Ryzen 7 5800x Temperaturproblem

TaCqz

Schraubenverwechsler(in)
Moin Freunde,

Ich habe mir vor einer Woche einen Ryzen 7 5800x zugelegt und kühle diesen aktuell mit meinem Scythe Mugen 5 PCGH Kühler. Leider erreiche ich in CPU-Lastigen Spielen (GTA V sowie auch Escape from Tarkov) eine Temperatur um die 90°. Ich habe zwar gehört dass der 5800x ein Hitzkopf sein soll, dachte allerdings nicht das es so schlimm ist. Nun stellt sich mir die Frage wie ich das ganze runterkriege damit auch OC drin ist.

Mainboard ist ein B550-A von MSI, Wärmeleitpaste ist ausreichend und nicht zuviel laut professionelleren Augen als meinen, der Kühler ist fest montiert. Ein Frontlüfter bring frische Luft rein, auf der selben Seite wird der Kühler mit Luft bepustet und schießt sie auf der Rückseite wieder raus zum Lüfter der aus dem Gehäuse rausbläst. Also insgesamt 2 Gehäuselüfter (vorne rein, hinten raus) und 2 Lüfter am Kühler (ebenfalls vorne rein, hinten raus). Würde mir in diesem Fall das Ausbauen des Airflows durch zusätzliche Lüfter helfen? Oder empfehlt ihr einen anderen Luftkühler bzw. eine AiO für den kleinen Hitzkopf? Habe leider nicht so viel Ahnung davon, steige grade erst in den höheren Bereich ein :D

Grüße,

Jano
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Kann man nicht oft genug verlinken:

"Robert Hallock (Director of Technical Marketing) unterstreicht in seiner Antwort, dass Temperaturen von 90 Grad Celsius im Falle der 105-Watt-Modelle Ryzen 9 5950X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 7 5800X "typisch" und vom Design vorhergesehen sind, wenn es um Szenarien maximaler Prozessor-Auslastung geht."

Du wirst da mit einem besseren Kühler nicht unbedingt bessere Ergebnisse erwarten können. Wenn du mit der CPU aber nur spielst, kannst du einfach den Eco-Mode aktivieren, dann bleibt die CPU deutlich kühler.
 

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Dazu passt auch folgendes:

 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Ich würde mal nen Durchlauf mit dem Cinebench machen.
Einfach um zu checken, dass die Punkte passen.
Dann weißt du, dass alles mit der CPU in Ordnung ist.

90Grad ist die Zieltemperatur, dh der Boost wird so gesteuert, dass es nicht heißer wird.

Ich hab das allerdings noch nie in Spielen erreicht, nur im Cinebench.
Aber ich spiele auch in hoher Auflösung und nicht GTA.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Wenn ich durch die hohe Auflösung meine Graka im Limit habe oder max 115fps, welche ich als Limit eingestellt habe, dann brauch die Cpu ja keine 250fps berechnen und wird weniger ausgelastet oder?
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Eine CPU berechnet immer so viele Bilder pro Sekunde, wie sie kann, solange sie durch nichts anderes limitiert wird. Letzteres kann durch einen Fps-Limiter oder durch andere Limits erfolgen, zum Beispiel ein GPU-Limit. Natürlich wird eine CPU weniger ausgelastet, wenn sie durch etwas limitiert wird, außer, sie wird durch sich selbst limitiert.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Jetzt werden hier aber Haare gespaltet!

Ein Frontlüfter bring frische Luft rein, auf der selben Seite wird der Kühler mit Luft bepustet und schießt sie auf der Rückseite wieder raus zum Lüfter der aus dem Gehäuse rausbläst. Also insgesamt 2 Gehäuselüfter (vorne rein, hinten raus) und 2 Lüfter am Kühler (ebenfalls vorne rein, hinten raus). Würde mir in diesem Fall das Ausbauen des Airflows durch zusätzliche Lüfter helfen?
Nur mal als Faustregel, wenn der Kühler an sich schon nicht sonderlich warm wird (vorausgesetzt, er ist richtig montiert), wird ein stärkerer Luftstrom kaum etwas nützen.
Ansonsten gilt, was die anderen gesagt haben, Ryzen 5000 erreicht by Design diese Temperaturen.
Mit manuellem OC, ist bei aktuellen CPUs kaum etwas zu holen oder nur mit recht großen Aufwand. Im besten Fall um die 20%, mit tagelangem Austesten vom RAM und der einzelnen Kerne. Aber dazu gibt es genug andere Threads.
 
TE
TE
T

TaCqz

Schraubenverwechsler(in)
Kann man nicht oft genug verlinken:

"Robert Hallock (Director of Technical Marketing) unterstreicht in seiner Antwort, dass Temperaturen von 90 Grad Celsius im Falle der 105-Watt-Modelle Ryzen 9 5950X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 7 5800X "typisch" und vom Design vorhergesehen sind, wenn es um Szenarien maximaler Prozessor-Auslastung geht."

Du wirst da mit einem besseren Kühler nicht unbedingt bessere Ergebnisse erwarten können. Wenn du mit der CPU aber nur spielst, kannst du einfach den Eco-Mode aktivieren, dann bleibt die CPU deutlich kühler.
Würde Eco-Modus nicht aber auch die Leistung beeinträchtigen? Das wäre grade für Escape from Tarkov sehr kontraproduktiv, das Spiel ist extrem abhängig von der CPU. Mit nem i7 8700 kam ich auf knappe 60 fps, maximal. Mit dem Ryzen sinds immerhin schonmal 90. Würde der Eco-Modus das nicht evtl. runtertreiben?

Aber wenn 90° durchaus in Ordnung sind, dann kann ich's ja so lassen. Lustig ist nur dass er im Ryzen Master Test bei vollem Boosttakt und 100% Auslastung selbst nach 10 Minuten nicht auf 90° kommt, aber nach 10 Minuten in Games bei 91° landet.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Der Eco-Mode limitiert dann, wenn ein Spiel der CPU mehr als die Limits abverlangt, welche der Eco-Mode festlegt. Ich habe beim Spielen mit dem 5800X festgestellt, dass der Eco-Mode kaum einen Unterschied macht. Probiere es doch einfach mal aus, es ist nur ein Klick im UEFI ;)
 

Thomas5010

PC-Selbstbauer(in)
Keine Sorge. Ich hatte folgende unterschiedliche Kühllösungen auf der CPU.

1. Noctua ND D15
2. Be Quiet Pure Rock Pro 4
3. Arctic Freezer 34 e-sports
4. Arctic Liquid Freezer 420 AIO!

Bei allen Kühlern ging die CPU unter Prime 95 auf 90 Grad. Es gab temperaturtechnisch unter Vollast keinen Unterschied. Im Boostverhalten gab es unterschiede, sowie in der maximal erzielten Taktfrequenz bei mehreren Kernen.

Der 5800X ist einfach so. Immer 90 Grad!
 

Mitwed

Komplett-PC-Käufer(in)
Hatte selber den 5800X und jetzt den 5900X. Das einzige, was da die Temperatur deutlich senken kann (und ich auch empfehle, da ich bei mir keinen negativen Auswirkungen davon gesehen habe), ist die allgemeine Spannung um 0,1 bis 0,15 V zu senken. Machte bei mir ca 15 Grad aus (10 bis 15).

Zuerst mit einem Asrock PG Velocita betrieben gehabt und jetzt Asus Dark Hero. Davor hatte ich den 5800X mit einem Alpenföhn Brocken 3 Blackedition betrieben gehabt. Da war die Temperatur auch im Bereich von 10 bis 15 Kühler (aktuell habe ich den Artic Freezer II 240 ARGB).
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Aber wenn 90° durchaus in Ordnung sind, dann kann ich's ja so lassen. Lustig ist nur dass er im Ryzen Master Test bei vollem Boosttakt und 100% Auslastung selbst nach 10 Minuten nicht auf 90° kommt, aber nach 10 Minuten in Games bei 91° landet.

Interessant ist doch nur die Durchschnittstemperatur. Die 91°C sind sicherlich nur ein kurzer peak, also ein Spitzenwert.

Lass HWInfo mitlaufen beim Zocken und guck dir dann die Durchschnittstemperatur an. Ich wette die liegt irgendwo um 60°C. ;)
 
TE
TE
T

TaCqz

Schraubenverwechsler(in)
Interessant ist doch nur die Durchschnittstemperatur. Die 91°C sind sicherlich nur ein kurzer peak, also ein Spitzenwert.

Lass HWInfo mitlaufen beim Zocken und guck dir dann die Durchschnittstemperatur an. Ich wette die liegt irgendwo um 60°C. ;)
Also laut Core Temp liegt er dauerhaft auf 90°
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Interessant ist doch nur die Durchschnittstemperatur. Die 91°C sind sicherlich nur ein kurzer peak, also ein Spitzenwert.

Lass HWInfo mitlaufen beim Zocken und guck dir dann die Durchschnittstemperatur an. Ich wette die liegt irgendwo um 60°C. ;)
Korrektamundo.

@TE: das "Problem" ist bekannt:D Aber, deine CPU wird ja nicht 24/7 zu 100% dauerbelastet. Erst recht nicht beim daddeln (das sind Tempspitzen) die eben kurz anliegen. Nur wenn du ständig um die 90°C hättest, wäre das nicht normal... Hier nochmal dazu einer unserer Mods, der die Ursache ganz gut erklärt:

"Der Grund warum bei einem Ryzen 5800X so hohe Temperaturen anstehen, ist die enorme Leistungsdichte und der sehr aggressive Boost. Ein Einzelkern einer solchen CPU hat nur eine Handvoll Quadratmillimeter Fläche, AMD erlaubt aber im vollen Singlecoreboost Größenordnung 20W Leistungsaufnahme auf nem Stecknadelkopf. Dass die Stelle schnell Richtung 90°C marschiert (völlig egal welchen Kühler man draufpappt) ist nicht verwunderlich - aber wie schon oft genug wiederholt auch technisch kein Problem und nicht schädlich."

Alternativ bekommst du deinen 5800X durch manuellen Eingriff im UEFI (Bios) kühler. Stelle dort das PBO auf manuell und gib folgende Werte ein:

PPT: 120W
TDC: 75A
EDC: 110A

speichern nicht vergessen;) Deine CPU sollte anschließend kühler/effizienter laufen. Bei minimalem Performance-Verlust...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Die "hohe" Temp. unter Prime95 kann auch ich bestätigen, sehe ich aber nicht als kritisch an.
Peaks bis 96° beobachtet.
Im normalen (Spiele-)Betrieb wird bei mir manchmal die 80° gekratzt, aber nicht dauerhaft, gefühlter Mittelwert (ohne dass ich jetzt da ständig nachschauen würde) liegt bei mir bei ca. 75-77°.
Noctua NH-D15 Chromax Black als Pusteblume drauf.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Durchschnitt lag bei 80°.
Nicht perfekt, aber kein Grund irgendwas zu ändern :ka:

Nun stellt sich mir die Frage wie ich das ganze runterkriege damit auch OC drin ist.
OC bringt wenig bis garnix, kannste dir also sparen ^^

Also insgesamt 2 Gehäuselüfter
Du gibst nicht an, welches Gehäuse du hast.
1-2 zusätzliche Lüfter könnten evtl. nicht schaden, sind aber auch kein Muss.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Nicht perfekt, aber kein Grund irgendwas zu ändern :ka:
Was heißt "nicht perfekt" ohne zu wissen, welche Programme verwendet wurden? Für mich sehen die 80°C völlig normal aus.
Zum Thema OC: Es sind etwa 5-20% drin, durchaus auch mehr, falls hohe Hintergrundlast besteht. +5% bekommt man durch erhöhen des IF und Speichertakts auf 1800 bzw. 3600Mhz häufig sehr einfach hin.
 
Oben Unten