Office-PC Zusammenstellung

Andy188

Freizeitschrauber(in)
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Office-PC. Dieser wird tatsächlich im Büro genutzt.

Wichtig ist mir, dass der PC 2 WQHD-Monitore betreiben kann und auch für die nächsten Jahre genug Leistung hat.

So habe ich es mir ungefähr vorgestellt:

Ryzen 5 1600 alternativ Intel Core i5-7600K
8GB DDR4-Ram sollten doch reichen, oder?
Von den Mainboards habe ich keine Ahnung. Solide sollte es sein und mit USB 3 vorne und hinten
Thermalright Macho Rev. B
Samsung 850 Evo SSD - hier entweder 250 oder 500GB
Be quiet Netzteil und kleineres Gehäuse

Grafikkarte:
Irgendwie bin ich froh schon länger nicht mehr in die Preisübersichten schauen zu müssen :heul:
Reicht für 2x WQHD schon eine 1050Ti? Was wäre hier euer Vorschlag, welche auch Lieferbar wären.

1.) Wie hoch ist das Budget?
Es gibt kein richtiges Budget. Es geht darum einen super Office PC zu bekommen. Vermute es wird in die Richtung 700-800€ gehen. Wie gesagt, wenn ich den PC nun neu anschaffe ist mir Leistung (im Office-Bereich) wichtig und möchte nicht in zwei Jahren neu kaufen müssen.

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?

Eigentlich wird alles benötigt. Tastatur sollte eine mit Makro-Tasten werden (z.B. arbeite ich bisher mit einer Logitech G510s).
Dann benötige ich eine Maus für sehr große Hände (derzeit ist es eine Logitech MX).
Hier suche ich erstmal Vorschläge, welche mit Blick auf den Preis vernünftig wären.

Office und Betriebssystem

Für einen/zwei Monitore habe ich einen Thread aufgemacht -> Office-Monitor Dementsprechend sollte auch die Graka sein.

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
Leider nicht. Muss es zusammengebaut bestellen.

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
Nein

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
Wird vermutlich nicht mehr als 60Hz.
WQHD oder FHD

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
Nur Office

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
Min. 250GB SSD

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Nein

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)

Lautstärke ist ausnahmsweise nicht so ganz wichtig. Ein kleines Gehäuse wäre super.

Ich danke euch für eure Hilfe!
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Ein Pentium G4600 wäre auch ausreichend. Dessen integrierte Grafik schafft 2x WQHD im 2D-Betrieb locker bzw. kann noch mehr.
 
TE
TE
Andy188

Andy188

Freizeitschrauber(in)
Hallo,

seid ihr euch sicher mit dem Dual-Core? Möchte mich nicht in zwei Jahren ärgern, weil der PC stottert.

Wie groß wäre der Unterschied zu einem Ryzen 5 1600?

Dazu käme noch eine Grafikkarte? Wäre eine GTX 1060 in Ordnung? Welche?
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Hallo,
Dazu käme noch eine Grafikkarte? Wäre eine GTX 1060 in Ordnung? Welche?

Dazu kommt beim Intel eben keine Grafikkarte. Den Part übernimmt hier die integrierte GPU.
Falls du dich entgegen unserem Rat für AMD entscheidest nimm wenigstens keine so teure Gaming-Grafikkarte. Jeder aktuelle 60€ Grafikadapter kann das was du suchst.
 

tsd560ti

Lötkolbengott/-göttin
Beschreib doch mal nen typischen Arbeitsablauf, der eventuell viel Leistung braucht.
Ich kenne einige langsame DualCore Rechner, aber in der Regel hapert es eher an den Festplatten, da schafft dann eben die SSD Abhilfe.

Wenn du aber oft noch Musik konvertierst, Bilder bearbeitest, usw. können 4 Kerne nicht schaden, zumindest nen 2C/2T Pentium (Sandybridge) bringe ich da regelmäßig an die Grenze.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Hallo Andy188,

auch wenn es ein wenig overpowerd ist.
Ich habe genau in deinem userbereich jetzt auch drei Rechner ähnlich zusammengebaut.
Der Vorteil eines 1600 in Kombi mit einer kleinen Grafikkarte ist, dass das System unglaubliche Leistungsreseven hat und nahezu alles eher im idle-Bereich abwickelt, was natürlich zu einem sehr leisen Betrieb führt.

Zu den konkreten Fragen:
Im Office Betrieb kann eine 1050ti locker 2xWQHD abbilden.
Ich empfehle bei viel Multitasking oder Rechenoperationen mind. 2x4 GB Arbeitsspeicher.
Wenn du viel mit Excel oder Datenbanken arbeitest, würde der Rechner den RAM gut nutzen.
Das ist so ähnlich, aber nicht gleich, wie mit umfangreichen Grafikprogrammen, die den RAM auch sehr gerne fressen, da wird ja oftmals (wenn man es sich leisten kann) auch mal 32 oder 64 GB verbaut.
Den Ryzen 1600 würde ich gegenüber der sicherlich super Spiele CPU I5-6700k bevorzugen.
Vom P/L Verhältnis wäre auch der neue 8400 von Intel sehr interessant, bei reinem Office tendenziell würde ich allerdings in dem Fall den Ryzen bevorzugen und darüber hinaus ist der 8400 derzeit kaum erhältlich.

Da kein OC, lass den mitgelieferten Wraith-Kühler beim Ryzen 1600 drauf und gut ist.
Im Officebereich kannste die CPU kaum an die Grenzen bringen.

Vorschlag:
kleiner Rechner mATX-MB+Gehäuse, Office:
Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen = 697 €

Dazu kämen bei MF noch 100€ für den Zusamenbau, testweise mal das Video anschauen:
YouTube

+ ca. 20 € für eine WIN10 Lizenz.
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Wieder mal Scheinargumente am Start...
Leise Kühlung kann kein Argument sein um eine überdimensionierte CPU zu kaufen. Eine passend dimensionierte CPU lässt sich gleich leise kühlen.
Eine teure Grafikkarte ist hier rausgeworfenes Geld. Deshalb ist in diesem Sektor AMD noch nicht konkurrenzfähig. Denn zur ach so billigen CPU braucht man erst mal eine Grafikkarte dazu die es bei Intel schon in der CPU integriert gibt.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Der TS hat im Parallelthread erzählt, dass er derzeit 3x27" Monitore hat und nun auf WQHD mit mind. zwei Monitore gehen möchte.
Anwendungen wissen wir beide nicht, da wäre ein Hinweis von ihm sehr interessant.
Wenn vom Umgebungsumfeld eh eine kleinere GPU notwendig ist, ist es irrelevant, ob Intel oder AMD.
Wenn es ein klassischer Office Arbeitsplatz mit 1-2 FHD Monitoren und nur Word und ein bisschen Excel wären, bin ich bei euch.
Da würde ein Pentium ohne GPU vollkommen ausreichend sein.
 

Einwegkartoffel

Kokü-Junkie (m/w)
Den Hexacore halte ich trotzdem für absolut unnötig. Ich würde mich ja noch auf den Ryzen 1400 (eig eher 1200) + kleine GPU einlassen, aber ich denke nicht, dass es notwendig ist. Wenn eine dedizierte GPU doch noch notwendig sein sollte, kann ich die immer noch dazu kaufen.....AMD oder Intel ist dann quasi eh wurscht.
 
TE
TE
Andy188

Andy188

Freizeitschrauber(in)
Guten Morgen,

entschuldigt bitte, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe.

Meine Entscheidung ist mittlerweile auf Ryzen 5 1600 +Graka gefallen.

Nun suche ich noch ein schönes, kleines Gehäuse. Das angesprochene Fractal Design Focus Mini G ist schon ganz schick, jedoch hat es mir seit langem schon das BitFenix Prodigy M angetan.

Gibt es Gründe dieses Gehäuse nicht zu nehmen? Sollte ich auch direkt was am Lüfterkonzept ändern? Der boxed-Kühler reicht?
Kennt jemand die Lautstärke der BitFenix Lüfter?


Der Zusammenbau der Komponenten ist natürlich gar kein Problem...
 
TE
TE
Andy188

Andy188

Freizeitschrauber(in)
Ich werde u.a. auch kleinere Grafiken und Bildbearbeitung machen. Ebenso sollen und müssen technische Zeichnungen über CAD ausgelesen und korrigiert werden.

Ich denke CPU und die kleine GPU sind schon passend.

Ein schönes und kleines Gehäuse wäre jetzt noch gut. Und leise sollte der PC ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

amdahl

Volt-Modder(in)
Wenns bei Bildbearbeitung um Retuschen an einzelnen Bildern geht schafft das jede aktuelle CPU mühelos. Erst bei Stapelverarbeitung kann man je nach Programm einen Zeitvorteil mit mehr Kernen raus holen.
Programme für CAD und technisches Zeichnen skalieren in der Regel schlecht bis gar nicht mit vielen Kernen.
Aber was rede ich mir den Mund fusselig. Es ist einfach völlig überdimensioniert und rausgeworfenes Geld. Ist ja hoffentlich deines und nicht das eines Bekannten der sich auf deine Expertise verlässt.
 

DarudeNeox

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn da unbedingt gegen die weitläufige Meinung aller hier eine Grafikkarte rein soll dann reicht in meinen Augen selbst eine GT 1030 ... GT!!!! nicht GTX...

eine GTX 1060 ist hier föllig fehl am Platz...

Das ist wie wenn ich mir nen Merzedes Sprinter kaufe um damit 5km zur Arbeit zu fahren... Da reicht auch ein Twingo...
 
TE
TE
Andy188

Andy188

Freizeitschrauber(in)
Ok. Irgendwie ist es nervig mehrfach belehrt zu werden (nicht böse gemeint). Da ihr aber gute Argumente habt und mir wirklich helfen wollt, werde ich auf euch hören.

Es wird nun also der Pentium G4600 ohne GPU. Das gesparte Geld lege ich mir beiseite.

Irgendwie habe ich mich in das BitFenix Prodigy M verliebt.
Reichen die beiden installierten Lüfter? Sind die leise? Ich möchte es gerne leise haben.
Sollte ich jetzt besser einen kleinen CPU Kühler nehmen?

Könnt ihr mir auch noch ein externes DVD Laufwerk empfehlen? Möchte aus Platzgründen keins ins Prodigy einbauen.
 

tsd560ti

Lötkolbengott/-göttin
Prodigy M ist schick, da kann man sogar nen Gamingrechner sehr passabel unterbringen.

Wenn du keine besonderen Anforderungen an die Lautstärke hast reicht ein Boxed-Kühler locker aus. -Einfach die Lüfterkurve im BIOS bis 65° flach halten, dann dreht der selten hoch.

2 Gehäuselüfter sehe ich für Systeme bis 150Watt Abwärme als optimal an, mehr brauchts wirklich nicht.
 
Oben Unten