Remote Desktop über lokales Netzwerk

BarFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

ich habe da ein Problem, mit dem ich nicht weiterkomme.
Für Astrofotografie auf freiem Feld, weit weg von Steckdose und Internet bräuchte ich eine Lösung. Da auf dem Feld habe ich natürlich keinen Monitor dabei, d.h. ich muss mittels VNC oder Remote Desktop den Desktop des MiniPC auf dem Tablet darstellen.
Es sind vorhanden:
Ein MiniPC mit Celeron J4125, 8Gb 256GB & 120GB SSDs WLan eingebaut & Bluetooth eingebaut, beides funktioniert. Das Rechnerle läuft mit Win10 Pro.
Ein Lenovo M10 10" Pad mit Android 9.
Zuhause bekomme die beiden auch verbunden und kann den Desktop mit dem Tablet steuern, Programme starten etc.. Auch mit per Bluetooth verbundenem Trackball & Tastatur
Allerdings bekomme ich es nicht hin den (VNC) Server auf dem MiniPC ohne Anmeldebildschirm im Administrator Modus zu starten.
Da ich ja vorher nicht sehe was am MiniPC passiert ist das auf dem Feld da draussen essentiell.
Vermutlich habe ich irgendwo eine Denksperre drin und deswegen bräuchte ich Hilfe.
Zusatzfrage: Wie hoch ist dabei eigentlich das Datenaufkommen?
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Mir erschließt sich gerade dein aufbau nicht. Mit was für einer kamera fotografierst du und wieso verbindest du sie nicht direkt via wlan oder blutooth mit dem tablet?
 
TE
TE
B

BarFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

Mir erschließt sich gerade dein aufbau nicht. Mit was für einer kamera fotografierst du und wieso verbindest du sie nicht direkt via wlan oder blutooth mit dem tablet?
Weil ich auf dem Tablet nicht die Programme laufen lassen kann, die ich benötige. Mal abgesehen von min. 3 USB Anschlüssen für 2 Kameras plus Montierung.
Bei Astrofotografie ist die Nachführung um die Erddrehung auszugleichen mit das Wichtigste
Auf dem Mini laufen ASCOM Treiber für die Steuerung der Montierung, PHD2 fürs Guiding, das Programm wiederum steuert die Nachführung nach den Bildern die, via USB, von der 2. (Guiding) Kamera an einem sogenannten Leitrohr ankommen. N.I.N.A, das Hauptprogramm, verbindet wiederum die Teilprogramme und steuert meine Canon EOS 200D DSLR (Belichtungszeit z.B.) am eigentlichen Teleskop, die ja ebenfalls via USB (WLan ist an der Kamera nicht gut genug) mit dem Rechner verbunden ist.
Das Tab hätte also gar nicht die Hardware dafür.
Der Rechner und die Montierung werden von einer BleiGel Batterie mit je 12V versorgt. Die hat 2x 12V 10A und 2x USB 1,5A Anschlüsse.
Ich hoffe ich konnte es einigermaßen anschaulich beschreiben.
Das sieht dann etwa so aus:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Mein Teleskop ist allerdings deutlich kleiner und billiger. Als Guiding (das rote Teil am kleinen Leitrohr) Kamera verwende ich die kleinere Variante.
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Hmmm... Ok. Für mich ist das zu hoch. Wenn ich wirklich mal sterne fotografieren sollte, packe ich meine kamera auf ein stativ, werfe GPS+Astrotracer an und mache das bild. (kamera hat einen beweglichen sensor) Dein system wird aber größere "ausgleichmöglichkeiten" haben um stundenlang belichten zu können.
Wieso nimmst du aber nicht so ein display für das ganze? Das bekommt theoretisch seinen strom via usb und mini-hdmi hats auch. Maus und co gehen dann direkt an den rechner.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Allerdings bekomme ich es nicht hin den (VNC) Server auf dem MiniPC ohne Anmeldebildschirm im Administrator Modus zu starten.
Was ist denn in Sachen Netzwerk zu Hause anders wie draußen? M.M.n. allenfalls die Netzwerkverbindung, aber nicht die Konfig des mini-PC. Also sollte auf den mini-PC entweder immer oder niemals der VNC-Server starten und auf Verbindungen warten. Bei mir startet der UltraVNC Server jedenfalls unter Win 10 Home immer mit, bei Win 10 Pro bin ich noch nie auf die Idee gekommen, VNC anstatt RDP zu nutzen.

Bliebe draußen noch eine falsche Konfig des Netzwerkes (öffentlich anstatt privat, ich gehe davon aus, dass Du einen eigenen WLan-Router nutzt). Dann mag zwar der VNC Server laufen, die Ports in der Firewall sind aber zu. Also entweder die Konfig des Netzwerkes ändern oder die Ports manuell in der Win-Firewall öffnen.

Und falls sich VNC weigert, ohne PW zu starten (bei RDP dürfte das der Fall sein), setzt man halt ein triviales PW, das sich auch auf dem Tablet problemlos erstreicheln lässt.

Zusatzfrage: Wie hoch ist dabei eigentlich das Datenaufkommen?
Das dürfte von der Biildschirmauflösung abhängen. Aber wen interessiert das, wenn Du WLan und kein LTE nutzt? VNC kann Kompression nutzen und je nach Konfiguration überträgt es auch nur die Bildteile von denen es meint, dass sie sich geändert hätten (was oft genug bei mir zu Problemen führt, da die Meinung bei UltraVNC oft falsch ist).

Der UltraVNC Viewer hat zusätzlich verschiedene Optionen von <8kbit/s (mit 8 Farben) bis zu >2 mbit/s.

Weil ich auf dem Tablet nicht die Programme laufen lassen kann, die ich benötige. Mal abgesehen von min. 3 USB Anschlüssen für 2 Kameras plus Montierung.
Ich weiss, warum ich für andere Dinge einfach ein (gebrachtes) Windows-Tablet gekauft habe :-) Da läuft dann auch gleich mein gewohnter Nikon Raw-Konverter drauf, wenn ich ihn im Hotel mal brauche.
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Was ist denn in Sachen Netzwerk zu Hause anders wie draußen?
Zu hause gibt es einen router im netzwerk, der die adressvergabe und den ganzen rumpel erledigt. Im feld müßte man eher eine adhoc-verbindung aufbauen und die adressvergabe selbst machen. Wenn das ganze dann noch per wlan passieren soll wird es noch spannender. Die letzte adhoc wlan-verbindung die ich gemacht habe, ist schon jahre her und wurde mit 2 usb-adaptern realisiert. Stabil war das aber nicht.
Von daher würde ich dann auch draußen einen alten router aufstellen, der das wlan bereit stellt.
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
... in dem ich einen router mit hin stelle und ihn mit strom versorge. (der TE nimmt ja 12v-batterien für den rechner mit) Der stemmt dann das wlan. ;-)
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Zu hause gibt es einen router im netzwerk, der die adressvergabe und den ganzen rumpel erledigt. Im feld müßte man eher eine adhoc-verbindung aufbauen und die adressvergabe selbst machen. Wenn das ganze dann noch per wlan passieren soll wird es noch spannender.
Wenn der Adapter ad-hoc Verbindungen unterstützt, sollte das kein Problem sein. Aber klar, einen akkubetriebenen WLan Router zu nutzen dürfte die Sache einfacher machen.

Wobei er nicht schreibt, dass er von Android aus den PC nicht erreicht sondern dass der VNC Server nicht startet. Damit muss m.M.n. das Netz stehen und ein PING zum PC muss erfolgreich sein.

Wie willst du mitten auf dem Feld ein WLAN finden?
Das WLan spannt der PC auf und das Tablet verbindet sich damit. Auch Win 10 kann noch ein ad-hoc Netzwerk per WLan starten, wenn der Adapter dies unterstützt.
 
TE
TE
B

BarFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

Hmmm... Ok. Für mich ist das zu hoch. Wenn ich wirklich mal sterne fotografieren sollte, packe ich meine kamera auf ein stativ, werfe GPS+Astrotracer an und mache das bild. (kamera hat einen beweglichen sensor) Dein system wird aber größere "ausgleichmöglichkeiten" haben um stundenlang belichten zu können.
Jepp. Du hast eine Pentax?

Wieso nimmst du aber nicht so ein display für das ganze? Das bekommt theoretisch seinen strom via usb und mini-hdmi hats auch. Maus und co gehen dann direkt an den rechner.
:daumen:
Danke, das du mich darauf hingewiesen hast, doch gefälligst ALLES zu bedenken :klatsch:
Diesen funktionierenden mobilen Monitor habe ich vor Jahren, als ich noch nicht Rentner war, mal bei uns im Geschäft aus dem Elektroschrott geholt, getestet und für irgendwelchen späteren Gebrauch in eine Schublade gepackt. Erst durch deinen Hinweis habe ich wieder an den gedacht!
14" & 1366 x 768 Pixel

Und gerade getestet - Rechner an die Power Station (https://www.amazon.de/Unbekannt-Skywatcher-Power-Tank-mit/dp/B0030GBAKA) zur 12V Stromversorgung gehängt, den mobilen Lenovo Monitor, Bluetooth Tastatur & Bluetooth Trackball dran und funktioniert!
Manchmal ist die Lösung gar nicht so kompliziert.
Wie es natürlich im Winter bei -10°C aussieht, keine Ahnung, da mach ich mir aber erst Gedanken wenn es so weit ist.
Danke noch an alle die sich hier Mühe gemacht haben mir zu helfen :daumen:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Winter hat auch der Rechner ein Problem mit Feuchtigkeit etc.

Die wenigsten indoor-Geräte sind dafür ausgelegt bei unter +10°C betreiben zu werden.
 
TE
TE
B

BarFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

Im Winter hat auch der Rechner ein Problem mit Feuchtigkeit etc.
Die wenigsten indoor-Geräte sind dafür ausgelegt bei unter +10°C betreiben zu werden.
Der Rechner bekommt noch ein Gehäuse, auch um ihn sicher an der Montierung befestigen zu können. Vermutlich das hier ;)
Da kommen natürlich noch Löcher für die Kühlung bzw. für die 4 USB + Strom Kabel rein.
Befestigt wird er dann an den Schraubenlöchern für die Monitorhalterung und das Gehäuse selber wird mit Klettband am Stativ befestigt.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Also ich versuche das mal so zusammenzufassen wie ich das verstehe:
Du hast einen VNC Server auf dem Ding laufen und du kannst mit dem Tablet auch darauf zugreifen.
Scheint ja soweit zu funktionieren.... Oder habe ich da was verpasst?

Nun möchtest du aber das der VNC Server direkt inklusive Anmeldung durchstartet?
Das kann der doch gar nicht. Dafür ist der Client teil da.

Die Frage die ich mir stelle; musst du wirklich per vnc auf dem PC Tätigkeiten verrichten; also Software auf dem PC für die Steuerung nutzen?
Oder benutzt du nur eine Software auf dem Tablet um die Hardware an dem PC zu steuern?
Das habe ich nicht so ganz verstanden.


Zu deiner Frage was "draußen" anders ist als zu hause:

Bei den meisten ist wohl der Router/Modem/Gateway, wie du das auch immer nennen willst, auch dafür zuständig per DHCP die Adressen zu vergeben.

Ohne DHCP keine gültige IP-Konfiguration = keine Verbindung.

Einfach Konfiguration manuell vornehmen, bei allen Rechnern und gut ist.
Oder auf einem der "mobilen" Teilnehmer einen DHCP laufen lassen, dann aber darauf achten die Adressbereiche strikt zu trennen, sonst kriegst du mit dem DHCP zu hause Probleme.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Mal abgesehen davon, dass die funktionierende HW-Lösung (der Monitor mit integrierten Akku) diejenige ist, die der Fragesteller wohl nutzen will:

Also ich versuche das mal so zusammenzufassen wie ich das verstehe:
Du hast einen VNC Server auf dem Ding laufen und du kannst mit dem Tablet auch darauf zugreifen.
Scheint ja soweit zu funktionieren.... Oder habe ich da was verpasst?
Ja, das passt im heimischen (W)Lan, wo alle Geräte vermutlich über den Router eine IP beziehen und das Windows-Netzwerk auch die Firewall im lokalen Netz geöffnet hat. Bzw. wo der VNC-Server beim erstenn Start die entsprechende Firewall-Rule konfiguriert hat. Da müsste man sich halt die Regel ansehen um zu wissen, was diese genau macht, für welche Netzwerke und/oder gar IPs diese gilt.

Nun möchtest du aber das der VNC Server direkt inklusive Anmeldung durchstartet?
Keine Ahnung, was er für Probleme mit dem VNC Server hat. Außer, er versucht mobil kein ad-hoc Netzwerk sondern nur ein Internet Sharing. Wobei ich letzteres nicht aktivieren kann, wenn der Host kein Internet hat.

Die Frage die ich mir stelle; musst du wirklich per vnc auf dem PC Tätigkeiten verrichten; also Software auf dem PC für die Steuerung nutzen?
Oder benutzt du nur eine Software auf dem Tablet um die Hardware an dem PC zu steuern?
Das habe ich nicht so ganz verstanden.
Er will das Tablet nur als Monitor/Maus/Tastaturersatz nutzen, da die SW einzig unter Windows läuft.

Ohne DHCP keine gültige IP-Konfiguration = keine Verbindung.
Keine Ahnung was hier die Leute mit angeblich fehlenden IP-Adressen für Probleme haben.

Zunächst das ad-hoc Netzwerk auf dem Win10-PC einrichten (bei mir ein Win-Tablet mit Win 10 Pro), wie z.B. hier beschrieben (es gibt auch dutzende von Tools dafür, wenn man nicht auf die Kommandozeile steht)

Wichtig ist nur, dass der WLan-Treiber/Adapter "Unterstützte gehostete Netzwerke = Ja" angibt (mein Surface Pro 2 kann es, das Acer Switch Alpha 12 nicht). Der Host starte das Netzwerk, erhält eine neue IP und hat DHCP aktiviert).

Danach mit dem 2. Gerät (bei mit ein zweites Windows-Tablet mit aktivem DHCP) mit dem ad-hoc Netzwerk verbinden, das ganze als Heimnetzwerk akzeptieren und gut ist.

Da beide Geräte vorher mit keinem Netzwerk verbunden waren, erhalten sie eine komplett andere IP (bei mir 192.168.137.X, das normal Heimnetz erhält über die FB 192.168.1.X Adressen).

Und schon sehe ich im Explorer auf dem Client auch die Freigaben auf dem Server des ad-hoc Netzwerkes und kann auf dem Client mittels RDP den Desktop des Server-Tablet anzeigen.

Da der Client nicht weiss, dass er sich mit einem ad-hoc Netzwerk verbindet, muss m.M.n. die IP-Adresse für den Client vom Server erzeugt werden. Nur so können beide im selben IP-Range ohne doppelte IP-Adressen liegen. Also muss es egal sein, ob der Client Windows, Android oder iOS nutzt.
 
Oben Unten