Rennsport: Neues "ultra-realistisches" Rennspiel mit Unreal Engine 5 nur für PC

Ben das Ding

PC-Selbstbauer(in)
Die Fahrzeuge in Wreckfest reagieren sehr unterschiedlich auf die Untergründe auf denen sie fahren.
Je nach Beschädigungsart des Fahrzeugs verändert sich das Fahrverhalten.
Ich würde schon sagen das es eine Simulation ist. Vielleicht nicht die Beste, aber immer noch so gut, dass das Spiel Spaß macht.
Wreckfest hab es nach 3 Minuten (Game Pass) wieder deinstalliert als das mit den Kartsgeballer auf offenem Feld losging... Wie schlecht ist das denn? Werde auch mit Forza Horizon nicht warm. Egal welcher Teil. Spielwiese und Ende. Für mich ist Dirt Rally (alles) die beste Simulation. Es macht so dermaßen Laune irgendwo in Skandinavien durch die Wälder zu brettern, dass mir die Tränen kommen. Dirt 5 ist auch ganz okay- hat einen fetten Grafikbonus. Leider sind nicht alle Level/Kurse gelungen. Vor allem, alles was mit driften oder Spielparcours zu tun hat ist mMn Schrott und überflüssig. Sieht aber fantastisch aus. Die Grafik von Dirt 5 gekoppelt mit Dirt Rally durch die Wälder .... OHA!
 

Ben das Ding

PC-Selbstbauer(in)
Ich finde die Kommentare hier interessant. Ich habe von "Rennsport" bis jetzt noch nichts gehört. Aber wenn sich über die Bäume anhand des gezeigten Videos beschwert wird, ist eine Simulation (sollte "Rennsport" denn eine richtige Sim werden) definitiv nicht das richtige Genre für diejenigen, vor allem dann nicht, wenn das Ganze kompetitiv betrieben wird. Das habe ich jahrelang hinter mir.

Es braucht dafür kein Raytracing, 4k Texturen und unfassbar detaillierte Objekte 500m neben der Strecke. Klar muss das Auge auch befriedigt werden, aber das Erlebnis einer richtigen detaillierten Simulation kommt vom Fahren her. Je realistischer und detaillierter das umgesetzt ist, umso fetter das Grinsen auf dem Gesicht (vor alem dann, wenn man die reale Strecke/Fahrzeug-Kombi mal real unter vergleichbaren Wetterbedingungen gefahren ist).

Was bei einer Sim das wichtigste ist: Eine zu jederzeit nachvollziehbare Fahrphysik (wenn es zu einem Fehler kommt, muss nachvollziehbar sein, wie es zu diesem gekommen ist), exzellentes FFB und dazu ein technisches Grundgerüst, das grafisch vor allem eines bietet: Bombenstabilität, das heißt NIE Abstürze, kein Ruckeln, perfekte Frametimes, sehr hohe Framerate und ein ebenso robuster Netzwerkcode.

Wer ein gutes Lenkrad sein eigen nennt und noch nie rFactor 2 gefahren ist sollte das unbedingt einmal nachholen, das lege ich jedem wärmstens ans Herz, und rFactor 2 sieht auch nicht gerade toll aus, aber es ist die beste Simulation von Motorsport. Der Spaß (hier: die Sucht) stellt sich sehr schnell ein...
Hab mir doch tatsächlich gerade wegen dem guten Beitrag (man spürt die Leidenschaft) rFactor 2 für knapp 4 € geholt. Alter.... wenn ich noch nicht mal ins Rennen komme, ohne 1.000 Sachen vorab einzustellen... Ich hab nicht mal eine Karre! WTF. Hätte ich mir besser Brötchen für geholt.
Edit: War nicht böse gemeint oder hämisch! Lehrgeld!
 
Zuletzt bearbeitet:

MezZo_Mix

Freizeitschrauber(in)
Feststehende Scheibenwischer, mitten auf der Windschutzscheibe.
Keine Lens flare Effekte.
Keine Asphalt Spiegelungen und Hitzeflimmern.
Keine Wettereffekte?
Tag & Nacht Wechsel?
Umgebugstexturen direkt neben der Strecke sind sehr eintönig und nicht gut aufgelöst.
Beim Publikum fehlt Geräuschkulisse, animationen, Fahnen etc.
Motorgeräusche, könnten besser klingen.
Cockpit sieht sehr trist und schlecht aus.
Rückspiegel, sehr mieserabel.
Closed Beta im Sommer 22 und Open Beta 23 ?! Sind die sich ganz sicher? ATM einer UE5 Entwicklung nicht würdig, da hat man sich m. M. nach zu viel vorgenommen.
Ähm das ist eine Alpha, ohne jetzt den nächsten 0815 Simulator zu verteidigen.
 

Mr.Floppy

Freizeitschrauber(in)
Hab mir doch tatsächlich gerade wegen dem guten Beitrag (man spürt die Leidenschaft) rFactor 2 für knapp 4 € geholt. Alter.... wenn ich noch nicht mal ins Rennen komme, ohne 1.000 Sachen vorab einzustellen... Ich hab nicht mal eine Karre! WTF. Hätte ich mir besser Brötchen für geholt.

Ja, der Einstieg ist nicht einfach. Hat man einmal die Menüs verinnerlicht, ist aber alles gut. Es ist bewusst keine einsteigerfreundliche Simulation, da keinerlei Abstriche gemacht werden. Man kann auch nicht mit einem Rennwagen in rFactor 2 ohne gute Setupeinstellungen irgendwo vorne mitfahren. Es geht leider nicht. Da sind Straßenfahrzeuge ohne Einstellmöglichkeiten besser geeignet, wenn man "einfach mal fahren" möchte.

Der Rest ist eben wie gesagt nicht einsteigerfreundlich,d afür aber so detailliert wie es nur geht. Eine Simulation für Rennsport eben. Da ist es auch nicht möglich, eine Strecke einfach zu kennen wie bei einem Rennspiel. In einer Simulation reagiert man auch immer auf die Bedingungen, die gerade vorherrschen. Die Strecke wärmt sich mit einem kommenden Update im August sogar unterschiedlich nach Schatten auf, die von Objekten auf den Asphalt geworfen werden, nicht nur wie bisher anhand der Ideallinie der Fahrzeuge.

Die Reifenphysik ist ohnehin die detaillierteste die es gibt im Consumerbereich. Man trägt tatsächlich das Gummi vom Reifen ab. Am 3D-Modell, Punkt für Punkt, als auch physikalisch. Und das Gummi landet tatsächlich dort, wo man fährt. Anders ausgedrückt: Es gibt keine vorberechnete Ideallinie in rFactor 2, die einfach grafisch bei fortschreitender Session einfach dunkler wird und mehr Grip bietet. Die Ideallinie entsteht grafisch als auch physikalisch dort, wo die Fahrzeuge fahren. Das gibt es meines Wissens nach in keiner anderen Sim. Auch die Verdrängung des Wassers durch die Fahrzeuge gibt es so nur in rFactor 2 soweit ich weiß.
 

twack3r

Software-Overclocker(in)
Ja, der Einstieg ist nicht einfach. Hat man einmal die Menüs verinnerlicht, ist aber alles gut. Es ist bewusst keine einsteigerfreundliche Simulation, da keinerlei Abstriche gemacht werden. Man kann auch nicht mit einem Rennwagen in rFactor 2 ohne gute Setupeinstellungen irgendwo vorne mitfahren. Es geht leider nicht. Da sind Straßenfahrzeuge ohne Einstellmöglichkeiten besser geeignet, wenn man "einfach mal fahren" möchte.

Der Rest ist eben wie gesagt nicht einsteigerfreundlich,d afür aber so detailliert wie es nur geht. Eine Simulation für Rennsport eben. Da ist es auch nicht möglich, eine Strecke einfach zu kennen wie bei einem Rennspiel. In einer Simulation reagiert man auch immer auf die Bedingungen, die gerade vorherrschen. Die Strecke wärmt sich mit einem kommenden Update im August sogar unterschiedlich nach Schatten auf, die von Objekten auf den Asphalt geworfen werden, nicht nur wie bisher anhand der Ideallinie der Fahrzeuge.

Die Reifenphysik ist ohnehin die detaillierteste die es gibt im Consumerbereich. Man trägt tatsächlich das Gummi vom Reifen ab. Am 3D-Modell, Punkt für Punkt, als auch physikalisch. Und das Gummi landet tatsächlich dort, wo man fährt. Anders ausgedrückt: Es gibt keine vorberechnete Ideallinie in rFactor 2, die einfach grafisch bei fortschreitender Session einfach dunkler wird und mehr Grip bietet. Die Ideallinie entsteht grafisch als auch physikalisch dort, wo die Fahrzeuge fahren. Das gibt es meines Wissens nach in keiner anderen Sim. Auch die Verdrängung des Wassers durch die Fahrzeuge gibt es so nur in rFactor 2 soweit ich weiß.

Die Reifensimulation ist tatsächlich das ‚crown jewel‘ von rFactor2 aber hat auch seine Nachteile da es auch richtig ‚schwammig‘ werden kann.

ACC (mit Abstrichen) und iRacing haben in diesem Bereich massiv nachgelegt und sind in anderen Bereichen wie der Fahrphysik, Sound, Grafik etc in Teilen meilenweit voraus.

Aber das ist bei den Simulationen natürlich irgendwann auch Geschmacksache.

Wenn ich hier allerdings im Kontext von Racing Sims von GT7 und irgendwelchen Forza Titeln lese muss ich sagen, Thema verfehlt. Das ist SimCade.
 

Ballteborn

PC-Selbstbauer(in)
Äh, ja. Viel. Also sehr viel.

Hängt natürlich davon ab was Du fahren möchtest, aber neben der monatlichen Gebühr zahlst Du so ungefähr 13-14€ pro Auto und Strecke.

Wenn Du also nicht nur zB Road sondern auch Oval, Dirt etc fahren möchtest kann das auf 2-3 Jahre gut hoch 3-Stellung werden.

Ich fahre iRacing aufgrund der Physik, der sehr detailliert gescannten Tracks und vor allem wegen des best of class multiplayers.

Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn da neben ACC (in VR leider DoA) eine echte Alternative dazu kommt.
Ich fahre zb. nur Road: GT3, Porsche Cup und Formel Wagen, es gibt einfach nichts vergleichbares was den Realismus betrifft. (Bin selbst einige male Formel 4 gefahren)
In 10 Monaten habe ich ca. 700€ reingesteckt.
Man darf hier echt nicht aufs Geld schauen :D
 

Neawoulf

Software-Overclocker(in)
Die Sache mit rFactor 2 ist: Die Physikengine, vor allem in Bezug auf Reifenphysik, mag die technisch komplexeste sein, aber Komplexität allein ist nicht immer auch ein Garant für maximalen Realismus.

Gerade im Reifenbereich gibt es so viele unbekannte Faktoren, die in der Realität nicht eindeutig messbar sind, und daher ist eh jede Physikengine nur eine grobe Annäherung an die Realität. Da passiert in extrem kurzer Zeit einfach so viel, dass eine "einfachere" Engine mit guten Daten vermutlich annähernd gleichwertige oder sogar bessere Ergebnisse liefern kann, als eine komplexere Engine, bei der nicht alle Daten und Berechnungen eindeutig sind. Aber das Gute ist ja, dass man immer weiter dran arbeitet, hat aktuell z. B. ein Temperatursystem für die Streckenoberfläche hinzugefügt.

Wenn das Ding nur nicht meine SSD so mit Daten vollstopfen würde, da jede Mod und jedes Stück Content doppelt gespeichert wird wegen des komischen Content Store-Systems bei Steam.

*edit* Zum Thema iRacing: Es lohnt sich meiner Meinung nach schon, aber nur, wenn man auch wirklich bereit ist viel Zeit zu investieren oder einem das Geld egal ist. Ich hab's damals mal ein paar Monate getestet und hat mir auch Spaß gemacht. Aber ich bin in der Zeit nicht mehr dazu gekommen irgendwas anderes zu zocken, daher hab ich's irgendwann gelassen und fahre lieber offline. Bin eh eher Sim-Driver, als Sim-Racer, mit einer ausgeprägten Leidenschaft für Adventure-Spiele, die bei mir einfach nicht zu kurz kommen dürfen.
 

acx

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute.
"Theoretisch" verfolge möglichst viel, was den undurchsichtigen Simracing-Jungle angeht.
Soweit ich dazu komme, und das ist einfach zu selten, fahre ich am liebsten RaceRoom.
Natürlich liegt meine höchste Prio bei der Realitätsnähe.
Da ich einen großen Vorteil in VR sehe, fahre ich auch nur mit VR.
Leider scheint mir RacerRoom aber total veraltet zu sein, was die "Engine" angeht (DX9!?!?🙈).
Aber egal..
Warum ich das hier überhaupt poste...
Ich frage mich, wieso RaceRoom so wenig in Vergleichen erwähnt wird, aber trotzdem so viel genutzt wird - und das auch in offiziellen Chalanges!?
Mich würde interessieren, wo ihr RaceRoom hier seht, wie realistisch ihr es findet, wie eure Eindrücke/Erfahrungen in VR und vor allem dabei bei der Leistung (Frmetimes) sind.
Würde mich über Feedback freuen. 😌
 

Neawoulf

Software-Overclocker(in)
Leider scheint mir RacerRoom aber total veraltet zu sein, was die "Engine" angeht (DX9!?!?🙈).
Da liegt auch bei mir das Problem, warum ich RaceRoom nicht mehr spiele, obwohl ich's eigentlich gerne mag. Vor allem Kram, wie die Group 5 Klasse oder generell Tourenwagen. Das hat weniger mit der Grafik oder Physik zutun, sondern vor allem mit der Performance, die in VR (nicht ganz so extrem, wie bei ACC) einfach nicht gut ist.

Mit extrem hoher CPU Singlethread-Performance (z. B. mit 5800X3d) scheint es gut zu laufen, aber generell wäre DX12/Vulkan wirklich mal eine Sache, über die die Entwickler nachdenken sollten, wenn RaceRoom noch einige Jahre weiterentwickelt werden soll.

Für mich, als jemand, der aus Platzgründen keinen Monitor am Simrig hat und daher in VR spielen "muss", ist es einfach nicht angenehm spielbar. Genau wie ACC, das ich aus den gleichen Gründen (und weil ich mit modernen GT-Fahrzeugen übersättigt bin, was mich auch erstmal von Rennsport fernhalten wird) nicht mehr spiele.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Da liegt auch bei mir das Problem, warum ich RaceRoom nicht mehr spiele, obwohl ich's eigentlich gerne mag. Vor allem Kram, wie die Group 5 Klasse oder generell Tourenwagen. Das hat weniger mit der Grafik oder Physik zutun, sondern vor allem mit der Performance, die in VR (nicht ganz so extrem, wie bei ACC) einfach nicht gut ist.

Mit extrem hoher CPU Singlethread-Performance (z. B. mit 5800X3d) scheint es gut zu laufen, aber generell wäre DX12/Vulkan wirklich mal eine Sache, über die die Entwickler nachdenken sollten, wenn RaceRoom noch einige Jahre weiterentwickelt werden soll.

Für mich, als jemand, der aus Platzgründen keinen Monitor am Simrig hat und daher in VR spielen "muss", ist es einfach nicht angenehm spielbar. Genau wie ACC, das ich aus den gleichen Gründen (und weil ich mit modernen GT-Fahrzeugen übersättigt bin, was mich auch erstmal von Rennsport fernhalten wird) nicht mehr spiele.
Ich habe meine Liebe wieder zu Assetto Corsa (1) entdeckt. Und mit nem guten Filter und Mods siehts auch richtig klasse aus. Ich möchte mir auch noch eine VR Brille kaufen. Welche nutzt du denn? Ich hätte gerne einen mit Oled, aber da gibt's momentan keinen Aktuelle, die man auch bezahlen kann oder?
 

Neawoulf

Software-Overclocker(in)
Ich habe meine Liebe wieder zu Assetto Corsa (1) entdeckt. Und mit nem guten Filter und Mods siehts auch richtig klasse aus. Ich möchte mir auch noch eine VR Brille kaufen. Welche nutzt du denn? Ich hätte gerne einen mit Oled, aber da gibt's momentan keinen Aktuelle, die man auch bezahlen kann oder?
Ich hab ne Rift S im Einsatz und im Regal noch ne ältere Rift CV1. Ich hatte kurzzeitig noch ne Valve Index, war aber von der Bildqualität ziemlich enttäuscht im Vergleich zur Rift S. Es sah zwar minimal besser aus, aber nicht so viel besser, dass der mehr als doppelte Preis gerechtfertigt wäre und durch die höhere Displayhelligkeit war der Screendoor-Effekt bei der Index ziemlich deutlich sichtbar.

Ich glaube irgendwas von Pimax nutzt aktuell noch OLEDs, aber die Dinger sollen, von der wirklich guten Bildqualität abgesehen, nicht wirklich gut sein was Verarbeitungsqualität, Materialien usw. angeht. Zumindest war das vor 1 bis 2 Jahre noch der Stand. Selbst werde ich mir wohl erst nächstes Jahr was Neues in Sachen VR kaufen, wenn es auch neue Grafikkarten gibt. Vielleicht gibt es bis dahin ja auch neue OLED-Headsets oder zumindest was mit besseren Schwarzwerten, als die aktuellen Headsets. In dem Punkt (Schwarzwerte) ist die alte Rift CV1 für mich nach wie vor ungeschlagen.

Wie auch immer: Assetto Corsa 1 ist bei mir wohl auch der meist gespielte Simracing-Titel überhaupt mit über 1.000 Stunden. rF2 und RaceRoom kommen jeweils auf 300 bis 400 Stunden.
 

Prypjat_no1

Software-Overclocker(in)
Wreckfest hab es nach 3 Minuten (Game Pass) wieder deinstalliert als das mit den Kartsgeballer auf offenem Feld losging... Wie schlecht ist das denn?

Da bin ich Deiner Meinung. Der Entwickler hat damit nicht gerade den Besten Einstieg ins Spiel geschaffen, aber wenn man die Karts hinter sich hat, wird es richtig gut.
Die Rennen sind ziemlich fordernd, es sei denn man spielt auf Leicht mit jeder Menge Fahrhilfen.

Werde auch mit Forza Horizon nicht warm. Egal welcher Teil. Spielwiese und Ende.

Horizon ist ein Fun Racer. Man darf das Spiel nicht zu ernst nehmen. Und die blöden Kommentare im Spiel erst recht nicht. :D

Für mich ist Dirt Rally (alles) die beste Simulation. Es macht so dermaßen Laune irgendwo in Skandinavien durch die Wälder zu brettern, dass mir die Tränen kommen.

Ja Dirt Rally ist schon ein Sahnestück, aber eben nicht für jedermann geeignet.
Außerdem sollte man es am Besten mit Lenkrad spielen, denn mit Controller hat man selten die volle Kontrolle über die Fahrzeuge. Aber wie gesagt. Dirt Rally ist nicht für jedermann und wenn man auf Rundkurse steht, schon mal gar nicht.

Dirt 5 ist auch ganz okay- hat einen fetten Grafikbonus. Leider sind nicht alle Level/Kurse gelungen. Vor allem, alles was mit driften oder Spielparcours zu tun hat ist mMn Schrott und überflüssig. Sieht aber fantastisch aus. Die Grafik von Dirt 5 gekoppelt mit Dirt Rally durch die Wälder .... OHA!

Dirt 5 fand ich echt schlecht. Die Grafik und die Fahrzeuge waren toll, aber die Kurse waren einfach nur langweilig und wiederholten sich zu oft. Ich muss dazu sagen, dass ich nur die Gamepass Version mit den Part für die Dirt Rennen gespielt habe. Aber wenn schon dort kaum Abwechslung vorhanden ist und die Strecken sich nur durch leichte Änderungen oder die Fahrtrichtung unterscheiden, dann habe ich auf den Rest auch keinen Bock mehr.

Ich hätte gerne wieder TOCA zurück. Das Spiel muss nicht glänzen (also keine Grafikbombe sein), aber es muss Anspruchsvoll sein und mir das Gefühl vermitteln wirklich in einer Meisterschaft mitzufahren und gegen die Strecke und die Gegner ankämpfen zu müssen. Das hatte zuletzt TOCA 2 auf der Playstation 1 geschafft.
Ich weiß es gibt noch einige andere Tourenwagen Rennspiele, aber den Flair bringt keines der Spiele zurück. mMn
 

Prypjat_no1

Software-Overclocker(in)
hatte für damalige Verhältnisse auch ein ordentliches Schadensmodell. Es gab nen Cheat Code, damit hats die Karren noch stärker zerlegt. Das ist mir sehr in Erinnerung geblieben.
Was mich bis heute an diesen Spiel fasziniert ist die Ausgewogenheit der KI.
Klar sind diese Teilweise auch wie auf Schienen über den Kurs gefahren, aber wenn man nicht vorne im Feld mitgefahren ist und nur hinterher fuhr, dann lag es daran das man mit der Brechstange rangegangen ist oder die Strecken nicht kannte oder kennen wollte.
Die Downington bei Regen und schlecher Sicht ist schon eine Herausforderung gewesen.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Ja das stimmt, die Rennen waren schon sehr anspruchsvoll. Immer eng und spannend.
Und anbremsen im Regen, da sagst du was. Damals fehlte es mir dazu auch noch an Skills...

Aber gut, zurück zum Thema.
 

Ben das Ding

PC-Selbstbauer(in)
Da bin ich Deiner Meinung. Der Entwickler hat damit nicht gerade den Besten Einstieg ins Spiel geschaffen, aber wenn man die Karts hinter sich hat, wird es richtig gut.
Die Rennen sind ziemlich fordernd, es sei denn man spielt auf Leicht mit jeder Menge Fahrhilfen.



Horizon ist ein Fun Racer. Man darf das Spiel nicht zu ernst nehmen. Und die blöden Kommentare im Spiel erst recht nicht. :D



Ja Dirt Rally ist schon ein Sahnestück, aber eben nicht für jedermann geeignet.
Außerdem sollte man es am Besten mit Lenkrad spielen, denn mit Controller hat man selten die volle Kontrolle über die Fahrzeuge. Aber wie gesagt. Dirt Rally ist nicht für jedermann und wenn man auf Rundkurse steht, schon mal gar nicht.



Dirt 5 fand ich echt schlecht. Die Grafik und die Fahrzeuge waren toll, aber die Kurse waren einfach nur langweilig und wiederholten sich zu oft. Ich muss dazu sagen, dass ich nur die Gamepass Version mit den Part für die Dirt Rennen gespielt habe. Aber wenn schon dort kaum Abwechslung vorhanden ist und die Strecken sich nur durch leichte Änderungen oder die Fahrtrichtung unterscheiden, dann habe ich auf den Rest auch keinen Bock mehr.

Ich hätte gerne wieder TOCA zurück. Das Spiel muss nicht glänzen (also keine Grafikbombe sein), aber es muss Anspruchsvoll sein und mir das Gefühl vermitteln wirklich in einer Meisterschaft mitzufahren und gegen die Strecke und die Gegner ankämpfen zu müssen. Das hatte zuletzt TOCA 2 auf der Playstation 1 geschafft.
Ich weiß es gibt noch einige andere Tourenwagen Rennspiele, aber den Flair bringt keines der Spiele zurück. mMn
Danke sehr! So nett hat mich noch nie einer beantwortet!!!! Schönen Dank für deine Meinung!
 

Prypjat_no1

Software-Overclocker(in)
Danke sehr! So nett hat mich noch nie einer beantwortet!!!! Schönen Dank für deine Meinung!
Kein Problem. ;)

Warum sollte ich Dich auch für Deine Meinung über Spiele die Dir nicht zusagen angreifen?
Es ist Deine Meinung und die muss man so akzeptieren.

Speziell der Beginn des Spiels mit den Kart Rennen ist ein Streitbares Thema.
Ich fahre gerne Go Karts, aber in Spielen hasse ich die Dinger.
Sie Steuerung fühlt sich immer so merkwürdig an. Entweder die Karts fahren wie auf Schienen oder sie zicken rum.

Eine Frage hätte ich noch an Dich.
Welche Strecken findest Du besser? Die aus Dirt Rally 1 oder die aus dem zweiten Teil?
Ich mag beide Teile, aber ich habe irgendwie an den Strecken aus den ersten Teil einen Narren gefressen.
Die liegen mir einfach besser und sind auch teilweise Anspruchsvoller. Oder kommt nur mir das so vor?
 
Oben Unten