• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6700 XT: PowerColor stellt Hellhound, Red Devil und Fighter vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6700 XT: PowerColor stellt Hellhound, Red Devil und Fighter vor

Am Erscheinungstag der Radeon RX 6700 XT stellt das Hardwareunternehmen PowerColor gleich drei eigene Custom-Designs der neuen Grafikkarte vor. Neben der Hellhound, die bereits vor ein paar Tagen angekündigt wurde, steigt PowerColor noch mit den Varianten Red Devil und Fighter in den Markt ein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6700 XT: PowerColor stellt Hellhound, Red Devil und Fighter vor
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Jo alles schön und gut aber wirds real wohl eh kaum zu kaufen geben.
Hab gerade mal in die Lieferantenportale geschaut. EK knapp über 600€netto, nicht vorbestellbar kein Liefertermin.
 

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
"Alle drei Karten seien als "absolute Spielmonster" für 1440p-Spiele konzipiert."

Leider NEIN, da wir alle wissen, wo diese Karten landen werden. :(

Dennoch Danke für Euer unermüdliches Bemühen für Ankündigungen, Infos und auch Tests. :)
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Das allerneuste Modell Hellhound AMD Radeon RX 6700 XT wird von PowerColor als "ein neues Biest aus der Dunkelheit" angekündigt.

Man kann leider davon ausgehen, das auch dieses Modell in der Dunkelheit verweilt und nicht in Form
passabler Verfügbarkeit "ins Licht" tritt. :rollen:
Nice one :lol:
 

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Das allerneuste Modell Hellhound AMD Radeon RX 6700 XT wird von PowerColor als "ein neues Biest aus der Dunkelheit" angekündigt.

Man kann leider davon ausgehen, das auch dieses Modell in der Dunkelheit verweilt und nicht in Form
passabler Verfügbarkeit "ins Licht" tritt. :rollen:
Ich bin mit meiner RX 6700 XT Hellhound ganz zufrieden, und ich habe keinen Bot gebraucht.
TimeSpy Benchmark Stock und Undervolting via Treiber (SAM aktiviert)
Bin auf ein Treiberupdate gespannt.
 

Anhänge

  • Benchmark Timespy Stock.jpg
    Benchmark Timespy Stock.jpg
    600,1 KB · Aufrufe: 33
  • Benchmark Timespy Undervolting Treiber.jpg
    Benchmark Timespy Undervolting Treiber.jpg
    583,1 KB · Aufrufe: 32

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Zur UVP oder UVP x 2? Die Info hab ich irgendwie überlesen im Artikel oder gehört es nun zum guten Ton, diese auszuschweigen...?
Habe 750€ bezahlt, meine Vega 56 für 450€ verkauft obwohl ich sie damals für 279€ gekauft habe.
Sprich ich hab am Ende kaum was ausgegeben^^

Dass alle so über die Preise jammern verstehe ich nicht ganz. Bauen alle sich grad einen neuen Rechner auf, drauf dass sie keine "alte" Karte haben die sie dann wieder verkaufen könnten?!
 
Zuletzt bearbeitet:

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Habe 750€ bezahlt, meine Vega 56 für 450€ verkauft obwohl ich sie damals für 397€ gekauft habe.
Sprich ich hab am Ende kaum was ausgegeben^^

Dass alle so über die Preise jammern verstehe ich nicht ganz. Bauen alle sich grad einen neuen Rechner auf, drauf dass sie keine "alte" Karte haben die sie dann wieder verkaufen könnten?!
Ich bin froh nicht in dieser misslichen Zwangslage zu sein, zumal eine 6700xt, beim Besitz einer 2070s auch nicht in mein Beuteschema fällt.

Folglich bin ich in der bequemen Position diese Situation aussitzen zu können, solange mich kein plötzlicher Hardware-Tod ereilt.

Auch wenn ich für meine 2070s noch eventuell mehr Geld bekommen könnte, als ich selbst bezahlt habe, bin ich nicht ansatzweise bereit die aktuell vorherrschenden Scalperpreise zu zahlen.

Sowas unterstütze ich schon aus Prinzip nicht...750€ für eine Mittelklassekarte, dafür gab's vor einiger Zeit ne 1080ti (highend zu ihrer Zeit).
 

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich bin froh nicht in dieser misslichen Zwangslage zu sein, zumal eine 6700xt, beim Besitz einer 2070s auch nicht in mein Beuteschema fällt.

Folglich bin ich in der bequemen Position diese Situation aussitzen zu können, solange mich kein plötzlicher Hardware-Tod ereilt.

Auch wenn ich für meine 2070s noch eventuell mehr Geld bekommen könnte, als ich selbst bezahlt habe, bin ich nicht ansatzweise bereit die aktuell vorherrschenden Scalperpreise zu zahlen.

Sowas unterstütze ich schon aus Prinzip nicht...750€ für eine Mittelklassekarte, dafür gab's vor einiger Zeit ne 1080ti (highend zu ihrer Zeit).
Scalper stinken ja auch, aber wenn man sich ne neue zulegt, die gebrauchte verkauft und die Preise einem gerade in die Hände spielen....^^
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Habe 750€ bezahlt, meine Vega 56 für 450€ verkauft obwohl ich sie damals für 279€ gekauft habe.
Sprich ich hab am Ende kaum was ausgegeben^^

Dass alle so über die Preise jammern verstehe ich nicht ganz. Bauen alle sich grad einen neuen Rechner auf, drauf dass sie keine "alte" Karte haben die sie dann wieder verkaufen könnten?!
Letztendlich hast du wegen "der Verrücktheit der Preise " für sehr viel Geld deine alte Karte verkauft (also mehr als davon profitiert)...und dadurch deine neue Karte quasi für ein Schnäppchen bekommen...und dann schreibst du fast auf einer generösen Leiter stehend und einem Ton (ICH, ICH habe eine !!!! 111elfdrölf) ...: "du verstehst nicht, das die Leute über die hohen Preise "alle" jammern". Danke für den herzhaften Lacher. Du bist mein persönlicher Montags -Held. :banane: :gruebel::stupid:
 

DaHell63

BIOS-Overclocker(in)
Folglich bin ich in der bequemen Position diese Situation aussitzen zu können, solange mich kein plötzlicher Hardware-Tod ereilt.
Sollte bis zur nächsten Gen locker ausreichen.
Auch wenn ich für meine 2070s noch eventuell mehr Geld bekommen könnte, als ich selbst bezahlt habe, bin ich nicht ansatzweise bereit die aktuell vorherrschenden Scalperpreise zu zahlen.
Wenn man für relatives kleines Geld auf eine schnellere neue Karte mit neuer Garantie wechseln kann, sehe ich aber keinen Vorteil das mit der langsameren Karte auszusitzen.
Ich hab letztes Jahr für 189€ von einer RTX 2070 super auf eine RTX 3070 (639€) gewechselt, die mich jetzt bis zur nächsten Gen begleitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eckism

Volt-Modder(in)
Habe 750€ bezahlt, meine Vega 56 für 450€ verkauft obwohl ich sie damals für 279€ gekauft habe.
Sprich ich hab am Ende kaum was ausgegeben^^

Dass alle so über die Preise jammern verstehe ich nicht ganz. Bauen alle sich grad einen neuen Rechner auf, drauf dass sie keine "alte" Karte haben die sie dann wieder verkaufen könnten?!
Davon mal abgesehen, das jeder mit seinem Geld machen kann, was er will und für die meisten es moralisch ausgeschlossen ist, so viel Geld für ne lumpige Midrangekarte rauszuschmeißen...will nicht jeder seine vorhandenes Grafikkärtchen verticken.

Am Ende gewöhnen sich die Händler noch dran, an einer Grafikkarte über 1000%-3000% Gewinn zu früher zu machen. Das sind Zahlen, die muss man sich mal ein paar Runden durch den Kopf schwuppeln lassen...die Händler kommen doch momentan vor lachen gar nicht mehr in den Schlaf.
 

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Letztendlich hast du wegen "der Verrücktheit der Preise " für sehr viel Geld deine alte Karte verkauft (also mehr als davon profitiert)...und dadurch deine neue Karte quasi für ein Schnäppchen bekommen...und dann schreibst du fast auf einer generösen Leiter stehend und einem Ton (ICH, ICH habe eine !!!! 111elfdrölf) ...: "du verstehst nicht, das die Leute über die hohen Preise "alle" jammern". Danke für den herzhaften Lacher. Du bist mein persönlicher Montags -Held. :banane: :gruebel::stupid:
Exakt. Nu sind vermutlich einige Mett, inkl. deiner Wenigkeit. <3
 

Anhänge

  • tenor.gif
    tenor.gif
    16,6 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Also zum Artikel: Neu sind die Hellhound und Fighter Reihe und bei beiden hege ich den Verdacht das sie etwas schlechter sind als die verdrängte Red Dragon Reihe.
Wenn ich schon bei Red Dragon bin, meine RX56 aus der Reihe ging heute morgen für 560 € in der Bucht unter und eine neue 6700XT Red Devil für 770 € ist unterwegs. Irgendwie muss man sich durchwurschteln... :ka:
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Jeder überteuerte Grafikkartenkauf hebt die Hemmschwelle der Händler und Weiterverkäufer für die Zukunft an.
Ich bin also weder bereit jetzt so viel Geld zu verschenken, noch bin ich in Zukunft bereit diese Gewinnmargen grundlos mitzubezahlen.
Diese Gewinne streicht sicher nicht der arme Schnösel am Laufband ein, der die Sachen zusammenbasteln oder verpacken muss.
Und wer jetzt grundlos kauft, der hält die Preise gleichzeitig für alle anderen hoch, die nicht das Geld haben und trotzdem gezwungen sind aufzurüsten.
Ich möchte ja gar nicht wissen, wie sich einige Leute ärgern werden, wenn deren teure Investitionen nach 2,5 Jahren abrauchen udn das gesamte Geld baden geht.
Damals hat man sich für 300 Euro eine Top-Karte gegönnt, da war nach 3 Jahren schon Zähneknirschen angesagt.
Ich kann mir nicht vorstellen, was ich jetzt bei 750 Euro Karten tun würde.
Und vor alledem können diese grundlos überteureten Karten ja auch jederzeit wieder ihren alten Wert einnehmen.
Wie sehr müsste man sich ärern, wenn man sich für 2700 Euro eine 3090 kauft, aber in 1-2 Jahren will dann plötzlich niemand mehr als 500 Euro für die gebraucht bezahlen wollen? Weil ein schnellerer und preisgünstiger Nachfolger zu einem wirklichen UVP Schnäppchen angekommen ist?
Das Thema hatten wir doch schon, wo ale nach Vorankündigung schnell ihre alte 2080 Ti verkloppen wollten, um dann superbillig ne 3000er zu kaufen.
Da dürften sich einige später drüber geärgert haben.
 

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Jeder überteuerte Grafikkartenkauf hebt die Hemmschwelle der Händler und Weiterverkäufer für die Zukunft an.
Ich bin also weder bereit jetzt so viel Geld zu verschenken, noch bin ich in Zukunft bereit diese Gewinnmargen grundlos mitzubezahlen.
Diese Gewinne streicht sicher nicht der arme Schnösel am Laufband ein, der die Sachen zusammenbasteln oder verpacken muss.
Und wer jetzt grundlos kauft, der hält die Preise gleichzeitig für alle anderen hoch, die nicht das Geld haben und trotzdem gezwungen sind aufzurüsten.
Ich möchte ja gar nicht wissen, wie sich einige Leute ärgern werden, wenn deren teure Investitionen nach 2,5 Jahren abrauchen udn das gesamte Geld baden geht.
Damals hat man sich für 300 Euro eine Top-Karte gegönnt, da war nach 3 Jahren schon Zähneknirschen angesagt.
Ich kann mir nicht vorstellen, was ich jetzt bei 750 Euro Karten tun würde.
Und vor alledem können diese grundlos überteureten Karten ja auch jederzeit wieder ihren alten Wert einnehmen.
Wie sehr müsste man sich ärern, wenn man sich für 2700 Euro eine 3090 kauft, aber in 1-2 Jahren will dann plötzlich niemand mehr als 500 Euro für die gebraucht bezahlen wollen? Weil ein schnellerer und preisgünstiger Nachfolger zu einem wirklichen UVP Schnäppchen angekommen ist?
Das Thema hatten wir doch schon, wo ale nach Vorankündigung schnell ihre alte 2080 Ti verkloppen wollten, um dann superbillig ne 3000er zu kaufen.
Da dürften sich einige später drüber geärgert haben.
Dann wohl beste Grüße an alle die anfingen die überteuerten Titans zu kaufen.
 

Anhänge

  • 9371_10152859011325114_401273643_n.jpg
    9371_10152859011325114_401273643_n.jpg
    14,1 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

Sinuscom

Komplett-PC-Käufer(in)
Alle beschweren sich über die Preise und Scalpen privat trotzdem selber rum. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Und du verkaufst deine Hardware 200€ unter Marktpreis? Oder verschenkst sie gar? Wenn ja lasse ich dir meine Adresse zukommen. Zwickmühle.
Ich finde es übrigens unterhaltsam dass der Artikel, "Powercolor zeigt erstes Custom-Modell" 4 Tage nach Release kommt. xD Danke für die Info, hab seit Tagen eine hier liegen! :D
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Habe 750€ bezahlt, meine Vega 56 für 450€ verkauft obwohl ich sie damals für 279€ gekauft habe.
Sprich ich hab am Ende kaum was ausgegeben^^

Dass alle so über die Preise jammern verstehe ich nicht ganz. Bauen alle sich grad einen neuen Rechner auf, drauf dass sie keine "alte" Karte haben die sie dann wieder verkaufen könnten?!
Von der Sichtweise ist es natürlich nachvollziehbar, zudem jeder eh mit seiner Kohle machen kann was er will. Keine Frage...

Mir und anderen rollen sich halt nur die Fußnägel auf, wenn man bedenkt was für Preise mittlerweile für Einstiegskarten/die Mittelklasse aufgerufen werden.

Wenn meine GTX 1080 morgen sterben würde, die Preise für adäquaten Ersatz WILL ich einfach nicht zahlen obwohl ich es locker könnte.

Wohl dem der Ersatz “herumliegen“ hat. Ich glaub, es geht eher darum...

Gruß
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Jeder überteuerte Grafikkartenkauf hebt die Hemmschwelle der Händler und Weiterverkäufer für die Zukunft an.
Ich bin also weder bereit jetzt so viel Geld zu verschenken, noch bin ich in Zukunft bereit diese Gewinnmargen grundlos mitzubezahlen.
Das ist leider Blödsinn. Sowas wie ein Gewöhnungseffekt wird es nicht geben.

Der einzige Grund warum Händler gerade hohe Preise nehmen können ist weil es kein Konkurrenzdruck gibt.
Man nimmt die Karte im eigenen Shop kurz online und in 5 Minuten ist der Lagerbestand weg.
Das wird aber direkt wieder vorbei sein, sobald die Karten länger auf Lager sitzen und man diese wieder in üblichen Preisvergleichsplattformen online nimmt.

Siehste ja aktuell wieder an beispielsweise AMDs 5800X. Bei Release gabs sehr wenige Stück, da konnte man als Händler auch mal 10% verdienen. Aktuell verschenkt man die wieder und verdient wenn überhaupt einstellige Eurobeträge.
 

Blizzard_Mamba

Volt-Modder(in)
Das Problem vieler ist einfach, dass heute GPUs so lange genug Leistung haben, dass die MTBF deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Und wenn so ein Teil abraucht hat man halt nichts zum "eintauschen".
Frueher war es einfach so, dass die GPU schon lange als Briefbeschwerer diente bevor sie die Chance hatte kaputt zu gehen.

In meinem Bekanntenkreis boomen die Pre-Builds und ich weigere mich aus Prinzip so viel Geld fuer eine Karte auszugeben, die man vor 10 Jahren in die untere Mittelklasse gesteckt haette.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Unter normalen Umständen behalte ich meine Karten auch und es geht höchstens mal eine raus, um im Bekanntenkreis einen Zombie-Rechner wieder halbwegs spieletauglich zu machen. Aber ein aussitzen dieser Preise kann noch das ganze Jahr dauern. Viel früher wird die miningblase nicht platzen. Ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen.
 

schmiefel

Kabelverknoter(in)
Ich würde mal langsam anfangen, mich an solche Preise zu gewöhnen - vgl. z.B. Handy-Markt dort galten auch viele Jahre Preise von 500€ für Top-Modelle und dann hat das in kürzester Zeit enorm angezogen und heute sind 800€ für ein aktuelles Einstiegsmodell der Top-Marken keine Seltenheit. Gleiches sehe ich im Bereich von Grafikkarten etc. sich anbahnen: Für 500€ wirst auch nach dem Mining-Hype gerade mal noch die Modelle aus der untersten Ebene bekommen - wer aktuelle Top-Modelle der Spitzenmarken haben will, wird 1000€ aufwärts kalkulieren müssen oder mit ner iGPU bzw. Alternativen sich zufrieden geben.

Man darf einfach nicht vergessen, dass Deutschland und auch die EU längst nicht mehr so viel Relevanz für den Konsumgütermarkt in dieser Klasse haben - Tendenz sogar abnehmend würde ich sagen: Allein China hat bei seiner Mrd. an erwachsener Bevölkerung mittlerweile auch jede Menge Top-Verdiener (siehe z.B. https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_wealth_per_adult da liegt China auf Platz 44 und Deutschland noch auf 33 - das war aber vor Corona), die tendenziell eher jünger sind und noch dazu nahe an der Quelle der Produkte leben. Warum sollten dann Hersteller und Lieferanten teures Geld in Transport usw. stecken, wenn der Absatzmarkt vor der Haustür deutlich schnellere Gewinne verspricht - und der Rest, der uns dann noch erreicht, kostet halt "Aufschlag". Dieses Verhältnis wird sich Corona-bedingt m.E. noch schneller deutlich Richtung Asien verlagern.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Wobei aktuell ist das ja bei Grafikkarten zumeist keine Preisdifferenzierungsentscheidung der Hersteller. Sondern der hohe Preis kommt primär durch Boardpartner und Vertriebswege zustande.
Aber natürlich haben die Hersteller, beispielsweise Nvidia mit der Titan, bereits versucht ihre Produktpalette auch um sehr teure Consumer Produkte zu ergänzen.

Bei Handys verdienen ja die Händler nicht mehr. Da haben die Hersteller lediglich ihr Portfolio nach oben hin in die 1000€ Region erweitert.

Markt in Asien ist kompliziert mit all den Bestimmungen und Eingriffen. Aber natürlich wird Asien immer wichtiger. Trotzdem sitzt dort ja oft nur das produzierende Gewerbe. Die meisten internationalen Hersteller konzipieren Preise und Produkte aber regional unterschiedlich um ne möglichst hohe Abdeckung zu haben.
 
Oben Unten