• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

PC für Video Adobe Premiere und Magix Video

Sevworks

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aktuelle PC-Hardware
Keine
Ich möchte
Neuen PC zusammenstellen
Monitor(e)
unbekannt 1080p
Budget
1400
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Video-Schnitt/-Rendering
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Hallo,
ich möchte für einen Arbeitskollegen einen PC für Adobe Premiere, Magix etc. zusammenstellen und bin mir bei ein paar Sachen unsicher, bei denen ihr mir vielleicht helfen könnt.

Ich habe zwei Konfigurationen erstellt, die ihr euch bitte mal angucken mögt. Die eine dreht sich um einen Intel 13700k bzw. 14700k und die andere um einen 7900X, als Grafikkarte habe ich eine 12GB XFX Radeon RX 6700 XT verwendet, ich weiß aber gar nicht, ob die ausreicht oder überhaupt benötigt wird. Ich hänge die beiden Konfigurationen als Datei an und bitte um euer Feedback.

PS Er benötigt den PC nicht zum zocken

VG
 

Anhänge

  • Intel-System.pdf
    388,5 KB · Aufrufe: 8
  • AMD-System.pdf
    228,6 KB · Aufrufe: 3

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
APU-PC für leichtere Spiele, Office & Medien
Für Adobe Produkte, im speziellen Premiere Pro, würde ich persönlich immer eine Kombination aus Intel CPU(mit integrierter Grafikeinheit) und NVidia GPU empfehlen. Die Menge an "notwendigen VRAM" kann man immer vom "Ausgangsmaterial" ableiten. Für alles bis 4k reichen soweit 8gb VRAM idR aus. Eine RTX 3060 mit 12gb VRAM stellt für die meisten "Hobby Nutzer" einen guten Kompromiss dar. Vor allem wenn Gaming eh kein Thema ist.

Ein 13600K kostet aktuell 333€. Der 14700K hingegen 442€. Das ist grob ein Aufpreis von 30% für einen Performancegewinn von rund 15% im Overall Score für Premiere Pro. Ob sich das lohnt muss dein Freund dann entscheiden. Wir reden hier aber bei kleineren Projekten von ggf. ein paar Minuten eingesparter Renderzeit. Also nichts was der Rede wert wäre.

Dann noch was zu den Datenträgern. Reicht eine M.2 aus? Möchte dein Freund vll. ein Scratch Laufwerk für sein Videoediting? Wird das Quellmaterial nach Verwendung gelöscht oder aufbewahrt? Wird ein Laufwerk für Backups benötigt?
 
Was für eine Festplatt sollte das denn als Scratch Laufwerk sein? Davon habe ich keine Ahnung.
Ein Setup was ich persönlich gerne für "Anfänger bis hin zu Semi Pros" empfehle:

1x M.2 mit 2TB für Windows, Programme und die Quelldateien
1x M.2. mit 1TB als Scratch Disk
1x HDD Größe je nach dem viel Material "aufbewahrt" werden sollen. Für die meisten sollte eine 4TB HDD ausreichen. Wer mehr benötigt sollte dann eh über ein NAS nachdenken.

Da man in diesem Setup recht viel an Daten zwischen den beiden M.2 SSDs kopiert macht es Sinn schnelle Laufwerke mit eigenem DRAM Cache und hohem SLC Cache zu verwenden.

Ein System könnte dann so aussehen. Das sind alles solide Komponenten. Und liegt im gewünschten Budget.

Weitere Ideen kann dir dann zBsp. das hier liefern
 
Für Adobe Produkte, im speziellen Premiere Pro, würde ich persönlich immer eine Kombination aus Intel CPU(mit integrierter Grafikeinheit) und NVidia GPU empfehlen. Die Menge an "notwendigen VRAM" kann man immer vom "Ausgangsmaterial" ableiten. Für alles bis 4k reichen soweit 8gb VRAM idR aus. Eine RTX 3060 mit 12gb VRAM stellt für die meisten "Hobby Nutzer" einen guten Kompromiss dar. Vor allem wenn Gaming eh kein Thema ist.

Perfekt zusammengefasst von Shinna.


Videobearbeitung Amateur/Semi-Professionell:

Was sollte das System erfüllen? Intel Quick Sync, H.264 & H.265, Nvidia NVENC (3x schneller wie Quick Sync), Nvidia CUDA (immer weniger in Verwendung) bzw. OpenGL

CPU: Würde auf einen Intel 13700K/14700K setzen.
Wenn das Budget nicht reicht auf 13600K. Intels sind in Premiere Pro im Vorteil und eine Macht. Bieten zzgl. Intel Quick Sync, was auch gerade bei Einsatz von älterer/diverser Software gerne von Nutzen ist (da dort unterstützt).


GPU: Nvidia GPU's sind in diverser Software sehr gut und breit integriert (u.a. auch Premiere Pro und Magix Pro). 12 GB VRAM bieten gerade ab 4-8k und diversen Spuren/AfterEffects das perfekte Mittelmaß. Zusätzlich verfügen RTX Karten über effiziente Tensor- und Raytracing Cores, welche für komplexe mehrdimensionale Berechnungen vorteilhaft sind. (z.B. in DaVinci Resolve).

Insgesamt bietet Nvidia hier das bessere Paket, auch wenn AMD zuletzt aufgeholt hat und keinesfalls schlecht ist. Eine RTX3060 mit 12 GB VRAM ist die perfekte P/L Karte für Videoschnitt und den "Standard-User" mit Anspruch. Ich persönlich würde sogar eine RTX4070 12GB bevorzugen. Liegt aber leider über eurem Gesamtbudget.

Guten, schnellen 32 GB DDR5 RAM und 1-2 schnelle PCIe 4.0 M.2's und schon hat man ein ausgezeichnetes und sehr performantes System. (hier kann dir @Shinna bei der Config sicher am Besten helfen)

Videobearbeitung Professionell:

Grafiklastige Codierung z.B. RAW Formate: Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen. GPU Power kann man nicht mehr genug zur Verfügung haben. Ebenso VRAM, RAM und CPU Power. Karten wie eine RTX4080, oder besser RTX4090 trumpfen voll auf. Das alles ist jedoch A. nicht in deinem/eurem Budget und B. absolut für Leute, welche mit dem Business Geld verdienen.

Besten Gruß
Stefan
 
Nein, den bestelle ich nur bei Amazon
Ah ok! Dann gutes Gelingen beim Zusammenbau und dem zukünftigen Eigentümer viel Spass damit. Vll. magst Du ja später mal berichten ob bzw. wie zufrieden dein Freund dann mit dem System ist. Es gibt hier häufiger Anfragen für "Content Creation PCs". Das hilft dann sicher auch anderen bei der Auswahl für ihr System.
 
Zurück