• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC geht beim einem Spiel immer wieder aus

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,
ich habe seit kurzem das Problem, dass ein Spiel was ich zur Zeit spiele immer wieder aus geht. Da andere Threads zu dem Thema immer sehr spezifisch waren und das bei mir komischerweise nur bei diesem einen Spiel ist wende ich mich an euch und ich nicht mehr weiter komme.

Das Spiel:
Deep Rock Galactic

Die Hardware:
Motherboard: ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WI-FI)
Arbeitsspeicher: Corsair CMR32GX4M4C3200C16 (4x8 GB) @3200MHz CL16-18-18-36
Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Ti OC Treiber: 26.21.14.4614 Nvidia 446.14 (Custom wassergekühlt)
CPU: i7-9700K @5,0Ghz 1,2V LLC 5 (Custom wassergekühlt mit Monoblock - Spannungwandler laufen auch ziemlich kühl)
Netzteil: Seasonic Prime Ultra 750W Titanium
360er + 240er Radiator

Sollte ja eigentlich für die Hardware gar kein Problem sein. Das zeigt sich auch in den Werten bei HWInfo: die CPU kommt immer an die 70 Grad und die GPU so an die 60-65, wenn die WaKü vorher schon auf Betriebstemperatur ist und die Lüfter auf max. 40% drehen. Absolut im grünen bereich. Trotzdem nach so einer Stunde spielen schaltet sich der PC ohne Vorwarnung komplett aus. Witziger weise auf 1080p @144Hz mit allen Settings auf Niedrig kann ich ganz normal mehrere Stunden spielen

Ich hab schon probiert das Grafikkarten OC zurückzusetzen und das dann auszuprobieren. Dann hab ich das den CMOS vom Mainboard zurückgesetzt und das Spiel dann wieder ausprobiert = "PC aus" nach ca. 1 Stunde. Da ich auch mit 5h an 12 Fenstern Furmark und nebenzu noch Prime95 keine Probleme mit dem System hatte glaube ich nicht, dass es an der Hardware liegt. Auch AIDA64 lief mehrere Stunden Problemlos durch. Mein RAM ist manchmal ein wenig komisch, da er sich eig. nur mit XMPII auf 3200MHz bringen lässt und sich ab ca. 50Grad keine Temperaturen mehr auslesen lassen.

Tja, meine Treiber sind alle aktuell... dadurch dass ich das Spiel vorher ne zeitlang nicht gespielt habe kann ich auch nicht sagen in welchem Zeitraum ein installierter Treiber Probleme mit diesem Spiel mit sich hätte bringen können.

Was ich jetzt nicht weiß ist wie ich den Fehler eingrenzen kann. Da sich der PC ja immer komplett abschalten muss. Könnt ihr mir bitte helfen? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Finde die Temps alles andere als gut, ok hast wenig kühlfläche . Denke deine Wassertemperatur ist bei über 40grad, 50 könnten es schon sein.
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Bin bisschen begrenzt durch die Staubfilter. Vorne 240er Radiator rein hab aber 10 cm dahinter unten nen Lüfter der nach oben bläst, sollte also die heiße luft ein wenig ableiten, dass nicht alles übers Mainboard geht. Oben der 360er Radiator raus und hinten ein 140er Lüfter der auch luft raus bläst. Wie gesagt ist nicht perfekt von der Aufteilung aber lieber ein paar Grad mehr als die Radiatoren häufiger zu entstauben. Naja wie auch immer selbst wenn meine Grafikkarte an 60 Grad ran kommt ist das um Längen von dem Entfernt ab wann sie sich abschaltet. zudem wenn ich das Case aufgemacht habe oder die Lüfter auf 100% laufen lasse habe ich die selben Probleme also denke ich nicht, dass es an einem überhitzen der Hardware liegt.
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Ne ein überhitzen hatte ich auch nicht gemeint, wollte nur damit sagen das es keine guten Temperaturen sind. Wie sieht den deine Wassertemperatur aus?
teste mal alles Stock ob die Probleme bleiben.
könnte evtl. am Game liegen.
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Sry, dass ich jetzt erst so spät wieder antworte. Alles auf Stock hab ich schon ausprobiert. Wassertemperatur war glaub so um die 30-40 Grad aber ich habs auch schon mit 100% Pumpen- und Lüfterauslastung ausprobiert. Geht trotzdem irgendwann aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Beim Hero sind die Spannungswandler nicht so nice.

Gamersnexus usw haben darüber berichtet.

Vielleicht sind die Vrm Temperaturen ein Problem grade bei Wasserkühlung.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Hab nen Monoblock drauf. Die sind echt kühl.
Glaub auch dass es wenn eher an der Grafikkarte liegt. 1,2V LLC 5 ist halt auch echt nicht so viel und Stocked geht es ja auch nicht, wo die Spannungswandler ja eigentlich so oder so ausreichen sollten.
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Was auch bisschen komisch ist, dass ich letztens 4h ohne Ausfall auf max. Einstellungen spielen konnte. Dann 2 Tage später hab ich nicht mal ein Spiel geschafft ohne dass der PC abstürzt und ein anderes mal ist er sogar auf minimum Einstellungen abgestürzt. Ich kann echt nicht ausmachen an was es liegt, wenn ich HWInfo nebenbei auf habe sehen die Temperaruren auch noch alle gut aus, RAM ist auch nicht wirklich ausgelastet und die CPU und GPU machen so ihr Ding. Dann wieder zack Blackscreen. Ich schau mal dass ich die Tage Temperaturwerte unmittelbar vor nem Absturz per Screenshot speichern kann. Aber Die Werte die ich jetzt immer gesehen hab waren weit von 100 Grad entfernt. Also wir reden hier von 50-60 Grad auf den Spannungswandlern. Wenn wirklich was überhitzt dann eher bei der Grafikkarte, da wird ja nur die GPU Temperatur ausgelesen würde also Sinn machen wenn ich das nicht sehe. Villt. hat ja ein Wärmeleitpad kein Kontakt zu nem RAM-Chip. Muss dafür aber meine komplette Wasserkühlung ablassen, dazu brauch ich also mal viel Zeit :D
 

myZen

Schraubenverwechsler(in)
Ich glaube, ich hatte ein artverwandtes Problem.

Vor 2 Wochen spielte ich wieder mal SHADOW OF THE TOMB RAIDER. Da passierte es insgesamt 3x, daß sich der PC auf einmal ausgeschaltet hat. Das interessante daran ist, daß zu der Zeit, als ich dieses Spiel sehr oft gespielt hatte, nämlich 2018/2019, das nie passiert ist (!). Möglich wäre bei mir, daß die Leitpaste auf der GPU schon etwas augetrocknet ist. Sonst, hat ja AMD Adrenalin meine 3 Jahre alte RX470 *auf dem Gewissen*. Sie lief ab einer bestimmten Version nicht mehr Zero, sondern ihre Lüfter liefen fortan immer. Die ganze alte Umgebung wird *ruiniert* zugunsten einer neuen. Siehe auch Win 10 Version 2004.

Ich habe dann als Reaktion mit einem Stubenventilator kühlere Luft in das offene Gehäuse geblasen. Das scheint geholfen zu haben. Also war vermutlich bei mir die GPU überhitzt, oder das 6 Jahre alte Netzteil hat erstmals negativ reagiert. Es gibt einen Thread im Internet, wo gemeint wird, daß bestimmte Netzteile so reagieren könnten.

Erklärt mir natürlich nicht, wieso auf einmal sowas passiert.

Nun befand sich mein Win 10 64Bit Home durch die 2 optionalen Microsoft-Updates in April und Mai bereits in der "Warteschleife" zum Final-Update Version 2004, welches geglückt ist, da meine Win 10 Installation bald 4 Jahre alt ist. In der Phase habe ich verschiedene Probleme erkannt, außerdem hat meine Creative ZxR seit längerem einen anderen Sound. Hierfür könnte ich Microsoft verantwortlich machen. Genauso wie mit meinem Corel WinDVD 12 Pro zur Zeit keine Blue-ray's abspielbar sind. Die optionalen AMD Adrenalin 2.5.1 lassen aber hoffen.

Inzwischen habe ich die RX470 8GB gegen eine RX 5500XT 8GB getauscht, aber interessant ist, daß es nie vorgekommen war zuvor. Dabei spielte ich Shadow of the Tomb Raider immer bei Detailsstufe [ultra] und [Texturqualität [ultra]. Die RX470 hat das Spiel trotzdem locker runtergespielt. CPU war ein R5 1600X. Allerdings begann ich zu spielen in Herbst 2018, bis etwa März 2019, in der kühleren Jahreszeit also. Es kann ein Überhitzungsproblem sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Beim Hero sind die Spannungswandler nicht so nice.
Kann ich so nicht bestätigen und mein Prozessor hat bisher bei mir auch schon einiges an OC aushalten müssen. :D
Habe ja das selbe Board seit November 2018 verbaut.

Mein Monoblock kam auch erst 8 Monate später drauf und ohne Wasser gekühlte Spannungswandler hatte ich mit keinem Spiel oder Anwendungen irgendwelche Probleme. Mein Monoblock kam auch nur aus optischen Gründen dazu, weil ich etwas RGBs am Kühler haben wollte und ich diesen großen Block auch optisch Geil fand. Die Temperaturen dazu können auch mittels HWInfo ausgelesen werden.

Solche Probleme kenne ich eher davon her wenn ein Netzteil bestimmte Lastspitzen nicht halten kann. Das hat dann auch nichts mit den Watt zu tun was das Netzteil selbst hat und nachstellen kann man dieses Problem mit Prime95 bzw. Furmark auch nicht, weil solche Stresstests eine feste hohe Leistung anliegen haben und kein Lastwechsel was solch eine Lastspitze verursachen könnte.

Falls du deine Grafikkarte über nur einem Kabelstrang angeschlossen hast kannst es auch mal damit versuchen mehrere Anschlüsse am Netzteil zu nutzen damit die Leistungsaufnahme etwas aufgeteilt wird.
 

myZen

Schraubenverwechsler(in)
Danke!, genau das mit den Lastspitzen hatte ich irgendwo gelesen. Das aber ein 750Watt-Netzteil so reagieren könnte, falls es (bei mir) so reagiert hat, wäre eine neue Erfahrung. Es ist ein 6 Jahre altes Enermax Platimax.
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
Ich hab die letzten Tage immer mal wieder versucht das Problem zu lösen. Also die Temperaturen schließe ich mittlerweile aus ich hab im Vergleich zu ein paar Wochen 5 grad höhere Raum Temperatur und nach einer Anleitung aus dem Steamforum weniger Ausfälle als vorher, was leider nicht heißt das es wieder geht aber es überhitzt zumindest nichts. Anscheinend ist das ein Treiber Problem aber wie gesagt ich konnte es nicht lösen. Was ne Rolle spielt ist die ArmourySwAgent.exe die das Spiel wesentlich instabiler gemacht hat. Ich werde die nächsten Tage mal Windows neu installieren um mögliche bestehende Treiberkonflikte zu beseitigen.
 
TE
R

Ramshsy

Schraubenverwechsler(in)
@IICARUS
Entschuldige die lange Antwortzeit. Die ist aber schon mit 2 Kabeln am Netzteil angeschlossen.
 
Oben Unten