• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Rechner geht nicht an.

Brazzos

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

folgende Konfiguration:
MSI x570 Tomahawk
Ryzen 9 5900x
Noctua NH-D15S
RTX 3070
16 GB DDR4-3200 (vom alten System
be quiet! Straight Power 11 750W

Gestern zusammengebaut (ist nicht mein erster Zusammenbau), versucht anzuschalten und es passierte nichts. Keine Lüfter, keine Lichter, nichts. Die Power-Switches vom Gehäuse haben im alten System funktioniert. Habe trotzdem versucht zu überbrücken aber es passierte auch nichts. Alle Stecker (auch der 8-polife CPU-Anschluss oben am Mainboard und den 4-poligen daneben) habe ich überprüft.

Ich habe dann recherchiert und gelesen dass das Board mit dem aktuellen Bios den Ryzen 9 5900x wohl noch nicht unterstützt. Also habe ich versucht das Bios mittels USB-Stick zu flashen (einen älteren Ryzenchip habe ich leider nicht). MSI.ROM auf n alten fat32 stick gemacht, reingesteckt, den Button gedrückt und kurz horchten die Lüfter von CPU und Mainboard auf. Immerhin ein Lebenszeichen also. Die LED hinten blinkte aber nicht. Also hat der Vorgang nicht funktioniert.

Habe dasselbe dann in absoluter Minimalkonfiguration versucht (nur Mainboard ohne CPU). Und die LED hinten fing an zu blinken und der Mainboardlüfter lief. Nach einiger Zeit hörte die LED auf zu blinken und leuchtete durchgängig und der Mainboardlüfter lief. Dachte dassei damit erledigt, habe Power ausgestellt, den PC wieder zusammengebaut und es passierte wiederum nichts.

Habe dann nochmal versucht, das Bios zu flashen, diesmal klappte das auch mit allen Komponenten. Die System-, Grafikkarten- sowie der CPU- und Boardlüfter liefen, die Flash-LED blinkte. Bei den Debug-LEDs blinkte die CPU-LED.

Irgendwann startete dann das Mainboard neu, alle Lüfter liefen und es blinkte die DRAM-LED.

Aber danach ließ sich das System auch nicht starten!

ich bin mit meinem Latein am Ende. Habe auch nochma versucht den RAM (der vorher lief) im alten System zu testen. Auf dem alten Mainboard (Asrock z170 extreme4) wurde dann der Fehlercode 53 ausgegeben, laut Handbuch wohl RAM-Fehler.

Ist RAM so fragil dass er beim Ausbau aus dem alten System und Einbau im neuen System (habe auch einzelne Riegel in verschiedenen Konstellationen getestet) einfach kaputt gehen kann?

Kann fehlerhafter Ram die Ursache sein, dass im neuen System garnichts passiert? Oder liegt das am Mainboard? Kann gar die CPU hinüber sein? Pins etc habe ich geprüft. Sieht alles gut aus.

Vielleicht hat jemand hier eine Idee.
 
D

DAU_0815

Guest
Probier im alten Board beide RAM Riegel einzeln. Erzeugen beide denselben Fehler? Ja, Hardware ist teilweise empfindlich, z.B. auf hohe statische Spannungen mit winterlichem Wollpullover, aber im wesentlichen eigentlich sehr stabil und robust.

Das Ganze klingt ärgerlich. Kann nur der RAM sein, kann aber auich sein, dass andere Komponenten defekt sind und den RAM gehimmelt haben.

Ich würde mit genau Deinem Wissen den Händler kontaktieren und Board und RAM wieder zurücksenden zur Überprüfung.
 
TE
B

Brazzos

Schraubenverwechsler(in)
Danke für deine Antwort. Das Mainboard wurde ja erst geliefert. Ich sende das zurück und lasse mir ein neues schicken.

Mich wundert halt wirklich das garnichts passiert wenn ich den Power-Knopf drücke.

RAM besorge ich auch neuen. Den alten wirds dann wohl dahingerafft haben. Versuche dann mein altes System mit der neuen Graka zum laufen zu bringen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ist RAM so fragil dass er beim Ausbau aus dem alten System und Einbau im neuen System (habe auch einzelne Riegel in verschiedenen Konstellationen getestet) einfach kaputt gehen kann?
Normalerweise geht solch ein Ram nicht einfach durch ausbauen defekt, aber es handelt sich um empfindliche Hardware und daher ist im Grunde alles möglich. Ich hätte zunächst gesagt das dein Prozessor deine Arbeitsspeicher nicht annimmt, weil AMD da etwas wählerisch ist. Aber dann müssten die Arbeitsspeicher mit deinem altem System laufen. Im allgemeinem hat dein System zu beginn etwas komisch reagiert, denn auch wenn die Arbeitsspeicher nicht anlaufen müsste das System ohne Bios Screen zumindest ein Lebenszeichen mit bestimmtes leuchten der LEDs oder laufen der Lüfter bringen. Ein Bios Update würdest du auch nicht drauf bekommen wenn ein Rechner gar nicht reagiert.
 
TE
B

Brazzos

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe tatsächlich den Power-Switch etc. auf die falschen Pins gesetzt. Schande über mich!

Kann insofern den Rechner nun mittels Power-Knopf starten. Es wird jedoch kein Bild ausgegeben. Es laufen alle Lüfter (Graka, Gehäuse, CPU, Mainboard) und die DRAM-LED leuchtet auf (bei den EZ Debug LEDs).

Habe die ältere Bios-Version (v14) über 2 verschiedene Sticks versucht, zu installieren. Genützt hat auch das nichts.

Kann morgen in der Abholstation vom örtlichen Mediamarkt neuen RAM abholen (https://geizhals.de/crucial-ballistix-weiss-dimm-kit-16gb-bl2k8g32c16u4w-a2222519.html). Der müsste eigentlich passen, oder?

Werde den mal versuchen und dann erneut berichten.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Sieht zumindest gut aus mit diesen Arbeitsspeicher.
Dann drücken wir mal die Daumen das dein System damit laufen wird. :)
 
TE
B

Brazzos

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

o. g. Board und CPU habe ich zurückgeschickt. Habe zwischenzeitlich einen i7 10700k sowie n passendes Brett (ASUS ROG Strix Z490-E Gaming) besorgt ubd verbaut. Läuft ohne Probleme.

Insofern ist mein Problem nun „gelöst“, auch wenn das nicht der eigentliche Plan war :D

Dennoch danke für die Ratschläge.
 
Oben Unten