• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC für Spiele und Bildbearbeitung (2-3k€) in 2 Phasen

Dunkler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

wie der Titel schon sagt, möchte ich meinen Computer auf den aktuellen Stand bringen.

Da - wie wir alle wissen - die Komponenten gerade leicht überteuert sind, werde ich den PC wohl in zwei Schritten aufbauen.
Dabei möchte ich im ersten Schritt die Performance für die Bildbearbeitung steigern und später dann die Leistung fürs Gaming.

Im konkreten heißt das, dass ich die Komponenten in zwei Schritten kaufen möchte:
  • Schritt 1: CPU, RAM, Festplatte (M2 SSD), Mainboard, Netzteil (evtl. auch erst im zweiten Schritt) und Gehäuse
  • Schritt 2: GPU, Festplatte (HDD), Monitor

Fragebogen:
  • Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU Intel i7 4790k​
Mainboard MSI Z97 Gaming 5​
RAM 8 GB (4x Corsair XMS3 DIMM 2 GB)​
Speichermedien 250 GB SSD und 2 TB (HDD)​
Grafikkarte PowerColor Radeon R9 290 PCS​
Netzteil Corsair TX650W​
  • Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Zur Bildbearbeitung setzte ich einen BenQ GW2765 (250x1400, 60 Hz) ein.
Fürs Gaming werde ich mir wohl, während des zweiten Schrittes, einen Bildschirm in der Größenordnung 34-49 Zoll kaufen.​
  • Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Nach ca. 6 Jahren wird es nun einfach mal Zeit für ein Upgrade.​
  • Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Nicht vor März, eher April​
  • Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Einen Bildschirm. Wie erwähnt im Bereich 34-49 Zoll, gerne curved. Ein besseres Bild ist mir dabei wichtiger, als übertriebene Reaktionszeiten und Bildwiederholungsfrequenzen. Mit den 4ms und den 60 Hz des BenQs kam ich die letzten Jahre auch zurecht.​
  • Soll es ein Eigenbau werden?
Ja​
  • Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ca. 2000 – 3000 € (Mit Monitor evtl. auch etwas mehr)​
  • Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Auf dem PC möchte ich aktuelle und zukünftige AAA-Spiele, mit maximaler Grafikeinstellung, spielen.
Zusätzlich möchte ich den PC zum Bearbeiten von Bildern (Affinity und LuminarAi) einsetzen.​
  • Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Genug, damit ich die nächsten Jahre nicht immer auf die Größe der Programme achten muss. Für Bilder, Videos, … nutze ich externe Festplatten.​
Die Festplatten, die ich schon besitze, werde ich, so es der Platz zulässt, natürlich weiter nutzen. Jedoch möchte ich in beiden Schritten des Ausbaus auch neue Speichermedien integrieren.​
  • Schritt 1: Eine M2 SSD als Systemplatte und für die Bilder, die ich gerade bearbeite
  • Schritt 2: Eine 6 TB Festplatte für Spiele
  • Gibt es sonst noch Wünsche?
  • Der PC sollte Bluetooth und WLAN fähig sein. Bevorzugen würde ich es,
    wenn die WLAN-Antennen direkt mit dem Mainboard verbunden sind und nicht an einem Kabel hängen.
  • Natürlich sollte der PC auch möglichst leise sein.
  • Der PC soll auch bisschen was fürs Auge sein. Für das Kabelmanagement/... werde ich mir etwas Zeit nehmen.
    Ob ich jetzt aber auch viele LEDs brauche, weiß ich auch noch nicht.


Bisherige Konfiguration
Meine bisherige Konfiguration ist hier einzusehen.​
Was haltet ihr von der Auswahl?​
Gerade was Mainboard und Netzteil angeht, bin ich doch etwas von dem Dschungel erschlagen.​
Bzgl. Grafikkarte wird es wohl eine RTX 3070/3080/3090 oder RX 6900 XT/6800 XT/ … werden. Je nachdem, was der Markt zu vernünftigen Preisen hergibt.​



Ich hoffe ihr könnt mir etwas bei meiner Konfiguration helfen.

Grüße
Dunkler
 

nightnight

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gedanken:

1. Wenn du eh nicht vor März / April zuschlagen willst würde ich die Intel RocketLakes Ende März abwarten.

2. Warum ein 3900X? Bei deinem Gesamtbudget ist doch auch ein 5900X drin wenn es eine Investition für die Zukunft sein und wieder viele Jahre halten soll. Und auch der 5800X wäre bei Bildbearbeitung wohl die klar bessere Wahl.
Vergleiche das mal hier: https://www.pugetsystems.com/labs/a...p-AMD-Ryzen-5000-Series-CPU-performance-1956/
(wobei ich keine Erfahrung mit Affinity und LuminarAi habe)
Im Hinblick auf "aktuelle und zukünftige AAA-Spiele" aber auch ganz klar Ryzen 5000

3. Beim RAM könntest du für 30€ mehr auf eine niedrigere Latenz gehen (CL16-18-18). Bringt aber nicht die Welt.

4. Warum ein µATX Board? Der Case unterstützt ATX Standard. Passt die Wakü sonst nicht mehr unter die Decke? Sieht nicht danach aus.
Vom Preis her ok wenn es WLAN fähig sein muss. Gigabyte B550 Aorus Elite wäre eine Alternative.
Oder verlege ein LAN Kabel, notfalls zum WLAN AccessPoint^^

5. Spiele würde ich eher auf einer zusätzlichen SATA-SSD installieren. Kostenpunkt unter 200€ für 2TB (was doch reichen sollte, 6TB für Spiele? )

6. Hinsichtlich Netzteil - wenn eine RTX 3090 möglich ist ist ein gutes (Gold/Platinum) 750W Netzteil Pflicht.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
5. Spiele würde ich eher auf einer zusätzlichen SATA-SSD installieren. Kostenpunkt unter 200€ für 2TB (was doch reichen sollte, 6TB für Spiele? )
Vor allem eine HDD? :wow: Lass das lieber bleiben @Dunkler!

Da verpufft ja gefühlt jedes bißchen Mehrleistung durch das neue System.
Man kann auch Spiele zwischendurch mal löschen :D
Ansonsten kommt man mit 2TB schon sehr weit (neben den 1TB fürs System) und nachrüsten geht ja auch günstig und flott.
Also das hier für den Anfang?
(+ die Samsung fürs System/Anwendungen/etc.)

Bei dem Budget mindestens einen Ryzen 7 5800X, wenn Geld genug auch gern den 5900X.
Bezüglich Leistung für Anwendungen lohnt sich ein Warten auf Intels "Rocket-Lake" sicher nicht.
Da gibts maximal nur 8 Kerne und somit kann ein "Core i9-11900K" (oder wie auch immer er heißen mag) keinesfalls mit AMDs Ryzen 9 5900X/5950X mithalten ;)

Über Zen2 würde ich da garnicht mehr nachdenken wenn die Kohle stimmt.
Thema RAM: Keine Kompromisse eingehen und 3600MHz@CL16 anstreben (oder sogar noch einen Ticken schneller)

Netzteil ist bei dem gewünschten Gehäuse natürlich extrem eingeschränkt und wenn du ne fette Grafikkarte planst in Zukunft muss das schon sowas in der Art werden:
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Die ausgewählte AIO könnte nicht ins 011 Mini passen. Es ist zwar ein 360iger Radiator aber insgesamt mit einer Länge von 394mm. Da ist also bei der Länge von 420mm des o11 Mini nicht wirklich viel Spielraum im Deckel. Auf der anderen Seite hat der Radiator gerade mal eine Dicke von 2,7cm. Das ist echt mau. Zum Vergleich eine Liquid Freezer II hat eine Dicke von 3,8cm. Das sind ca. 45% mehr. Um eine halbwegs vernünftige Kühlleistung zu erzielen müssen die Lüfter und auch Pumpe da schon relativ hoch drehen. Beides nicht zuträglich für die Geräuschkulisse.
 

NoJutsu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

wie der Titel schon sagt, möchte ich meinen Computer auf den aktuellen Stand bringen.

Da - wie wir alle wissen - die Komponenten gerade leicht überteuert sind, werde ich den PC wohl in zwei Schritten aufbauen.
Dabei möchte ich im ersten Schritt die Performance für die Bildbearbeitung steigern und später dann die Leistung fürs Gaming.

Im konkreten heißt das, dass ich die Komponenten in zwei Schritten kaufen möchte:
  • Schritt 1: CPU, RAM, Festplatte (M2 SSD), Mainboard, Netzteil (evtl. auch erst im zweiten Schritt) und Gehäuse
  • Schritt 2: GPU, Festplatte (HDD), Monitor

Fragebogen:
  • Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU Intel i7 4790k​
Mainboard MSI Z97 Gaming 5​
RAM 8 GB (4x Corsair XMS3 DIMM 2 GB)​
Speichermedien 250 GB SSD und 2 TB (HDD)​
Grafikkarte PowerColor Radeon R9 290 PCS​
Netzteil Corsair TX650W​
  • Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Zur Bildbearbeitung setzte ich einen BenQ GW2765 (250x1400, 60 Hz) ein.​
Fürs Gaming werde ich mir wohl, während des zweiten Schrittes, einen Bildschirm in der Größenordnung 34-49 Zoll kaufen.​
  • Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Nach ca. 6 Jahren wird es nun einfach mal Zeit für ein Upgrade.​
  • Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Nicht vor März, eher April​
  • Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Einen Bildschirm. Wie erwähnt im Bereich 34-49 Zoll, gerne curved. Ein besseres Bild ist mir dabei wichtiger, als übertriebene Reaktionszeiten und Bildwiederholungsfrequenzen. Mit den 4ms und den 60 Hz des BenQs kam ich die letzten Jahre auch zurecht.​
  • Soll es ein Eigenbau werden?
Ja​
  • Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ca. 2000 – 3000 € (Mit Monitor evtl. auch etwas mehr)​
  • Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Auf dem PC möchte ich aktuelle und zukünftige AAA-Spiele, mit maximaler Grafikeinstellung, spielen.​
Zusätzlich möchte ich den PC zum Bearbeiten von Bildern (Affinity und LuminarAi) einsetzen.​
  • Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Genug, damit ich die nächsten Jahre nicht immer auf die Größe der Programme achten muss. Für Bilder, Videos, … nutze ich externe Festplatten.​
Die Festplatten, die ich schon besitze, werde ich, so es der Platz zulässt, natürlich weiter nutzen. Jedoch möchte ich in beiden Schritten des Ausbaus auch neue Speichermedien integrieren.​
  • Schritt 1: Eine M2 SSD als Systemplatte und für die Bilder, die ich gerade bearbeite
  • Schritt 2: Eine 6 TB Festplatte für Spiele
  • Gibt es sonst noch Wünsche?
  • Der PC sollte Bluetooth und WLAN fähig sein. Bevorzugen würde ich es,
    wenn die WLAN-Antennen direkt mit dem Mainboard verbunden sind und nicht an einem Kabel hängen.
  • Natürlich sollte der PC auch möglichst leise sein.
  • Der PC soll auch bisschen was fürs Auge sein. Für das Kabelmanagement/... werde ich mir etwas Zeit nehmen.
    Ob ich jetzt aber auch viele LEDs brauche, weiß ich auch noch nicht.


Bisherige Konfiguration
Meine bisherige Konfiguration ist hier einzusehen.​
Was haltet ihr von der Auswahl?​
Gerade was Mainboard und Netzteil angeht, bin ich doch etwas von dem Dschungel erschlagen.​
Bzgl. Grafikkarte wird es wohl eine RTX 3070/3080/3090 oder RX 6900 XT/6800 XT/ … werden. Je nachdem, was der Markt zu vernünftigen Preisen hergibt.​



Ich hoffe ihr könnt mir etwas bei meiner Konfiguration helfen.

Grüße
Dunkler
Würde eher an deiner Stelle zur AMD 5800x greifen.

Bezüglich Gehäuse, würde solche mit Frontglas oder Seitenlüfter vermeiden, da schlechtere Kühlung, eher mit Front Mesh. Hier 2 Beispiele :


AIO: Richtung NZXT oder Arctic



(Gibt es auch als non-RGB)

Da Bild-und Videobearbeitung auch ein RAM Fresser ist, könnten auch 64 GB eine Idee sein (je nachdem wie aufwendig sie sind).

GPU: wohl eher Richtung RTX 3060ti.
Die restlichen Sachen wurde ja schon empfohlen
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Lange Zeit habe ich auch nach den richtigen Upgrades für Bildbearbeitung gesucht und quasi bei allen Komponenten einzeln getestet:

Die meiste Geschwindigkeit bringt zweifellos die CPU. Der Sprung von 12 zu 20 Threads war schon sehr ordentlich – hier dürfte es auch weiter gut skalieren: Je mehr je besser. Also vielleicht nach Möglichkeit sogar den 12-Kerner und nicht 6 oder 8.

RAM – hatte überhaupt keinen Einfluss. Weder Timings noch Takt noch Menge. Mehr als 12-16 GB wurden nicht belegt.

Festplatte – natürlich ist eine SSD schneller, für die Datenmengen die bei RAWs so anfallen aber doch etwas teuer. Da hilft nur ein großes Temp-Laifwerk wo die Daten in Bearbeitung rein kommen. Der Unterschied war aber nicht so groß. 50 MB von einer HDD zu lesen ist immer noch ungleich schneller als dutzende Megapixel RAW-Daten für die Anzeige zu berechnen.

GPU – Adobe und TopazLabs machen ordentlich Gebrauch von GPU-beschleunigten Filtern. Luminar AI scheint die GPU quasi gar nicht zu nutzen. Affinity hat ordentlich Hardwarebeschleunigung, ist aber soweit ich weiß eines der wenigen Programme das das auf nVidia- und AMD-Geräten hinbekommt.
Ansonsten ganz genau gucken ob eins der Programme die du mal nutzen willst exklusiv mit CUDA beschleunigen. Solche gibt es nämlich. Welche die exklusiv mit AMD beschleunigen gibt es hinteren nicht. (was für mich die Auswahl im "Creator"-Bereich eindeutig macht; aber die Kompatibilität kann man ja vorher abchecken)

Monitor – Oh ja, unbedingt eine hohe Pixeldichte! 4K auf 27" ist schon sehr gut, aber für Fotos dürfte es auch problemlos noch mehr sein.
Wenn es Richtung Print geht lohnt sich auch ein Monitor mit vernünftigem Farbmanagement und mehr Abdeckung von Adobe RGB.
Ich nutze den mehr auf Gaming und Multimedia ausgelegten Acer XV273K der aber auch Features zur Kalibration und Farbraum-Emulation bietet.
 
TE
D

Dunkler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure vielen Antworten. :daumen:

  • Gehäuse
Das mal an den Anfang, da ich denke, dass viel von dem abhängt.​
Aktuell nutze ich ein AeroCool XPredator Big-Tower. Dieser hat mir zwar gute Dienste geleistet,​
aber gerade beim Umziehen ist er doch unhandlich. Von dem her möchte ich nun den neuen PC​
so kompakt wie möglich bauen. Anfangs habe ich auch über ein Mini Gehäuse nachgedacht,​
aber da war mir die Kühlleistung dann doch zu schlecht.​
Die einzige alternative die ich bis jetzt gesehen habe, war der Corsair Crystal 280X.​
Der kostet aber mehr, hat weniger Anschlüsse und ich könnte Probleme mit der GPU bekommen.​

  • Mainboard
Wie Shinna schon geschrieben hat, könnte ich mit einem ATX Board Probleme mit dem Radiator bekommen. Dann müsste ich die Luft von der Seite, durch den Radiator, drücken. Hmm … wie man hier in einem Vergleich sehen kann, sind die Temperaturen dann zwar schlechter, aber auch nicht viel.​

  • Festplatte
Hmm … 2 Gb sind jetzt nicht gerade übermäßig viel (wenn man bedenkt, dass Spiele langsam im Schnitt 100 Gb haben), aber ich habe auch noch 2 x 2 Tb NAS-HDDs die ich für den Anfang recyceln könnte.​

  • CPU
Ryzen 7 5900X ist wirklich drin.​

  • Netzteil
Ich habe mal das Corsair in die Liste aufgenommen.​
Eine Frage, meint ihr für den Anfang (Schritt 1) würde das alte Netzteil reichen?​

Hier die aktualisierte "Wunschliste".

Grüße
Dunkler
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Nein mit dem Radiator bekommst Du nicht Probleme auf Grund eines ATX Boards. Die könnten entstehen weil der Radiator nur knapp 2cm unter die Gesamtlänge des O11 Mini liegt. Wenn also im Deckel links und rechts noch etwas Platz wegfällt, was anzunehmen ist, passt er da einfach nicht rein. Und für die seitliche Installation ist AFAIK max eine 240iger AIO möglich.

Und wie schon erwähnt ist eine Dicke von 2,7cm beim Radiator echt nicht toll. Das sind 40-45% weniger Kühlfläche als bei anderen AIOs. Das kann dann nur mit mehr Fan und/oder Pumpen Speed kompensiert werden. Beides wie gesagt nicht gut wenn es um die Geräuschkulisse geht.
 
TE
D

Dunkler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

bei dem Netzteil handelt es sich um das Corsair tx650w cmpsu-650tx.

Bzgl. Radiator/Gehäuse schau ich mal ob ich noch ein anderes Gehäuse finde, dass passen würde.
Aber benötige ich überhaupt einen 360iger Radiator, wenn ich nicht plane zu übertakten?
Das erste Mal, als ich eine AIO einsetzte, hatte ich ja sogar nur einen 120iger Radiator.

Grüße
Dunkler
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
tiger-technik.de? Krasses Webdesign :fresse::D

Zum Thema: Das Netzteil ist uralt und gehört ersetzt ;)

Wegen Kühlung: Ein guter, bis sehr guter Luftkühler hält einen 5800X eigentlich auch gut im Zaum.
Aber: In dein angestrebtes Corsair Case passen maximal Kühler mit 150mm Höhe, was die Auswahl stark eingrenzt.

Eine WaKü wäre da die bessere Wahl, welche aber auch auf max. 280mm im Deckel oder 240mm vorne begrenzt ist.
Ist aber kein Beinbruch für einen 5800X. Ist ja "nur" ne CPU und kein AKW :D

In so kleinen Würfeln ist der Platz für eine "richtig gute" Kühlung halt etwas bregrenzt und/oder teurer als, sagen wir in einem "midi-Tower" :ka:
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das was @chill_eule schrieb ist quasi das "Kern Problem" bei kleinem Formfaktor. Man hat nicht genügend Platz für einen gescheiten Tower Cooler. Blower hätten zwar genug Platz, sind aber für einen 5800x zu "schwach auf der Brust". Ergo bleibt nur eine AIO als sinnvolle Alternative. Man kann durchaus auch eine vernünftige 280iger nehmen. Die sind idR nicht wirklich schwächer als eine 360iger.

Die Leute bevorzugen halt nur 360iger damit der gesamte Raum im Deckel zur Disco Atmosphäre beiträgt. :D
 
TE
D

Dunkler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

hmm … dann hör ich mich da mal etwas um.
Vlt. tauscht ja auch eins der Museen eine neue GPU gegen so ein historisches Sammlerstück. :-D

Bevorzugen würde ich immer noch eher das Lian Li Gehäuse. Denn beim Corsair würde ich Probleme mit manchen GPUs bekommen. Auch müsste ich die vordere und obere Glasscheibe austauschen. Die führen ja zu einem Wärmestau.

Ich suche aber noch weiter, ob ich nicht doch noch ein anderes passenderes Gehäuse finde.

Würde ich aber beim Lian Li bleiben, hätte ich wohl die Wahl zwischen:
  • µATX mit 240iger Radiator oben
  • ATX mit 120iger Radiator (2 Lüfter) hinten

In manchen Vergleichen (z.B. der hier verlinkte) sehe ich,
dass zwar ein Unterschied vorhanden ist, dieser aber nicht so riesig ist.

Was meint ihr?

Grüße
Dunkler
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Es geht doch um dieses Lian Li oder?

Da kannst du doch quasi alles umbauen, bzgl. der Kühlung.
Das Board kann man ja in der Höhe variabel verbauen, je nach Größe.
Oder man baut einen 360er Radiator in den Boden? :gruebel:
Oder auf Bild 2 zu sehen: µATX + 360mm Radiator mit einer Dicke bis 65mm möglich.

1613294711631.png

1613294732242.png

1613294747746.png
 
TE
D

Dunkler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

bitte entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Letzte Woche hatte ich ein volles Programm.

Hmm … ich sehe da nur die Möglichkeiten:
  • (Bild 2) µATX mit 240iger Radiator oben
  • (Bild 3) ATX mit 120iger Radiator (2 Lüfter) hinten
Verstehe ich da etwas falsch? Benötige ich nicht min. 63 mm für den Radiator mit den Lüftern?

Grüße
Dunkler
 
Oben Unten