• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Muha81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Hallo zusammen,

erstmal die Details zu meiner Maschine:

be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 . gedämmter Bigtower
Gigabyte X570 Aorus Ultra AMD X570
AMD Ryzen 9 3900X 12x 3.80GHz
8GB GIGABYTE GeForce RTX 2080 SUPER WINDFORCE OC
be quiet! Dark Rock PRO 4
750 Watt Corsair RMX Series RM750x Netzteil
500GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC
32GB (2x 16384MB) G.Skill Trident Z RGB DDR4-3600 DIMM CL17-19-19-39 Dual Kit

Als erstes ist mir ein nerviger Lüfter aufgefallen, der in sehr kurzen Frequenzen hoch und runtergeregel hat. Klang wie ein ungeduldiger Porschefahrer an der roten Ampel. Habe das dann via "RPM Fixed Mode" im System Information Viewer "gefixt". Aber wohl nur im Idle. Unter Last bleibt das Problem bestehen: (gefühlt) 5 Sekunden Ruhe, 5 Sekunden 2000rpm, 5 Sekunden Ruhe, 5 Skedungen 2000rpm... Das macht die Akustik etwas nervig und beschreibt somit mein Problem 1.

Problem 2 sind für mich die wahrnehmbaren Temeraturen und die damit zusammenhängende Befürchtung, dass es auch im Inneren sehr warm wird. Ich kenne es von meinem alten PC jedenfalls nicht, dass selbst das Gehäuse runherum heiß wird. Man kann die Hand noch drauf liegenlassen ohne sich zu verbrennen, aber es kommt mir dann doch grenzwertig vor. Und wenn ich bedenke, dass wir jetzt Winter haben und keine Raumtemperaturen von 30Grad, mache ich mir schon jetzt für den Sommer Sorgen. Da ich auch direkt neben dem PC sitze und die Wärmestrahlung sehr deutlich spürbar ist, wird das dann der nächste Punkt sein, der mir im Sommer keine Freude bereiten wird.

Das System würde bei 80Grad einzelner Komponenten Alarm schlagen. Diese Schwelle wurden bisher (wenn auch nur knapp) nicht erreicht. Bei meinem ersten Stresstest mit "Shadow of the Tomb Raider" in höchsten Details war das erreichte Maximum innerhalb von 30 Minuten Spielzeit bei 76Grad für die CPU. Dabei war das "nur" mit 1080p auf 60hz (da ich noch auf einen bestimmten Monitor warte, der dann UHD, 144hz packt). Ich habe mich bisher nie mit Temperaturen beschäftigt, weil wie gesagt mein alter Rechner immer komplett "kalt" war (selbst unter größtmöglicher Last) und das Bios sogar regelmäßig beim Booten gemeckert hat, dass mein CPU-Lüfter zu langsam dreht (dabei musste der einfach aufgrund seiner Größe und den angezeigten Temperaturen nicht schneller sein). Dürfte die neue CPU denn Temperaturen von über 70 Grad überhaupt erreichen, wenn ein Dark Rock Pro 4 darauf sitzt?

Desweiteren verwirren mich die Angaben vom "System Information Viewer". Zum Einen wird der Lüfter PCH dauerhaft mit fast 2000rpm angezeigt, egal oder Idle oder Last. Wenn dem so ist, dann ist er aber nicht hörbar. Desweiteren wird unter System 4 angezeigt, dass 4,5-4,8 LPM geleistet werden. Ich habe aber keine Waserkühlung. CPU und CPU OPT sind die "beiden" Lüfter, die ständig deutlich hörbar in der Drehzahl schwanken. Sollte dass der Dark Rock Pro 4 sein, dann wäre ich von seiner Geräuschentwicklung doch echt enttäuscht. Von der Geräuschkulisse her, passt dies aber auch eher zu Smart Fan 5, wenn ich hier Änderungen vornehme... Ich habe wie gesagt kaum Ahnung in dem Gebiet und weiß auch nicht, ob ich überhaupt ein Problem habe, oder ob diese Dinge mit so einer Maschine vielleicht sogar normal sind (was ich aber aus oben genannten Gründen spätestens im Sommer blöd finden würde).

Mein einziger Verdacht: Ist die Abwärme ggf. nicht ausreichend? Ich habe im Gehäuse die standardmäßigen be quiet! Silent Wings 3 | 140mm PWM (2 saugen vorne an und einer bläßt hinten raus). Drinnen ist dann der Dark Rock Pro 4, der Lüfter vom Netzteil und der kleine Lüfter auf dem Mainboard...

Ich bin für jeden Rat dankbar :)

Angehängt findet ihr noch meine Daten als Grafik und in Zahlen (ein Bild im Idle und ein Bild exemplarisch unter Last).

Liebe Grüße, Muha

Edit: Tippbfehler korrigiert
 

Anhänge

  • Lüfter und Temp Idle.png
    Lüfter und Temp Idle.png
    218,9 KB · Aufrufe: 112
  • Lüfter und Temp Last.png
    Lüfter und Temp Last.png
    327 KB · Aufrufe: 119
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Du hattest aber zuvor keinen 12 Kerner der mit 7nm auch auf kleine Fläche mehr Hitze erzeugt. Zudem sitzt der Chip nicht mittig und die Kühler sind so konzipiert das von der Mitte die Wärme aufgenommen wird. Die neuen AMD Prozessoren bringen gute Leistung, werden aber auch entsprechend gut warm. Bist nicht der erste dem Temperaturen bis zu 85°C zu viel vorkommen.

Was du versuchen kannst ist oben noch ein paar Lüfter zu verbauen was auch die Wärme mit abführen.
Dann wird es in deinem Gehäuse auch etwas kühler werden. Testen kannst auch mal die Temperaturen mit und ohne Seitenteil, denn erreichst du ohne Seitenteil bessere Temperaturen steht zumindest fest das deine Temperaturen nicht gut abgeführt werden.

Was die Drehzahlen angeht kannst nur versuchen die Drehzahl per Kurve besser zu regeln, damit der Lüfter nicht bei jedem kleinen Temperaturunterschied so schnell hoch jagt. Denn ein Prozessor erreicht ständig andere Temperaturen je nach Leistungsaufnahme und die Leistungsaufnahme wird sich ständig ändern und somit auch die Temperaturen hierzu.
 
TE
M

Muha81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Danke IICARUS für deine Antwort.
Ich habe jetzt nochmal im BIOS eine Smart Fan 5 -Einstellung verändert. Seitdem laufen die beiden Lüfter CPU und CPU OPT konstanter und regeln nicht mehr so aprupt hoch und runter. Die Kurven habe ich dann wieder im "System Information Viewer" unter Windows angepasst auf mir sinnvoll erscheinende Bereiche. Das bewirkt scheinbar auch schon einiges, denn das Gehäuse wird durch die konstantere Lüftung seitdem unter Last spürbar weniger heiß. Es erwärmt sich immernoch deutlich, vorallem in der Nähe von CPU und GPU, aber eben nicht mehr so arg und strahlt auch nicht mehr aufs gesamte Gehäuse aus. Die Temperaturen im inneren sind ebenfalls 5-10Grad (je nach Belastung) runtergegangen und schwanken weniger.

Ich habe zudem nun auf meinem zweiten Bildschirm auch den Reiter "Leistung" im Taskmanager mitlaufen lassen. Witzigerweise ist die CPU-Last im Schnitt nur bei 20% und nur kurzzeitig (beim Ladebildschirm) mal bei maximal 40%. Die Grafikkarte hat scheinbar noch weniger zu tun und dümpelt bei 10-20% Last herum. Spiel ist nach wie vor Shadow of the Tomb Raider mit Ultra-Einstellungen auf 1080p/60hz. Da war ich doch arg überrascht (beinahe belustigt), dass bei so wenig Auslastung schon solchen Temperaturen herrschen bzw. solche Lüfterbeanspruchungen nötig sind.

Den Tipp mit dem offenen Gehäuse werde ich morgen (bzw heute nach dem Ausschlafen :D ) direkt mal testen und die Werte vergleichen. Sollten dabei herauskommen, dass Lüfter im oberen Bereich sinnvoll sind, sollten die dann wahrscheinlich rauspusten, richtig? Da das Gehäuse am oberen Rand seitlich "perforiert" ist, bekommt man das dann unangenehm mit, wenn man direkt daneben sitzt?
Anbringen kann ich theoretisch noch einen weiteren 140er Lüfter vorne, 3 140er im Deckel, 2x 140er im Boden und einen 120er im PSU-Cover... Wobei die Lüfter im Boden (denke ich) durch das PSU-Cover wenig Sinn machen würden, es sei denn man baut auch wirklich im PSU-Cover den 120er Lüfter mit ein oder lässt das PSU-Cover weg (was ja dann aber auch unschön wäre). Für Vorschläge bin ich absolut offen, hauptsache mein System ist erträglich leise (es steht im Wohnzimmer) und es pustet mir nicht warme oder kalte Luft um den Schoß :D
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Die Tower der DB 900 Serie sind nunmal alles andere, als für ihren AirFlow bekannt...da brauchts kein offenes Seitenteil, um das zu wissen. ;)
Deswegen hat man bei BeQuiet auch die Lüfter in der Rev.2 vom 1000er auf das 1600er Modell gewechselt, damit diese dann entsprechend mehr saugen und ins Gehäuse pressen können.

Ja zumindest 1 zusätzlicher 140er oben über der CPU (Abluft versteht sich von selbst) und ein dritter Zuspieler in der Front, würden das Problem, bei kaum mehr Lautstärke merklich lindern.
In meinem DB900 befinden sich 6 SW3 1600er Modelle (Komplettaustausch und Ergänzung, der originalen 1000er).
In Mittelstellung des Schiebers für die Lüftersteuerung, sind sie angenehm und rauschen leise vor sich hin, Temperaturprobleme gibts da keine.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Stell die Lüfter vernünftig ein und dann ist Ruhe. 2K Hysterese dazu und fertig.

Bei den Lüftern gibts 2 Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Nach Gehör einstellen. Finde die PWM Grenze zum unerträglichen raus. Temperaturen sind fast egal, CPU und GPU dürfen weit über 80°C warm werden.

Hattest du bei deinem Test Vsync aktiviert ?

Möglichkeit 2: Nach Temperatur einstellen.
 
TE
M

Muha81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Dass die DB 900er Probleme mit dem Airflow haben ist wohl an mir vorüber gegangen bei meiner Auswahl. Ich habe bisher noch nie Lüfter verbaut, aber die 2 zusätzlichen 140er-Lüfter vorne (rein) und oben (raus) behalte ich schonmal im Hinterkopf. Wobei ein weiterer Lüfter vorne wohl auch nicht passen wird ohne weitere (Blueray-Laufwerk nimmt den Platz). Die großen Gehäuselüfter würden dann denke ich aber auch Lautstärke rausnehmen, weil insgesamt nicht mehr so hohe Drehzahlen nötig sind. Vielleicht bringen ja auch 2 Lüfter nach oben (raus) etwas.
Aber erstmal teste ich (spätestens heute Abend) mal eine Weile mit offenem Gehäuse zu belasten. Einfach um zu gucken was genau sich ändert bzw in welchem Ausmaß.

@Chinaquads: Was ist 2k Hysterese? Nie gehört, sorry ^^

Und ja, Vsync war an, warum?

Ich würde tatsächlich gern nach Gehör einstellen, will aber natürlich auch die Langlebigkeit meiner Hardware nicht gefährden und obendrein im Sommer keine gebratenen Beine (weil ich direkt neben dem Rechner sitze).
Apropos direkt daneben sitzen: Wird der Lüfter der oben raus pustet, dann spürbar sein? Weil ständigen Luftzug ums Gemächt brauch ich halt auch nicht :D

Nicht böse sein, ich informiere mich nur gerade über die Möglichkeiten/Gegebenheiten und wäge dann die Taten ab. Ich will ja auch nicht nur verschlimmbessern (weder für mich selbst noch für meine Hardware) :)

Gruß, Muha
 
Zuletzt bearbeitet:

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Wurde das Bios geflasht und alle Treiber installiert?

Normalerweise sollte der PCH-Lüfter ab Version F5b nur noch in absoluten Ausnahmefällen bis zirka 1.500 U/min drehen und das lautlos. Höhere Drehzahlen hab ich nicht mal beim kopieren von NVMe zu SSD mit kleinen Dateien gesehen.

Temperaturen solltest Du mit HWiNFO64 auslesen.

Eine hohe Wärmeentwicklung ist normal und 75 Grad für den Prozessor ebenfalls, wenn das DB900 im Silent-Betrieb fährt. Beachte aber, selbst bei höheren Drehzahlen ändert sich an der abgegebenen Wärme nichts, nur an den Temperaturen. Alles unter 85 Grad ist allerdings völlig unbedenklich.

Die Hysterese aka Lüfterkurve und Temperaturbereich-Ansprache kannst Du im Bios einstellen oder über das bequemere „APP“-Tool für Gigabyte-Boards. Damit regelst du auch die Beleuchtung und ein paar andere Dinge, wenn du magst.
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Bei mir wird der 3900X im Dark Base Pro 900 Rev 2, beim Spielen (60fps+, aktuelle Titel) nie 80°C warm meist so 60-75°C mit einem Brocken 3 als Kühler.
Bei mir steht er auch auf dem Schreibtisch, beim Spielen mache ich aber die Gehäusetür Vorne auf das bringt bei meinen Lüfter Settings gut 5°C.
Ich habe das Ganze System ausschließlich nach Gehör eingestellt. Temperaturen sind meist eh irrelevant. Meine Gehäuseinnen Temperatur wird bei 20°C Raumtemp. bis etwa 35°C warm an den HDD Slots per Analogen Thermometer gemessen.

Mein CPU-Kühler-Backplate geht auch nach vielen Stunden gerade so eben über die 50°C Daran sind auch die oberen Lüfter gekoppelt die bei 47 °C mit 180-200U/Min drehen. Die Gehäuselüfter habe ich an der GPU Temperatur festgemacht weil die AMD CPUs so Sprunghaft sind. By the Way; Der Netzteil Gehäusedeckel wird außen nie 40°C Warm auch nicht mit beiden 1080TI
Die Gehäuse beigelegten Silent Wing 3 1600 sind alle im Deckel und drehen wie gesagt mit bis zu 200U/Min in der Front sind 3x140mm 1000rpm die maximal mit 700U/Min Drehen und einer noch am Heck der Die CPU-Lüfter Geschwindigkeit nachahmt. Auf dem Brocken 3 sind auch 2x 140mm Lüfter Montiert
 
Zuletzt bearbeitet:

claster17

BIOS-Overclocker(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Ich hab meine Belüftung verbessert, indem ich die SW3 vorne durch Noctua NF-A14 ersetzt hab. Diese pressen speziell in diesem Anwendungsfall mehr Luft bei geringerer Drehzahl uns Gehäuse.
 
TE
M

Muha81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Ja, BIOS hab ich geflasht schon bevor ich Windows installiert habe und Treiber sollten auch alle drauf sein (über das App-Center von Gigabyte). PCH läuft allerdings trotzdem schon beim Systemstart sehr konstant auf 1700rpm (plusminus 10). Dies aber offenbar auch relativ geräuschlos und daher soll es mich nicht stören. Die einzigen Lüfter die ich höre sind CPU und CPU-OPT, vorallem wenn sie kurzzeitig hochdrehen oder unter Last konstant über 1500rpm drehen. Im Desktopbetrieb höre ich sie eigentlich auch nicht (bei 700 CPU OPT bis 1000rpm CPU).

Im SIV von Gigabyte habe ich auch an der Hsterese gespielt und wie beschrieben schon spürbare Verbesserungen erzielen können (5-10Grad unter Last bei konstanteren aber dafür geringeren Drehzahlen). Wenn 75 bis zu 85Grad unter Last normal sind, wird es jetzt ywohl nur noch darauf hinauslaufen müssen, dass ich einen besseren Wärmeabtransport aus dem Gehäuse hinbekomme, damit auch CPU und CPU OPT ruhiger laufen können.

Das mit der Gehäusetür probiere ich auch mal aus. So kann ich auch mal testen was mehr bringt: bessere Wärmeabfuhr oder bessere Kältezufuhr (falls ich mich für eins entscheiden muss). Bei mir steht der Tower unterm Schreibtisch, hat aber nach allen Seiten hin mindestens 20cm platz zum Atmen.

@LastManStanding "Die Gehäuse beigelegten Silent Wing 3 1600 sind alle im Deckel und drehen wie gesagt mit bis zu 200U/Min" - du meinst bis zu 2000, oder?
So oder so: Kannst du mir sagen ob du davon etwas spürst, wenn du danebensitzt/-stehst (so luftzugmäßig)?

Lieben Dank für eure bisherigen Antworten :)

Edit: ich muss nun aber doch nochmal nachfragen: sehe ich das Richtig, dass mir bei "System 4" die Luftdurchflussmenge in LPM angezeigt wird? Ich erreiche zwischen 4 und 12 LPM ( je nachdem wie ich den Regler am Gehäuse einstelle und ob die Frontklappe auf ist oder nicht). Die Gehäuse-Lüfter steuern also nicht automatisch je nach Last und eine entsprechende rpm-Kurve dazu kann ich mir auch nicht anzeigen lassen? Oder ist da irgendwas falsch verstöpselt?
 
Zuletzt bearbeitet:

claster17

BIOS-Overclocker(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Manche Lüfteranschlüsse kannst du zwischen Durchfluss und Drehzahl hin- und herschalten. Schau dazu einfach mal in Q-Fan nach.
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

TE, ich hab das DB 700, was etwas kleiner aber sonst halbwegs baugleich ist. Ich hab oben hinten einen weiteren Lüfter drin und fahre den Rechner mit der Silent-Einstellung.

Ein 3900X gibt unter Vollast 50-60 Watt mehr Wärme ab, eine 2080 glaube auch nur 30-50 Watt mehr als meine GTX 1080.

Versuch mal die Hysterese so einzustellen, dass Du bei 50 Prozent Lüfterdrehzahl für den DRP4 im Idle bei 40-45 Grad Celsius landest und bei zirka 1.150 U/min bei um die 75 Grad. Danach 80 Grad bei 1.250 im vorletzten Schritt und dann volle Power. Der DRP4 ist für mich bis 1.150 Umdrehungen subjektiv unhörbar (soll heißen dieses leise Rauschen, damit es nicht unangenehm leise ist.)

Zuletzt, wie sieht es denn mit der Hysterese der Grafikkarte aus (sorry falls ich es überlesen haben sollte), hast Du die angepasst? Meine Palit hat von Haus aus eine recht harte Kurve, dabei geht im Idle und bei leichter Last locker Nofan-Modus und bis 65 Grad bzw. 60 Prozent Lüfterdrehzahl ebenso unhörbar.

Wie ich bereits schrieb, mich wundert es dass der PCH-Fan überhaupt abspringt. Normal sollte der so zwischen 65-68 Grad liegen und erst ab 70 Grad loskurbeln (dann auf 1.100 Umdrehungen bis zu den 1.700, wenn es Richtung 78 Grad geht.) Übrigens nur zur Erklärung, der Quirl sitzt da nur drauf, weil der X570 keine Notabschaltung besitzt. Im Prinzip kann man das als Konstruktionsfehler bezeichnen und die Reaktion der Boardpartner ist mehr oder weniger Flickwerk.
 
TE
M

Muha81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Hallöchen ihr Lieben,
sorry, dass es hier etwas ruhig wurde meinerseit. Feiertage, Krankheit und Basteleien am PC haben das Ergebnis auf sich warten lassen.
Also ich habe die Hysterese auf viele Arten durchgespielt. Im Idle habe ich generell keine Probleme. Nervig ist aber nach wie vor das plötzliche Hochdrehen der beiden CPU-Lüfter (CPU und CPU OPT).
Auch der PCH-Lüfter läuft weiterhin. Zwar nicht direkt nach dem Hochfahren, aber sobald der Rechner einmal unter Last war, wird PCH nahezu konstant auf 1500RPM betrieben, auch wenn der PC nach der Lastsituation stundenlang nur noch im Idle läuft.

Eingebaut habe ich mittlerweile 2 weitere Silent Wings 3 im Gehäusedeckel (herauspustend), die ich meist je nach Bedarf zusammen mit den bereits vorhandenen Lüftern zentral am Gehäuse steuere (PWM). Viel geändert hat sich jedoch nicht: Der untere Bereich der Komponenten wird schnell warm (sprich, alles unterhalb der CPU-Lüfter) und das erzeugt dann das Hochdrehen der Lüfter CPU und CPU OPT und eben auch das einschalten des PCH-Lüfters.

Auf dem Foto zu sehen ist das Innenleben meines Rechners. Der Bereich im Quadrat ist der Bereich der mit Abstand am wärmsten wird, wenn man mit der Hand in die Nähe kommt (bei offenem Gehäuse und zB ausgeschaltetem PC nach Last).

Mein Plan ist nun noch einen Silent Wing 3 ins PSU-Cover einzubauen (im Bereich der Kreise auf dem Foto), der diese Region direkt anpustet. So hätte ich einen Luftstrom von unten nach oben und einen Luftstrom von vorne nach hinten. Das direkte anpusten mit kühler Luft von unten bewirkt hoffentlich etwas mehr Ruhe in der unteren Gehäusehälfte und konstantere Temperaturen auch unter Last. Und somit natürlich auch weniger "aufheulen" der CPU-Lüfter. Was haltet ihr davon? Gibts Erfahrungswerte mit Lüftern im PSU-Cover? Müssen da noch weitere Lüfter in den Gehäuseboden, damit das einen Effekt erzielen kann?

Ist dann auch noch die Frage, ob ich die Highspeed-Variante mit 2200RPM (BL070) nehme, oder die "langsamere und leisere" Variante mit 1450RPM (BL066). Grundsätzlich wäre es ja nicht verkehrt, wenn der "Problembereich" mit etwas mehr RPM belüftet wird als der Rest über PWM (solange die Lautstärke dadurch nicht wieder leidet)...

Sollte sich der PCH-Lüfter wirklich so einschalten wie auf der Skizze zu sehen und mit so einer hohen Geschwindigkeit konstant laufen (auch im Idle), so ist er jedoch nicht hörbar (was mich wundert), weil ich selbst die Silent Wings am CPU-Lüfter höre, wenn sie über 1000RPM drehen...

Gruß, Muha

Edit: bitte ignoriert Staub und Fingerabdrücke auf der Scheibe. Ich mache das Ding derzeit zum herumprobieren so oft auf und zu, dass ich eine Endreinigung erst anstrebe, wenn alles läuft wie ich das gern hätte :D
 

Anhänge

  • Lüfter PSU-Cover 120 Silent Wings 3 PWM.jpg
    Lüfter PSU-Cover 120 Silent Wings 3 PWM.jpg
    227 KB · Aufrufe: 107
  • Temperatur und RPM.png
    Temperatur und RPM.png
    57 KB · Aufrufe: 97
Zuletzt bearbeitet:

claster17

BIOS-Overclocker(in)
AW: Probleme mit Luftkühlung im neuem PC?

Statt noch mehr SW3 solltest du lieber Lüfter kaufen, die für den Einsatzzweck besser geeignet sind (bequiet zählt nicht dazu). Insbesondere in der Front taugen SW3 eher wenig. Dann musst du noch vorne und oben sämtliche ungenutzten Öffnungen mit z.B. Folie oder Papier abkleben, sodass die warme Luft nicht rezirkuliert wird.
Weitere Möglichkeiten sind, die Tür abzumontieren und/oder den Staubfilter vorne zu entfernen. Letzteres sorgt für weniger Verwirbelungen sodass die Lüfter leiser arbeiten.
 
Oben Unten