• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Notebook ab 1300 Euro

Nickles

BIOS-Overclocker(in)
Moin.
Mein aktuelles, 5 Jahre altes Notebook muss ersetzt werden, vor allem für die anstehende Bachelorarbeit +x.
Es war geeignet zum Tippen in Vorlesungen und dem Abspielen von Powerpoints aber für stundenlanges Multitasking reichen weder die 8 GB Ram, noch die 2x2 GHZ CPU, die 128GB Sata SSD empfinde ich für 2020 auch als zu langsam und zu klein und der Akku ist nach 5 Jahren entsprechend abgenutzt. Vor allem weil es auch noch komplett mit Veracrypt verschlüsselt ist, was die CPU bei allen Vorgängen zusätzlich belastet. Vor allem dauert auch das Booten dadurch 3 Minuten... (Bei meinem Ryzen 9 3900x 8 Sekunden oder so haha).

Kriterien für die Neuanschaffung:
Ab 1300 Euro theoretisch nach Oben offen.
14 Zoll oder mehr, 14 sind aber absolut ausreichend. 60 HZ sind zum arbeiten ebenso völlig ausreichend. Bei dem kleinen Bildschirm habe ich mit FHD auch null Probleme, 1440p kann man mitnehmen, 4k halte ich allerdings bei dieser Bildschirmdiagonale für sinnbefreit oder gar kontraproduktiv. Habe ich außerdem schon am Desktop-PC.
Da ich nicht vorhabe mit dem Notebook ausserhalb von geschlossenen Räumen zu arbeiten muss das Ding auch in dieser Hinsicht nicht Top Notch sein.

Wichtig sind: 32 GB Ram. Die habe ich schon in meinem 2016er PC zu 95% ausgelastet, im aktuellen stecken daher schon 64GB,
32 GB sind ein absolutes Muss und Ausschlusskriterium. Schon 24 wären zu wenig.
CPU sollte mindestens ein Quad Core mit 4 GHZ all Core sein. Klar, ohne Aufpreis nimmt man hier immer alles "an mehr" mit.
GPU: Wurscht, IGP reicht aus, kostenlose Upgrades sind immer gut.
Ob meiner Gbit-Leitung wäre ein Gigabit Ethernet Anschluss ganz schön, vielleicht muss man mal was grösseres Laden.
HDMI Anschluss oder DP-Port sind natürlich ein muss, WLAN, USB-Anschlüsse yada yada.
Speicher: Entweder 1TB NVME SSD oder 512GB NVME+1TB HDD. Klar auch hier gilt, dass man mehr bei gleichem Preis immer mit nimmt.

Die Anwendung dieser Kriterien bei Geizhals hat in den ersten 20 Resultaten zu einem seltsamen No-name Hersteller geführt (Nexar oder so).
Das erste Markenteil, das alle Kriterien erfüllt, vor allem die 32 GB Ram, wäre das HP ProBook 440 G6 HP ProBook 440 G6 - Core i7 8565U / 1.8 GHz - Win 10 Pro 64-Bit - 32 GB RAM - 512 GB SSD NVMe, TLC + 1 TB HDD - 35.56 cm (14") 1920 x 1080 (Full HD) . BARAX OHG - Hamburg
Als nette Beigabe hat das sogar eine beleuchtete Tastatur.
Was mich sehr erstaunt, wenn man das RAM als Kriterium weglässt. kommen noch Hunderte Ergebnisse im gleichen Preisbereich.
Haut man 32 GB rein beginnt das nächste Markennotebook nach dem HP bei über 2000 Euro :what:

Allerdings vermute ich, dass sie Suche über die Kriterien bei Notebooks suboptimal ist, weil es die Upgrademöglichkeiten, welche die meisten Shops anbieten, nicht einbezieht.
Vielleicht bekomme ich bei einem nominell mit 16 GB Ram ausgestatteten Notebook durch ein optionales Upgrade auf 32 GB mehr zum gleichen Preis als beim HP?
Gibt das vielleicht eine spezielle Suchmaschine, welche alle optionalen Upgrades mit einbezieht? Stelle ich mir aber schwierig vor, das ordentlich zu crawlen.

Jedenfalls:
Hat jemand Erfahrungen mit dem HP Teil? Haltbarkeit, Tastatur, Bildschirm, Akkulaufzeit, Verarbeitung usw?
Hat jemand Alternnativvorschläge, die zwischen 1250 und 1500 Euro liegen?
Sind bis Ende Januar 2020 grössere technische Neuerungen zu erwarten, die ein Abwarten rechtfertigen würden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten