• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner startet immer neu - ggf. CPU defekt?(bei WIN/Linux Installationen, bei Diagnose-Bootstick)

perfe

Schraubenverwechsler(in)
Hi liebe PCGH-Community,

ich weiß wirklich nicht mehr weiter, bin komplett ratlos.

Ich habe mir am Freitag einen neuen PC zusammengebaut (insgesamt mein 3er Selbstbau) und leider startet er bei sämtlichen Vorhaben wie z.B. Diagnose-Tests oder Betriebssystem-Inastallationen einfach neu. Ins Bios kommt er ohne Probleme und ist dort auch stabil. Darauf hin habe ich das Netzteil und das MB neu bestellt. Gleiches Problem. Grafikkarte getauscht. Gleiches Problem. RAM-Bänke durch gewechselt.

Symptom:
PC geht ohne Fehlermeldung einfach aus, startet sofort neu. Lüfter heulen einmal auf. POST-Screen kommt und springt bei WIN10-Installation wieder in die Installation.

Hier die Chronik des Scheiterns:

  • POST funktioniert
  • Bios funktioniert
  • Installation Windows10 von Bootstick -> Rechner startet an diversen Stellen neu.
  • Installation Linux -> Rechner startet an div. Stellen neu
  • Bootstick-Diagnose-Tool -> RAM Test läuft, startet manchmal im Menü des Sticks neu, CPU-Stresstest -> Startet definitiv irgendwann neu
Ich habe folgende Maßnahmen getroffen:

  • Motherboard ausgetauscht
  • Netzteil von 500w auf 700w ausgetauscht
  • RAM durchgetestet und auch nur einzeln eingesetzt.
  • Andere Grafikkarte getestet
Aktuelle Verkabelung:

  • ATX Stecker auf MB
  • Fans auf Sys-Fan 1,2,3 und CPU-Fan auf cpu_fan
  • CPU-Power (Beide Stecker mit der Beschriftung P4- und P8 CPU) in cpu_power-Slot gesteckt (ich bin mir ziemlich sicher, dass die dahin gehören wegen der Beschriftung, auch wenn die Pinform teilweise nicht übereinstimmt.
  • Div. Gehäuse-Stecker stecken auf dem MB.
  • VGA-1 Kabel ist mit Graka verbunden (3+1 Stecker)
Hier mein Setup:

  • AMD Ryzen 5 5600x + beQuiet Lüfter (Temperatur im Idle bei 35-45°grad)
  • MSI b550m pro vdh-wifi (aktuelle bios version 7C95.v26) (ursprünglich: MSI b550m pro vdh (bios version 28))
  • 4x 8GB Crucial Ballistix DDR4 3200
  • Sapphire AMD Radeon RX 6600 XT
  • Netzteil beQuiet PurePower 11 700w Gold80 (ursprünglich hatte ich beQuiet PurePower 11 500w Gold80)
  • 1TB m.2
  • 1x 500gb Samsung SSD Evo
Ich hoffe, es war verständlich und Ihr habt ggf. eine Idee, woran es liegen könnte.

Vielen vielen Dank für eure Mühen und eure Zeit!
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
@Shi_Zon vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe das gerade überprüft, die Taste lässt sich nicht besonders tief drücken. (BeQuiet Pure Base 500). Die scheint nicht zu hängen. Es gibt auch keine Reset-Taste, die dort hängen könnte. Ggf. die Verkabelung vom Case dort nochmal überprüfen? Ich habe auch nur 2 Kabel P+, P- und Power SW +,- mehr gibts da nicht vom Gehäuse.

Ich habe wirklich versucht, ein Muster zu erkennen, aber der startet sogar neu, während die Lizenzschlüssel-Eingabe von Windows geöffnet ist. Und selbst wenn ich dort manchmal nichts eintippe, startet er nach ein paar Augenblicken neu. Oder er startet erst ein paar Schritte später neu.
 

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
Kein Problem, was mir gerade auffällt, hast du zum testen eine andere SSD oder HDD, eventuell könnte deine Platte defekt sein oder nicht richtig angeklemmt. Ja überprüf doch mal alle Verkabelungen.
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
Im MSI-Bios habe ich ein SSD-Diagnose gemacht, die angeblich keinen Fehler gefunden hat. Ich habe nur zusätzlich noch eine SSD danach angeschlossen über das Sata Kabel.
Die M.2. werde ich mal vom Gehäuse schrauben und es damit nochmal ausprobieren.
Vielen Dank! Ich gebe Rückmeldung, wenn ich es gleich in meiner Mittagspause ausprobiert habe.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Abstandshalter vom Board richtig drin?
Ansonsten würde ich alles noch mal rausnehmen und auf dem Tisch aufbauen, siehe auch:

Dann alles nach und nach, in Ruhe noch mal anschließen und testen.

Bilder für uns kannst du auch gerne machen ;)
Manchmal sieht man da doch was, was man selbst schlicht übersieht, weil man schon Stunden davor hockt.
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
Vielen dank für den Hinweis, ich probiere es auch nochmal auf dem Tisch aus. Ich melde mich. Danke!
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Dein Board hat Debug LED,s für CPU,Ram,GPU und Boot Devices die befinden sich über dem 24 Pin ATX .Das wäre das erste wo ich hinschaun würde,falls was mit der Hardware was nicht stimmen sollte.Leuchtet einer dieser LED,s dauerhaft auf?Wenn du im offen Aufbau einen Test durchführen willst,dann würde ich auch gleich die Pins des CPU,s nochmal checken.Da darf nichts verbogen oder abgebrochen sein,sonnst kann das auch einen einfluß auf die funktion haben.Und das System mit minimal Hardware testen um andere Feherlquellen(Hardware) auszuschließen.Wenns normal funktioniert dann nach und die andere Hardware anschließen und schaun ob dieser fehler wieder auftritt?
Und das UEFI BIOS würde ich gleich auch aktuallisieren.

grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
Hier sind schonmal die ersten Bilder. Ich habe das ganze nun aus dem Gehäuse genommen, mir fehlt nun natürlich ein Speaker bzw. eine HDD-LED. Ich würde dennoch nun alles wie in der Anleitung der Reihe nach durchtesten, sofern möglich ohne Speaker.

@Brexzidian7794 @edit -> Genau das Board hat Debug-LEDs, da werde ich gleich auch nochmal durchgeben, was da blinkt etc. und in die Anleitung schauen, wofür das steht. Danke!

Im Anschluss werde ich auch den CPU nochmal lösen, damit ich mir diesen anschauen kann.
overview.jpg
 

Anhänge

  • cpu-pwr.jpg
    cpu-pwr.jpg
    3,7 MB · Aufrufe: 29
  • ram-atx.jpg
    ram-atx.jpg
    3,6 MB · Aufrufe: 22
  • atx-sysfan.jpg
    atx-sysfan.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 21
  • m2.jpg
    m2.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 20
  • graka.jpg
    graka.jpg
    3,5 MB · Aufrufe: 23
  • hdaudio-jumper.jpg
    hdaudio-jumper.jpg
    3,8 MB · Aufrufe: 23
  • abstandshalter.jpg
    abstandshalter.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 31
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
Also ich habe zunächst das Setup auf dem Schreibtisch aufgebaut.
Da ich noch keinen Speaker besitze, habe ich bisher nur auf die auf dem MB vorhandenen Diagnose-LEDs geachtet.

Ich habe folgendes festgestellt:

Nur CPU verbaut: weiße RAM-LED leuchtet konstant.

CPU+Ram verbaut: weiße CPU-LED leuchtet zunächst für max. 10s und danach leuchtet die VGA-LED weiß. Diese sagt laut Handbuch, dass die Graka, PCIe oder m2 fehlerhaft oder nicht vorhanden ist.

Mit CPU+RAM+Graka: leuchtet zunächst die CPU für ca. 5s, danach die VGA für ca. 5s, danach konstakt die BOOT-LED in weiß.

Ich habe hier nun eine Geforce 1060 mit extra weniger Stromlast zum testen verwendet und keine Festplatte angeschlossen.

Mit dem Diagnose-Boot-Stick startet sich der Rechner trotzdem mitten drin neu.

Speaker sind bestellt und kommen morgen.
Aber ich habe nun folgendes gewechselt und dennoch gleiches Ergebnis:
Grafikkarte (RX 6600xt zu Geforce 1060), Mainboard MSI b550m pro vdh zu MSI b550m pro-vdh-wifi, und Netzteil von 500w zu 700w. Und ich habe mit allen RAM-Riegeln rotiert. D.h. es müssten alle 4 fehlerhaft sein. Außerdem hat ein RAM-Test gestern bei allen 4 Riegeln keinen Fehler gefunden.

Identisch ist bei allen Versuchen:
RAM, CPU.

EDIT*
CPU hatte ich grad nochmal entfernt. Nun ist minimal etwas WLP auf 1-2 Pins gekommen. Aber nur eine hauchdünne Schicht. Aber mir ist nichts aufgefallen. Kein Pin ist verbogen etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuterUser112

PC-Selbstbauer(in)
Der PC startet also nur neu wenn du irgendwas am PC machst? dementsprechend kann es auch sein das die CPU unter last überhitzt.

Hast du die Folie vom CPU kühler abgezogen?
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
@GuterUser112 ja, das würde ich grundsätzlich so unterschreiben. Es gab auf dem Kühler jedoch keine Folie, sondern die WLP war bereits voraufgetragen. Dafür war das ganze wie einer kleiner Kunststoff-Schale oder Wanne, die man vorher entfernen musste. Allerdings stürzt der Rechner auch ab, wenn die Installation von Windows z.B. bei der Eingabe des Lizenzschlüssels "pausiert", man also nichts eingibt und einfach wartet.

Die CPU Temperatur war nach jedem Neustart jedoch auch immer nur um die 40-50°, also nicht zu heiß.

Gerade update ich das Bios noch auf die neuste Version, auch wenn die installierte Version den CPU egtl. schon unterstützt. Er wird im Bios auch erkannt.

*EDIT: übrigens nochmal vielen Dank schonmal an alle! Ich weiß jedes Wissen und die Zeit sehr zu schätzen.

*EDIT 2: Das Bios-Update hat funktioniert, der Rechner stürzt trotzdem bei z.B. der Eingabe der Windows-Lizenz ab. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuterUser112

PC-Selbstbauer(in)
@GuterUser112 ja, das würde ich grundsätzlich so unterschreiben. Es gab auf dem Kühler jedoch keine Folie, sondern die WLP war bereits voraufgetragen. Dafür war das ganze wie einer kleiner Kunststoff-Schale oder Wanne, die man vorher entfernen musste. Allerdings stürzt der Rechner auch ab, wenn die Installation von Windows z.B. bei der Eingabe des Lizenzschlüssels "pausiert", man also nichts eingibt und einfach wartet.

Die CPU Temperatur war nach jedem Neustart jedoch auch immer nur um die 40-50°, also nicht zu heiß.

Gerade update ich das Bios noch auf die neuste Version, auch wenn die installierte Version den CPU egtl. schon unterstützt. Er wird im Bios auch erkannt.

*EDIT: übrigens nochmal vielen Dank schonmal an alle! Ich weiß jedes Wissen und die Zeit sehr zu schätzen.

*EDIT 2: Das Bios-Update hat funktioniert, der Rechner stürzt trotzdem bei z.B. der Eingabe der Windows-Lizenz ab. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Hast du das mal ohne Power Botton versucht? eventuell klemmt der und verursacht nen Force restart.
(Sorry falls ich irgendwas überlesen habe) Hast du schonmal ne andere SSD / Festplatte verwendet?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Deine vorgehnsweise solltest du mal ändern und nicht gleich wieder alles einbauen und rumrätseln wo der Fehler liegen könnte.Und ständig irgendwas einstecken und umstecken,ist nicht logisch und bringt nichts.Hab doch gesagt mit minimal Hardware zuerst testen.das heißt mit nur einen Ram Riegel und einen Datenträger und einen GPU.Und dann schau mal was die Debug LED,s anzeigt?Hast gesagt das die BOOT- Debug LED dauerhaft aufleuchtet,wenn ich richtig gelesen habe?Dann würde der Datenträger nicht richtig funktionieren,würde das heißen.Ein kurzes aufblinken der Debug LED,s während des Booten ist normal,da werden die Hardware gecheckt.Doch sollte dann eines von denen dauerhaft aufleuchten,dann funktioniert diese nicht richtig oder ist nicht richtig verbaut oder hat eine Fehlfunktion.Oder das BIOS erkennt die Hardware nicht korrekt und es müßte eventuell ein Update gemacht werden vom UEFI Version.
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
@GuterUser112 Hi, ja genau. Ich habe das auch ohne den Gehäuse-Power-Button probiert. Ich habe es mit einer M2. und einer SSD probiert. Ohne die Festplatten stürzt er leider auch ab bzw. startet ja einfach nur neu.

Eine andere Steckdose im Haus habe ich auch schon getestet.
Und irgendwie kann ich mir mit der verbauten 1060 statt der rx 6600 nicht vorstellen, dass da punktuell zuviel Strom gezogen wird.

@Brexzidian7794 vielen Dank nochmal für deinen Kommentar, nur kurz um ein Missverständnis vorzubeugen. Ich habe deinen Rat befolgt.

Ich habe alles aus dem Gehäuse heraus geholt und auf dem Tisch aufgebaut. Und systematisch das Setup um eine Komponente erweitert.

Phase 1: Nur CPU -> weiße RAM-LED leuchtet.
Phase 2: CPU + 1 Ram Riegel (dort jedoch alle 4 jeweils ausgetestet) -> weiße CPU-Leuchte ca. 10s -> dann weiße VGA-Leuchte.
Phase 3: CPU + 1 Ram Riegel + Graka -> CPU Leuchte 5s, VGA Leuchte 5s, dann Boot-LED.
(ist logisch, da keine SSD,HDD oder M.2 angeschlossen ist und auch nichts bootbares dabei ist).
Phase 4: CPU+1Ram+Graka+SSD (auch hier unterschiedliche getestet) -> keine LED-Leuchtet, wenn ich z.B. im Bios bin.


Und bei Schritt 3+4 bin ich mal mit einem Boot-Stick in die Windows-Installation gegangen und auch dort stürzt der Rechner ab. Gleiches gilt bei einem Ubuntu-Stick sowie dem Diagnose-Stick.

Zusätzlich habe ich mittlerweile wie gesagt das MB getauscht, das Netzteil getauscht, die Grafikkarte getauscht, um ggf. hier den Fehler ausschließen zu können. Und beim RAM habe ich auch alle 4 Riegel durch. Die Festplatten sind ab

Das Bios war ab Werk schon auf einer Version, die alle Komponenten egtl. unterstützen sollte laut Angaben, ich habe das ganze aber auch schon auf die höchste Version gehoben. Gleiches Resultat.
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
@grumpy-old-man Ich habe 3 USB-Sticks im Einsatz und zumindest die Windows Installation auf jedem gehabt. Tastatur und Maus habe ich auch schon gewechselt.

@chill_eule das vermute ich leider auch. Ich habe auch bereits einen neuen bestellt, da ich leider niemanden kenne, der einen ähnlichen hat, um das einmal zu testen.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
da ich leider niemanden kenne, der einen ähnlichen hat, um das einmal zu testen.
Schau doch mal hier rein:
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
@chill_eule
Wow, das ist ja cool. Danke! Da werde ich mich bei 3 potentiellen Leuten melden.

@grumpy-old-man Ich werde das Rätsel auflösen, wenn es gelöst ist.

Dann wirklich vielen, vielen Dank allen bis hierhin, ich melde mich, wenn es etwas neues gibt!
Ein offenes Ende mag ja niemand ;)
 
TE
P

perfe

Schraubenverwechsler(in)
So, ich habe einen neuen CPU erhalten, der mit dem anderen identisch war. Aber, was soll ich sagen, alles funktionierte direkt auf Anhieb.

Von daher ist das Problem gelöst und es lag tatsächlich am CPU. Danach ließ sich Windows sofort und ohne Probleme installieren und mittlerweile ist alles schon fertig und eingerichtet.

Vielen Dank allen, die hier geholfen haben. Echt stark!
 
Oben Unten