• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Probleme mit Telekom W-Lan Router

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
In unserem Haus werkelt ein Sinus 154 DSL Basic 3 W-Lan Router der Telekom;die Internetleitung packt 384 KBit/s bzw bis zu 48 KByte/s download.Upload weiß ich leider nicht,ist aber entsprechend wenig (ist unter "DSL Light" bekannt).Bisher hatten alle im Hause eine ordentliche bis nicht sehr gute Verbindung und das Laden von Websites ging in ordnung.Allerdings war Onlinespielen nicht möglich,wenn mehr als ein Computer im Netz war.Da ging der Ping von normalerweise um die 80-90 auf über 150.Auch verschmerzbar.Seit kurzem hat mein Vater einen neuen PC mit PCI-Netzwerkkarte mitsamt W-Lanempfänger mit Windows Vista.Am ersten Tag ging noch alles OK,aber ab dem zweiten konnten entweder mein Vater oder ich ins Internet,aber wenn beide gleichzeitig am Computer waren,ging bei ihm gar nichts,trotz guter W-Lan Verbindung - er hatte kein Internet.Mich hat es ab da auch ab und zu mal aus dem Netzwerk geworfen.Mein Vater musste dann mit seinem alten Computer (Win XP) weiterarbeiten.Den W-Lan Router haben wir schon komplett resettet,alles neu aufgespielt usw,aber die Probleme blieben.Ich habe früher mal einen Ping nach extreme.pcgameshardware.de gemacht,es waren so um die 50-80 ms.Mittlerweile haben beide Internet,wenn ich nach meinem Vater mich ins W-Lan einklinke.Allerdings sind die Ladezeiten jenseits von Gut und Böse.Ein Ping an obige Adresse ergab durchschn. knapp 2800 ms und ein verlorenes Paket.
Nun habe ich mich durch Testseiten gequält und gesehen,dass auch andere nicht viel von dem Router halten ;)
Sind wir mit einem besseren Router gut beraten (haben da schon einige nette Teile im Visier) oder liegt das Problem an dem neuen Computer bzw dessen Netzwerkkarte?Ich werde sie demnächst mal ausbauen und versuchen,mit einer anderen Karte bzw. einem USB-Stick ins Netzwerk am neuen PC zu kommen.
Auch zu beachten ist die kleine Leitung,die in unser Kuhkaff führt.Vlt ist sie ein Flaschenhals?
Das Netzwerk ist komplett unverschlüsselt;der Router hängt an einem DSL Modem (alles von der Telekom bei Vertragsabschluss mitgeliefert).
Über eine kleine Hilfestellung oder ein paar Ideen,was man machen könnte,wäre ich sehr erfreut.So kann ich jedenfalls nicht weiterarbeiten :(
Edit: Ein Kabel ist keine dauerhafte Lösung...
 
Zuletzt bearbeitet:

v3rtex

Freizeitschrauber(in)
Klingt für mich iwie so, als wenn der neue Vista Rechner sich auf die gleiche interne IP am Router anmelden will, wie dein Rechner.
Da gilt dann wer zuerst im WLAN ist (also Netzwerkzugriff) hat die Verbindung.

Wird die Verbindung mit den XP und Vista eigenen Drahtlosnetzwerk "Manager" hergestellt oder habt ihr spezielle Software z.b. T-Online 6.0 dafür?
 

Adrenalize

BIOS-Overclocker(in)
Der 154 Basic 3 steht normalerweise auf DHCP und verteilt die IPS automatisch (ich hab den auch hier). Die Sendeleistung ist halt nicht die Beste, da gibts andere Router (z.B. Netgear Rangemax) die da mehr bringen.
wie ist denn euer Empfang an den Rechnern? Schwankende Signalstärke äußert sich ja oft durch hohe Pings, niedrigen Durchsatz und Abbrüche.
Empfangt ihr noch andere Wlans? Das ist ja alles auf denselben Frequenzen, daher kann z.b. der Router des Nachbarn da stören. Dann ggf. mal Kanal wechseln, da bietet der 154 eine Einstellung für.

Ob unverschlüsselt oder nicht, sollte keine Rolle spielen, für die Verbindungsqualität, aber wenn jemand in eurer Nähe heimlich mitsurft, wirds natürlich noch langsamer. Daher am besten WPA aktivieren. Denn wer sein WLan offen lässt, haftet meines Wissens nach für evtl. Missbrauch, z.B. wenn jemand MP3s über eure Leitung bezieht.
 
TE
der_schnitter

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
Also mein Vater im Erdgeschoß hat guten Empfang (so vier von fünf Strichen),meine Schwester und ich im ersten Stock haben mittleren bis schlechten Empfang.Bei mir sinds ungefähr 11 Mbit/s.Aber bei DSL Light is das ja eh egal ;) Der Router steht im Keller.Und wir können zwar das (verschlüsselte) W-Lan-Netz des Nachbarn empfangen,aber ich bin mal mit dem Laptop ums Haus gelaufen,bei uns geht nichts durch.Deswegen haben wir das unverschlüsselt,da ein potenzieller "Internetdieb" ins Haus einbrechen müsste :ugly:
Das Internet ist ja nie wirklich schnell,aber es geht schon recht ordentlich.Frequenzänderungen haben auch nichts gebracht.Hatten schon die Mikrowelle in Verdacht (es gibt da so Geschichten im Internet xD)
Das Problem besteht ja erst,seit wir den neuen Computer haben.Wenn die ganze Familie mit den normalen Rechnern im Netz ist,ist zwar der Ping *******,aber Webseiten laden gewohnt "schnell".Wird aber der neue PC hochgefahren ist Sense.

Meine restliche Familie setzt auf "bewährte Qualität des Hauses Dell",d.h. sie nutzen den mitgelieferten Schrott.Ich benutze den Windowsclient.
Wenn ich komplett aus dem Netz bin,dann lädt bei meinem Vater alles so,wie es sollte.Und wir haben auch schon die Adressen manuell festgelegt und Verschlüsselungen ausprobiert,alles nichts geholfen.
Lohnt sich da ein neuer Router oder liegt das an der Software?Ich hab nämlich keine Ahnung,was die Dell Empfangssoftware da anstellt.Das komische ist ja,dass die Dells meiner Mutter und Schwester (beide @Win XP) keine Probleme machen.
 
Oben Unten