• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner für Gaming und Mathe :D

Royaleron

Kabelverknoter(in)
Hallo Community,

ich habe mir meinen Gaming-Rechner zusammegestellt. Ich habe zwar viel gelesen, wollte mich aber nochmal nach Meinungen umhöhren, bevor ich viel Geld ausgebe.

Ich hau einfach mal die Spezifikationen raus.

Mainboard: MSI MEG X570 Unify oder lieber MSI MPG X570 Gaming Pro Carbon WIFI?
CPU: AMD Ryzen 9 3900X
Graka: Soll eine der neuen 3000er NVidias werden. Daher würde ich noch bis September warten. Vermutlich dann 3070.
RAM: Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 -> Lieber 3600? Siehe https://extreme.pcgameshardware.de/...734-ram-speed-bei-ryzen-9-a.html#post10301558. Nicht sicher was gut ist.
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 850W ATX 2.4
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX schwarz, Glasfenster, schallgedämmt

Als Speicher habe ich 2x Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSD 1TB, M.2 (Für meine Linux und Windows Partition jeweils) und 2x Western Digital WD Blue 1TB, 64MB Cache, SATA 6Gb/s als Datengrab

Wozu soll das Ding gut sein. Gaming natürlich. Aber auch für ein ganzen Batzen an mathematischen Berechnungen (Neuronale Netze, Data Science ...). Außerdem zum Games-Development. Heißt auch Unity, UE4, Blender.

Budget. Ohne die Graka sind das hier laut Geizhals 1500. Mit Graka vielleicht 2100. Mehr als 2200-2300 würde ich aber wirklich nicht ausgeben wollen. Eigentlich war ich auf 1750 eingeschossen, habe aber spontan RAM von 16->32 Gb hochgejagt und die SSDs von 240 auf 1000 Gb hochgeschraubt, damit ich die HDDs auch wirklich nur als Datengrab nutze.

Beim Gaming-Monitor hab ich noch keine richtige Idee. Soll 27 zoll curved sein. Vielleicht hat jemand ne spontane Idee, sonst versenke ich mich da nochmal in Testberichte. Aber WQHD mit 144hz macht bei einem solchen Rechner vermutlich Sinn.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und hoffe, dass ich alle nötigen Infos dagelassen habe.
Falls nicht bessere ich natürlich nach :D

Beste Grüße
Royaleron

PS: Falls ich ein Teil vergessen habe, sagt ruhig Bescheid, denn weitere Komponenten habe ich nicht auf dem Schirm.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Netzteil kannst du einiges sparen. Die 550W Version reicht locker ^^

Ansonsten würde ich sagen: frag zwei Wochen vor der Bestellung. Es weiß noch keiner sicher, wann RTX 3000 kommt. Evtl ist bis dahin auch ein Ryzen "4700X" auf dem Markt und viel empfehlenswerter als der 3900X - alles möglich....
 
TE
R

Royaleron

Kabelverknoter(in)
Hi. Laut Netzteil Kalkulator - Rechner fuer leise PSUs von be quiet! kommen aber bei der 2070S die ich aktuell für die Berechnung genutzt habe, 600W raus als Bedarf. Für etwas Puffer empfehlen die auf ihrer HP 750W oder 850W. Rechnen die eher zu viel? An dieser Stelle vielleicht die Frage, regeln die Netzteile ihren Bedarf? Oder zieht ein 850W auch 850W/h auch wenn die Komponenten eigentlich nur ein Bedarf von 400 oder 500W haben (weil idle zum Beispiel oder zu hoch kalkuliert)

BTW. Für die Zusammenstellung habe ich bis jetzt immer 2070S genommen. Spätestens Ende September muss ich dann bestellen. Wenn die 3070 nicht raus sind, dann würde ich zur 2070S greifen. Das war jedenfalls mein Plan. Vielleicht eine Bewertung im Bezug zu einer 2070S? Hatte mir GIGABYTE GeForce RTX 2070 SUPER GAMING OC 3X 8G rausgepickt.

PS: Es wird ja gemunkelt, dass sie im Q3 diesen Jahres kommen sollen. Aber natürlich ist das nur gemunkel und daher keine sichere Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 2070S braucht alleine etwa 250W.

Das System mit 3900X, wenn du den wirklich voll auslastest etwa 180W bei Grafikkarte ohne Last. (200W am Netzteil gemessen)
Macht also 400-450W.
 

Ru3bo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mainboard: MSI MEG X570 Unify oder lieber MSI MPG X570 Gaming Pro Carbon WIFI?
CPU: AMD Ryzen 9 3900X
Eins kann man definitiv sagen, nimm nicht das Carbon Wifi mit dem 3900x. Das hat eine schlechte Kühlung der VRMs und es hat jetzt nicht die Ausstattung, um das auszubessern, erst recht nicht bei einem Preis von 260€. Wenn du ein günstigeres X570 Board für den 3900x haben willst, entweder das Elite oder das Gaming Plus (ASUS). Um die 300€ ist das Unify oder das Taichi gut.

Würde aber nochmal nachfragen, wenn du soweit bist, da der Release von RTX3000 nicht offiziell bekannt ist. Je nach Releasetermin könnte, wie gesagt, sich der Markt wegen Ryzen 4000 oder anderen Einflüssen verändert haben, sodass die Empfehlungen von heute nicht mehr annähernd aktuell wären.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Hi. Laut Netzteil Kalkulator - Rechner fuer leise PSUs von be quiet! kommen aber bei der 2070S die ich aktuell für die Berechnung genutzt habe, 600W raus als Bedarf. Für etwas Puffer empfehlen die auf ihrer HP 750W oder 850W. Rechnen die eher zu viel? An dieser Stelle vielleicht die Frage, regeln die Netzteile ihren Bedarf? Oder zieht ein 850W auch 850W/h auch wenn die Komponenten eigentlich nur ein Bedarf von 400 oder 500W haben (weil idle zum Beispiel oder zu hoch kalkuliert)

850 Watt brauchst du echt nicht. Das 550er Modell reicht aus. Das 750er kannst du auch nehmen.

Und das Netzteil zieht nur soviel, wie gerade benötigt wird. Im Idle braucht der Rechner vielleicht 50 Watt. Dann zieht das Netzteil auch nur die 50 Watt und nicht mehr (ja ja, das mit der Effizienz lasse ich mal untern Tisch fallen ;)).
 
TE
R

Royaleron

Kabelverknoter(in)
OK. Danke erstmal für eure Tipps. Dann frage ich wahrscheinlich wirklich nochmal nach, wenn es soweit ist.

Zwei Dinge nehme ich erstmal mit. Das Unify-Mainboard dem Carbon bevorzugen. Das hatte ich auch in einem Test von PCGames-Hardware gelesen. Daher hatte ich das auch mit aufm Schirm.

Netzteil zu hoch dimensioniert. Wie ich das lese, wäre aber der einzige Nachteil, dass ein solches Netzteil einfach nur zu teuer ist. Andere Nachteile wie Auswirkung auf die Performance oder die Stromkosten hat das dann nicht. Richtig?

Werde dann aber vermutlich auf 600W oder 650W runtergehen. Spart Geld xD
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Netzteil zu hoch dimensioniert. Wie ich das lese, wäre aber der einzige Nachteil, dass ein solches Netzteil einfach nur zu teuer ist. Andere Nachteile wie Auswirkung auf die Performance oder die Stromkosten hat das dann nicht. Richtig?

Natürlich hat das auch Auswirkungen auf die Stromkosten. Du zahlst mehr, wenn das Netzteil ineffizienter läuft.

Werde dann aber vermutlich auf 600W oder 650W runtergehen. Spart Geld xD

600/650 Watt ist immer Crap. Nimm entweder 550 oder gleich 750 Watt.
 
TE
R

Royaleron

Kabelverknoter(in)
Da mein Rechner den Geist aufgegeben hat und dazu noch ein Virenproblem aufweist, ziehe ich den Rechnerkauf nun vor. Würde mich dann doch über eine spontane Bewertung freuen :)
Folgendes Setup würde ich kaufen.

Mainboard: MSI MEG X570 Unify
CPU: AMD Ryzen 9 3900X
Graka: Gainward GeForce RTX 2070 SUPER Phoenix, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (1679)
RAM: Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 -> Gut? Andere Empfehlung?
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 750W ATX 2.4 (BN283)
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX schwarz, Glasfenster, schallgedämmt

Als Speicher habe ich 2x Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSD 1TB, M.2 (Für meine Linux und Windows Partition jeweils) und 2x Western Digital WD Blue 1TB, 64MB Cache, SATA 6Gb/s als Datengrab


Ich hoffe, ich habe keine Komponente vergessen :D
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei ein Raid 1 (also Spiegelung beider Platten) kein Backup ersetzt. Bei einem Virusbefall mit Ransomeware oder Dateisystem Fehler wäre trotzdem alles auf dem Raid futsch.

Das Backup müsstest du also extra machen. Da würde ich für die Langzeitspeichung zu einer HDD ohne SMR raten.
 
TE
R

Royaleron

Kabelverknoter(in)
OK. Dann hole ich mir erstmal nur eine HDD und nutze für Backups erstmal meine externe. In Zukunft vielleicht eine NAS?

Wenn ich Virenbefall habe und die externe Festplatte am System hatte, ist die dann auch verseucht? Nicht zwingend oder? Irgendwie muss man ja auch bei einem Virenverseuchten Rechner Datensicherung betreiben ...

PS. Wie siehts mit den anderen Komponenten aus? Sind die gut gewählt? Netzteil und Mainboard hatte ich ja nach Diskussion hier im Thread schon angepasst.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Am Besten solltest du das Backup natürlich vor der Infektionsfall machen.
Aktuelle Ransomeware verschlüsselt alle Nutzerdaten auf internen und externen Laufwerken und sucht auch nach Netzwerkfreigaben und Netzlaufwerken auf einem Server/NAS. Ohne Backup kommt man da nicht mehr ran.
Was Emotet anrichtet – und welche Lehren die Opfer daraus ziehen | c't Magazin
Emotet: Berliner Kammergericht bleibt bis 2020 weitgehend offline (25.10.2019) | heise online , Emotet: IT-Totalschaden beim Kammergericht Berlin (27.01.2020) | heise online
FBI: Ransomware-Opfer zahlten ueber 140 Millionen | heise online >> Cyberattacke: <<Ryuk>> fuehrte Swisswindows ins Elend! - Blick

https://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/swisswindows-ag-macht-per-sofort-dicht-170-mitarbeiter-entlassen-hacker-angriff-versetzte-den-todesstoss-id15771321.html schrieb:
«Unser Fensterbauprogramm wurde komplett verschlüsselt. Alle Aufträge sowie sämtliche Kunden- und Maschinendaten an allen drei Standorten von uns waren einfach weg», sagt ein Insider. Zwar hätte eine externe IT-Firma täglich Backups durchgeführt, aber auch diese seien durch die Attacke unbrauchbar geworden.

«Weil heute alles miteinander vernetzt ist, lief bei uns plötzlich keine einzige Maschine mehr. Wir standen da wie die Esel am Berg»



Ansonsten eine Datensicherung bei einem möglicherweise infizierten System über ein LiveLinux machen, da ist zum einen der Autostart von Windows ausgehebelt, noch können unter Linux Windowsprogramme ausgeführt werden, solange kein WINE installiert ist.
Mit so einem LiveLinux kann man auch gleich das System auf Viren scannen. https://support.kaspersky.com/de/viruses/krd2018
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten