• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Reverse Proxy für Zugriff auf einen SMB-Server

GeilerGelber31

Komplett-PC-Käufer(in)
Reverse Proxy für Zugriff auf einen SMB-Server

Hallo liebe Community,

ich habe in meiner Wohnung einen Raspberry Pi den ich dazu benutze mit WOL meinen Homeserver zu starten. Da ich nur IPv6 in meiner Wohnung habe, kann ich von den meisten Netzen aus nicht darauf zugreifen. In der Wohnung meiner Eltern habe ich einen Raspberry Pi Zero aufgesetzt, da ich dort sowohl auf IPv6-Adressen zugreifen kann, als auch eine globale IPv4-Adresse habe. Dadurch komme ich ja von außen auf meinen Raspberry Pi Zero bei meinen Eltern. Nun würde ich diesen gerne als sowas wie ein Gateway einrichten um darüber auf meinen Server in meiner Wohnung zuzugreifen.

Ein Kumpel meinte die beste Lösung wäre ein Reverse Proxy. Also habe ich mit Nginx auf meinem Raspi Zero einen Reverse Proxy aufgesetzt. Allerdings ist dies Neuland für mich und ich habe keinerlei Ahnung wie ich den Traffic über den Proxy auf meinen SMB-Server leite, bzw. ob ein Reverse Proxy überhaupt die richtige Lösung für mein Problem ist.

Meine Frage jetzt an euch:
Bin ich mit einem Reverse Proxy auf dem Holzweg? Soll ich lieber einen VPN-Tunnel aufsetzen bzw. habt ihr noch eine Idee was ich da machen kann?

Gruß,

GeilerGelber31
 
TE
G

GeilerGelber31

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Reverse Proxy für Zugriff auf einen SMB-Server

Ok, hat sich geklärt. Falls jemand ähnliche Probleme hat hier meine etwas umständliche Lösung:

Die Idee mit einem Reverse-Proxy habe ich verworfen und stattdessen mit PiVPN einen VPN-Server auf meinem Raspberry Pi Zero aufgesetzt. Leider löst dies mein Problem mit dem Zugriff auf meinen Home-Server über IPv6 nicht, da eine VPN-Verbindung über IPv6 mit einem DS-Lite-Anschluss nicht möglich ist. Über einen umständlichen Weg ist es mir nun trotzdem gelungen irgenwie auf meinen Server zu gelangen. Über VPN verbinde ich mich von außerhalb mit meinem VPN-Server. Anschließend kann ich zum Beispiel mit VNC auf meine Raspberry Pi zugreifen und von hier aus auf meinen Server. Eine weitere Möglichkeit die ich nun nutze ist, über SFTP auf den Raspberry Pi zuzugreifen und darüber auf die SMB-Verknüpfungen meines Servers.
 
Oben Unten