrifen und Politiker werden heutzutage schon von "Lobbyisten"schweinen negativ für die Bevölkerung des jeweiligen Landes beeinflusst ich will es gar nicht Wissen. Auch Anwälte die Personen verteidigen die zu 99% sicher einen Mord begangen haben oder eine vergewaltigung zu verteidigen kann ich nicht verstehen, so jemand verdient keine verteidigung sondern nur die Todesstrafe oder ein wirkliches Lebenslänglich nicht nur lächerliche 15 Jahre.
 

Bhaalzac

Gesperrt
Die erste Frage, die sich hier jeder Stellen sollte, ist die nach dem Inhalt des Artikels. Bevor man auf die böse Firma drischt, sollte man wissen, weshalb sie genau klagen. Vielleicht war die Aussage im Testbericht auch falsch, von der us-amerikanischen Konkurrenz mit dem Apfelgripsch oder der Windowsphone-Marke mit den "unglaublich tollen" Kameras gekauft oder ähnliches? Wäre ja immerhin möglich.

Wenn die nur geschrieben hätten, im Vergleich zu anderen aktuellen Smartphones, ist die Qualität der Kamera merklich schlechter, genaue Angaben über Pixeldichte, Bildrauschen oder so, hätte Samsung sicher nicht geklagt. Das sind Sachen die man nachweisen kann. Daher gehe ich persönlich eben von falschen Angaben aus.
 
Oben Unten