Niedrige FPS, Neustart behebt es.

V509-Cassiopeiae

Kabelverknoter(in)
Ich habe seit paar Tagen ein merkwürdiges Problem. Von heute auf morgen, ohne das ich wissentlich etwas am Betriebssystem (Windows 10) verändert hätte, habe ich nun in regelmäßiger Häufigkeit das Phänomen, dass die FPS insbesondere in Shootern um ca. 20-30 FPS abfallen und somit ruckeln. Wenn dieser Zustand besteht, bleibt er auch bis ich den Rechner komplett runter fahre und wieder hoch. In 9/10 Fällen laufen die Spiele dann wieder wie gewohnt. Erstmals aufgefallen war mir das jedoch nachdem ich ein kleines kostenloses Tool namens Spybot Search &Destroy installiert und eingesetzt hatte, einfach weil ich neugierig war ob das Programm irgendwas unerwünschtes findet. Das war aber nicht der Fall und so deinstallierte ich es wieder. Kann das Programm irgendwas verursacht haben?

Was ich bisher probiert habe:

Ich habe Systemwiederherstellung gemacht an einem Punkt wo ich das besagte Tool noch nicht installiert hatte,------> Ohne Erfolg
Ich habe die letzten aktuellen Windows Updates deinstalliert ----> Ohne Erfolg
Ich habe nochmal die Energieoptionen überprüft, die Auswahl steht und stand immer bei mir auf "Ultimative Leistung".
Grafikkartentreiber auf aktuellsten Stand gebracht ----> Ohne Erfolg

Viel mehr habe ich noch nicht unternommen, da ich nicht weiß wo ich noch den Hebel ansetzen kann.

Inwieweit muss ich ein Hardwaredefekt seitens der GPU mit einkalkulieren? (das wäre der Supergau bei den jetzigen Preisen)
Dazu muss ich sagen, wenn es flüssig läuft, dann passiert da auch nichts, die FPS sinken dann nicht irgendwann. Es ist jedes mal nur wenn man den PC hochfährt mit der 50:50 Chance läufts oder läufts nicht. Spricht für mich jetzt nicht nach einem GPU Defekt. Ich habe da eher den Eindruck das da ein Prozess im Hintergrund abläuft der dann ausbremst. Der Taskmanager gibt aber auch da keine Hinweise, alle Prozesse sind soweit die, die schon immer dort liefen.

Ich habe während eines Spiels, wenn das Problem dann gerade präsent ist, mal den Taskmanager aufgerufen und unter Auslastung der GPU nachgeschaut. Die Auslastung beträgt dann um die 95-99%. Wenn es flüssig läuft, sind es nur 90-93% sind.


Habt ihr Ratschläge oder Ideen?


Mein System:
9900K
RTX 2080Ti
32 GB DDR4
SSD
HDD
Windows 10
Netzteil : DarkPowerPro bequiet 650 Watt
AIO Wasserkühlung von Thermaltake.
 
Wenn ich mich recht erinnere erzeugt Spybot viele Einträge in der Hosts-Datei. Wenn die Datei sehr voll ist kommt es bei Windows 10 zum starken Anstieg der CPU Last. (Das kann man dann auch im Taskmanager beobachten sobalt man viele neue Verbindungen aufbaut.)
Schau mal in die Hosts rein un stell die wieder her zum Originalzustand, falls Änderungen drin sind.
Zu finden unter: C:\Windows\ System32\drivers\etc\hosts
(Die Datei beginnt mit Kommentaren und Beispielen, zu erkennen an den #, die drin lassen. Gültige Einträge fangen danach an und im Original sollten gar keine drin sein.)
Als ich das Problem hatte, konnte ich auch starke Performance Einbrüche bemerken.
 
Ich hatte das "Phänomen" mal beim Einsatz einer Antiviren-Software, damals Bitdefender. Ich würde die Ursache daher auch eher auf Softwareseite sehen, und eher nicht bei irgendeinem HW-Defekt.

Die Frage ist halt was man schneller gestemmt bekommt, eine neue Clean-Install des OS, oder die Fehlersuche. Vielleicht (wenn man viele Tools installiert und Einstellungen vorgenommen hat) einfach mal ein Backup von der Windows-Partition machen, und dann formatieren und neu installieren.

Und nach einer Clean-Install nur die nötigsten Programme und Tools installieren, alles so konfigurieren wie man es haben möchte, und dann direkt ein komplettes Backup von der Partition machen. Den Wiederherstellungspunkten usw. traue ich da nicht so.

Übrigens: Bei Spybot klingelt bei mir auch irgendwas "negatives". Ich weiß nicht mehr genau was es damals war, aber ich weiß dass das der Grund war, warum ich das Tool danach nie mehr angefasst habe.

Wie gesagt, wenn man nach einer Clean-Install von Windows viele Programme und Tools installiert, und viel an Windows einstellt, alles soweit "fertig" machen, und direkt ein Backup der ganzen Partition machen. Anschließend kann man ja auch immer mal wieder neue/aktuellere Backups anlegen.

Dinge wie Steam zb. (alles was viele GB groß ist, und nicht ins Backup rein muß) kann man, wenn sie auf C installiert und zb. wegen vieler Spiele sehr groß sind, auch vor dem Backup mal kurz auf eine anderen Partition kopieren, den Ordner mit den Spielen vor dem Backup einfach löschen, und anschließend wieder zurück kopieren. Hat man Steam auf zb. D installiert, reicht es nach einer Clean-Install, wenn man Steam einmal aus diesem Ordner heraus startet - das installiert fehlende Dateien dann selbst wieder korrekt.

Wenn dann Probleme kommen, die man nicht auf Anhieb findet, gar nicht lange Zeit in die Fehlersuche investieren, sondern direkt (zb. von einem entsprechenden Backup-USB-Stick booten und) das letzte funktionierende Backup aufspielen. Spart Zeit und Nerven. :-D
 
Spybot SD sollte die Hosts Einträge nach dem Scan wieder löschen.
Ich würde auf einer freien Platte mal Windows neu aufsetzen, nur das Allernötigste installieren und dann die Leistung testen. So kann man ein HW Problem ausschließen.
 
Konnte das Problem leider bisher nicht lösen. Merkwürdig: Nach längerer Auszeit des PCs besteht das Problem, dann fahre ich erneut hoch ---> Problem weg. Fahre den PC noch weitere 3-4 mal komplett runter und wieder hoch, ---> Problem immer noch weg.

Die bisherigejn Hilfestellungen hier brachten kein Ergebnis.
 
Hast Du mal die Platten getestet:

http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) ?

Sind die Temperaturen und Spannungen des PCs in Ordnung:
https://www.hwinfo.com/ ?

Wie heißt das Mainboard?
Welche BIOS-Version ist installiert?
Platten noch nicht getestet.

Mainboard: MSI Z390-A PRO
BIOS Version: 1.70

Ich habe was interessantes herausgefunden! Der Effekt tritt scheinbar nur auf, wenn ich den PC herunterfahre und an der Steckerleiste komplett vom Strom nehme, wie ich es immer tue nach dem Ausmachen. Am Nächsten Tag beim einmaligen Anschalten dann wieder den FPS Einbruch. Fahre ich dann neu hoch geht es wieder. Was bedeutet das jetzt????
Platten noch nicht getestet.

Mainboard: MSI Z390-A PRO
BIOS Version: 1.70

Ich habe was interessantes herausgefunden! Der Effekt tritt scheinbar nur auf, wenn ich den PC herunterfahre und an der Steckerleiste komplett vom Strom nehme, wie ich es immer tue nach dem Ausmachen. Am Nächsten Tag beim einmaligen Anschalten dann wieder den FPS Einbruch. Fahre ich dann neu hoch geht es wieder. Heute fuhr ich den PC mehrmals Neu hoch unnd der Effekt war NICHT da. Erst als ich die Steckerleiste auch ausmachte trat es wieder auf. Was bedeutet das jetzt????
Muss mich zu oben und meiner Feststellung doch korrigieren. Es ist nicht reproduzierbar das es dann mit einem Neustart wieder normal funktioniert. Es funktionierte mit mehrmaligen Neustarts bis ich den PC dann komplett vom Strom nahm. Als ich dann wieder hochfuhr war das problem wieder da und konnte auch nicht geändert werden mit Neustarts. es bleibt somit dem Zufall überlassen.

Wenn es hilft bei meiner Problemlösung:

Hier wird das gleiche Problem beschrieben

 
Zuletzt bearbeitet:
Platten noch nicht getestet.
Dann mal los.
Mainboard: MSI Z390-A PRO
BIOS Version: 1.70
Da gibt es 1.D mittlerweile.
Das würde ich mal aktualisieren.

Ich habe was interessantes herausgefunden! Der Effekt tritt scheinbar nur auf, wenn ich den PC herunterfahre und an der Steckerleiste komplett vom Strom nehme, wie ich es immer tue nach dem Ausmachen. Am Nächsten Tag beim einmaligen Anschalten dann wieder den FPS Einbruch. Fahre ich dann neu hoch geht es wieder. Was bedeutet das jetzt????
Das mit der Stromversorgung des Boards etwas nicht stimmt.

Ist die BIOS-Batterie (CR 2032) gewechselt?
 
Dann mal los.

Da gibt es 1.D mittlerweile.
Das würde ich mal aktualisieren.


Das mit der Stromversorgung des Boards etwas nicht stimmt.

Ist die BIOS-Batterie (CR 2032) gewechselt?
Das einzige was ich jetzt erst mal unternommen habe, war, dass ich den BIOS Treiber geupdatet habe. Der wo auch die rede von einer verbesserten GPU Performance ist. Ich habe das selbe Hoch/Runter booten Prozedere durchgeführt und den Fehler bisher nicht mehr gehabt. Das wäre ja jetzt zu geil. Was ich dann aber nicht verstehe, warum das jetzt 4 Jahre (so lange war das vorherige Update alt) trotzdem alles reibungslos lief. Macht keinen Sinn eigentlich.
 
Das einzige was ich jetzt erst mal unternommen habe, war, dass ich den BIOS Treiber geupdatet habe. Der wo auch die rede von einer verbesserten GPU Performance ist. Ich habe das selbe Hoch/Runter booten Prozedere durchgeführt und den Fehler bisher nicht mehr gehabt. Das wäre ja jetzt zu geil. Was ich dann aber nicht verstehe, warum das jetzt 4 Jahre (so lange war das vorherige Update alt) trotzdem alles reibungslos lief. Macht keinen Sinn eigentlich.
Und schon muss ich meine Aussage von vorhin revidieren. Man muss es nur oft genug probieren dann kommt das Fehlerchen. Absolut zufallsbasiert.
 
Also dann, die Platten testen:
http://www.hdtune.com/download.html (Screen "Benchmark"; durchlaufen lassen!) .
Das Programm konnte keinerlei Fehler auf beiden Platten finden. Das ein Motherboard eine batterie benötigt war mir neu. Habe noch nie gehört das man sowas überhaupt wechseln muss? Der PC ist zudem noch nicht so alt. Zudem scheint es nach meiner Recherche so zu sein, dass, wenn die Batterie sich dem Ende neigt, dann auch so Symptome wie falsche Uhrzeit in Windows und falsches Datum auftreten. All das ist aber nicht der Fall. Leider fehlt mir das Know How um das zu überprüfen. Bin leider kein PC Bastler. Das ist ein Komplettsystem gewesen (duckundweg). Ich traue mir nicht zu da eine batterie zu wechseln.
 
Das Programm konnte keinerlei Fehler auf beiden Platten finden.
Zeige bitte mal die Screens "Benchmark" (beide) .

Das ein Motherboard eine batterie benötigt war mir neu.
So seit 40 Jahre ist die drauf.

Habe noch nie gehört das man sowas überhaupt wechseln muss?
Wieder was gelernt.

Der PC ist zudem noch nicht so alt.
Das erste BIOS ist über 4 Jahre alt.
Da kann die Batterie schon mal schwächeln.
Man könnte das auch genau messen, aber die Batterien haben nur eine Kapazität von 200mAh.
Wenn man das richtig machen will, muß man den vorhandenen Kurzschlußstrom messen.
Dabei wird aber viel von der Kapazität verbraucht.
Spannungsmessungen verbrauchen zwar nicht so viel Kapazität, sagen aber nicht so viel aus.

Das ist ein Komplettsystem gewesen (duckundweg).
Von welchem Hersteller?
Wie heißt die PC-Bezeichnung?

Ich traue mir nicht zu da eine batterie zu wechseln.
Geht ganz einfach: alte Battrie lösen, herausnehmen, neue Batterie runter drücken und verriegeln.
Allerdings dürfte bei Dir die Grafikkarte im Weg sein, die muß man eventuell vorher ausbauen.
Der Pluspol ist am Außengehäuse ausnahmsweise.
------------------------

Eine Wasserkühlung ist auch verbaut sehe ich gerade?
Da fallen auch gern mal die Pumpen aus.

Wird der PC zu warm, wenn er läuft:
https://www.hwinfo.com/ (SENSORS) ?
================================

Kannst Du mal ein paar Bilder vom Geräteinnern hier einstellen:
Bilder einfügen NEU.jpg
?
 
Unbenanntlll.jpg

Bei der Wasserkühlung ist die RGB Beleuchtung schon seit längerem Defekt. Die Pumpe läuft aber einwandfrei. Habe stets Core Temp im Hintergrund laufen und die Werte der CPU sind Top. Das würde ich daher ausschließen. Zudem ist die noch nicht so alt. Die wurde vor 2 Jahren ausgetauscht weil die davor einen anderen Defekt hatte.

Die Benchmarks Screens habe ich passenderweise gemacht wo der FPS Fehler bestand. Gestern z.B hatte ich etliche Neustarts OHNE diesen Fehler. Heute gleich beim ersten mal Hochfahren direkt den Fehler.

Was genau meinst du mit der PC Bezeichnung?
Der PC war/ist von der Firma Captiva. Die genaue Firmenbezeichnung des Gerätes weiß ich nicht mehr.
Ist ein i9-9900K CPU @ 3.60 GHz (16 CPUs)
Was ich jetzt selbst noch mal probiert habe, ist, dass ich in der Firmware/BIOS das XMP aktiviert habe, dass stand auf Off. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang. Auch ein Windoof Update habe ich im Verdacht (KB). Das werde ich aber erst zu einem späteren zeitpunkt testen um jetzt erst mal zu schauen ob das mit dem XMP was gebracht hat. Der Neustart danach war schon mal demzufolge erfolgreich , als das der Fehler wieder weg ist.
 

Anhänge

  • IMG_2326.jpeg
    IMG_2326.jpeg
    1,8 MB · Aufrufe: 13
  • IMG_2325.jpeg
    IMG_2325.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 9
  • IMG_2324.jpeg
    IMG_2324.jpeg
    1,8 MB · Aufrufe: 6
  • IMG_2323.jpeg
    IMG_2323.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 11
  • Unbenanntlllööö.jpg
    Unbenanntlllööö.jpg
    113,2 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:
Die 2TB HD hat eine sehr merkwürdige Übertragungsrate.
Sie ist vorn schnell und hinten viel zu schnell.
So sieht mein 8TB WD Purple aus:
HD Tune WD HGST 8TB 2021_10.png
.

Das ist eine schnelle Server-Platte, weil ich den PC sehr lange pro Tag in Betrieb habe.
So sollte das aussehen bei Deiner HD.

Die SSD wiederum hat sehr starke Einbrüche fast über die ganze Kapazität.


Bei der Wasserkühlung ist die RGB Beleuchtung schon seit längerem Defekt. Die Pumpe läuft aber einwandfrei. Habe stets Core Temp im Hintergrund laufen und die Werte der CPU sind Top. Das würde ich daher ausschließen. Zudem ist die noch nicht so alt. Die wurde vor 2 Jahren ausgetauscht weil die davor einen anderen Defekt hatte.
Die Wasserkühlungsqualität ist wohl im allgemeinen sehr niedrig.


Was genau meinst du mit der PC Bezeichnung?
Das, was auf der Rechnung steht.

Der PC war/ist von der Firma Captiva. Die genaue Firmenbezeichnung des Gerätes weiß ich nicht mehr.
Ist ein i9-9900K CPU @ 3.60 GHz (16 CPUs)
Der hier:
https://www.captiva-power.de/produkte/gaming-pc/all/g29ig-19v1 ?


Was ich jetzt selbst noch mal probiert habe, ist, dass ich in der Firmware/BIOS das XMP aktiviert habe, dass stand auf Off. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang.
Ja, das erhöht die Leistung des PCs, wenn es eingeschaltet wird durch höhere RAM-Frequenz.

Auch ein Windoof Update habe ich im Verdacht (KB).
Hab ich nicht bemerkt, aber ich spiel keine neuen Shooter.


Man könnte noch mal die Systemdateien prüfen:
Eingabeaufforderung als Administrator - sfc / scannow .

Außerdem mal temporäre Dateien bereinigen und nicht benötigte Programme deinstallieren.
Die Defragmentierung lohnt nur bei einer Magnet-HD:
Rechtsklick auf Partition im Explorer - Eigenschaften - Tools - Optimieren .
 
Ja, genau der Rechner. Wie kommst du zu der Annahme das die Wasserkühlung nicht ausreicht? Die CPU Temps sind wie gesagt in Ordnung und was dann auch nicht hinkäme, ist, dass der Fehler ja direkt nach Start des PCs auftritt, also wo er noch weit entfernt von irgendwelchen Temperaturen ist.

Ich habe jetzt in Abwesenheit des Fehlers und nach dem Einschalten des XMP + Temp Entschlackung noch mal den Benchmark auf beiden Platten durchgeführt. Nun ergibt sich folgendes Bild
mmm.jpg
Seit dieser BIOS Änderung trat der Fehler auch nicht mehr auf. Aber ich will noch vorsichtig sein mit zu früher Vorfreude.
 

Anhänge

  • Unbenanntäää.jpg
    Unbenanntäää.jpg
    111,5 KB · Aufrufe: 12
Zuletzt bearbeitet:
Ja, genau der Rechner. Wie kommst du zu der Annahme das die Wasserkühlung nicht ausreicht? Die CPU Temps sind wie gesagt in Ordnung und was dann auch nicht hinkäme, ist, dass der Fehler ja direkt nach Start des PCs auftritt, also wo er noch weit entfernt von irgendwelchen Temperaturen ist.

Ich habe jetzt in Abwesenheit des Fehlers und nach dem Einschalten des XMP + Temp Entschlackung noch mal den Benchmark auf beiden Platten durchgeführt. Nun ergibt sich folgendes BildAnhang anzeigen 1405040 Seit dieser BIOS Änderung trat der Fehler auch nicht mehr auf. Aber ich will noch vorsichtig sein mit zu früher Vorfreude.
War natürlich nicht die Lösung. Muss mich aber dahingehend korrigieren, als dass ich ja sagte das es nur passiert, wenn ich den PC komplett vom Strom nehme. Das war diesmal nicht der Fall. Ich habe ganz normalen Neustart gemacht. Zack - der Fehler war wieder da.
 
Ja, genau der Rechner. Wie kommst du zu der Annahme das die Wasserkühlung nicht ausreicht?
Hab ich nicht gesagt.
Nur fallen die Teile massenhaft aus.

Die CPU Temps sind wie gesagt in Ordnung und was dann auch nicht hinkäme, ist, dass der Fehler ja direkt nach Start des PCs auftritt, also wo er noch weit entfernt von irgendwelchen Temperaturen ist.
Die CPU ist bei fehlerhafter Kühlung in Sekunden auf Höchsttemperatur.

Ich habe jetzt in Abwesenheit des Fehlers und nach dem Einschalten des XMP + Temp Entschlackung noch mal den Benchmark auf beiden Platten durchgeführt. Nun ergibt sich folgendes BildAnhang anzeigen 1405040 Seit dieser BIOS Änderung trat der Fehler auch nicht mehr auf. Aber ich will noch vorsichtig sein mit zu früher Vorfreude.

Die SSD sieht immer noch nicht gut aus.
Man Kann ein In-Place-Upgrade durchführen, komplett neu installieren oder die SSD tauschen.

Das In-Place-Upgrade geht so:


In-Place-Upgrade

Zweck:
--------
Ein In-Place-Upgrade schreibt die Systemdateien neu.
Es werden keine benutzerdefinierten Einstellungen verändert.

Alle Programme und Treiber funktionieren wie vorher.
Nur betriebssystemspezifische Dateien werden ersetzt.


Ergebnis:
-----------
Defekte Dateien oder verstellte Einstellungen werden berichtigt und Systemfunktionen wiederhergestellt.

Ursache:
----------
Dateien können aufgrund von Festplattenfehlern defekt werden.
Einstellungen der Registry können von Programmen verstellt werden.

Durchführung:
-----------------
Während des laufenden Betriebssystemes wird das Setup von Windows von einem verfügbaren Datenträger (USB-Stick, DVD) gestartet.
Die Dateien werden auf die Festplatte geschrieben und die Aktualisierung des Systems erfolgt nach einem Neustart.
Wenn das Setup komplett ist, hat das Betriebssystem die Version vom Datenträger.


Die Betriebssystemabbilder (ISO) gibt es bei verschiedenen Internetseiten:
und von Microsoft.

Der Fehler sieht wärmeabhängig aus, kann aber auch von Datenträgern oder dem Board verursacht werden.
 
Hab ich nicht gesagt.
Nur fallen die Teile massenhaft aus.


Die CPU ist bei fehlerhafter Kühlung in Sekunden auf Höchsttemperatur.



Die SSD sieht immer noch nicht gut aus.
Man Kann ein In-Place-Upgrade durchführen, komplett neu installieren oder die SSD tauschen.

Das In-Place-Upgrade geht so:


In-Place-Upgrade

Zweck:
--------
Ein In-Place-Upgrade schreibt die Systemdateien neu.
Es werden keine benutzerdefinierten Einstellungen verändert.

Alle Programme und Treiber funktionieren wie vorher.
Nur betriebssystemspezifische Dateien werden ersetzt.


Ergebnis:
-----------
Defekte Dateien oder verstellte Einstellungen werden berichtigt und Systemfunktionen wiederhergestellt.

Ursache:
----------
Dateien können aufgrund von Festplattenfehlern defekt werden.
Einstellungen der Registry können von Programmen verstellt werden.

Durchführung:
-----------------
Während des laufenden Betriebssystemes wird das Setup von Windows von einem verfügbaren Datenträger (USB-Stick, DVD) gestartet.
Die Dateien werden auf die Festplatte geschrieben und die Aktualisierung des Systems erfolgt nach einem Neustart.
Wenn das Setup komplett ist, hat das Betriebssystem die Version vom Datenträger.


Die Betriebssystemabbilder (ISO) gibt es bei verschiedenen Internetseiten:
und von Microsoft.

Der Fehler sieht wärmeabhängig aus, kann aber auch von Datenträgern oder dem Board verursacht werden.
Ich werde auch diesen Ratschlag von dir noch mal befolgen. Allerdings warte ich gerade noch mal ab. Ich hatte jetzt zuletzt noch mal folgendes verändert:

In der Nvidia Systemeinstellung habe ich bei der aktivierten G-Sync Kompatibilität von "Vollbildmodus aktivieren" auf "Fenster - und Vollbildmodus aktivieren" gestellt, Habe gelesen, dass dies bei Frame Drops einen Unterschied machen kann wenn Programme/Spiele nicht schnell genug umschalten auf Vollbildmodus.
2. Änderung: Ebenfalls in der Nvidia Systemeinstellung verändert: Von "Optimale Leistung" auf "Maximale Leistung bevorzugen" gestellt. Auch da hatte ich in der Richtung was gelesen.

Ich habe jetzt so viele Neustart Tests wie noch nie seit Bestehen des Problems getätigt und bisher keinen Ausfall mehr gehabt. Aber ich habe mich jetzt schon öfter zu früh gefreut. Ich werde berichten. Ich hoffe immer noch, dass es kein Hardware Problem ist. Dann wäre es nicht nur ein nerviges sondern auch teures Problem.

Edit: Und Zack - Wieder der Fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das gleiche Problem wird auch hier geschildert

 
Zurück