PC für WQHD-Gaming für 2.000€-2.500€

ArteTV

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

da ich bei euch im Forum bei der Zusammenstellung meines aktuellen Rechners vor 8 Jahren großartig unterstützt wurde, hoffe ich für mein neues System auch wieder auf euren Input.. :)

1. ) Wo hakt es:
Mein aktueller Rechner (R9 290 + Xeon E3-1231v3) kommt an seine Grenzen. Wird aber als Backup behalten, darum komplett neu..

2.) PC-Hardware:
---

3.) Monitor:
Möchte ich mir auch ein Upgrade gönnen: 27" WQHD, 144Hz, IPS-Panel, höhenverstellbar und neigbar, möglichst mit Lautsprechern, in schlichtem Design mit wenig Rand. Freue mich, falls ihr hier auch Empfehlungen habt.

4.) Anwendungszweck:
Gaming, hauptsächlich Strategie (TW: WH III, AoE IV, Humankind, CoH2/3..), hin und wieder Action-RPG (Witcher), Space Sims (Elite Dangerous), selten Racing oder FPS. Eventuell ein aktuelles VR-Kit in den nächsten Jahren. Primäres Ziel ist, mich mindestens die nächsten 5 Jahren nicht um ein Upgrade kümmern zu müssen, und bei Strategie und Action-RPG möglichst nah an maximalen Settings zu bleiben.. :)

5.) Budget:
2.000€-2.500€ inkl. Monitor. Gerne günstiger, wenn ohne Abstriche möglich.

6.) Kaufzeitpunkt:
Juni 2022

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche:
Betriebsstyem: Win 10/11 - in den nächsten 5 Jahren ist um Win 11 eh kein Herumkommen, oder?

Gehäuse: Die Kühlung wird im Laufe der Jahre sicher relevanter, darum gerne Fokus auf Kühlleistung, aber keine WaKü. Es sollte aber auch möglichst leise bleiben. Schlicht, schwarz, kein RGB, keine Sichtfenster, umfangreiche & leicht zu reinigende Staubfilter wären ein Plus.

Nach Möglichkeit würde ich alles bei Mindfactory bestellen.

Sound (extra Topf!): Falls ihr ein kleines, aber feines Soundsystem für 100€, max. 200€ empfehlen könnt, das für bessere Immersion sorgt, freue ich mich auch hier über Empfehlungen . Alternativ ein komfortables Headset, das nicht zu viel wiegt und auch bei intensiver Nutzung gut hautverträglich ist (da hatte ich in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrungen).

8.) Zusammenbau:
Übernehme ich selbst.

9.) Speicherplatz:
Mindestens 2 TB SSD für Spiele, wer weiß wie groß die in den nächsten Jahren noch werden. Würdet ihr eine separate SSD für das OS empfehlen oder reicht eine separate Partition auf der SSD? Eine 4TB HDD als Datengrab wird aus dem alten Rechner übernommen.

Auf den ersten Blick scheint mir eine Kombination von RTX 3080 + i7-12700 vielleicht interessant zu sein. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Ahnung von den aktuellen Modellen, sonst wäre ich schließlich nicht hier.. ;-)

Vielen, vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
ArteTV
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Hier mal eine Config mit Monitor: WQHD Gaming PC bis 2500 Euro
Soundsystem kann ein anderer empfehlen. Da bin ich nicht auf dem Laufenden.
Windows 10 kannst du ruhig noch bis 2025 nutzen.
Unter Windows 11 gibt es noch Probleme mit manchen Spielen.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Primäres Ziel ist, mich mindestens die nächsten 5 Jahren nicht um ein Upgrade kümmern zu müssen, und bei Strategie und Action-RPG möglichst nah an maximalen Settings zu bleiben.. :)
Das kann und wird dir niemand garantieren können. Vor allem da es aktuell bei den GPUs von Generation zu Generation deutliche Fortschritte bei der Performance gibt. Die Highend Karte der letzten Generation wird in der Leistung von Midrange dieser Generation übertroffen. In 4-5 Jahren ist also eine aktuelle Midrange GPU nicht mal mehr auf dem Stand einer dann erscheinenden Entry Level Karte.

Daher wäre mein Rat: Kaufe was Du aktuell an Leistung benötigst und dann für die kommenden 2 Jahre noch reicht. Spar den Rest des Geldes und investiere dann wieder in einen neuen Rechner oder Upgrades. Davon wirst Du mehr haben als jetzt auf "Teufel komm raus zukunftssicher sein zu wollen".

Gehäuse: Die Kühlung wird im Laufe der Jahre sicher relevanter, darum gerne Fokus auf Kühlleistung, aber keine WaKü. Es sollte aber auch möglichst leise bleiben. Schlicht, schwarz, kein RGB, keine Sichtfenster, umfangreiche & leicht zu reinigende Staubfilter wären ein Plus.
Dann rate ich dir zum Silent Base 802. Du bekommst jeweils 2 unterschiedliche Panels für die Front und Top. Da hast Du es selber in der Hand ob Du eher einen Silence oder doch eher Airflow Approach wählst.
Alternativ ein komfortables Headset, das nicht zu viel wiegt und auch bei intensiver Nutzung gut hautverträglich ist (da hatte ich in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrungen).
Falls Du einen Media Markt oder Saturn in der Nähe hast würde ich den mal aufsuchen. Dort kannst Du einfach und unkompliziert verschiedene Headsets aufsetzen und testen. Da sind die Ansprüche idR doch sehr unterschiedlich. Was für mich komfortabel ist, muss das für dich eben noch lange nicht sein.

Um mal einen Vorschlag hinsichtlich eines Systems zu machen:

Mit einem z690 bist Du noch einigermaßen zukunftssicher. Zumindest die ADL Nachfolger werden ja noch auf dem Sockel laufen. Reicht der 12600k in 2-3 Jahren nicht mehr kannst Du upgraden. Daher auch ein DDR5 Mainboard. Auch da hast Du die Möglichkeit später bei Bedarf auf schnelleren und ggf. auch größeren RAM dann aufzurüsten. Solange RayTracing und DLSS nicht benötigt wird rate ich dir zu einer RX6800. Du bekommst genug Leistung für deutlich weniger Geld als bei NVidia. Zusätzlich bietet die Karte 16gb VRAM.

Damit liegst Du am Ende noch unter 2000€. Und hast, wie schon erwähnt, etwas auf der hohen Kante für spätere Upgrades.
 
TE
TE
ArteTV

ArteTV

Schraubenverwechsler(in)
Hier mal eine Config mit Monitor: WQHD Gaming PC bis 2500 Euro
Soundsystem kann ein anderer empfehlen. Da bin ich nicht auf dem Laufenden.
Windows 10 kannst du ruhig noch bis 2025 nutzen.
Unter Windows 11 gibt es noch Probleme mit manchen Spielen.
Danke für die Empfehlung inkl. Monitor und die Info zum OS!

Das kann und wird dir niemand garantieren können. Vor allem da es aktuell bei den GPUs von Generation zu Generation deutliche Fortschritte bei der Performance gibt. Die Highend Karte der letzten Generation wird in der Leistung von Midrange dieser Generation übertroffen. In 4-5 Jahren ist also eine aktuelle Midrange GPU nicht mal mehr auf dem Stand einer dann erscheinenden Entry Level Karte.
Danke für die Einschätzung. Mir war nicht bewusst, das die Fortschritte aktuell so groß sind. Das heißt, mit dem Z690 und einem Upgrade von CPU/GPU/RAM zwischendurch wäre ich für ~5 Jahre gut aufgestellt? Oder ist selbst das schon ein reiner Blick in die Glaskugel?

Dann rate ich dir zum Silent Base 802. Du bekommst jeweils 2 unterschiedliche Panels für die Front und Top. Da hast Du es selber in der Hand ob Du eher einen Silence oder doch eher Airflow Approach wählst.
Natürlich etwas teurer, aber ansonsten klingt das Gehäuse super! Wäre ein vierter Lüfter (2x vorne, 1x oben, 1x hinten) hier sinnvoll? Wenn ich das richtig sehe, sind im Gehäuse nur drei enthalten.

Solange RayTracing und DLSS nicht benötigt wird rate ich dir zu einer RX6800. Du bekommst genug Leistung für deutlich weniger Geld als bei NVidia. Zusätzlich bietet die Karte 16gb VRAM.
Raytracing würde mich schon interessieren. Sollte die Entscheidung in dem Fall automatisch zu Gunsten einer Nvidia-Karte ausfallen? DLSS kann ich nicht einschätzen - macht das einen signifikanten Unterschied?
Unterscheiden sich die aktuellen AMD und Nvidia Karten sonst grundsätzlich? Ich erinnere nur, dass AMD damals mit Blick auf Energieeffizienz und Wärmeentwicklung immer etwas schlechter abschnitt.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Danke für die Einschätzung. Mir war nicht bewusst, das die Fortschritte aktuell so groß sind. Das heißt, mit dem Z690 und einem Upgrade von CPU/GPU/RAM zwischendurch wäre ich für ~5 Jahre gut aufgestellt? Oder ist selbst das schon ein reiner Blick in die Glaskugel?
Das hängt vom persönlichen Empfinden ab. Ende 2015 habe ich mir einen PC mit i7-6700k mit GTX 1080 und 32GB gebaut. Der hat 7 Jahre gehalten. Wenn ich keinen 4k Monitor mit 144 Hz hätte, würden auch heute noch alle Spiele darauf laufen... Unter FullHD und erst Recht mit 60Hz, würde es der Rechner noch ne Weile tun. Zwischenzeitlich konnte ich das Gerät aber gut verkaufen und dann musste der neue Renner her, der dann wieder 7 Jahre hält.

Daher gehe ich schon davon aus, dass du mit der Z690 Plattform mindestens 5 Jahre hin kommst. Wenn du eine Einsteiger-CPU der 12. Generation nimmst, musst eventuell in 3-4 Jahren mal ein Upgrade machen. Aber dann reicht es je nach deinem Anspruch wieder eine Weile. Oder du gehst gleich auf einen i7-12700K. Der ist aktuell der "sweet spot" für Gamer. Dazu 32GB RAM mit DDR4-3200.

atürlich etwas teurer, aber ansonsten klingt das Gehäuse super! Wäre ein vierter Lüfter (2x vorne, 1x oben, 1x hinten) hier sinnvoll? Wenn ich das richtig sehe, sind im Gehäuse nur drei enthalten.
Wir haben hier zu Hause bei den jüngsten Maschinen je ein "be quiet! Pure Base 500DX Midi". Das ist das schönste Gehäuse, was ich bislang hatte.. Siehe Bilder... Die letzten Bilder sind vom 2. PC (mein Sohn), der hat einen anderen CPU Kühler als ich. Er hat ein be quiet! Dark Rock 4 Tower. Ich habe auf AiO gesetzt und zwar NZXT Kraken Z63.

Raytracing würde mich schon interessieren. Sollte die Entscheidung in dem Fall automatisch zu Gunsten einer Nvidia-Karte ausfallen? DLSS kann ich nicht einschätzen - macht das einen signifikanten Unterschied?
Unterscheiden sich die aktuellen AMD und Nvidia Karten sonst grundsätzlich? Ich erinnere nur, dass AMD damals mit Blick auf Energieeffizienz und Wärmeentwicklung immer etwas schlechter abschnitt.
Bei RT und DSLR musst du auf NVIDIA setzen. AMD hat FSR. Bei allen anderen Punkten sehe ich wenige Unterschiede zwischen NVIDIA und AMD. Bei der Energieeffizienz gibt es aktuell auch wenig Unterschiede. Die Effizienz wird im High-End bis Premium bei AMD und bei NVIDIA schlechter... wenn es nach Effizienz geht ist die 3070 wohl der Sweet Spot. Vergleichbare RX von AMD sind da etwas schlechter.. aber auch nicht so wahnsinnig signifikant.
 

Anhänge

  • 2.png
    2.png
    1,8 MB · Aufrufe: 39
  • IMG_7488.jpeg
    IMG_7488.jpeg
    929,1 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_7457.jpeg
    IMG_7457.jpeg
    1 MB · Aufrufe: 32
  • Screenshot 2022-06-05 161254.jpg
    Screenshot 2022-06-05 161254.jpg
    793,9 KB · Aufrufe: 28
  • 3123.jpg
    3123.jpg
    783,5 KB · Aufrufe: 32
  • IMG_7422.jpeg
    IMG_7422.jpeg
    922,6 KB · Aufrufe: 32
  • IMG_7420.jpeg
    IMG_7420.jpeg
    905,3 KB · Aufrufe: 28
  • IMG_7426.jpeg
    IMG_7426.jpeg
    1 MB · Aufrufe: 36

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
ein "be quiet! Pure Base 500DX
Scheidet aus weil:
Schlicht, schwarz, kein RGB, keine Sichtfenster,
Raytracing würde mich schon interessieren. Sollte die Entscheidung in dem Fall automatisch zu Gunsten einer Nvidia-Karte ausfallen?
Ja. RT bei AMD Karten ist dafür in der Leistung zu schlecht. Unter der Voraussetzung würde ich dann auch direkt eine 3080 nehmen. Die hat dann wenigstens 10gb VRAM.
Man kann auch zBsp. eine Inno3D die günstiger ist. Da kann ich nur nicht die Qualität des Custom Designs und Lüfter einschätzen:
Das heißt, mit dem Z690 und einem Upgrade von CPU/GPU/RAM zwischendurch wäre ich für ~5 Jahre gut aufgestellt?
Ein aktuelles s1700 Board wird auch noch die Nachfolger von Alder Lake unterstützen. Bei deinem Nutzungsverhalten würde ich mal davon ausgehen, dass das dann auch für +5 Jahre halten wird. Immerhin bis Du mit deinem E3 ja auch bis jetzt über die Runden gekommen.
Natürlich etwas teurer, aber ansonsten klingt das Gehäuse super! Wäre ein vierter Lüfter (2x vorne, 1x oben, 1x hinten) hier sinnvoll? Wenn ich das richtig sehe, sind im Gehäuse nur drei enthalten.
3 Lüfter reichen. Ein Lüfter oben als Exhaust bringt dir vll. noch mal 1-2°C bessere Temperaturen. Inzwischen gibt es immer weniger Gehäuse die ohne Sidepanel aus Glas daher kommen. Und das 802 hat halt auch viel Zubehör und ist sehr variabel. Solange sich am Formfaktor nicchts ändert kann man das dann auch in 5 oder mehr Jahren noch für den nächsten PC weiterverwenden.
 
TE
TE
ArteTV

ArteTV

Schraubenverwechsler(in)
Danke euch! :) @Balanarius Danke für den Vorschlag, die Cases sehen schick aus, da bin ich persönlich aber einfach komplett anspruchslos.. :D

Mit Hilfe eures Inputs würde ich in etwa hier landen: https://www.mindfactory.de/shopping...221c717987d2a52c90be9b72e106b54fe8d7f25297b42
Die Idee: Ich habe ein paar Jahre Ruhe, kann erstmal RT und DLSS mitnehmen und, falls RAM oder VRAM dann knapp werden, ohne Probleme upgraden. Was meint ihr?

Ein paar Fragen, die mir dazu noch gekommen sind:
- Beim MB steht in den Infos, dass 4000,5400,6400 MHz RAM unterstützt werden - wie ist das zu verstehen? Für 4000 und 5400 finde ich z.B. gar nichts bei DDR5.
- Welchen Einfluss haben Frequenz und Latenz beim RAM im Allgemeinen? Was ist notwendig?
- Wenn ich das bei den SSDs richtig sehe, unterscheiden sich die 970 Evo Plus und 980 Pro SSD hauptsächlich in der Schreibgeschwindigkeit? Letztere ist für meine Nutzung Overkill?
- Meint ihr, dass das Netzteil auf jeden Fall ausreicht oder gehe ich lieber hoch auf 850W? Oder direkt 1000W mit Blick auf spätere Upgrades?
- Und zu guter letzt: Könnt ihr einen Monitor mit den im ersten Post erwähnten Specs empfehlen? Der Vorschlag von @RyzA sieht zwar grundsätzlich gut aus, hat aber dezente farbige Elemente, während mir ein ganz schlichtes Modell (zumindest die Front) am liebsten wäre. Zudem ist das Modell bei Mindfactory aktuell nicht verfügbar.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Meines Erachtens gute Zusammenstellung.

Zu deinen Fragen: Das mit den RAMs ist so eine Sache, gerade bei DDR5. Da solltest du schauen, was es so an Erfahrungen mit dem Board und deinen gewählten RAMs gibt und was in der QVL steht.

Wenn du Pech hast, bekommst die nicht mit XMP 3.0 zum Laufen, da der Support aktuell noch unterdurchschnittlich ist. Ich habe mit unseren Setups ewig rumprobiert. Die 4x16 GB DDR5 habe ich bei mir nur mit 5200 Mhz zum Laufen gebracht. Bei meinem Sohn sind es nur 2x16GB, da ging immerhin 5600 mit ewig rumprobieren, Bios updaten usw. Bei 2 Bänken wie in deinem Setup sollte es aber klappen.

Wenn du eine schnelle und günstige Lösung willst, dann bleib bei DDR4 ;) ...da sparst bissel was und du wirst es in den Games sowieso kaum merken, vom Unterschied her.

Bei der GPU würde ich eine 3080 OC mit 12 GB nehmen. Die sollte preislich in einem ähnlichen Segment sein..

Netzteil sollte reichen bei dem 12700k... Wenn du unsicher bist und für die Zukunft gerüstet sein willst, kannst noch ein Straight Power 11 mit 850W in Erwägung ziehen.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Was DDR5 Ram angeht ein paar Anmerkungen:

Offiziell supported wird DDR5 4800MT/s bzw. 4400MMT/s. Die 4800 gelten nur für Boards mit einem DIMM Slot per Channel. 4400 gilt für Boards mit 2 DIMM Slots per Channel. Bei den 2 DIMM per Channel Boards fällt der supported Speed auf 4000MT/s wenn man 2 Single Rank Sticks verwendet. Sind es 2 Dual Rank Sticks garantiert Intel nur 3600MT/s.
Dessen muss man sich bewusst sein. Die meisten IMCs der CPUs können mehr vertragen. Das ist aber ein KANN und kein MUSS. MSI hat einen ziemlich guten Support wenn es um Memory geht. Aktuell wohl den besten sowohl bei DDR4 als auch DDR5.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
- Und zu guter letzt: Könnt ihr einen Monitor mit den im ersten Post erwähnten Specs empfehlen? Der Vorschlag von @RyzA sieht zwar grundsätzlich gut aus, hat aber dezente farbige Elemente, während mir ein ganz schlichtes Modell (zumindest die Front) am liebsten wäre. Zudem ist das Modell bei Mindfactory aktuell nicht verfügbar.
Dann vielleicht so einer: iiyama G-Master GB2770QSU-B1 Red Eagle, 27"

Hat zwar kein G-Sync. Aber Adaptive Sync. Müßte dann mit einer Nvidia Karte auch richtig nutzbar sein.
Ohne integrierte Lautsprecher wäre die Monitorauswahl übrigens noch deutlich größer. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
ArteTV

ArteTV

Schraubenverwechsler(in)
Wenn du eine schnelle und günstige Lösung willst, dann bleib bei DDR4 ;) ...da sparst bissel was und du wirst es in den Games sowieso kaum merken, vom Unterschied her.
Alles klar. Meint ihr, ich kann bei dem Sockel davon ausgehen, dass DDR4 auch bei einem Upgrade von CPU und Graka nicht zum Bottleneck wird? Wenn der Mehrwert von DDR5 überschaubar ist, spare ich die ~100€ natürlich gern.

Bei der GPU würde ich eine 3080 OC mit 12 GB nehmen. Die sollte preislich in einem ähnlichen Segment sein..
Hm, da hatte ich bisher nur bei MSI geschaut und da sind die 12GB doch eine Spur teurer. Meine Überlegung war, dann erstmal die 10GB zu nehmen und im Zweifel früher die Graka zu ersetzen. Meinst du, ich komme mit den 10GB bei WQHD +144Hz schnell ans Limit?

Dann vielleicht so einer: iiyama G-Master GB2770QSU-B1 Red Eagle, 27"
Hat zwar kein G-Sync. Aber Adaptive Sync. Müßte dann mit einer Nvidia Karte auch richtig nutzbar sein.
Ohne integrierte Lautsprecher wäre die Monitorauswahl übrigens noch deutlich größer. ;)
Danke für den Tip! Das war mir nicht bewusst. Da ich ohnehin über eine externe Sound-Lösung nachdenke, wären die Lautsprecher wohl eher nice to have. Hast du einen Favoriten ohne, der G-Sync bietet?
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Alles klar. Meint ihr, ich kann bei dem Sockel davon ausgehen, dass DDR4 auch bei einem Upgrade von CPU und Graka nicht zum Bottleneck wird? Wenn der Mehrwert von DDR5 überschaubar ist, spare ich die ~100€ natürlich gern.
In 4 oder 5 Jahren wird man auf DDR4 zurückblicken wie jetzt auf DDR3. Allerdings wird man mit einem aktuellen s1700 Boards kaum die dann möglichen max. Taktraten fahren können. Die Schwierigkeit wird aber weniger bei den Boards an sich liegen. Die ist bei den IMCs der CPUs zu suchen. Wie ich oben beschrieben habe ist der offizielle DDR5 Support für aktuelle ADL Support ja recht überschaubar. Mit einem ADL Nachfolger wird sich das wahrscheinlich deutlich verbessern. Wohl auch weil die CPUs dann eben nicht mehr 2 IMCs mit sich rumschleppen und man die Erfahrungen aus der aktuellen Generation mitnehmen kann.
Meinst du, ich komme mit den 10GB bei WQHD +144Hz schnell ans Limit?
Für WQHD sollten 10gb VRAM für einige Zeit noch ausreichen. Vor allem wenn man zur Not die Regler im Spiel bedienen kann.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Alles klar. Meint ihr, ich kann bei dem Sockel davon ausgehen, dass DDR4 auch bei einem Upgrade von CPU und Graka nicht zum Bottleneck wird? Wenn der Mehrwert von DDR5 überschaubar ist, spare ich die ~100€ natürlich gern.
Soweit ich in meiner Geschichte zurückblicken kann und ich baue seit 1993 PCs zusammen, war RAM-Speed nie der limitierende Faktor. Dazu müsste man ja nicht nur eine Generation sondern mindestens mal zwei Generationen zurück liegen. DDR2 würde heute sicher stark limitieren...

Limitieren würde eher die RAM-Größe. Aber da kannst später ja noch auf 64 GB upgraden.

Hm, da hatte ich bisher nur bei MSI geschaut und da sind die 12GB doch eine Spur teurer. Meine Überlegung war, dann erstmal die 10GB zu nehmen und im Zweifel früher die Graka zu ersetzen. Meinst du, ich komme mit den 10GB bei WQHD +144Hz schnell ans Limit?
Das ist schwer zu sagen. In diesem Segment hat ja AMD schon 16GB. 10 GB sind schon hart an der Grenze für so ein leistungsstarkes Schiff wie die "RTX 3080". Vielleicht ist das für FullHD ok, aber WQHD mit 114Hz... ich persönlich würde da in jedem Fall die 12GB nehmen.

Danke für den Tip! Das war mir nicht bewusst. Da ich ohnehin über eine externe Sound-Lösung nachdenke, wären die Lautsprecher wohl eher nice to have. Hast du einen Favoriten ohne, der G-Sync bietet?
Lautsprecher im Display sind meistens klanglich wirklich schrecklich. Darauf würde ich nicht setzen.
 
TE
TE
ArteTV

ArteTV

Schraubenverwechsler(in)
Der schaut top aus, danke!

Lautsprecher im Display sind meistens klanglich wirklich schrecklich. Darauf würde ich nicht setzen.
Hast du eigentlich absolut recht, ich hatte sie bisher nur aus Bequemlichkeit immer dabei. Aber wenn ich schon so viel für den Rechner ausgebe, werde ich jetzt auch mal was in vernünftigen Sound investieren.

Nachdem ich mich nun durch einige Benchmarks gewühlt habe, habe ich mich gegen die 12GB-Variante der 3080 entschieden und setze dafür auf eine DDR5-Basis. Dann bin ich hier in Zukunft flexibler und tausche die 10GB 3080 lieber zwischendurch durch ein Modell aus, dass dann eine bessere Preis-Leistung bietet. Vielleicht ist AMD dann mit Blick auf RT und DLSS auch konkurrenzfähiger bzw. ich stelle bis dahin fest, dass es mir doch nicht so wichtig ist.

Entsprechend sieht das Setup nun so aus: https://www.mindfactory.de/shopping...221aa7f053105230724bd6ffe5cb5f1e17064265a0d8c

Soweit ich das nachvollziehen kann, sollte die Kompatibilität überall gewährleistet sein. Sofern euch nichts mehr ins Auge sticht werde ich das Ganze morgen Abend bestellen! :)

Vielen Dank schon mal an alle, die unterstützt haben. Es ist doch immer wieder super hilfreich ein bisschen Orientierung im Hardware-Dschungel zu bekommen, wenn man sich nicht ständig damit auseinandersetzt..

:pcghrockt:
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Die Zusammenstellung ist rund! :) Kann man so machen
Wenn es Budget-mäßig irgendwie noch geht, würde ich jedoch als Boot-SSD nicht die Samsung 970 als SSD nehmen, sondern die 980 Pro... Die schafft 7000 MB/s lesend. Das kommt auch wirklich an, gerade beim ersten M.2-Slot, der an der CPU hängt. Ansonsten hatten wir ja die Diskussion 10 vs 12 GB bei VRAM ;) Aber ist halt alles eine Budget-Frage.
Der Rest ist top m.E.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Hmmm... DDR 5 5600 mit CL 40.
Nur dass dem TE klar ist, was das bedeutet:
Timing / (Takt / 2) = Zeit
DDR4
16 / (3'200'000 / 2) s = 10 ns
18 / (3'600'000 / 2) s = 10 ns (gleiche Reaktionszeit, schnellere Datenübertragungsrate)
16 / (3'600'000 / 2) s = 8.8 ns (schnellere Reaktion, schnellere Datenübertragungsrate)

gewählter DDR5
40 / (5'600'000 / 2)s = 14,3 ns (langsamere Reaktionszeit als ein 3200 CL 16 DDR4 Ram bei 1,75x Datenübertragungsrate)
Beim Daddeln eher blöd, bei Anwendungen supi.
Um ein annähernd gleich schnelles System wie ein schnödes DDR 4System zu bekommen, wären 6000der mit Cl 30 angesagt.
Kostet aber...
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws...3040f16gx2-rs5w-a2722031.html?hloc=at&hloc=de = 388 €
Dann hätte man wieder ca. 10 ns
 
Oben Unten