• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neues Headset oder Kopfhörer gesucht (offen)

Majestic-12

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo PCGHX - Community,

ich habe mich jetzt schon länger hier umgesehen und möchte mal etwas auf meine Anforderungen eingehen da ich in anderen Threads noch nicht so die richtige Antwort gefunden habe.

Ich habe derzeit Die Sennheiser GSP 500. Der Klang und auch das Mikro finde ich persönlich sehr gut. Es gibt nur 2 Probleme die ich mit dem Headset habe.
Das erste wäre dass es mir etwas zu unbequem ist. Nach längeren Gaming Sessions merke ich deutlich die Abdrücke vom Kopfbügel auf meinem Kopf. Ist zwar nicht schmerzhaft aber dann doch störend.
Des weiteren bin ich Brillenträger. Es mag vielleicht auch an meinem Brillengestell liegen aber ich habe ständig ein Knarzen wenn die Ohrmuscheln auf meinen Brillengestell reiben, zum Beispiel wenn ich den Kopf bewege. Das ist schon sehr nervig. Ich habe mir deshalb mal die Ohrpolster vom GSP 600 besorgt da die ein anderes Material haben und da war es schlagartig weg. Problem nur dass sich die Kunstleder Ohrpolster nach einem Jahr schon aufgelöst haben.

Bevor ich das GSP 500 gekauft hatte, hatte ich noch das Beyerdynamic Custom Game. Guter klang aber leider geschlossen.

Nun wollte ich mich mal umschauen was es eventuell für Alternativen gibt.
  • Das wichtigste Kriterium für mich ist dass der Kopfhörer offener Bauart sein muss, was die Auswahl dann schon stark einschränkt.
  • Bevorzugt möchte ich ein Headset haben da es einfach Bequemer in der Handhabung ist.
  • Preislimit von ca. 200-250€
  • Es muss einen Klinkenanschluss haben da ich es an mein Yamaha AG03 USB-Interface anschließen werde.
Wenn es, ich ich fast vermute, einfach nicht das richtige für mich am Markt gibt, würde ich auch auf eine Kombination von Kopfhörer und Mirko gehen, dann aber kein Ansteckmic sondern eher wie beim Beyerdynamic Team Tygr ein eigenständiges Standmikro oder ähnliches. Da mein Yamaha AG03 auch über einen XLR Anschluss verfügt könnte ich auch da vernünftige Mikros anschließen.

Ich freue mich auf euren Input.
 

JackA

Volt-Modder(in)
Offene Headsets gibt es so gut wie garnicht oder mit Velourpolster mit Quietschi beim Brillengestell.
Da du einen XLR Anschluss hast würde ich den Anschluss auch ausnutzen und dann separate Kopfhörer besorgen.
https://www.amazon.de/-/en/Over-Ear-Rosewood-Headphones-Microphone-Walnut/dp/B06ZXYRBCF/
https://www.thomann.de/de/behringer_xm8500.htm
https://www.amazon.de/Hipeqia-Schau...erformance-Outdoor-Aktivitäten/dp/B08P5CJ7NX/
https://www.amazon.de/Mikrofonkabel-High-Quality-Meter-Female/dp/B002YUAK54/
https://www.amazon.de/Mikrofon-tischständer-Ffaltbare-Adjustable-Mikrofonständer/dp/B01M1GE3GL/

https://www.hardwareluxx.de/community/threads/sivga-sv004-vs-sennheiser-massdrop-hd58x.1274451/
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

d0senwurst

Schraubenverwechsler(in)
Leider ohne Mikro, dann könnte ich auch das Tyger nehmen :) Ich kenne die Marke einfach nicht und habe damit null Erfahrung. Klar sowas ist immer subjektiv.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Audio Technica (Japan) gehört zu den (normalerweise) bekannten Marken wie AKG, Beyerdynamic, Sennheiser usw.
die Kopfhörer und andere Audiogeräte herstellen.
Wenn du mehr Test finden willst dan mußt du englischsprachige suchen.
Das PG1A ist das überarbeitete Nachfolgemodell des PDG1.
Wie es klanglich im Vergleich zum GSP 500 ist ? Anders !
Was soll man da schreiben - das GSP ist nicht schlecht aber mir gefällt das PDG1 und auch ADG1X besser weil
sie neutraler klingen - mein Geschmack.
Dazu kommt das das Mikrofon vom GSP 500 bescheiden klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:

d0senwurst

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Infos, ich kenne mich im Audiobereich nicht aus, daher war mir der Hersteller auch unbekannt.

Ich hatte 3j lang ein Artic 7 Wireless... das Teil klingt halt sehr blechern, das GSP 500 ist dagegen eine ganz andere Liga.
Daher hätte ich gerne gewusst ob das PDG1 auch so eine Blechtrommel ist...

Ich will halt kein Trust Headset, mich nerven auch die meisten Gaming Headset vom Design. Ich suche schon was vernünftiges, womit ich ein paar Jahre Spaß habe kann und würde dafür auch 200€ investieren.
 
TE
M

Majestic-12

Komplett-PC-Käufer(in)
Auch ich möchte mich für euren Input bedanken.

Vermutlich wird es wohl bei mir daraus hinaus laufen das ich meine Möglichkeiten mit meinem Yamaha AG03 ausnutze und Kopfhörer und Mikrofon trenne.

Ich werde mich also auf die Suche nach Kopfhörern begeben die zu mir passen (gerne mit etwas betonenden Bass ohne das es verzerrt) und mir dazu ein vernünftiges Mic suchen. Danke dabei an @JackA für den Tipp mit dem Behringer XM8500.
Ich werde wohl mal zu Thomann fahren wenn es denn die Situation wieder zulässt und mich an deren Kopfhörer Wand ergötzen. :hail:
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bin auch gerade auf der Suche nach einem Headset, da die USB-Mikros immer zuverlässig nach zwei Jahren den Geist aufgeben (Dauerbetrieb als Voicechat-Telefon ist wohl nicht so deren Ding).

Neben AKG fand ich die Kopfhörer von Audio Technica immer am besten. Für unterwegs ist ein ATH-DSR7 mein treuer Begleiter für Heimanwendungen ist es ein AKG K702 geworden. Der AKG ist fast schon etwas zu neutral, ein geschlossener Kopfhörer geht am PC aber gar nicht.

Das ATH-ADG1X hätte ich sehr gerne gehabt – wird aber scheinbar nicht mehr hergestellt oder ist langfristig nicht lieferbar.
Also probiere ich auch das ATH-PDG1a in der Hoffnung auf eine ähnliche Abstimmung wie die DSR7 (eher neutral mit sehr klaren bis betonten Höhen) mit dem Tragekomfort von Offenen die den K702.
 
TE
M

Majestic-12

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich habe mich jetzt für die Beyerdynamic Dt990 Pro entschieden zusammen mit dem Behringer Ultravoice XM8500. Schönes Setup. Der Kopfhörer hat einen schönen Klang und Sitz gut auf meinen Kopf. Die Ohrmuscheln könnten vielleicht minimal größer sein.
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Suche selber ein offenes Headset, da ich mit dem PSG-500 nicht zufrieden bin.

Hat jemand Erfahrung mit dem ATH-PDG1a ? Ich finde nur Tests zum PDG1 und da auch nicht sonderlich viele :( kannte die Marke bisher auch nicht.
Habe das ATH-PDG1a inzwischen bekommen können und kann meinen ersten Eindruck schildern:

Prinzipiell nicht neutraler Klang. Die Badewannen-Charakteristik ist im Bereich 300-3000 Hz abgesenkt, unterhalb recht neutral, darüber bis um die 5-8 kHz auch, darüber nochmal kräftig angehoben.
Dadurch kommen hohe Geräusche wie Zischlaute oder andere Nebengeräusche die bei der Klangerzeugung entstehen übernatürlich laut zur Geltung. Das wirkt oft, also ob es den Klang lebendiger macht da diese Geräusche nunmal zur echten Quelle dazugehören.
Der Bass ist für meinen Geschmack etwas zu brachial, deckt dabei aber auch nicht alles gnadenlos zu - noch eben so in Ordnung, etwas schnelleres Ausschwingen bzw. mehr Präzision im Bassbereich wäre aber eine Bereicherung.

Aber auch diesen Kopfhörer muss man unbedingt einspielen, mit jeder Stunde wird der Klang besser. Wieviel es mindestens braucht kann man wohl nicht pauschal beantworten aber 4-6 Stunden würde ich als Minimum ansetzen, bis sich Mitten und Bässe wirklich gelöst haben (die werden über die Zeit etwas mehr und gleichen damit die zischigen Höhen wieder etwas aus).

Insgesamt ein sehr gefälliger Klang, der sicher für alle Tonmaterialien geeignet ist. Als notorischer Klassik-Hörer finde ich viel und detaillierte Höhen super, bemerke aber auch die Einfärbung des Klanges.
Auflösung, Bühne etc. sind ohne Tadel, hier helfen ebenfalls wieder die starken Höhen um alles gut auseinander halten zu können und der offene Aufbau um keinen Schuhkarton oder Blechbüchse zu erzeugen.

Der offene Aufbau lässt nach Außen mehr Klang durch als ich gewohnt bin - von Außen aber tatsächlich etwas weniger rein als vergleichbare offene Kopfhörer.

Den Tragekomfort schätze ich eher im Mittelfeld ein. Die K702 sind federleicht und haben kaum Anpressdruck oder Auflagestellen - die Balance bei den K702 ist wirklich ein halbes Gramm vor'm Runterrutschen. Die ATH-PDG1a drücken zwar am Bügel auch überhaupt nicht, haben aber etwas mehr Anpressdruck und ovale statt runde Muscheln wodurch die Ohren beim Tragen etwas verformt werden. Das ist auf Dauer deutlich unbequemer als die K702 oder auch die "audiophilen" offenen Teufel-Modelle (Aureol Real & Co.) aber immer noch besser als die meisten Geschlossenen.

Im Vergleich mit anderen Kopfhörern die ich gut kenne: Teufel Aureol Real - klingt tatsächlich recht ähnlich, vielleicht etwas weniger Details, ist aber noch leichter zu tragen und weniger stabil gebaut (war schnell defekt) | Teufel Turn - der Turn hat keine gute Akustik und ist sehr schwer, da ist das PDG1a um Längen besser| AKG K702 - haben das deutlich neutralere und damit bessere Klangbild, allerdings so gut wie keinen Bass, perfekter Tragekomfort | AKG K712 - der Aufpreis für minimal mehr Bass macht den Unterschied zum PDG1a nicht größer | Audio Technica ATH-DSR7 - als geschlossener Kopfhörer nicht für stundenlanges Tragen geeignet, dafür aber im Klangbild deutlich besser als das PDG1a, etwas gefälliger und direkter als die K702 aber mit engerer Bühne

Fazit:
Das Audio Technica ATH-PDG1a ist ein rundes Produkt mit Ansprüchen eher in eine audiophile Richtung.
Beim Klang können sehr gute Höhen, Auflösung und Ortbarkeit/Bühne überzeugen, die Absenkung der Mitten raubt aber gerade Stimmen viel Präsenz und der Frequenzgang hat klar die Form einer Badewanne. Das meiste Tonmaterial klingt damit gefällig, wer allerdings neutral abgestimmte Hi-Fi-Produkte gewohnt ist wird damit vermutlich nicht unbedingt "warm". Zur Beurteilung des Klanges aber unbedingt eine angemessene Zeit einspielen!
Der Tragekomfort ist schlechter als bei anderen offenen Studio-/Hi-Fi-Kopfhörern aber um Längen besser als bei geschlossenen Headset-Plastik-Riesen. Wer empfindlich auf Kopfbügel reagiert sollte sich weniger Sorgen machen als bei Empfindlichkeit auf Anpressdruck bzw. Verformung um die Ohren herum (der aber auch insgesamt noch im unteren Drittel der möglichen Drücke liegt).
Insgesamt schätze ich, dass bei reinen Headsets mit integriertem Mikrofon nicht viel mehr zu holen ist. Offene Modelle sind an sich schon rar, welche von Herstellern audiophiler Kopfhörer erstrecht. Eine Kombination aus Studio-Referenzkopfhörern z.B. von AKG, Sennheiser, Beyerdynamic oder Audio Technica mit einem extra Mikrofon ist sicher sinnvoller. Das Audio Technica ATH-DG1X dürfte noch eine ordentliche Schippe bei allen Kritikpunkten drauflegen (Aufbau wie die Audio Technica Referenz-Kopfhörer, Tragekomfort dank Flügel-System).
Für ein Headset bekommt man aber einen sehr guten Kompromiss aus offenem audiophilen Kopfhörer mit leichter Klangfärbung, gutem Tragekomfort und eben integriertem Mikrofon. Das ganze allerdings zu einem für die Leistung gerade noch angemessenem Preis.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Danke für den ausführlichen Testbericht ! :daumen:
Allerdings sollte man doch mal hervorheben das es sich beim ATH-PDG1a um ein Gaming Headset handelt
und du hier nur mit Kopfhörern vergleichst ? :what:
Wie klingt denn das Mikrofon ?
Vergleiche mit anderen offenen Gaming Headsets sind natürlich schwierig weil es da wenige gibt ... :(

Und ja, als Nutzer eines ADG1X kann ich sagen das es nochmals eine Schippe drauf legt !
Bezüglich des Preis/Leistungsverhältnisses empfehle ich nur, das man gerade bei den Audio Technica Headsets auf Angebote achten sollte, dann lohnt sich auf jeden Fall ein Test/Kauf. :nicken:
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Hubacca das Mikrofon ist i.O. da noch nicht mal eine Schaumstoffhülle drum ist muss man es aber möglichst unterhalb oder anders weit weg vom Mund platzieren um keine Popgeräusche zu haben. Dann muss man wiederum deutlich lauter sprechen. Für den Zweck also absolut angemessen.

Momentan tendiere ich aber dazu, das Headset zurückzusenden. Einerseits irritiert mich das Mikrofon am Rand vom Sichtfeld und der "gesoundete" Ton ist bei Musik zwar gut erträglich, in Spielen die ich gut kenne ist mir die Umstellung aber zu heftig. Da gibt es erstmal viel mehr Punch und ich bin von der Änderung abgelenkt...
 
Oben Unten