Samsung 860 EVO wird nicht mehr richtig erkannt.

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe ein großes Problem mit einer meiner Samsung 860 EVO SSD (2,5 Zoll). Hatte sie mittels Adapter bezüglich eines Backups an meiner Synology NAS per USB dran. Hatte sie als Linux ext4 eingerichtet. Das Backup konnte ich erstellen und auch wiederherstellen. Ein Tag später hatte ich vor ein neues Backup zu erstellen und wollte die SSD erneut mit ext4 Formatieren. Das Formatieren dauerte außergewöhnlich lange und es nahm auch kein Ende.

Seitdem kann ich nicht mehr aufs Laufwerk zugreifen.
Die Synology NAS erkennt zwar die SSD als Laufwerk, aber ich kann nichts darauf speichern oder löschen.
Meint immer, wäre schreibgeschützt. Das erneute Formatieren läuft auch nicht durch und nimmt wie zuvor kein Ende.

Mein Rechner startet nicht wenn die SSD direkt per SATA Kabel angeschlossen wird. Genau sowenig ein Linux Stick, sollte die SSD im System mit eingebunden sein. Per USB-Adapter kann ich zugreifen. Jedoch lässt sich die Partition damit mit keinem Programm was ich versucht habe löschen. Auch alle Reparaturversuche oder Fehlersuche verlaufen im Sand oder mit einer Fehlermeldung, wo auf defekte Blöcke hingewiesen wird.

Mit Paragon über MS-DOS wurde auch dieser Fehler ausgegeben.
K1600_IMG_20220104_072034.JPG

Die Datenträgerverwaltung gibt auch ein Fehler aus.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 4. Januar 2022_05h06m17s_001_.png

CrystalDiskinfo kann die SSD anscheint auch nicht mehr auslesen.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 4. Januar 2022_05h07m18s_002_.png

Momentan bin ich etwas verwirrt, entweder ist sie defekt oder irgendwas blockiert den Zugriff darauf.

Samsung habe ich auch bereits angeschrieben, aber die haben mir eine sehr lange Liste gegeben, was sie für die Herstellergarantie haben wollen. Maches davon ist gar nicht möglich, weil diese Test nur dann laufen, ist die SSD an einem SATA-Port angeschlossen. Dazu gehört auch Samsung Magician, woraus sie ein Test haben wollen. Samsung Magician kann aber per USB-Adapter nicht auf die Festplatte zugreifen und per SATA direkt angeschlossen startet das System nicht. Dieses Securely Erase von Samsung startet nicht und bleibt beim Einbinden der Kerne hängen. Anscheint, kennt das Programm meinen 12900K nicht. Würde auch nichts bringen, denn per USB-Adapter würde es ehe nicht gehen.

Gleiches gilt für das Flashen der Firmware, das startet mit meinem System auch nicht und am USB-Adpater angeschlossen bezweifle ich das es gehen würde. Habe heute Nacht sehr viel versucht, auch per spezielle Programme (fürs Bios), was im Internet herumschwirren. Aber vielleicht gibt es was, was ich noch versuchen könnte.

Gruß Gero
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich stehe jetzt in Kontakt mit Samsung und eine Rechnungskopie habe ich von Alternate per Mail bekommen. Muss direkt mit Samsung abwickeln, weil die 24 Monate schon vorbei sind. Ist mir auch in gewisser Weise lieber, nur stellt sich Samsung nicht grade kundenfreundlich.

Denn sie verlangen alles möglich an Tests, die ich gar nicht ausführen kann. Denn angeschlossen direkt per SATA startet noch nicht mal mehr mein Rechner und für ihre ganzen Tests was sie haben wollen, müsste die SSD ansprechbar sein, was sie aber nicht ist. Dazu wollen sie noch ein Video bezüglich des Fehlers erstellt haben und da frage ich mich, was ich da aufzeichnen soll? Ein Video was zeigt, dass mein Rechner nicht mehr startet, sobald die SSD dran ist?! Das habe ich dem Support jetzt auch so geschrieben. Mal sehen wie es weiter gehen wird.

Verstehe nicht, wieso ich nicht einfach die SSD zur Prüfung einsenden kann?
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Weil das Geld kostet?

Oder arbeiten die Servictechniker bei Samsung umsonst?
Glaube das hast du nicht richtig verstanden.

Hatte Samsung bereits eine detaillierte Fehlerbeschreibung zukommen lassen, auch mit Bilder die zeigen, dass nichts mehr darauf ausgeführt werden kann. Da geht gar nichts mehr!! Und am Rechner angeschlossen startet mein Rechner noch nicht mal, das habe ich Samsung bereits in der ersten Mail geschrieben!

Also tot und toter geht nicht mehr, was soll ich bei einer toten SSD testen und prüfen?!
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Du sollst doch nichts prüfen, sondern Samsung.
Und da Du aus der Garantie raus bist, kostet das Geld für Dich.

Nebenbei bemerkt: hat die 860er EVO nicht 5 Jahre Garantie:
oder bist Du über die TBW hinaus?
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Und da Du aus der Garantie raus bist, kostet das Geld für Dich.
Liest du eigentlich, was ich schreibe? Denn was du schreibst, ist falsch!

Ich bin NICHT aus der Herstellergarantie raus, weil die SSD 5 Jahre Herstellergarantie hat und auch erst 2019 hergestellt wurde. Die SSD habe ich selbst laut Rechnungskopie auch erst am 07.06.2019 gekauft. Das bedeutet... Herstellergarantie ist noch 2,5 Jahre vorhanden. (Herstellungsdatum laut Etikett der SSD: 02-2019)

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_21h20m58s_001_.png
Quelle: https://www.samsung.com/semiconductor/global.semi.static/SAMSUNG_SSD_Limited_Warranty_German.pdf

Gewährleistung und Herstellergarantie sind bekanntlich nicht dasselbe und was abgelaufen ist, sind die 24 Monate Gewährleistung seitens des Händlers, weshalb sich der Händler nun nicht mehr darum kümmern muss und ich selbst mich mit Samsung in Kontakt setzen muss. Also im Klartext, Garantie noch vorhanden, aber darum muss ich mich selbst kümmern.

Habe jetzt doch noch ein Video erstellt und Samsung zukommen lassen. Darauf ist zu sehen, dass sobald die SSD angeschlossen ist, der Rechner nicht mehr startet. Weitere Tests, die daher per Mail angefragt wurden, können nicht vollzogen werden.

EDIT
Ganz davon abgesehen, habe ich in meiner ersten Email Anfrage bezüglich einer RMA der Herstellergarantie (inkl. Bild der SSD und Seriennummer) direkt bei Samsung angefragt und die ganzen Tests, die ich unternehmen soll, beziehen sich auf die Abwicklung der Herstellergarantie.
oder bist Du über die TBW hinaus?
Die SSD ist die letzten 2,5 Jahre kaum genutzt worden und war die ganze Zeit nur als Datengrab für Spiel mit etwa 30-40% belegt. Da das System mit angeschlossener SSD nicht startet, kann ich dazu selbst nichts mehr auslesen. Die SSD lief daher nicht als Systemplatte. Meine Samsung 960 EVO, was ich als Systemplatte nutze ist sogar viel älter und hat noch viel mehr was Speicherung angeht mitmachen müssen. Selbst wenn sie hier was auslesen können, bin ich nicht darüber hinaus, so das die 5 Jahre zählen. Dass die SSD nicht mehr angesprochen wird, muss daher nichts damit was zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ganz davon abgesehen mache ich mir jetzt wegen einer SSD auch nicht in die Hose, wenn es mit der RMA klappt ist gut und wenn nicht, auch egal. Aber ein Versuch ist es jedenfalls Wert, weil es sich auch um eine 2 TB SSD von Samsung handelt, die auch nicht ganz billig war.

Mit einem Linux Stick habe ich es heute auch versucht, aber da scheitert es auch bereits mit dem Rechnerstart, weil das System die SSD gar nicht einbinden kann und per USB-Adapter konnte Linux die SSD nicht einlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe auch deinen letzten Satz übersehen... :D
Wie oder wo kann ich dieses TBW auslesen? Zwar kann ich diese SSD nicht auslesen, aber ich möchte mal bei meine anderen SSDs danach schauen.

Ist dieses der Wert, der dazu gesucht wird?
Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_22h20m13s_001_.png

Denn falls ja, dann hätte ich diesen 1,200 TB Wert auch überschritten. In diesem Fall hättest du recht, dass keine Herstellergarantie mehr vorhanden ist. Das Bild ist aber nicht die defekte SSD, sondern eine, die ich kurz zuvor gekauft hatte.

Ist auch egal, habe noch 4x SSD verbaut und über die NAS nochmals 16,4 TB. :D

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_22h31m27s_002_.png


Habe Bilder, Dokumente, Musik und Video ehe schon auf die NAS ausgelagert und per Pfad mit Windows angebunden. :P
Das Backup, was ich mit der NAS mit dieser SSD vollzogen habe, war wohl das Todesurteil für die SSD. :ugly:

Dafür musste sie nach 2,5 Jahre das erste Mal fürs Backup 3 Stunden an einem Stück rackern und dann nochmals zum Einspielen, nochmal 2-3 Stunden. Dachte fürs Backup, baue ich sie mal aus und schließe sie per USB-Adapter an die NAS an. Damit das Kopieren schneller gehen würde. Auf der SSD sind keine wichtigen Daten drauf gewesen, da ich das Backup bereits eingespielt hatte. Hatte aber auch das Backup separat per Netzwerk auf mein Rechner gezogen.

Mir ging es daher nur, die SSD wieder zum Laufen zu bekommen und nicht um die Daten, die sich darauf befinden. Denn die Daten dazu habe ich noch alle anderweitig gesichert.

In diesem Sinn hat sich dieses Thema für mich erledigt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Das ist ärgerlich. Ist das ein Controller Problem?
Oder Bug das man ein FW Update machen muß?
Oder Montagsmodell?
Ich habe nämlich die selbe SSD.
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Keine Ahnung, ich kann ja nichts mehr auslesen.

Mit dem Rechner verbunden startet der Rechner nicht mehr und mittels USB-Adapter wird sie mir zwar im System angezeigt, aber ich kann auch nichts damit auslesen.

Ashampoo_Snap_Dienstag, 4. Januar 2022_05h07m18s_002_.png

Bisher lief sie ja und gestern habe ich meine NAS neu aufsetzen wollen und dachte mir, nimmt dir die SSD, da ich sie momentan ehe nicht stark nutze und hatte die paar Daten auf eine andere SSD gezogen. Danach hatte ich sie per USB-Adapter an die NAS angeschlossen. Der ganze Vorgang mit Backup und zurück spielen hat die SSD 5-6 Stunden voll ausgelastet und das hat sie wohl nicht überlebt.

Ich werde aber zukünftig nicht nur auf Samsung setzen, sondern mir einfach kaufen, was Preisgünstig ist. Habe immer diese 5 Jahre Garantie im Kopf gehabt und eine RMA im Jahre 2003 mit Samsung, mit einer HDD, was damals problemlos ablief und ich eine neue HDD bekam.

Habe mir vor etwa 2 Jahren eine Emtec X300 M.2 SSD mit 2 TB gekauft, die auch sehr gut läuft und günstiger als die Samsung SSD war.
Oder Bug das man ein FW Update machen muß?
Das bekomme ich gar nicht eingespielt, weil das Programm dazu, was übers Bios booten muss, mit meinem neuen 12900K nicht läuft. Das Booten geht mit dem Einbinden der Kerne nicht weiter. Müsste es ansonsten mal mit einem anderen Rechner versuchen. Aber ich kann die SSD immer nur mit dem USB-Adapter anschließen, da der Rechner per SATA angeschlossen nicht startet.

Ich möchte aber nicht zu viel mit anderen Rechner herumexperimentieren.
Nicht dass dann, was mit denen was passiert und der Schaden größer wird.

Oder Montagsmodell?
Kann ich nicht sagen, bisher sind mir noch keine Samsung SSDs defekt gegangen. Eine 840 EVO aus dem Jahr 2014 läuft sogar noch im System meiner Tochter und eine andere im Laptop meiner Frau. Meine 960 EVO als Systemplatte hat auch bereits viele Jahre auf dem Buckel.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Das bekomme ich gar nicht eingespielt, weil das Programm dazu, was übers Bios booten muss, mit meinem neuen 12900K nicht läuft. Das Booten geht mit dem Einbinden der Kerne nicht weiter. Müsste es ansonsten mal mit einem anderen Rechner versuchen. Aber ich kann die SSD immer nur mit dem USB-Adapter anschließen, da der Rechner per SATA angeschlossen nicht startet.
Ich meinte nur ob da etwas von bekannt ist. Das du jetzt keinen Zugriff mehr drauf hast habe ich verstanden. Ich meinte nur zur Vorbeugung. Ich weiß nur das es damals mit den frühen Samsung Modellen Controller Probleme gab. Aber das ist länger her.
Kann ich nicht sagen, bisher sind mir noch keine Samsung SSDs defekt gegangen. Eine 840 EVO aus dem Jahr 2014 läuft sogar noch im System meiner Tochter und eine andere im Laptop meiner Frau. Meine 960 EVO als Systemplatte hat auch bereits viele Jahre auf dem Buckel.
Kann mal bei jeden Hersteller passieren.

Ich hatte früher ein Crucial M4 128GB. Die läuft heute noch. Aber ich mußte damals ein FW Update machen weil die einen "5000 Stunden Bug" hatte.
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich meinte nur ob da etwas von bekannt ist. Das du jetzt keinen Zugriff mehr drauf hast habe ich verstanden. Ich meinte nur zur Vorbeugung. Ich weiß nur das es damals mit den frühen Samsung Modellen Controller Probleme gab. Aber das ist länger her.
Das ist mir jetzt selbst nicht bekannt.

Habe noch zwei 860 EVO mit jeweils 1TB (1x M.2 + 1x 2,5 Zoll) verbaut, die problemlos laufen.
Die defekte war dieselbe mit 2 TB in 2,5 Zoll.

Das Problem kam ja nach dem Backup an meiner NAS, als ich über die NAS von (Linux) ext4 auf Fat32 formatieren wollte und sich das Formatieren aufhing und nicht weiter lief. Danach habe ich nicht mehr auf die SSD zugreifen können.

Auf der NAS wird mir das Laufwerk auch angezeigt und sogar auch die Backupdatei die darauf gespeichert ist. Aber ich kann nichts darauf ausführen, egal was ich mache. Selbst auch nicht, wenn ich alles an Berechtigungen setze.

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h35m25s_008_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h34m51s_007_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h34m12s_006_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h33m38s_005_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h33m24s_004_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h33m14s_003_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 5. Januar 2022_23h33m01s_002_.png
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Komisch, gleicher Fall hier:
Passiert ist das Ganze übrigens, damals als ich mein Synology NAS formatieren wollte. Die Formatierung der Platten hatte angefangen und nach ca. 3 Minuten ist der Strom ausgefallen... Vorher hatte die Platte nie Probleme, die andere, gleiche Platte, hat das Ganze scheinbar überlebt.
Siehe: https://www.computerbase.de/forum/t...estplatten-formatierung.1635752/post-19486346

Glaube die SSD ist nicht gesperrt, sondern weil ich Probleme mit dem Formatieren hatte, gesperrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich hatte mit meiner WD 1TB USB vor kurzem etwas ähnliches, Keine Zugriffe irgendwelcher form. Windows hat sie nur nach Systemstart erkannt, als Unpartionierter Speicher. in anderen Programmem überhaupt nicht gefunden. Formatierung startete nicht, Datenrekonfiguration klappte auch nicht.
Wenn ich sie aus der Hardwareliste deinstalliert habe und Neu angeschlossen, wurde sie meistens auch erkannt konnte aber nicht darauf zugreifen. Es war auch meine Backup SSD.

Zufällig hatte ich bemerkt das Paragon sie für Kurze Zeit nach der Deinstallation in der Hardwarekonfiguration zumindestens erkannt hat (Zugriff ging aber noch immer nicht auch nicht mit Paragon). Hab mir dann Paragon Festplatten Manager als Vollversion gekauft. Dort die Daten der Festplatte im glaube 3. Anlauf Kopiert, das hat bei 330GB etwa 3 Stunden gedauert also ungewöhnlich lange^^. Danach habe ich die Festplatte "Sicher-Formatiert". Das Dateisystem auf Fehler überprüfen lassen und Repariert.
Sie dann ausgeworfen deinstalliert und neu Angeschlossen.

Seit dem geht sie zwar Augenscheinlich wieder normal. Aber für Backups nutze ich sie nicht mehr:ugly:

Die 30 oder 40 € für Paragon warens mir wert wegen den Daten. Ich benötigte eine der Windows-Image
war auch noch fast alles da. Einige GB fehlten.. aber tatsache, Ich habe keine Ahnung welche:ugly:.
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das Programm habe ich, damit geht es auch nicht.

Ich muss es mal damit versuchen, aber damit muss ich mit Linux drauf zugreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hilft mir auch nicht weiter, da ich das Laufwerk nicht ansprechen kann. Per USB-Adapter kann ich sie sehen, aber nichts ausführen und per SATA startet der Rechner nicht oder wird nicht eingebunden. Das Flashprogramm der Firmware startet auch nicht und bleibt mit dem einbinden der Kernel hängen.
 

Belzebub13

PC-Selbstbauer(in)
Ist dieses Secure Erase nicht das gleiche was die Samsung Magician Software anbietet ?
1641485420948.png


Edit: Ah beim nochmal nachlesen sehe ich das du ja Samsung Magician schon probiert hast bzw es nicht drauf zugreifen kann sorry.
 
TE
TE
IICARUS

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe ich schon alles versucht, das Programm kommt wohl mit meinem 12900K nicht zurecht und bleibt auch mit dem Einbinden der Kernel hängen. Die Firmware kann ich auch nicht über Windows darauf ziehen, da ich kein Laufwerksbuchstabe zuteilen kann.

Mit dieser Methode wird ein Stick erstellt und dann kommt das Problem mit meinen Kernen. Über Linux habe ich es auch schon versucht, konnte zum Teil per Terminal aufs Laufwerk zugreifen, konnte aber dennoch nichts ausführen, da mit Fehler alles, was ich versucht, habe abgebrochen wurde. Das Laufwerk lässt sich nicht ansprechen.
 
Oben Unten