• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Review] Cooler Master MasterBox 5 - Mit Modularität zum Meisterwerk

Junatic

Komplett-PC-Käufer(in)
[Review] Cooler Master MasterBox 5 - Mit Modularität zum Meisterwerk

Junatic, 09.08.2016


MCX-B5S2-WWNN-01





Zunächst möchte ich mich recht herzlich bei Cooler Master für die Unterstützung und die Bereitstellung dieses Testmusters bedanken.
Ohne Sie wäre dieser Test nicht möglich gewesen, danke.





Abmessungen
L 500 mm x B 220 mm x H 475 mm


Material
Metall, Plastik


Mainboard Größen
Mini-ITX, mATX, ATX, E-ATX


Laufwerksmöglichkeiten
5.25" - optional erhältlich, 3.5" - 2x, 2.5" - 2x


Lüfteroptionen
Vorne - 2x 120/140mm (1x vorisntalliert), Hinten - 1x 120mm (vorisntalliert)


Anzahl PCI Slots
7 (3-Way SLI/Crossfire mit 4 Grafikkarten möglich)


Frontanschlüsse
2x USB 3.0, Audio und Mikrofon


Zubehör
Mainboardschrauben, Netzteilschrauben, Mainboard Standoffs, Laufwerksschrauben, Lüfterpins, Kabelbinder, Anleitung


Maximale Komponentengröße
CPU Kühler - 167mm
Grafikkarte - 410mm


Preis
ca. 60€
____________________________________________________________​




Einleitung


Mit dem MasterPulse In Ear Headset, konnte ich bereits ein Produkt, aus Cooler Masters Master Serie testen.
Neben Headsets besteht die Master Serie, aus vielen verschiedenen Produktkategorien, darunter Tastaturen, Lüfter, CPU Kühler oder
Gehäuse.


Aus letzterer Kategorie, habe ich heute einen Verteter der Master Serie auf meinem Tisch stehen.
Auch dieser Neuzugang, soll wie sein großer Bruder, das MasterCase 5, auf ein freies und modulares Design setzen und orientiert sich
auch optisch am MasterCase 5.
Doch mit knapp 100€, liegt der Preis des MasterCase 5, über dem Budget, das viele Nutzer für ein neues Gehäuse aufbringen können, oder
wollen.


Das weiß auch Cooler Master. Die Lösung: Das Cooler Master MasterBox 5 Gehäuse.
Mit diesem Gehäuse, soll es auch Käufern mit geringerem Budget möglich gemacht werden, ein optisch Elegantes und modulares Gehäuse zu
bekommen, ähnlich wie man es vom MasterCase 5 kennt.


Doch kann das neue MasterBox 5 Gehäuse den Erwartungen gerecht werden, oder wird es auf Ewig im Schatten seines großen Bruders stehen?
Das möchte ich heute für euch herausfinden, denn ich teste das Cooler Master MasterBOx 5 Gehäuse.




Vorabinformation


Ich habe das Cooler Master MasterBox 5 Gehäuse für meinen Test in der weißen Variante erhalten. Für alle die es lieber etwas unauffälliger
oder dunkler haben, wird das masterBox 5 aber auch noch in schwarz angeboten.
Neben der farblichen Änderung, besitzt die schwarze Variante zudem ein Mesh Front Panel, anstelle des durchgehenden Front Panel der
weißen Variante






Verpackung und Inhalt


Wie beinahe alle Hersteller, setzt auch Cooler Master bei der Verpackung des Gehäuses, auf einen braunen Pappkarton, der schwarz bedruckt
ist. Dieser schützt nicht nur das Gehäuse gut, sondern liefert bereits erste Informationen.


Die Vorderseite der Verpackung, zeigt uns gleich zwei verschiedene Blickwinkel auf das Gehäuse. Rechts ist eine Frontansicht, während
links eine Ansicht des Innenraums zu sehen ist.
Dazu gibt es das Cooler Master Logo, sowie den MasterBox 5 Schriftzug und den Hinweis auf das DarkMirror Front Panel. Dieses ist nur bei
der weißen Variante des MasterBox 5 verbaut. Die schwarze besitzt ein Mesh front Panel.




Auf der Rückseite, finden wir neben einer Schärgansicht des Gehäuses, sowie der Logos und Schriftzüge, auch einen kleinen Text zum
MasterBox 5. Darunter gibt es in acht Sprachen, Hinweise auf die Möglichkeiten zur Nutzung des Innenraums.




Die linke Seite der verpackung, beinhaltet die Spezifikationen des Gehäuses. Diese umfassen nicht nur die Abmessungen oder die kompatiblen
Mainboardgrößen, sondern auch die Lüftermöglichkeiten und maximalen Größen der CPU Kühler und Grafikkarten.




Auf der rechten Seite sind dann abschließend, Kontakmöglichkeiten und Webadressen von Cooler Master gelistet. Außerdem sind die
notwendigen Barcodes sowie die Modellbezeichnung, in meinem Fall: MCX-B5S2-WWNN-01, hier aufgeführt.




Innerhalb der Verpackung, wird das MasterBox 5, von einer Plastikfolie und zwei Styroporteilen vor Transportschäden
geschützt. So verpackt, kommt es unbeschadet bei dem Käufer an.






Detailbetrachtung des Cooler Master MasterBox 5


Das Cooler Master MasterBox 5, gehört zu den Midi Tower Gehäusen.
Das heißt, dass es mit seiner Länge von 50cm, seiner Breite von 22cm und seiner Höhe von 47.5cm, Mainboards von Mini-ITX über mATX,
ATX, bis hin zu E-ATX aufnehmen kann.
CPU Kühler bis zu 16.7cm und Grafikkarten bis zu 41cm Größe, finden im MasterBox 5 ihren Platz.


Die Vorderseite des Gehäuses, besteht beinahe komplett aus dem schwarz glänzendem Front Panel. Dieses ist durchgängig und wird lediglich
vom Cooler Master Logo am unteren Ende unterbrochen. Die schwarze Version des MasterBox 5, besitzt anstelle des glänzenden Panels, ein
Mesh Panel.




Mit einem leichtem Ruck an der Unterseite des Front Panels, kann dieses abgenommen werden. So ermöglicht Cooler Master, den Einbau von
Front Lüftern, ohne die gesamte frontabdeckung abnehmen zu müssen. Ein Schritt, der bei fast allen Gehäusen notwendig und manchmal etwas
sschwerfällig ist. Ist das Panel ab, haben wir freien Blick auf den Innenraum des MasterBox 5 und ebenso einen freien Blick auf den
vorinstallierten Front Lüfter.




Das Front I/O Panel finden wir an der Oabgeschrägten Oberseite des Gehäuses wieder.
Dieses besteht aus einer HDD Aktivitäts-LED, 2x USB 3.0, dem Powerknopf, Kopfhörer- und Mikrofonanschluss und dem Resetknopf.




Drehen wir das MasterBox 5 einmal herum, können wir die Rückseite unter die Lupe nehmen.
Im oberen Bereich befinden sich die Aussparung für die Mainboard I/O Blende, sowie de vorinstallierte 120mm Hecklüfter.
Darunter befinden sich die sieben PCI Slotblenden. Besonders ist hierbei die letzte der Blenden, denn diese ist mit versetzten kleinen
Haken versehen. Diese dienen dafür, störrige Kabel, sicher und fest zu verlegen, sodass sie auf keinen Fall in irgendwelche verbauten
Lüfter geraten können.




Die linke Seite des MasterBox 5, gewehrt uns einen großzügigen Einblick in den Innenraum. Das Seitenfenster ist mittig platziert und
deckt beinahe den gesamten Innenraum ab.
Am unteren Rand kann man die sehr stabilen Standfüße des Gehäuses erkennen. Diese sind, wie bei vielen anderen Gehäusen, nicht als
angeschraubte, kleine Füße ausgeführt, sondern sind ein durchgehender "Streifen".
Die rechte Seite sieht identisch aus, außer das dort kein Fenster verbaut ist.




Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf die Unterseite des Gehäuses.
Hier lässt sich sehr gut der Aufbau der Standfüße erkennen. Diese sind zur Entkopplung zum Boden, mit vier kleinen Gummi Entkopplern
versehen, die ihren Dienst Einwandfrei verrichten.
Im Oberen Bereich sieht man einige Montagelöcher, etwa für die Montage eine Wasserkühlungs Pumpe, sowie die Halterungen für den
verbauten Festplatten Käfig.
Unter dem Netzteil, befindet sich ein Staubfilter.




Dieser Staubfilter wird über einen kleinen Griff herrausgezogen und kann so einfach gereinigt werden. Da es nicht möglich ist, einen
Lüfter im Boden zu montieren, muss der Staubfilter auch nur das Netzteil abdecken.
Leider ist dieser Staubfilter der einzige Staubfilter im Gehäuse, sodass auch die Front ohne einen Staubfilter auskommen muss. Ein
Staubfilter in der Front ist in der heutigen zeit ein Muss.






Der Innenraum des Cooler Master MasterBox 5


Um in den Innenraum des MasterBox 5 zu kommen, müssen erst die beiden Daumenschrauben für das Seitenteil entfernt werden.
Leider sind die Daumenschrauben nicht am Seitenteil befestigt und müssen somit sicher weggelegt werden. Die Seitenteile lassen sich dann
sehr leicht nach hinten schieben und abnehmen.


Der Innenraum des Gehäuses ist, wie das Äußere in weiß gehalten gehalten. Nur einzelne Teile sind schwarz.
Dazu gehören zum Beispiel auch die Festplattenkäfige und die SSD Halterung.
Im Auslieferungszustand, besitzt das MasterBox 5, lediglich 2 3.5" Schächte und zwei 2.5" Plätze. In naher Zukunft, werden aber weitere,
optionale Käfige und SSD Halterungen im Cooler Master Shop erhältlich sein.


Die beiden 3,5" Einschübe, bestehen aus Plastik und sind mithilfe eines Hebels im Käfig gesichert. Die Festplatten können dann Werkzeuglos
und entkoppelt in den Einschüben montiert werden und alles zusammen wieder in den Käfig geschoben werden.




Die SSDs, werden mit Schrauben an der Halterung fixiert. Diese bietet die Möglichkeit eine SSD versteckt unterhalb der Halterung zu
montieren und eine zweite SSD auf der Halterung.




Sowohl die SSD Halterung, als auch der 3.5" Käfig, sind moduar und können bei Bedarf entfernt oder anders positioniert werden. In der
rechten Hälfte des Innenraums des MasterBox 5, gibt es insgesamt sechs Positionen, an denen die SSD Halterung angebracht werden kann.
Der 3.5" Käfig, kann allerdings nur am Boden befestigt werden. Hier sind minimale Änderungen möglich, sodass der Käfig dichter an den
Front Lüftern sein kann, oder dichter am Netzteil.
Im Cooler Master Shop, wird es dann auch 3,5" Käfige geben, die an den sechs SSD Halterungsplätzen montiert werden können, sodass ein
Aufbau wie in einem klassischen Midi Tower möglich ist.




Auch ist es möglich die SSD Halterung, direkt auf dem 3,5" Käfig zu montieren. Verwendet man nur vorhanden Laufwerksplätze, so erscheint
diese Konfiguration am Sinnvollsten, da alle Kabel einen möglichst kurzen Weg besitzen aber auch der Luftfluss des Frontlüfter nicht
unnötig blockiert wird.


 

Anhänge

  • case front angle.jpg
    case front angle.jpg
    738,5 KB · Aufrufe: 843
  • cm_logo.png
    cm_logo.png
    8 KB · Aufrufe: 763
  • Case 1 black.jpg
    Case 1 black.jpg
    41,3 KB · Aufrufe: 788
  • verpackung front.jpg
    verpackung front.jpg
    770,7 KB · Aufrufe: 757
  • verpackung back.jpg
    verpackung back.jpg
    855,6 KB · Aufrufe: 759
  • verpackung links.jpg
    verpackung links.jpg
    888,1 KB · Aufrufe: 759
  • verpackung rechts.jpg
    verpackung rechts.jpg
    959,4 KB · Aufrufe: 752
  • case front.jpg
    case front.jpg
    452 KB · Aufrufe: 785
  • case front ab.jpg
    case front ab.jpg
    746,4 KB · Aufrufe: 730
  • front io.jpg
    front io.jpg
    654,1 KB · Aufrufe: 747
  • case back.jpg
    case back.jpg
    720,3 KB · Aufrufe: 732
  • case in front window.jpg
    case in front window.jpg
    595,8 KB · Aufrufe: 713
  • case bottom.jpg
    case bottom.jpg
    778,4 KB · Aufrufe: 713
  • case eingepackt.jpg
    case eingepackt.jpg
    732,3 KB · Aufrufe: 752
  • psu filter.jpg
    psu filter.jpg
    610,9 KB · Aufrufe: 738
  • hdd cage.jpg
    hdd cage.jpg
    620,4 KB · Aufrufe: 774
  • ssd rahmen.jpg
    ssd rahmen.jpg
    869,8 KB · Aufrufe: 718
  • hdd cage weg.jpg
    hdd cage weg.jpg
    967,3 KB · Aufrufe: 692
  • meine plattenkonfig.jpg
    meine plattenkonfig.jpg
    834,3 KB · Aufrufe: 689
TE
Junatic

Junatic

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [Review] Cooler Master MasterBox 5 - Mit Modularität zum Meisterwerk

Der Innenraum des Cooler Master MasterBox 5 - Teil 2

In der linken Hälfte des Innenraums des MasterBox 5, ist der 120mm Hecklüfter verbaut. Dieser ist wie sein Zwilling in der Front, komplett
in schwarz gehalten und 120mm groß. Darunter befinden sich die sieben PCI Slotblenden.


Unter den PCI Slotblenden, befindet sich der Platz für das Netzteil. Dieser ist allerdings von einem Netzteil Cover bedeckt. Dieses
besteht aus schwarzem Plastik und besitzt eine geriffelte Oberfläche. Außerdem ist eine Kabeldurchführung in der Oberseite, damit die
PCIe Stromkabel der Grafikkarte(n), sauber und ordentlich verglegt werden können.
Das Cover kann zur Installation abgenommen werden, sodass genügend Platz für den Netzteil Einbau vorhanden ist.



In der Mitte des Innenraums, ist der komplett weiße Mainboard Tray mit seinen vielen Kabeldurchführungen und möglichen Haltepositionen
für optionale SSD und HDD Käfige und Rahmen.
Besonders auffällig, ist die sehr große CPU Kühler Aussparung, die beim Einbau eines Mini-ITX Mainbaords, gleichzeitig als
Kabeldurchführung dient.


Die Rückseite des Mainboard Trays, sieht der Vorderseite sehr ähnlich. Neben den vielen Kabeldurchführungen, werden auch viele
Befestigungspunkte für Kabelbinder sichtbar. Eine ideale Vorraussetzung für ein gutes Kabelmanagement.



Einbau des Testsystems

Der Einbau des Testsystems im Cooler Master MasterBox 5, verlief schnell, einfach und Problemlos.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei bequiet! und technikPR für die Bereitstellung des Netzteils, sowie bei Gigabyte für die Bereitstellung
des Mainboards bedanken. Ohne Sie hätte ich diesen Test nicht durchführen können.

Mein Testsystem besteht aus folgenden Komponenten
CPU: Intel Core i5 4690K @ 3.5GHz
CPU Kühler: Thermalright Macho 120 SBM
Mainboard: Gigabyte GA-Z97X-SLI
RAM: 2x 4GB Corsair XMS3 1600MHz DDR3
Grafikkarte: Zotac GTX 460 Synergy Edition
SSD/HDD: 120GB Samsung 850 EVO SSD
Netzteil: 700W be quiet! Straight Power 10
Windows: 10 Pro 64-Bit

Ich beginne wie immer mit dem Vorbereiten des Gehäuses, für den Einbau des Mainboards samt Kühler.
Dafür werden zunächst beide Seitenteile entfernt, solange sie noch nicht abgenommen wurden.
Als nächstes schraube ich die Mainboard Standoffs in die passenden Löcher im Innenraum des Gehäuses. Im Gegensatz zum kürzlich getestetem,
Aerocool XPredator II, besitzt das Cooler Master MasterBox 5 dafür einen Hinweiß auf dem Mainboard Tray, welche Löcher, bei welcher Mainboard
Größe zu benutzen sind.


Nun kann bereits das Mainboard mit dem schon montierten Macho 120 SBM Kühler eingesetzt und verschraubt werden.


Ist dies getan, wird die restliche Hardware im Gehäuse untergebracht.
Sowohl der Einbau der Samsung SSD in der SSD Halterung auf dem HDD Käfig, sowie der Einbau der Zotac GTX 460 und der Einbau des Netzteils,
verliefen Problemlos.
Beim Netzteileinbau, muss lediglich vorher das Netzteil Cover entfernt werden. Danach kann das Netzteil mit seinem Lüfter nach unten, auf die
im Gehäuse montierten Entkopplungen gelegt werden.


Da nun die gesamte Hardware eingebaut ist, geht es an das Anschließen der Kabel.
Die Kabel für das Front I/O Panel, sind allesamt sauber hinter dem Mainboard Tray, an das untere Ende des Gehäuses verlegt.
Dank der vielen Kabeldurchführungen, lassen sich diese dann sehr einfach und schnell anschließen und beinahe unsichtbar machen.

Die Stromkabel der Grafikkarte, der 24-Pin ATX Stecker und der 8-Pin EPS Stecker des Netzteils, lassen sich dank des Netzteil Covers sehr
einfach verstecken. Es ist beim MasterBox 5 also nicht mehr notwendig die Kabel aufwendig hinter dem Mainboard Tray zu verlegen, sondern sie
können einfach neben dem Netzteil unter dem Cover versteckt werden.


Das übrige Kabelmanagement, gelingt dank des üppigen Platzangebot hinter dem Mainboard Tray, sehr gut. Auch dicke Rundkabel lassen sich hier
Problemlos verstecken und das Seitenteil lässt sich dennoch einfach schließen.


Auch das Seitenteil mit dem Fenster lässt sich nach dem Einbau ohne Probleme schließen.
So hat man auch im geschlossenem Zustand einen sehr schönen Blick auf das Innere des MasterBox 5.


Insgesamt verlief der Einbau des Testsystems im MasterBox 5, sehr einfach und vor allem schnell. Aufgrund der normalen Midi Tower
Abmessungen, besitzt das Gehäuse sehr viel Platz, sowohl für die Hardware, als auch für Kabel.


Temperaturen und Lautstärke

Um die Temperaturen zu ermitteln, wird das Programm NZXT Cam in der aktuellsten Version verwendet.
Es werden 2 voneinander unabhängige Messungen durchgeführt, bei einer konstanten Raumtemperatur von 22°C.

Zunächst werden die Temperaturen gemessen, während sich die CPU und die Grafikkarte im Idle befinden.
Hierfür wird in einem Abschnitt von 10 Minuten gemessen und der Mittelwert aus den gesammelten Werten gebildet.

Die CPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 im Idle bei 5V bzw. Low Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 31.5°C
Die GPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 im Idle bei 5V bzw. Low Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 46.5°C

Nun wird die CPU mit Prime95 aufgeheizt, während die Grafikkarte mit Unigine Heaven ausgelastet wird.
Danach wird in einem Abschnitt von 10 Minuten gemessen und der Mittelwert aus den gesammelten Werten gebildet.

Die CPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 unter Full Load bei 7V bzw. Low Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 64.5°C
Die GPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 unter Full Load bei 7V bzw. Low Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 71°C

Die CPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 unter Full Load bei 12V bzw. High Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 62°C
Die GPU Temperatur im Cooler Master MasterBox 5 unter Full Load bei 12V bzw. High Einstellungen der Lüftersteuerung, beträgt: 69°C


Für die Lautstärkenmessung wird in einem Abstand von 30cm, von der Mitte des Gehäuses und bei geschlossenem Seitenteil gemessen.
Nur so kann die wirkliche "Lautstärkeunterdrückung" des Gehäuses gemessen werden.
Das Grundrauschen im Raum beträgt 33.5dB.

Mit 5V bzw. der Lüftersteuerung auf Low beträgt die Lautstärke des Cooler Master MasterBox 5: 34dB
Mit 12V bzw. der Lüftersteuerung auf High beträgt die Lautstärke des Cooler Master MasterBox 5: 36dB


Die Werte im Vergleich

Da ich erst vor kurzem auf das neue Testsystem umgestiegen bin, kann ich nur eine kleine Konkurrenz zum Vergleich verwenden. Mit den nächsten
Reviews, folgen dann aber mehr.
Offener Testaufbau
Aerocool XPredator II (135€)


Bei 5V, erreicht das Cooler Master MasterBox 5 mit seinen nur zwei 120mm Lüftern, natürlich nicht solch gute Temperaturen wie das große und
offene Aerocool XPredator II. Dennoch liegen die Temperaturen absolut im grünen Bereich.


Das setzt sich natürlich auch bei einer vollen Auslastung und 7V Spannung bei den Lüftern. Auch hier sind alle Temperaturen aber absolut im
grünen Bereich.


Drehen die Lüfter im MasterBox 5 dann allerdings mit 12V, kommen die Temperaturen minimal dichter an das Aerocool XPredator II heran.
Der Offene Testaufbau, bleibt jedoch außer Reichweite.


Sowie der Offene Testaufbau und auch das XPredator II, erreicht das Cooler Master MasterBox 5 bei 5V, eine Lautstärke von 34dB.


Bei 12V zeigt das MasterBox 5, wo seine Stärken liegen. Während die Temperaturen hier noch höher waren als beim XPredator II, liegt die
Lautstärke aber deutlich unter der, des XPredator II. Mit 36dB sind die Lüfter des MasterBox 5 auch bei 12V recht leise.


Zusammenfassung

Das Cooler Master MasterBox 5, konnte mich in meinen Tests absolut überzeugen.

Die Verarbeitung ist auf einem sehr guten Niveau. Es gibt absolut keine Spalte, scharfe Kanten oder unschöne Stellen.
Dies macht sich besonders beim Öffnen und Schließen der Seitenteile bemerkbar. Ich hatte bisher noch keine Gehäuse in meinen Händen, bei dem
das so einfach funktionierte.

Das setzt sich auch im Innenraum fort.
Auch hier passt alles so, wie es gedacht ist und besonders die vielen Montagepunkte für die Festplattenkäfige und Rahmen, passen immer
Problemlos.

Obwohl es sich beim MasterBox 5 nur um einen Midi Tower handelt, ist das Platzanegbot sehr gut.
Entfernt man die Festplattenkäfige mit jeweils einer Schraube, hat man sehr viel Platz zum Arbeiten und Einsetzen von Hardware.
Der Einbau verlieg insgesamt sehr einfach und schnell. Auch der Einbau des Netzteil verlief trotz des Covers sehr gut, da dieses für den
Einbau entfernt werden kann.
Auch der Support für Radiatoren ist ausreichend. In der Front können im Auslieferungszustand Radiatoren bis zu 280mm Größe, ihren Platz finden.
Je nach Position der Festplattenkäfige, unterscheidet sich die Dicke der Radiatoren.
Mit einer optional, im Cooler Master Shop erhältlichen Halterung, kann auch ein 360mm Radiator verbaut werden.

Ebenfalls optional im Cooler Master Shop erhältlich, sind weitere SSD Rahmen und Festplattenkäfige, die sich dann auch an den SSD Haltepunkten
anbringen lassen.
Somit kann im Boden mehr Platz geschaffen werden, um auch dickere Radiatoren aufnehmen zu können.

Leider besitzt das MasterBox 5, keine Lüftersteuerung. Zwei Lüfter lassen sich zwar immer noch Problemlos am Mainboard anschließen, eine Steuerung
dieser über das Gehäuse, wäre aber schöner gewesen, würde den Preis aber in die Höhe treiben.
Schlimmer ist hingegen, das Fehlen eines Front Staubfilters. In der heutigen Zeit, bei einem Midi Tower keinen Front Filter zu verbauen, ist
ein großer Patzer der ausgebessert werden sollte.

Die Temperatur- und Lautstärkewerte sehen insgesamt gut bis sehr gut aus.
Bei der Temperatur liegt das MasterBox 5 zwar immer hinter dem sehr offenem Aerocool XPredator II, aber dennoch ist alles im grünen Bereich.
Betrachtet man die Lautstärke, zeigt es sich allerdings von seiner besten Seite. Hier liegt man bei 12V Spannung an den Lüftern, deutlich leiser
als beim XPredator II. Im Idle liegt man mit 34dB mit dem Offenem Aufbau und dem XPredator II gleich auf.

Insgesamt zeigt sich das Cooler Master MasterBox 5 von einer sehr guten Seite.
Es bringt beinahe alles mit, was man von einem modernen und gutem Midi Tower erwartet. Sehr elegantes und ansprechendes Design, eine hervorragende
Verarbeitung und ordentliche Temperatur- und Lautstärkewerte.
Paart man dies, mit der Modularität die stark an den großen Bruder, das MasterCase 5 erinnert, entseht ein zuverlässiger und Zukunftssicherer
Midi Tower, dem man lediglich einen fehlenden front Staubfilter ankreiden kann.
Somit steht es Außer Frage, dass das Cooler Master MasterBox 5 den begehrten Gold Award bekommt.

Pro
+ sehr gute Verarbeitung
+ gute Temperatur- und Lautstärkewerte
+ entfernbare Festplattenkäfige
+ Modularität und Erweiterbarkeit
+ viel Platz für auch große Komponenten
+ viel Platz für Kabelmanagement

Contra
- kein Front Staubfilter

 

Anhänge

  • fan back.jpg
    fan back.jpg
    698,6 KB · Aufrufe: 666
  • psu cover ab.jpg
    psu cover ab.jpg
    1 MB · Aufrufe: 669
  • case in front.jpg
    case in front.jpg
    917,5 KB · Aufrufe: 651
  • case in back.jpg
    case in back.jpg
    858,5 KB · Aufrufe: 612
  • standoff hinweiß.jpg
    standoff hinweiß.jpg
    736,9 KB · Aufrufe: 606
  • mobo eingebaut.jpg
    mobo eingebaut.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 719
  • psu entkopplung.jpg
    psu entkopplung.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 613
  • case full in.jpg
    case full in.jpg
    693,9 KB · Aufrufe: 622
  • case full back.jpg
    case full back.jpg
    914,9 KB · Aufrufe: 626
  • case full.jpg
    case full.jpg
    609,8 KB · Aufrufe: 603
  • temp 5v idle.png
    temp 5v idle.png
    9,4 KB · Aufrufe: 576
  • temp 7v load.png
    temp 7v load.png
    9,5 KB · Aufrufe: 579
  • temp 12v load.png
    temp 12v load.png
    9,6 KB · Aufrufe: 558
  • db 5v.png
    db 5v.png
    7,7 KB · Aufrufe: 567
  • db 12v.png
    db 12v.png
    7,9 KB · Aufrufe: 574
  • Gold Award.png
    Gold Award.png
    79,4 KB · Aufrufe: 563
Zuletzt bearbeitet:

Caduzzz

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Review] Cooler Master MasterBox 5 - Mit Modularität zum Meisterwerk

Schön viele Bilder:daumen:(Wasserzeichen könnte ruhig dezenter sein;)) Nicht mein Geschmack das Case, aber mal ein weißes "Testsample" gefällt mir.
 
Oben Unten