• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Pc rebootet von alleine und bootet manchmal gar nicht

el_barto

Kabelverknoter(in)
Moin Leude,

ich bin neu hier und dachte, dass ich hier vielleicht eine Lösung für meine Probleme finden könnte. Ich habe folgende Probleme:

1) Und zwar ist es manchmal so, dass mein PC nicht hochfährt und es drei mal kurz piept. Bildschirm empfängt kein Signal, Tastatur und Maus leuchten wie gewöhnlich. In diesem Fall ziehe ich den Netzstecker für paar Sekunden raus und stecke ihn dann wieder rein. Danach startet der PC normal und es funktioniert.

2) Es gibt ein weiteres Problem und ich vermute, dass beide Probleme voneinander abhängen bzw. miteinander zu tun haben. Es ist nämlich manchmal so, dass mein PC einfach rebootet, während ich zocke oder ganz normal surfe. Kein Vorzeichen, nichts. Ganz plötzlich das Bootlogo und Windows wird geladen.

Nun weiß ich nicht, woran es liegen könnte. Daher wende ich mich an euch. Ich wäre sehr erfreut über eine Lösung. Hier sind meine Specs, um euch ein Bild zu meinem PC zu verschaffen:

Windows 10 Home
Asrock B85M-HDS
i5 4690k
MSI GTX 970 4GB
8GB RAM DDR3
128 GB SSD (Windows drauf installiert)
1 TB HDD
400W Netzteil von Be Quiet


Danke <3
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Hallo el_barto,

die Pieptöne, als Fehlercode, sind je nach Bios nicht einheitlich. Meist, leider nicht immer, sind die Pieptöne als Fehlermeldungen im Mainboard-Handbuch erklärt. Das Manual zu Deinem Board sollte bei Asrock als PDF zu finden sein.


Dein Asrock hat ein AMI-Bios. Hier sollten 3 kurze Pieptöne beim einschalten auf RAM-Probleme hindeuten.
Ich würde mal den Speicher mit Memtest überprüfen.

Auch ein plötzlicher Reboot kann durch fehlerhaften RAM verursacht werden.

Auf gut Glück könntest Du mal probieren die RAM-Spannung im UEFI/BIOS um 0,1V zu erhöhen. Das hat bei dem PC eines Freundes mal geholfen, als der DDR3 RAM plötzlich nach langer Zeit Probleme machte.

Freundliche Grüße
Micha
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Wenn Du ein 2x4GB RAM-Kit hast, macht es auch Sinn die RAM-Module mal einzeln zu testen.

Und für den Fall das das Problem von Anfang an bestand, erhöhe mal die Command-Rate im Bios von 1 auf 2 Takt-Zyklen (Sofern nicht so im UEFI schon eingestellt). Manche Rechner laufen mit Command-Rate 1 nicht stabil, obwohl in dem Fall die Boot Probleme eigenlich nicht vorkommen sollten.

Für den Fall eines defekten RAM`s würde ich einen Gebraucht-Kauf über z.B. Ebay bei einem deutschen(!) gewerblichen(!) Händler empfehlen. Da hast Du Garantie u. günstige Preise.
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
Moin Micha0208,

erstmal Danke für die schnelle Antwort. Ich habe, wie du vorgeschlagen hast, die RAM-Spannung um 0,1 erhöht, sprich von 1,5V auf 1,6 V. Ich werde heute Abend mal den MemTest machen. Ich weiß nicht wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, daher lass ich es mal über Nacht laufen. Du hast es richtig erfasst. Ich habe 2x 4GB riegel drin und werde, falls das Problem nicht behoben wurde, die Riegel einzeln in Betracht ziehen. Falls das alles nicht weiterhilft, muss ich zu deiner letzten Option zugreifen und mir neuen RAM besorgen. Vielen lieben Dank. Ich werde mich noch mal melden.

Mit RAM-Spannung meinst du DRAM Voltage oder?:

Imgur: The magic of the Internet

Gruß
El_Barto
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
Hey Wuselsurfer,

danke für deine Antwort. Um ganz ganz ganz ehrlich zu sein, habe ich das sehr sehr lange nicht gemacht. Aber ich beobachte ab und zu die CPU-Temperatur und sie liegt im guten 50er Bereich (beim zocken). Das mit der BIOS-Batterie ist mir fremd. Ich glaub das muss ich noch mal recherchieren.

Gruß
El_Barto
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Ja richtig mit RAM-Spannung meine ich die DRAM Voltage. Drücke Dir mal die Daumen das die Erhöhung was bringt.
1,6V sind auf jeden Fall absolut unbedenklich, selbst bei sehr schlechter Belüftung.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
@wuselsurfer: Welche Anzeichen deuten denn für Dich auf eine leere BIOS-Batterie hin?

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Aber ich hatte bei leerer BIOS-Batterie immer nur das Problem das der PC die ganzen Bios-Einstellungen, Uhrzeit usw. vergessen hat. Aber bei neueren Mainboards wurde zumindest immer gestartet u. meist bei leerer Batterie direkt das Bios/UEFI geladen. Und so alt ist sein Mainboard ja nun auch wieder nicht.

Ganz ausschließen würde ich aber eine leere Bios-Batterie auch nicht. Aber das lässt sich ja überprüfen, wenn man im Bios Systemzeit u. korrekte Einstellungen kontrolliert.
Wenn das Bios irgendwas vergessen hat und der PC deswegen abstürzt stellt sich das ja nicht mehr von allein wieder richtig und der PC läuft plötzlich wieder auf Zeit stabil :huh:

Oder übersehe ich da was?
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
@el_barto: Hast Du denn den MemTest mal über einige Stunden laufen lassen?

Oder die RAM-Module mal einzeln getest?
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
@wuselsurfer: Wir haben uns da mißverstanden. Ich hatte natürlich auch schon leere Bios-Batterien. Das Fehlerbild hat sich bei mir nur nie so gezeigt, wie vom Threadersteller beschrieben.

Ich hatte die letzten Jahre Glück, die Bios-Batterien in meinen beiden alten Rechnern funktionieren noch (7Jahre alt und 12 Jahre alt). Kenne ich so auch nicht, bei allen vorherigen Rechnern waren die Batterien nach 3-4 Jahren am Ende. Ersatz liegt aber schon in der Schublade;)


Ich denke halt immer noch an einen RAM-Fehler, weil ich aus eigener Erfahrung weiß das 3 mal kurz piepen beim AMI-Bios auf einen Speicher-Fehler hinweist. War bis jetzt bei jedem Mainboard mit AMI-Bios das ich in der Hand hatte so.
Nur einmal konnte ich das bei einem Bekannten ganz einfach richten durch Erhöhung der RAM-Spannung auf 1,6V. Ein anderes Mal hat es geholfen die beiden Speichemodule zu entfernen und wieder neu einzustecken (Oxidation, Staub in den Ram-Slot gekommen oder warum auch immer).

Die anderen 7 oder 8 mal war halt der Speicher defekt bei 3 kurzen Pieptönen von Boards mit AMI-Bios.

Edit: Mit nicht so alt meinte ich, dass das Board bei leerer Bios-Batterie wahrscheinlich schon automatisch beim einschalten ins Bios geht u. nicht Windows lädt. Das war vor 15-20 Jahren noch anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
Moin Leude,

eben schon wieder das Piepen beim boot, auch nach Erhöhung der RAM-Spannung. Habe den Stecker rausgezogen und wieder rangemacht wie üblich. Doch dieses Mal eine noch größere Enttäuschung. Der PC geht nun gar nicht mehr an. Er bekommt absolut keinen Strom. Anderes Kabel ausprobiert und andere Steckdose. Alles hoffnungslos. Als wenn ich nicht schon hilflos wäre, bin ich jetzt noch hilfloser. Ist das Netzteil pfutsch? Ich bitte um eure Hilfe.

Edit:
Könnte es sein, dass das Problem das Netzteil ist? Hab gerade nachgelesen, dass beim 4x Piepen ein Problem beim Netzteil vorliegen könnte und jetzt bin ich verunsichert. Mein Bruder sagte es hätte nämlich vier mal gepiept.

Gruß
El_Barto
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Hallo El-Barto,

das tut mir leid für Dich. Ich hatte für Dich auf ein (relativ) einfach zu lösendes Problem gehofft.

Nach dem was Du jetzt schreibst, ohne vor Ort zu sein, muß ich auch anfangen zu raten was die wahrscheinlichste Fehlerquelle ist. Bei einen fehlerhaften Netzteil (teildefekten!, sonst bekommt der PC ja keinen Strom mehr, kann dementsprechend auch nicht mehr piepen) kommt beim AMI-Bios eigentlich 1 einziger Dauerton.
Da das bei Dir ja nie der Fall war, hilft uns das nicht wirklich weiter.

-> 4 kurze Pieptöne können auf viele Fehler hinweisen. Neben defekter Bios_Batterie (dann ließe sich der PC aber noch einschalten), RAM-Defekt (unwahrscheinlich das plötzlich beide RAM-Module total defekt sind u. der PC sollte noch angehen/piepen).

->Daraus folgt (als Ferndiagnose) möglicherweise defektes Mainboard oder defektes Netzteil.

1.) Als erstes würde ich mal einen Bios-Reset probieren. Möglicherweise startet der PC dann wieder (wäre aber echt Glück)

2.) Wenn der Bios-Reset nichts gebracht hat:

RAM-Speicher, Grafikkarte, andere Steckkarten und Laufwerkskabel vom Mainboard entfernen.
Nur CPU + Lüfter + Stromkabel verbleiben auf dem Mainboard.


->danach PC einschalten und auf die Pieptöne achten: => keine Pieptöne: Netzteil, Mainboard, CPU oder eventuell sogar Bios defekt

=> es kommen Pieptöne: Diese merken und weiter zum nächsten Schritt:

3.) PC ausschalten, und RAM-Speicher einbauen (erst ein Modul, bei Fehlschlag gegen das andere tauschen!).

4.) PC einschalten, und auf die Pieptöne achten:
-> keine Pieptöne: eventuell Ram falsch eingebaut? Defekter Steckplatz am Mainboard?
=>gleiche Pieptöne wie Du anfangs erwähntest (3 x kurz) => Ram höchstwahrscheinlich defekt

=>Pieptöne haben sich verändert?-> weiter mit Punkt 5

5.) PC ausschalten, und Grafikkarte einbauen.

6.) PC einschalten:
-> es kommen Pieptöne: Grafikkarte höchstwahrscheinlich defekt
-> kein Bild: Grafikkarte höchstwahrscheinlich defekt

Die Punkte abzuklappern wäre meine Vorgehensweise.

Ansonsten:
Vielleicht hast Du Freunde die Dir ihr Netzteil kurzzeitig ausleihen können. Durch die heutigen Schutzschaltungen besteht für das Netzteil Deines Kumpels normal keinerlei Gefahr.
Ein defektes Mainboard ist bei solchen Fehlern leider auch immer im Bereich des möglichen.

Teste mal die Punkte durch wie angegeben, notfalls halt mit anderem Netzteil.

Freundliche Grüße
Micha
 
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
Moin,
danke für deine Antwort. Leider hat es nicht funktioniert. Habe den BIOS-Reset durchgeführt, indem ich die BIOS-Batterie raus und reingemacht habe. Leider kein Glück gehabt. Dann bei Schritt 2 alle Karten und Laufwerke getrennt, sodass nur CPU, Mainboard und Lüfter angeschlossen sind. Leider auch ohne Erfolg. Überhaupt kein Lebenszeichen. Genau 0 Strom kommt durch. Ich würde den PC so verkaufen wie er gerade ist ohne Laufwerke. Allerdings weiß ich nicht was defekt ist, um den Käufer darauf hinzuweisen. Was vermutest du ist defekt? Eigentlich könnte nur das Mainboard oder das Netzteil defekt sein oder?

Gruß
El_Barto
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Na ja, einfacher Reboot im Betrieb oder nicht richtig Starten -> anderes Netzteil testen.

Was das 4x Pieppen angeht, da bin ich raus.. die anderen Leute hier im Forum haben ja schon einiges dazu geschrieben, aber nen anderes NT testen
sollte am schnellsten gehen.
 
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
Moin leude,

als ich das Seitefenster meines PC's geöffnet hab, kam mir wenig später ein Geruch entgegen. Es hat ein wenig verbrannt und nach Kunststoff gerochen. Ich glaub mein Netzteil ist durch. Ich weiß auch wie das Ganze zustande gekommen ist. Nämlich durch das ewige raus und reinstecken des Netzsteckers, während des Betriebs. Ich habe es mir selbst vergeigt. Ich werde mich mal nach einem neuen Netzteil umschauen und es ausprobieren. Ich halte euch auf dem laufenden. Vielen Dank für die ganzen Antworten. Coole Community &#10084;&#65039;&#10084;&#65039;&#10084;&#65039;

Gruß
El_Barto
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Bezüglich einem neuen Netzteil würde ich Bequiet und Seasonic empfehlen. Mit Corsair habe ich schlechte Erfahrungen in Bezug auf ratternde Lüfter.

Danke das Du Dich noch meldest. Was letzendlich das Problem war, ist für andere User auch interessant.

Wäre nett, wenn Du später berichten würdest ob durch den Netzteil-Austausch alle Probleme behoben sind. Möglich ist das.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

el_barto

Kabelverknoter(in)
@wuselsurfer

Zu deiner Frage, welchen CPU-Kühler ich habe:

Hab einen CPU-Kühler von Reeven und 3 Lüfter eingebaut, die für einen sauberen Airflow sorgen. Deswegen relativ gute Temperaturwerte.
 
Oben Unten