• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 590: der8auer testet Extrem-OC-Potenzial mit Trockeneis

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 590: der8auer testet Extrem-OC-Potenzial mit Trockeneis

Roman "der8auer" Hartung hat sich anhand einer Powercolor Radeon RX 590 Red Devil das Extrem-Potenzial von AMDs Polaris-30-XT-GPU angesehen. Mit Hilfe von Trockeneis durchlief die Grafikkarte den Superposition-Benchmark mit 1.850 MHz GPU-Takt. Das ist mehr, als die besten Radeon-RX-580-Modelle mit Flüssigstickstoff (LN2) schaffen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 590: der8auer testet Extrem-OC-Potenzial mit Trockeneis
 

eazrael

Kabelverknoter(in)
Ich hätte da 2 Fragen:
1) Ist da wirklich ein Pentagramm auf der Karte?
2) Wie verhält sich das eigentlich bei solchen Kühlversuchen mit dem Temperaturgradienten? Die eine Seite ist gut gekühlt, die andere Seite nicht so. Wenn die Kälte nicht direkt komplett durchzieht, ist dann nicht ein ziemliches Temperaturgefälle zwischen der Platine am einen Ende und der Chipoberfläche am gut gekühlten Ende? Abgeschwächt stellt sich mir auch die Frage für das gesamte PCB und die aufgebrachten Komponenten. Geht das nicht auf's Material?
Und mal praktisch gedacht, warum haben moderne Grafikkarten mittlerweile 2 Slot dicke Lüfter auf der "Unterseite", aber keinen auf der Oberseite (in der der üblichen Tower-Installation). Mir ist letztens aufgefallen dass mein Rechner in reinen GPU Benchmarks heisser wird, als wenn CPU und GPU belastet werden, weil der CPU-Lüfter dann die Wärme rausdrückt.
 

Solavidos

Freizeitschrauber(in)
Ich hätte da 2 Fragen:
2) Wie verhält sich das eigentlich bei solchen Kühlversuchen mit dem Temperaturgradienten? Die eine Seite ist gut gekühlt, die andere Seite nicht so. Wenn die Kälte nicht direkt komplett durchzieht, ist dann nicht ein ziemliches Temperaturgefälle zwischen der Platine am einen Ende und der Chipoberfläche am gut gekühlten Ende? Abgeschwächt stellt sich mir auch die Frage für das gesamte PCB und die aufgebrachten Komponenten. Geht das nicht auf's Material?
Und mal praktisch gedacht, warum haben moderne Grafikkarten mittlerweile 2 Slot dicke Lüfter auf der "Unterseite", aber keinen auf der Oberseite (in der der üblichen Tower-Installation). Mir ist letztens aufgefallen dass mein Rechner in reinen GPU Benchmarks heisser wird, als wenn CPU und GPU belastet werden, weil der CPU-Lüfter dann die Wärme rausdrückt.

Also vorweg da bin ich auch nur ein Laie. Einen Denkvorstoß würde ich jedoch wagen. Der eigentliche Kühlkörper aus Metall nimmt erstmal die Hitze auf. Das bedeutet die hauptsächliche Hitze befindet sich eben am Kühler. Die Lüfter wiederum kühlen den Kühler-macht das Sinn?
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Ich hätte da 2 Fragen:
1) Ist da wirklich ein Pentagramm auf der Karte?
2) Wie verhält sich das eigentlich bei solchen Kühlversuchen mit dem Temperaturgradienten? Die eine Seite ist gut gekühlt, die andere Seite nicht so. Wenn die Kälte nicht direkt komplett durchzieht, ist dann nicht ein ziemliches Temperaturgefälle zwischen der Platine am einen Ende und der Chipoberfläche am gut gekühlten Ende? Abgeschwächt stellt sich mir auch die Frage für das gesamte PCB und die aufgebrachten Komponenten. Geht das nicht auf's Material?
Und mal praktisch gedacht, warum haben moderne Grafikkarten mittlerweile 2 Slot dicke Lüfter auf der "Unterseite", aber keinen auf der Oberseite (in der der üblichen Tower-Installation). Mir ist letztens aufgefallen dass mein Rechner in reinen GPU Benchmarks heisser wird, als wenn CPU und GPU belastet werden, weil der CPU-Lüfter dann die Wärme rausdrückt.

1) Die heisst ja nicht umsonst Devil :devil:
2) In nem PCB steckt relativ viel Kupfer (und andere Metalle), welche die Wärme leiten und verteilen. Es gibt zwar bauartbedingt gewisse Hotspots, aber so groß sind die absoluten Temperaturdifferenzen nicht. Intelligente Layouts achten auch auf sowas.
Zu den Lüftern, die sitzen halt auf dem Kühlkörper, um den aktiven Wärmetausch durchzuführen. Außerdem wären Lüfter auf beiden Seiten baulich viel zu groß, die ganze Karte würde zuviel Platz einnehmen (siehe z.B. Artic Cooling). Außerdem wird inzwischen schon gut mit Wärmeleitpads gearbeitet, die einen Teil der Abwärme an die Backplate leiten, welche wiederum von Gehäuselüftern gekühlt wird.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Stand doch schon im Test, ohne Probleme 2250 auf dem Speicher. Mehr geht aber aktuell nicht weil der Speicher dann auf 1Ghz fällt. Via Bios sollte das aber machbar sein bei Polaris.
Ich dachte das in dem Nitro+ Test vielleicht funktioniert hat aber gut. 9 Gbps entsprächen ja dann vorr. dem 1060 Gddr5x Aufguss bzw. ein bisschen darüber oder?

MfG
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Ich hätte da 2 Fragen:
1) Ist da wirklich ein Pentagramm auf der Karte?
Ja
2) [...]weil der CPU-Lüfter dann die Wärme rausdrückt.
Dann hast du beschissenen Airflow im Gehäuse

Die Hauptwärme geht von dem GPU-Chip und den RAM-Steinen, sowie den VRMs aus. Diese befinden sich an der Unterseite, wodurch man alles mit dem Kühler abdecken kann.
Die Wärme auf der Rückseite könnte man zB. durch eine Backplate aus Metall und WLPads besser abführen.
In der Tat wäre so ein Kühler aber mal interessant, quasi 4-Slot, aber eben
Lüfter
Kühler
PCB
Kühler
Lüfter
Darauf dann 6 Heatpipes, 3 gehen nach oben, 3 bleiben unten
:ugly::ugly:
 

eazrael

Kabelverknoter(in)
Muss ja kein Monsterkühler sein, mit einem max 2cm dicken Lüfter sollte es doch klappen. Und ja, das wären dann 4 Slots. Viele Boards haben aber noch einen PCIe x1 Slot zwischen CPU und PCIe x16, sollte also eigentlich Platz sein wenn man keinen absoluten Monsterkühlkörper auf der CPU hat.
Der Luftstrom war sicherlich besser also nur eine Nano im Rechner war, aber mit dem 31cm Monster jetzt ist das Gehäuse fast in der Mitte geteilt. Auf CPU Höhe ist ein Gehäuselüfter, aber anscheinend pustet der Kotetsu mehr Luft durch. Der Temperatursensor liegt oben im Fach für die Wasserkühlung, kriegt also nur die Wärme ab die sich dann oben sammelt. Selbst da bleibt die Kiste noch relativ kühl, ich seh halt nur das es kühler ist, wenn der CPU Lüfter hochdreht, selbst wenn die CPU selber heizt. GPU und CPU sind auch nicht im roten Bereich.

Wie gesagt, Frage war eher, ob diese eher punktuellen Wärme und Kühlpunkte allgemein auf's Material gehen, vor allem wenn man mit Trockeneis drangeht.
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Wie gesagt, Frage war eher, ob diese eher punktuellen Wärme und Kühlpunkte allgemein auf's Material gehen, vor allem wenn man mit Trockeneis drangeht.
Mal schnell auf eine PCB-Länge von 30cm, Temperaturen werden als einheitliche Temperatur des gesamten PCBs berechnet, als Koeff. wurde der von Cu verwendet, welches im PCB enthalten ist.
Wenn nun das GESAMTE PCB -78,5°C (Trockeneis) min und 80°C Max Temp durchmacht, dehnt, bzw. schrumpft es um 0,85mm, das sind 0,28%

ich glaube nicht, dass das irgendwas ausmacht ;)
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ich dachte das in dem Nitro+ Test vielleicht funktioniert hat aber gut. 9 Gbps entsprächen ja dann vorr. dem 1060 Gddr5x Aufguss bzw. ein bisschen darüber oder?

MfG

GDDR 5 ist ja bei den Karten identisch. Also 2250 entspricht 9Gbps auf den Wert ging auch meine 1060 Windforce UHD Stabil.
Der GDDR5 ist mittlerweile ao ausgereift das sollte eigentlich bis auf einige Ausnahmen fast alle Karten schaffen, sowohl bei Pasccal wie auch bei Polaris.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Nitro+ gibt es jetzt auch schon für 289. Mal sehen, dass wäre eine Karte wo man um die 250 zuschlagen könnte.

MfG
 
K

Konradinus

Guest
Hallo,

aus reiner Neugierde: Was bringen solche weltfremden Tests mit Trockeneis oder flüssigem Stickstoff? Warum nicht gleich mit flüssigem Helium, welches etliche Kelvin niedriger vorliegt? Wem nützt sowas?

Wie gesagt, reine Interesse. Wem nützen solche Tests?

Grüße
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Nochmal 10% oben drauf auf der 590er würde die Karte schon in einigen Spielen vor die 1070 schieben, für 250 wäre das ein netter Deal mit 3 Spielen dabei. Vor 3 Monaten hätten wir alle von solchen Preisen nur geträumt.
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Wie gesagt, reine Interesse. Wem nützen solche Tests?
Grüße
Reine "Machbarkeitsstudie", sehen, was maximal mit dem Chip geht, Benchwerte vorlegen etc.

Für den Ottonormaluser irrelevant


EDIT:
Nochmal 10% oben drauf auf der 590er würde die Karte schon in einigen Spielen vor die 1070 schieben, für 250 wäre das ein netter Deal mit 3 Spielen dabei. Vor 3 Monaten hätten wir alle von solchen Preisen nur geträumt.
10% von wo aus gesehen?
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Damals vor 15 Jahren fand ich solche Aktionen immer interessant, aber seit Jahren habe ich das Interesse daran verloren.
Zum Einem bin ich auch nicht mehr so jung dafür und zum Anderen ist mit jeder Grafikkartengeneration immer ein Leistungsplus zu verzeichnen.
Aber wer hat schon LN, LN2 und CO2 bei sich in der Bude stehen?:schief:
Jeden ist ja klar das OC immer über die Norm hinaus geht.
Der Wert an sich ist irrelevant, da es ein normaler Gamer gar nicht braucht.;)
 

eazrael

Kabelverknoter(in)
Mal schnell auf eine PCB-Länge von 30cm, Temperaturen werden als einheitliche Temperatur des gesamten PCBs berechnet, als Koeff. wurde der von Cu verwendet, welches im PCB enthalten ist.
Wenn nun das GESAMTE PCB -78,5°C (Trockeneis) min und 80°C Max Temp durchmacht, dehnt, bzw. schrumpft es um 0,85mm, das sind 0,28%
Schön, aber PCBs sind keine einfachen Kupferplatten, sondern bestehen meist aus FR-4, was aber einen geringen Ausdehnungkoeffizienten hat. Bei anderen Komponenten könnte es anders aussehen.

Ich vermerk's mal als "Okay, vermutlich kein Problem".
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Schön, aber PCBs sind keine einfachen Kupferplatten, sondern bestehen meist aus FR-4, was aber einen geringen Ausdehnungkoeffizienten hat. Bei anderen Komponenten könnte es anders aussehen.
Deswegen habe ich ja den von Kupfer genommen, weil es der vermeintlich größte Koeffizient ist.
Eine genaue Zusammensetzung der PCBs habe ich nicht gefunden.
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Ja und gute Nvidia Custom Modelle GTX 1060 , 1070 , 1080v ,schaffen ca. 2,0 GHZ mit dem eigenen Luftkühler ;)


Schon ein tolles Teil die Amd Rx 590 die es dann unter Trockeneis auf 1,8 GHZ schafft , da kann man wirklich stolz sein :D:schief:
 

SteffenRoeder

PC-Selbstbauer(in)
Ja und gute Nvidia Custom Modelle GTX 1060 , 1070 , 1080v ,schaffen ca. 2,0 GHZ mit dem eigenen Luftkühler ;)


Schon ein tolles Teil die Amd Rx 590 die es dann unter Trockeneis auf 1,8 GHZ schafft , da kann man wirklich stolz sein :D:schief:

Und Trotzdem schafft es eine 580 (natürlich auch die 590) die GTX 1060 in die Schranken zu weisen. P/L technisch und Leistungstechnisch ist sie besser (und ja der Stromverbrauch ist höher ;) ) . Und das mit niedrigerem Takt. In deinen Worten: "Schon ein Tolles Teil die GTX 1060 die es nicht mal schafft unter normaler Kühlung mit 2ghz die 580 zu toppen, da kann man wirklich stolz sein :D"
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Mit 1640 Core und 2250 schafft die 590 über 18k im Firestrike. Eine 1060 schafft gerade mal knapp über 15k wenns gut läuft.
Das ist schon deutlich.
 
S

Schaffe89

Guest
Ja, nur wen interessiert denn firestrike?
In der Praxis kommt eine max übertaktete RX 590 nicht mal 10% über einer optimierten GTX 1060 raus.
Einen deutlichen Vorsprung gibts da schlicht und ergreifend nicht, gemittelt sind das laut Hardwareunboxed grade mal 8% zur GTX 1060 (beide stock).
Da man eine 1060 etwas besser takten kann als eine 590 ist das ganze höchstens ein kosmetischer Vorprung.

Basisleistung 590er Karte. Speicher OC und etwas mehr Core sollten reichen dafür.

Da nochmal 10% rauszuquetschen ist schon eher max. OC bei einem Verbrauch von 250 Watt, jenseits von Gut und Böse.
Unter jedem Thema dasselbe Schöngerede. Die RX 590 ist nun wirklich nichts besonderes und schon gar nicht ist da irgendetwas deutlich.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Ja und gute Nvidia Custom Modelle GTX 1060 , 1070 , 1080v ,schaffen ca. 2,0 GHZ mit dem eigenen Luftkühler ;)


Schon ein tolles Teil die Amd Rx 590 die es dann unter Trockeneis auf 1,8 GHZ schafft , da kann man wirklich stolz sein :D:schief:

Und?

Laut deiner Aussage müssten die 1060, 1070 und 1080 dann ja auch alle gleich schnell sein?
Bin ich blöd, hab mir für 500 Euro ne 1080 gekauft, dabei hätte ich mit der 1060 die Hälfte sparen können.
Ach, die hat doppelt so viele Recheneinheiten?
Das zählt nicht, oder wie jetzt?
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ja, nur wen interessiert denn firestrike?
In der Praxis kommt eine max übertaktete RX 590 nicht mal 10% über einer optimierten GTX 1060 raus.
Einen deutlichen Vorsprung gibts da schlicht und ergreifend nicht, gemittelt sind das laut Hardwareunboxed grade mal 8% zur GTX 1060 (beide stock).
Da man eine 1060 etwas besser takten kann als eine 590 ist das ganze höchstens ein kosmetischer Vorprung.



Da nochmal 10% rauszuquetschen ist schon eher max. OC bei einem Verbrauch von 250 Watt, jenseits von Gut und Böse.
Unter jedem Thema dasselbe Schöngerede. Die RX 590 ist nun wirklich nichts besonderes und schon gar nicht ist da irgendetwas deutlich.

Es geht hier in dem Thread um OC einer 590, der einzigste der hier falsch ist bist du glaube ich.
Firestrike ist der standard Benchmark und auch der repräsentativste. Eine 1060 kann man etwa 10% übertakten wie eine 590 auch, ich sehe da also kein deutlich bessere Taktverhalten.
Meine übertaktete 1060 hatte 14300 im Strike, da liegen schon Welten zwischen immerhin sind die Karten quasi Preisgleich.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, nur wen interessiert denn firestrike?
In der Praxis kommt eine max übertaktete RX 590 nicht mal 10% über einer optimierten GTX 1060 raus.
Einen deutlichen Vorsprung gibts da schlicht und ergreifend nicht, gemittelt sind das laut Hardwareunboxed grade mal 8% zur GTX 1060 (beide stock).
Da man eine 1060 etwas besser takten kann als eine 590 ist das ganze höchstens ein kosmetischer Vorprung.
in der Praxis ist im Mittle eine 1060 trotz höheren Takt langsamer als eine 580 mit "deutlich" weniger Takt. Eine 590 ist ca. 10 Prozent schneller als eine 580 und mit simplen OC, sie PCGH Test, kommt man schon auf 20 %.^^

Unter jedem Thema dasselbe Schöngerede. Die RX 590 ist nun wirklich nichts besonderes und schon gar nicht ist da irgendetwas deutlich.
Was für eine Schöngerede, dass sind Fakten, nicht mehr und nicht weniger. Mir scheint du hast den PCGH Test nicht gelesen oder aber stimmst dem nicht zu oder wie kommst du zu deinem Resumee?

MfG
 
S

Schaffe89

Guest
Es geht hier in dem Thread um OC einer 590, der einzigste der hier falsch ist bist du glaube ich.

1640 Mhz ist aber kein "Extreme OC".:D
Eine 1060 kann man etwa 10% übertakten wie eine 590 auch, ich sehe da also kein deutlich bessere Taktverhalten.

Ich habe auch nicht von einem deutlich besseren Taktverhalten geschrieben.
RAM und Takt OC brachten bei meiner Billig 1060 aber solide 15%. (2050/9000)
MIt 116% PT.

Eine RX 590 ist gemittelt (3D Center) gerade mal 9% schneller.
Mit OC beider Karten sind das denn eher 5%im Mittel.

Wen interessiert Firestike?

in der Praxis ist im Mittle eine 1060 trotz höheren Takt langsamer als eine 580 mit "deutlich" weniger Takt. Eine 590 ist ca. 10 Prozent schneller als eine 580 und mit simplen OC, sie PCGH Test, kommt man schon auf 20 %.^^

Eigentlich nicht, nein.
Es ist eigentlich traurig dass sich die Prognosen einer besseren Leistungsentwicklung der AMD Karten nicht gezeigt haben.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Naja gut du warst auch der Meinung das mehr Takt nichts bringt ohne höhere Bandbreite und die 590 sollte bei dir auch schon @Stock 250Watt verbrauchen wegen den Kühlern und und und.

Fakt ist aber das die 590 deutlich mehr von Speicher OC profitiert wegen dem geringeren Takt. Es reicht daher den Speicher hoch zu ziehen und etwas mehr Coretakt raus zu optimieren. 1640 dürften auch recht gesund sein vom Verbrauch her, leichte Spannungsanhebung samt leicht höherem PL und fertig.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
So hab mir jetzt auch mal eine zugelegt, nur weil mich die Karte interessiert, finde es eine tolles Stück Technik, nicht ganz meine Leistungsklasse wie sonst aber sehr brauchbar für den Preis.

:-) immer diese Theoretiker hier im Forum
Wie wäre es einfach mal mit Kaufen und nachzuweißen, anstatt zu behaupten.


IMG_3984.jpg



@ Stock RX 590 VS. RX 590 OC VS. RTX 2080Ti OC


****und nein ich schicke die Karte nicht zurück, sie wird günstiger weiter verkauft finde das ausnutzen vom Widerruf zum kotzen***
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten