• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rapsberry Pi Projekt mit USV und UMTS Stick

R3trogamer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo, ich hoffe ich habe das richtige Unterforum - ansonsten bitte schieben.

Folgendes Scenario:

Meerwasseraquarium mit drei Strömungspumpen.
Damit die Stömungspumpen immer an bleiben (sonst stirbt nach kurzer Zeit alles im Becken) sollen sie an eine USV kommen. (Diese zB. https://geizhals.de/apc-back-ups-es-...r-a484963.html)
Sollten dann etwa 2h "ohne Strom" laufen da die Pumpen nur wenig Watt haben.

Nun zum schwierigen Teil:
An die USV soll auch ein Rapsberry Pi kommen. Die USV kommt per USB an den Pi.
An den Pi soll zudem ein UMTS Stick mit entsprechender Simkarte.

Wenn nun der Stom ausfällt soll die USV dies dem Pi per USB mitteilen,
der Pi wiederum soll über den UMTS Stick eine SMS versenden mit dem Inhalt: "Strom aus seit #time" (#time natürlich für die aktuelle Uhrzeit falls die SMS verspätet eintrifft.)

Nun meine Fragen dazu:
Welches OS nehmen ich da am besten für den Pi?
Welche UMTS Sticks nehme ich am besten dafür?
Welche Programme kann ich zum erkennen/auslesen des USV Status und zum SMS Versand nehmen?

Vielen Dank für jegliche Hilfe.
Grüße
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
Du brauchst dafür eine USV mit USB-Anschluss, die von dir verlinkte hat glaube ich keinen. Meine USV kommuniziert via USB mit dem Daemon "apcupsd" (laut Google gibt's das auchfür die ARM-Architektur). Der Dienst hat die Möglichkeit, Skripte auszuführen, sobald die USV auf Batterie bzw. wieder auf Netzstrom umspringt.
Als OS würde ich Raspbian nehmen, das ist ein für den Raspberry optimiertes Debian.

Mit dem Versand von SMS vom PC aus habe ich mich noch nicht beschäftigt, https://www.datenreise.de/raspberry-pi-sms-per-kommandozeile-versenden/ sieht aber ganz brauchbar aus.

Noch ein Hinweis: ich würde irgendwie dauerhaft überwachen, dass / ob der Raspi läuft. Angenommen, der Raspi stürzt ab und kurz darauf fällt der Strom aus, würdest du das in dem Fall nicht mitbekommen, sofern du nicht zuhause bist.

MfG Jimini
 
TE
R3trogamer

R3trogamer

Schraubenverwechsler(in)
Hi, danke für die Rückmeldung.

Also die USV hat auf jeden Fall einen USB Anschluss. Davon berichten die User in ihren Bewertungen und dass die mitgelieferte Windowssoftware alles schön überwacht.

apcupsd klingt gut - eventuell kann man darüber auch eine tägliche Email versenden lassen "Hallo, ich bin noch an."
Habe hier eine Anleitung für Raspbian gefunden: Raspbian: Apcupsd einrichten - Good to Know Database
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
Also die USV hat auf jeden Fall einen USB Anschluss. Davon berichten die User in ihren Bewertungen und dass die mitgelieferte Windowssoftware alles schön überwacht.
Ach so - ich hatte mich jetzt nur auf die Produktinfos bei Geizhals verlassen, wo glaube ich nichts von einem USB-Port stand.
apcupsd klingt gut - eventuell kann man darüber auch eine tägliche Email versenden lassen "Hallo, ich bin noch an."
Sowas würde ich dann über einen Cronjob regeln, welcher einmal täglich eine Mail verschickt. Dafür brauchst du dann zwar einen Mailserver, das ist aber kein Hexenwerk. Wie man sowas einrichtet, habe ich unter "Administration eines Linux-Servers" in meiner Signatur beschrieben.
Sofern du den Rasp nicht übertaktest sollte eigentlich nix abstürzen. Die Dinger sind eigentlich unverwüstlich.
Die Frage ist nur, ob "sollte" und "eigentlich" genug Sicherheit sind für den lebenden Inhalt eines Aquariums ;)

MfG Jimini
 

shadie

Volt-Modder(in)
Ich hätte da mal eine rein theoretische Frage.

bevor ich so viel Zeit Geld und Arbeit darein investieren würde.
Wie wäre es einfach mit einer vollkommen überdimensionierten USV?

Ich meine in was für einer Gegend in DE wohnst du denn?
Bei mir gab es 2014 1 Mal einen Stromausfall, dieser war ganze 2 Minuten lang.
2013 gab es nicht einen.

Pumpen fürs Aquarium ähneln recht stark den pumpen von Wakü´s (die die ich kenne).
Sollten daher je Stück nicht mehr als 5W brauchen.
Wenn du jetzt eine USV mit 900VA kaufen würdest und dir dafür den Pi sparst, könnten die Teile richtig locker mehrere Stunden ohne Strom aus der Dose auskommen.


Ich denke mal es geht darum, dass du wenn der Strom ausfällt auf der arbeit darüber informiert wirst.
Wenn aber die USV eh locker 8 Stunden laufen kann, wäre so eine Benachrichtigung ja hinfällig.


Auf der anderen Seite, wenn du Spaß am basteln mit Linux hast, sollte das alles ja kein Problem darstellen.

Ich frage mich halt nur, was bringt es dir wenn du eine Mail bekommst mit "ich habe keinen Strom mehr", was dagegen tun kannst du dann leider ohnehin nicht.
Kein Strom heißt kein Strom, es sei denn du hast ein Notstromaggregat daheim :-D


Und wegen dem Pi bzgl. unverwüstlich.
naja, der Pi schon ja...die SD karten leider nicht.
habe einen Pi B im einsatz 24/7h.
Mir ist nach 1 jahr leider eine SD Karte kaputt gegangen (eine sehr wertige von Samsung).

Als Ausfallsicher würde ich den Pi daher auch nicht bezeichnen.
 
TE
R3trogamer

R3trogamer

Schraubenverwechsler(in)
Reicht nicht einfach ein Gmail Konto über den der Pi versendet (So habe ich es zB bei meinem Freenas System), oder brauch er extra einen laufenden Mailserver?

@shadie:
Die Idee ist ganz gut, allerdings geht auch um Kurzschlüsse oder wenn einfach irgend jemand der Stecker zieht.
Die Aquarien gehören meiner Freundin die etwa 30min weit weg von zu Hause arbeitet und dann natürlich sofort nach Hause fahren würde und manuell etwas tun bzw. die Fische und Korallen auslagern. Der Beckeninhalt ist locker 1000-2000€ wert, da ist der Arbeitstag im Vergleich dazu egal. Zumal sie auch in einem Aquaristikgeschäft arbeitet und es dort 100% Verständnis dafür gibt.

Rein vom Faktor Stromausfall seitens Energieversorgern muss ich dir Recht geben. Das wäre vernachlässigbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

shadie

Volt-Modder(in)
Hmmm bei einem Kurzschluss bringt dir aber auch eine USV nix mehr wenn dort der Kurzschluss statt findet.
Weil dann ist der Pi auch sofort aus es sei denn du hängst zwischen USV und Pi noch mal ne batterie....

Steckerziehen wäre für eine überdimensionierte USV ja gar kein problem.
Wie gesagt, 8h halten die bei so geringem Strombedarf locker aus.


ich kenne das Problem!
ich habe bei einem kollegen auch solch eine Lösung für ein Meerwasseraquarium angefertigt.
Wir sind aber echt den Weg mit der überdimensionierten USV gegangen ohne Pi oder PC.

Der Pi wäre MIR als Lösung da zu unsicher.
SD karten sind für den Dauerbetrieb nicht wirklich ausgelegt und wenn die hops geht wars das mit dem Aquarium....

Mir fällt eigentlich nur ein Grund ein den Pi bzw. einen kleinen PC einzusetzen.
Wenn Ihr in den Urlaub fliegt und jeden tag darüber benachrichtig werden möchtet und falls was passiert, dass ein nachbar mal nach dem rechten schaut....

Alles irgendwie keine idealen Lösungen...
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
Reicht nicht einfach ein Gmail Konto über den der Pi versendet (So habe ich es zB bei meinem Freenas System), oder brauch er extra einen laufenden Mailserver?
Ja, letztendlich reicht natürlich auch ein Mailclient, sorry. Ich mache sowas nur seit Jahren mit Postfix - Macht der Gewohnheit.

Was die Ausfallsicherheit anbelangt, so wirst du schlichtweg abwägen müssen. Statt einer teuren und großen USV könntest du natürlich auch zwei kleinere USV dranhängen - eine bedient zwei Pumpen, die andere nur eine Pumpe. Sollte der Strom ausfallen, wärst du für Stunden auf der sicheren Seite.
Sollte es hingegen zu einem Defekt an einer USV selbst kommen, hättest du im worst case noch eine funktionierende Pumpe.

Falls gewünscht, könnte der Pi das ganze dann immer noch überwachen.

MfG Jimini
 
TE
R3trogamer

R3trogamer

Schraubenverwechsler(in)
Eine größere USV wird wohl nicht verkehrt sein.
Ich weiß da nicht welcher USV ich vertrauen kann. Die oben hatte jetzt gute Kritiken und teurer also 70-80€ sollte sie auch nicht sein.

Allerdings wir das Risiko mit dem Pi auch multiplizierend kleiner.

Heisst, "Es müsste ein Stromausfall kommen (1 mal im Jahr max.)" x "der Pi müsste genau an diesem Tag kaputt gehen (tägliche EMails)"
zB. 1/365 x 1/365 = 7,5^-6
Das Risiko halte ich für gering genug.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Eine größere USV wird wohl nicht verkehrt sein.
Ich weiß ich da nicht welcher USV ich vertrauen kann. Die oben hatte jetzt gute Kritiken und teurer also 70-80€ sollte sie auch nicht sein.

Allerdings wir das Risiko mit dem Pi auch multiplizierend kleiner.

Heisst, "Es müsste ein Stromausfall kommen (1 mal im Jahr max.)" x "der Pi müsste genau an diesem Tag kaputt gehen (tägliche EMails)"
zB. 1/365 x 1/365 = 7,5^-6
Das Risiko halte ich für gering genug.

Kannst du auch einfach so nach Hause von der Arbeit wenn der Strom ausfällt? Ansonsten würde ich wirklich ein stärkeres USV nehmen das dir genuug Saft für die Pumpen für 9-10h liefert.
 

shadie

Volt-Modder(in)
Kannst du auch einfach so nach Hause von der Arbeit wenn der Strom ausfällt? Ansonsten würde ich wirklich ein stärkeres USV nehmen das dir genuug Saft für die Pumpen für 9-10h liefert.

Sehe ich ähnlich.

Aus meiner Sicht bringt es dir ja nix dass du weißt,: " ok Stromausfall, meine Fische leben jetzt noch 2h weil meine günstige USV nicht mehr packt"

Da würde es meiner Meinung nach mehr Sinn machen das Geld für den Pi in ne größere USV zu stopfen...

Bei den USV´s gibts 2 Typen, die genauen Spezifizierungen weiß ich nicht mehr.

Eien Type die dauerhaft die angeschlossenen Geräte aus der verbauten batterie bedient
(Nicht gut weil ständig die batterie geladen wird, das verursacht einen höheren Verbrauch und schadet der batterie)

Und eine Type die die batterie nur im Bedarfsfall einmal voll lädt und dann in Milisekunden wenn der Strom ausfällt, die Geräte von der batterie versorgt, ansonsten aber wenn alles ok ist, die Batterie gar nicht antastet.

Diese Type würde ich kaufen, geringerer Stromverbrauch und die Batterien halten von der Lebensdauer her länger.


Ist echt ein recht kompliziertes Thema.

ich habe für meinen Homeserver eine 700VA USV, damit hält der Server ca. 1 Stunde Stromausfall durch.
So einen langen Ausfall gab es aber laut Logdatei noch gar nicht in den letzten 3 jahren.
 
TE
R3trogamer

R3trogamer

Schraubenverwechsler(in)
Also wenn der Hirnchirurgie jetzt plötzlich von der Arbeit nach hause will, klar. Aber ansonsten - wer will einen denn aufhalten?
Ein abwendbarer Schaden von 1000-2000€ geht natürlich immer einem Arbeitstag vor.

Aber wie ich schon sagte, eine größere USV macht natürlich generell auch Sinn.
Guter Tipp mit den Zwei Typen der USVs.

Habt ihr da Vorschläge für gute und zuverlässige Geräte bis 100€ ?
 
Oben Unten