• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

RTX 3070/3080 LHR: Galax bringt erste Grafikkarten mit beschnittener Hash-Rate

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu RTX 3070/3080 LHR: Galax bringt erste Grafikkarten mit beschnittener Hash-Rate

Galax hat zwei Geforce-Ampere-Grafikkarten vorgestellt, bei denen LHR-GPUs mit beschnittener Hash-Rate zum Einsatz kommen. Gegenüber normalen Grafikkarten sollen die neuen GPUs nur halb so schnell minen können und daher für Ethereum unattraktiv sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: RTX 3070/3080 LHR: Galax bringt erste Grafikkarten mit beschnittener Hash-Rate
 

BrollyLSSJ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oder FG = Full Gaming pder Free Gaming (zumindest in Anlehnung an SG = Serious Gaming). Aber "For Gamers" könnte natürlich auch sein.
 

kampfschaaaf

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Oh Super! Es soll die User nun mildtätig stimmen, daß einer der Algorithmen out of the box nicht sofort effizient funktionieren wird?
Es ist echt schade; nur eine Frage der Zeit, bis die Farmen die Karten auf ihre Bedürfnisse angepaßt haben. Beim Etherhash-Algo wird sich sowieso in mehreren Stufen die Payrate für eth ändern, deshalb ist das nix tolles, was NVidia da macht. Die wissen sowieso, daß bald ein anderer Algo über ihre Karten laufen wird und die Verkäufe nicht wegen Ether einbrechen werden. Die tun uns keinen Gefallen. Die machen Marketing und planen auf längere Sicht. Abverkauft werden die Biester sowieso. Alle.
Könnte aber auch sein, daß sündhaft teure Compute-Karten erscheinen werden mit derselben Architektur. Dann sind die Margen höher und man hat einen noch breiteren Markt.
 

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Erst sollte ein neuer Treiber helfen, der die für das Mining wichtige Hash-Rate begrenzt. Danach wurden spezielle Mining-Grafikkarten auf den Markt gebracht, und jetzt sollen in den Geforce-Grafikkarten spezielle GPUs verbaut werden, um das Mining unattraktiv zu machen.

Nein, das stimmt leider so überhaupt nicht.
Nicht eine einzige Mining Karte war käuflich erwerblich, das hätte man doch mitbekommen.

nVidia ist dieser eigenen Mining-Roadmap überhaupt nicht nachgekommen.
Es gibt und gab keine weiteren Infos und zumindest mein 1. Quartal ist schon vorbei, weiß ja nicht wie lange die Quartale von nVidia so gehen.

Das ist und war einfach nur eine riesen Verarsche und nVidia sind nicht die Guten, zu denen sie sich machen wollten.
Und diese Mining Bremse zählt auch dazu, als wenn das die Big Player irgendwie ins Wanken bringen würde.

Es trifft maximal den kleinen Hobbyminer, oder diejenigen, die ihre sündhaft teure Grafikkarte gerne refinanzieren wollten.
Naja, im Juli ist der Spuk mit Etherium sowieso vorbei. Und nein, die Lage wird dadurch nicht besser weil der normale Miner nicht das Problem ist, so wie sie ja gerne als Wurzel allen Übels hingestellt werden.

Linus hatte das glaube ich auch mal gesagt: Lasst den Müll mit der Bremse einfach sein, es bringt nichts.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Preisfrage:

Mal angenommen, die LHR Karten würden theoretisch zur UVP ohne 200-300% Preisaufschlag im Laden erhältlich sein, warum sollen die Miner die riesige Preisersparnis nicht mitnehmen und die auch wegkaufen?
Denn wenn die eine 3090 für 1600 statt 3500 Euro bekommen können, udn die Karte wird in einem Niedrigstrompreisland eingebaut, was soll dann daran so unattraktiv für die Miner sein, außer der halbierten Hashrate?
Die sparen dann dadurch ja anfangs ordentlich Geld, es wird halt nur weniger Gewinn pro Zeit und Platz eingefahren.
Aber wenn der Markt leergefegt ist, nimmt man als gieriger Geschäftsmann was man kriegt.

Also meiner Meinung nach bringt es nur ein Verbot von allen Kryptowährungen diesen Wahnsinn endlich zu beenden.
Das ist Vater Staat der Menschheit schuldig, in Bezug auf Klimaziele und auf potentielle Suchtgefahr durch riskante Aktiengeschäfte.
Letzteres sind ja Lootboxen für Geldanleger.
Man investiert Geld und je nach Glück steigt oder fällt der Wert von hier auf jetzt durch eine dumme Twittermeldung wie einem geistig leicht überheblichen Musk.
Hier wird jedem Kleinanleger vollmundig versprochen, die Werte würden nur noch nach oben gehen, das ist doch mehr als eindeutig eine Aktienblase wie 1929.

Der Wert so einer Währung ist eigentlich Null, wie ich immer gerne wiederholen werde.
Es steht kein großes Unternehmen dahinter, welches Produkte und sonstige handfeste Waren oder sonstige Wertanlagen wie Grundstücke udn Gebäude und Maschinen besitzt.
Es steht kein Land dahinter, was mit der gesamten Volkswirtschaft für eine relativ stabile Währung sorgt.
Man hat also nichts, wonach sich der Wert dieser neuen "Währungen" definieren lassen könnte.
Wenn also der "Wert" angeblich steigt, obwohl eine Anhäufung von Nichts imerm noch Nichts ist und niemals mehr als Nichts sein kann, wird das eingezahlte Geld wie bei einem großen gemeinsamen Geldkonto irgendwann an alle Einzahler wieder ausgezahlt werden müssen.
Natürlich haben bis zu dem Zeitpunkt möglichst viele Anleger bei passendem "Aktienkurs" mit Gewinn von diesem Konto abgehoben.
Da es aber keine "Zinsen" oder sonstige ausgedachten Wertsteigerungen gegeben hat, werden die Letzten wortwörtlich die besagten Letzten sein, den die Hunde beißen.
Denn wenn das Konto leergeräumt ist, sind die Kurse nämlich komplett auf Null - den ursprünglichen Wert - gesunken, und der Rest geht komplett leer aus und das eingesetzte Geld ist weg - auf dem Konto derjenigen, die schnell genug waren, sich das Geld unter den Nagel zu reißen.
Es ist einfach nur eine riesige Geldumverteilung wie im Casino.
Und das macht anscheinend den Reiz aus und wird einige Leute richtig süchtig werden lassen.
Das schnelle Geld und die Gefahr als Anreiz.
Wie ich schon sagte: süchtigmachende Lootboxen für Geldanleger.
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
Preisfrage:

Mal angenommen, die LHR Karten würden theoretisch zur UVP ohne 200-300% Preisaufschlag im Laden erhältlich sein, warum sollen die Miner die riesige Preisersparnis nicht mitnehmen und die auch wegkaufen?
Denn wenn die eine 3090 für 1600 statt 3500 Euro bekommen können, udn die Karte wird in einem Niedrigstrompreisland eingebaut, was soll dann daran so unattraktiv für die Miner sein, außer der halbierten Hashrate?
Die sparen dann dadurch ja anfangs ordentlich Geld, es wird halt nur weniger Gewinn pro Zeit und Platz eingefahren.
Aber wenn der Markt leergefegt ist, nimmt man als gieriger Geschäftsmann was man kriegt.

Also meiner Meinung nach bringt es nur ein Verbot von allen Kryptowährungen diesen Wahnsinn endlich zu beenden.
Das ist Vater Staat der Menschheit schuldig, in Bezug auf Klimaziele und auf potentielle Suchtgefahr durch riskante Aktiengeschäfte.
Letzteres sind ja Lootboxen für Geldanleger.
Man investiert Geld und je nach Glück steigt oder fällt der Wert von hier auf jetzt durch eine dumme Twittermeldung wie einem geistig leicht überheblichen Musk.
Hier wird jedem Kleinanleger vollmundig versprochen, die Werte würden nur noch nach oben gehen, das ist doch mehr als eindeutig eine Aktienblase wie 1929.

Der Wert so einer Währung ist eigentlich Null, wie ich immer gerne wiederholen werde.
Es steht kein großes Unternehmen dahinter, welches Produkte und sonstige handfeste Waren oder sonstige Wertanlagen wie Grundstücke udn Gebäude und Maschinen besitzt.
Es steht kein Land dahinter, was mit der gesamten Volkswirtschaft für eine relativ stabile Währung sorgt.
Man hat also nichts, wonach sich der Wert dieser neuen "Währungen" definieren lassen könnte.
Wenn also der "Wert" angeblich steigt, obwohl eine Anhäufung von Nichts imerm noch Nichts ist und niemals mehr als Nichts sein kann, wird das eingezahlte Geld wie bei einem großen gemeinsamen Geldkonto irgendwann an alle Einzahler wieder ausgezahlt werden müssen.
Natürlich haben bis zu dem Zeitpunkt möglichst viele Anleger bei passendem "Aktienkurs" mit Gewinn von diesem Konto abgehoben.
Da es aber keine "Zinsen" oder sonstige ausgedachten Wertsteigerungen gegeben hat, werden die Letzten wortwörtlich die besagten Letzten sein, den die Hunde beißen.
Denn wenn das Konto leergeräumt ist, sind die Kurse nämlich komplett auf Null - den ursprünglichen Wert - gesunken, und der Rest geht komplett leer aus und das eingesetzte Geld ist weg - auf dem Konto derjenigen, die schnell genug waren, sich das Geld unter den Nagel zu reißen.
Es ist einfach nur eine riesige Geldumverteilung wie im Casino.
Und das macht anscheinend den Reiz aus und wird einige Leute richtig süchtig werden lassen.
Das schnelle Geld und die Gefahr als Anreiz.
Wie ich schon sagte: süchtigmachende Lootboxen für Geldanleger.

Einfach nur LOL.
Wie lange hast du dich mit Krypto auseinander gesetzt ? 2 Minuten ? oder doch 3 ?
Wie lange hast du dich mit dem Geldystem beschäftigt ? eine Minute ?

Ernsthaft Leute... Redet doch nicht von Sachen von denen Ihr nicht den blassesten Schimmer habt.

Und weshalb wollen aktuell immer alle Leute das etwas verboten wird ?
Wenn du Krypto nicht magst.. dann lass die links liegen. Aber erkläre du doch nicht ( wie die meisten Kids welche davon keine Ahnung haben ) es müsse verboten werden.

Und wenn Ihr alle vorgeschrieben haben wollt, wer welche Waren für was bekommt in vorgeschriebener Anzahl.
Ab nach Venezuela. Da herrscht der Sozialismus. Soll ganz toll dort sein.

Und auch nochmal... Weil es irgendwie nicht verstanden wird... weil es nicht verstanden werden will...
Es wird halt nichts produziert. Punkt.

Autoshersteller drosseln die Produktion, Apple kann kaum liefern, du bekommst keine Playstation oder Xbox, kaum CPU´s zu normalen Preisen... Nix.. Aber stimmt schon. Vllt Minen die Leute ja auch mit nem neuem Apple Air Book.
Einfach nur LOL.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten