• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Problem bei Asus Z87-Expert

kuchl

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Forum,


ich habe mich schon ein bisschen durch das Forum geklickt, leider keine Antwort auf mein Problem gefunden. Deshalb jetzt ein eigener Thread dafür.

Habe mir aktuell ein neues Asus Z87-Expert geholt. Dazu einen i7-4770, den Thermalright Macho HR-02 und ein Curcial Ballistix 16GB-Kit.

Hier die Links dazu (habe auch alles dort im Shop gekauft)

Motherboard (8556680 - Asus Z87-Expert (C2) Intel Z87 So.1150 Dual Channel)
Cpu (Intel Core i7 4770 4x 3.40GHz So.1150 BOX - Hardware, Notebooks)
Kühler (Thermalright HR-02 Macho Rev.A (BW) Tower Kühler)
RAM (16GB Crucial Ballistix Tactical LP DDR3L-1600 DIMM CL8 Dual Kit)


Cpu und Lüfter sind eingebaut, habe soweit alles weitere auch angeschlossen (RAM, GraKa, HDDs, etc). Nach dem Start ertönt ein langer, danach zwei kurze Pieptöne - in einer ständig wiederholenden Schleife. Das Mainboard besitzt eine kleine LED-Fehlercode anzeige. Diese zeigt "53" an.

Habe dann mal alles abgesteckt, bis auf Strom fürs Board, und die Lüfter. Derselbe Fehlerton kam. Auch auf der LED-Anzeige des Mainboards diesselbe Zahl "53". In der Anleitung wird dieser mit "Memory initialization error. Invalid memory type or incompatible memory speed" erklärt.

Habe dann mal einen RAM-Riegel dazugesteckt. Derselbe Fehlerton.

Dass beim ersten Test (nur CPU und Strom) der Fehlercode kommt, ist ja nicht schlimm oder? Sollte ja eher kommen, da kein RAM steckt.

Ich habe dann mal aus meinem alten Setup einen Riegel (g.skill ddr3 1333 2x4096mb kit 9-9-9-24) eingesteckt und derselbe Fehler kam.


Ich bin nicht mega erfahren was PC-Einbau/Ausbau/Umbau angeht, aber auch kein kompletter Neuling. Was es vielleicht noch zu sagen gibt, das mir an einer Schraubenstelle im Gehäuse ein Abstandshalter fehlt. Sind also nur 8 anstatt 9. Hat beim letzten Setup aber keine Probleme gemacht.

Bin über jeden Vorschlag/Ratschlag dankbar.

Cheers
kuchl
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du ins BIOS rein kommst, stell doch mal die dazu nötigen Settings ein.
Im mitgelieferten Handbuch, findest du die dazu nötige Führung und auf den Riegeln, oder deren Verpackung, stehen sicherlich auch die benötigten Informationen drauf.
Kann sein das du ein Rückläufer MB erhalten hast, an dem diese Einstellungen verändert wurden, oder eine Bios-Einstellung automatisch Inkompatibilität bewirkt.
Den richtige Sitz und das korrekte Einrasten der Fixierhebel der RAM-Slots prüfen, genauso das keine Kontakte innerhalb der Slot keine ungewöhnliche Position aufzeigen.
Intel-CPU können, bei nicht korrekter Montage des Kühlers, ebenfalls solch ein Fehlerbild erzeugen, was an der speziellen Kontaktierung des CPU-Sockels liegt.
Ein zu festes/ungleichmäßiges Anziehen der Kühlermontageeinheit, kann die Sockelkontakte so verändern, das diese aus der beabsichtigten Position seitlich herausgedrückt werden.
Im Nachhinein, kann das aber nur durch die visuelle Analyse, nach CPU-Entfernung stattfinden.
Die Eindrückstellen der CPU-Kontaktflächen geben darüber, durch ein entsprechendes Bild, Auskunft, oder unnormal ausgerichtete Sockel-Pin's.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
K

kuchl

Schraubenverwechsler(in)
Ok, du gehst also davon aus dass evtl BIOS Settings verändert wurden und deshalb der RAM nicht akzeptiert wird?

Würde es dafür ausreichen ein BIOS reset auf Werkseinstellungen zu machen? Das Motherboard selber besitzt auch einen sog. MEM-Ok Knopf, der bei RAM-Problemen automatisch eine Analyse durchführt und dann eine lauffähige Konfiguration erstellt (in der Theorie zumindest).

Ich probiere aber mal ins Bios zu gelangen.

Das mit dem IntelCpu/Lüfter könnte sein. Gut dass du es gesagt hast. Habe zum ersten mal einen so großen Lüfter verbaut und gut möglich dass ich dabei etwas falsch gemacht habe. Ich baue die CPU mal vorsichtig aus und mache davon ein Bild.

Danke schonmal für deine Antwort!
 
Zuletzt bearbeitet:

the.hai

Lötkolbengott/-göttin
Bios reset ist bei einem fehler generell ratsam.

Kannst aber auch ein defektes board erwischt haben.

P.s. sollte es um einen defekt gehen, würde ich gleich die konfig überdenken.

Entweder xeon + h87 oder 4770K + z87, der normale 4770 ohne k macht keinen sinn auf nem z-board.
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Der RAM ist sogenannter Low Power RAM, deshalb ist die Kontrolle zur im BIOS eingestellten Spannung auch recht wichtig!
 
D

Dr Bakterius

Guest
Mir fallen auf Anhieb 2 mögliche Ursachen ein, entweder Kontaktprobleme zwischen CPU und Sockel ( Kühler demontieren und Verriegelung öffnen und die CPU und vorsichtig die CPU etwas hin und her bewegen mit leichtem Druck ) oder der CPU Kühler sitzt zu stramm und quetscht den RAM Controller auf der CPU
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Bios reset ist bei einem fehler generell ratsam.

Kannst aber auch ein defektes board erwischt haben.

P.s. sollte es um einen defekt gehen, würde ich gleich die konfig überdenken.

Entweder xeon + h87 oder 4770K + z87, der normale 4770 ohne k macht keinen sinn auf nem z-board.

Sicher schon, doch ist es ratsam, sich vorher die Werte/Einstellungen zu notieren, damit man weiß, was sich nach dem Reset, verändert hat, um nicht den gleichen Fehler von neuem zu begehen!
 
TE
K

kuchl

Schraubenverwechsler(in)
Danke schonmal für die vielen Antworten und die Beteilligung aller hier.
Ihr rettet mir meinen Sonntag.

Habe jetzt einmal den Lüfter demontiert, mir die CPU angeschaut. Ein bisschen Wärmeleitpaste war hier und da ausserhalb des Chips verschmiert. Habe es sorgfältig weggewischt, die CPU einmal aus dem Sockel genommen und angeschaut (keinerleiauffälligkeiten). Dann alles wieder zusammengesetzt und verschraubt.
RAM Riegel eingesetzt und sieh da, fehler taucht nicht mehr auf.

Ram wird erkannt (kein blinkendes Lämpchen mehr beim MemOK LED).

Ich komme ins BIOS. Dort zeigt er mir jetzt einen CPU-Fan error/failure an. Dieser läuft nur mit ca 500rpm, die anderen vom Gehäuse mit ca950rpm.
Der CPU-Lüfter sollte auch eigentlich (laut Packung)mit 900-1300 rpm laufen.
Zudem wird der RAM nicht richtig zugeordnet. In der Übersicht wird er beim total RAM mit 1066mhz angezeigt, bei der DRAM information mit jeweils 1333mhz.
Ist aber eigentlich ein 1600mhz speicher.
(siehe Screenshot)
 

Anhänge

  • _1220259.JPG
    _1220259.JPG
    639,5 KB · Aufrufe: 80
  • _1220260.JPG
    _1220260.JPG
    453,6 KB · Aufrufe: 75
  • _1220262.JPG
    _1220262.JPG
    956,2 KB · Aufrufe: 81
  • _1220263.JPG
    _1220263.JPG
    403,1 KB · Aufrufe: 80
TE
K

kuchl

Schraubenverwechsler(in)
Habe den PC nun mal etwas laufen lassen. Der Lüfter dreht auch nach 10min nur auf ca500rpm. Habe jetzt mal die min-rpm im BIOS heruntergesetzt - auf 400. Jetzt zeigt er mir keine Warnung mehr an. Habe aber natürlich Angst, dass unter Auslastung der Lüfter die CPU nicht ausreichend kühlt. Wie kann ich denn manuel testen, ob der Lüfter auf 1000rpm kommt?

Habe ausserdem im BIOS die Spannung für den RAM auf 1,35v heruntergesetzt und als Profil einen ddr3-1600mhz ausgewählt.

Im BIOS Hauptbildschirm zeigt er nun auf der allgemeinen Übersicht ganz oben, DDR3 1600MHz an. Bei DRAM Information allerdings immer noch 1333MHz
 
G

Gast20140707_2

Guest
Lass doch mal Prime95 laufen und halte die Temps im Auge. Das sollte deinen Rechner aufheizen und den Lüfter schneller machen.
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Lass doch mal Prime95 laufen und halte die Temps im Auge. Das sollte deinen Rechner aufheizen und den Lüfter schneller machen.

Wenn die automatische Lüftersteuerung des Mainboard, keine relevante Temperaturerhöhung der CPU durch überwachende Sensoren feststellt, ist diese auch nicht genötigt, mehr Spannung an den Kühlerlüfter abzugeben, um eine höhere Drehzahl zu erzwingen.

Problematisch wird's, wenn nur die aktive Lüftersteuerung, in Verbindung mit einem 4-Pin-, oder 3-Pin-Lüfter, zustande kommt.
Hier muß unbedingt das Handbuch/Manual zu Rate gezogen werden, denn da stehen auch die eventuell nötigen Maßnahmen für's BIOS drinn.
Schlimmstenfalls, brauchts einen passenden Lüfter!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten