Neuer PC ohne GPU/PSU für ca. 1000 Euro

Amnestics

Schraubenverwechsler(in)
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

eine 1 TB SSD und 16GB RAM (beide ca. 6 Jahre alt), 550W PSU und ein 2070 Super

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

3840x1080, 120fps, 1080p

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

CPU hauptsächlich, mehr RAM wäre nett

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Spätestens Januar 2022

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Mir egal, was besser preis/performance ist

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

ca. 1000 euro, kann aber mehr oder weniger werden

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Ich will die möglichkeit haben, alle Spiele bei mindestens Medium Qualität zu spielen. Dies sollte auch für die nächsten Jahre so bleiben.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Am besten wäre für mich 2-3TB SSD speicherplatz

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Wie gesagt kein neuer GPU und ich würde auch gerne meine PSU behalten. Sonst upgrade ich gerne alles andere inklusive PC-Case.


Vielen dank! :banane:
8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Ich will die möglichkeit haben, alle Spiele bei mindestens Medium Qualität zu spielen. Dies sollte auch für die nächsten Jahre so bleiben.
Also, zumindest hoffe ich dass dies für die nächsten paar Jahre mit meiner 2070 Super gelangen wird. Weil der GPU markt zurzeit ist Katastrophe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
16GB RAM (beide ca. 6 Jahre alt), 550W PSU und eine RTX2070 Super
hier brauchen wir bitte eine genaue Information welcher Arbeitsspeicher es ist (zumindest MHz und Latenz), und welches Modell beim Netzteil.

In den Anmerkungen zum Fragebogen, weisen wir bei Punkt 1.) extra darauf hin:
1.) Bitte gib dein vorhandenes System und/oder schon neu gekaufte Komponenten möglichst genau an.

Solltest du keinen PC oder Teile haben, oder den vorhandenen weitergeben/verkaufen wollen, musst du nichts angeben und machst z.B. drei Striche: "---".

Falls du nicht weißt welche Komponenten in deinem PC stecken, hilft dir das Programm CPU-Z *klick*, und GPU-Z *klack* weiter.
Auf dem Netzteil ist in der Regel ein Aufkleber, da steht dann das Modell, die Wattzahl und der Hersteller drauf.

CPU:
CPU-Kühler:
Mainboard:
RAM:
Speichermedien:
Grafikkarte:
Netzteil: Modell- und Leistungsangabe (z.B. Straight Power E9-CM 480W), nur Hersteller und Watt reicht meist nicht aus!
Gehäuse:
Laufwerk:
Mit dem Netzteil ist es in diesem Fall nicht tragisch, da du deine Grafikkarte erst mal weiter nutzen möchtest.
Im Allgemeinen helfen uns die abgefragten Punkte aber natürlich!
2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
3840x1080, 120fps, 1080p
Hast du noch einen zweiten Monitor mit 1080p (= FHD), und falls ja nutzt du beide für die Spiele?
4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Spätestens Januar 2022
Da macht jetzt ein konkreter Vorschlag nur bedingt Sinn, weil die Lage Ende Januar schon ganz anders aussehen kann.
8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Ich will die Möglichkeit haben, alle Spiele bei mindestens Medium Qualität zu spielen. Dies sollte auch für die nächsten Jahre so bleiben.
Hier wird bei AAA-Spielen und der Auflösung deines Monitors, die RTX2070 Super früher oder später der limitierende Faktor werden.
Je nach Spiel und Anspruch, kannst du sie aber natürlich nutzen so lange dir die Leistung reicht.

Falls du zeitnah kaufen möchtest, könnte man es so machen:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: MSI B550-A Pro oder GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Unterbau Intel:
CPU: i5-12600K
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE Z690 UD DDR4 oder MSI Pro Z690-A DDR4
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Hier rate ich gern dazu das Übertaktungspotenzial der CPU zu nutzen, man kann aber natürlich auch "nur" die höhere Basisleistung mitnehmen:
Restliche Komponenten:
SSD: Samsung 970 EVO Plus 2TB, Kingston KC2500 2TB oder PNY XLR8 CS3030 2TB
Grafikkarte: RTX2070 Super (vorhanden)
Netzteil: 550 Watt (vorhanden)
Gehäuse: Pure Base 500DX
2. Frontlüfter: Arctic P14

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
A

Amnestics

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

hier brauchen wir bitte eine genaue Information welcher Arbeitsspeicher es ist (zumindest MHz und Latenz), und welches Modell beim Netzteil.

In den Anmerkungen zum Fragebogen, weisen wir bei Punkt 1.) extra darauf hin:
1.) Bitte gib dein vorhandenes System und/oder schon neu gekaufte Komponenten möglichst genau an.

Solltest du keinen PC oder Teile haben, oder den vorhandenen weitergeben/verkaufen wollen, musst du nichts angeben und machst z.B. drei Striche: "---".

Falls du nicht weißt welche Komponenten in deinem PC stecken, hilft dir das Programm CPU-Z *klick*, und GPU-Z *klack* weiter.
Auf dem Netzteil ist in der Regel ein Aufkleber, da steht dann das Modell, die Wattzahl und der Hersteller drauf.

CPU:
CPU-Kühler:
Mainboard:
RAM:
Speichermedien:
Grafikkarte:
Netzteil: Modell- und Leistungsangabe (z.B. Straight Power E9-CM 480W), nur Hersteller und Watt reicht meist nicht aus!
Gehäuse:
Laufwerk:
Mit dem Netzteil ist es in diesem Fall nicht tragisch, da du deine Grafikkarte erst mal weiter nutzen möchtest.
Im Allgemeinen helfen uns die abgefragten Punkte aber natürlich!

Hast du noch einen zweiten Monitor mit 1080p (= FHD), und falls ja nutzt du beide für die Spiele?

Da macht jetzt ein konkreter Vorschlag nur bedingt Sinn, weil die Lage Ende Januar schon ganz anders aussehen kann.

Hier wird bei AAA-Spielen und der Auflösung deines Monitors, die RTX2070 Super früher oder später der limitierende Faktor werden.
Je nach Spiel und Anspruch, kannst du sie aber natürlich nutzen so lange dir die Leistung reicht.

Falls du zeitnah kaufen möchtest, könnte man es so machen:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: MSI B550-A Pro oder GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Unterbau Intel:
CPU: i5-12600K
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE Z690 UD DDR4 oder MSI Pro Z690-A DDR4
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Hier rate ich gern dazu das Übertaktungspotenzial der CPU zu nutzen, man kann aber natürlich auch "nur" die höhere Basisleistung mitnehmen:
Restliche Komponenten:
SSD: Samsung 970 EVO Plus 2TB, Kingston KC2500 2TB oder PNY XLR8 CS3030 2TB
Grafikkarte: RTX2070 Super (vorhanden)
Netzteil: 550 Watt (vorhanden)
Gehäuse: Pure Base 500DX
2. Frontlüfter: Arctic P14

Gruß,

Lordac
Vielen dank für die ausführliche Antwort! Hier sind die Daten, die du erfordert hast:

CPU: i7-6700
CPU-Kühler:
Mainboard: Acer Predator G3-710
RAM: 2 x 8GB 2133MHZ DIMM 15.0 Clocks latency
Speichermedien: 1x512GB M.2 SSD SATA 6.0GBPS 1x1TB SATA 6GBPS Cache
Grafikkarte: 2070 Super
Netzteil: Corsair CX550
Gehäuse: Acer predator gehäuse
Laufwerk: Windows 10

Ich habe nur einen Monitor, der 3840x1080.

Ich würde jetzt schon gerne vorschläge bekommen, da ich vielleicht für Freitag mir bei Rabatt sachen einkaufen will.


Ich weiss, dass früher oder später der 2070 Super veraltet wird und dann werde ich auch upgraden. Würdest du mir das Intel oder AMD Build empfehlen? Ich bin ziemlich neutral zwischen den beiden.

Vielen dank nochmals.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

danke für den Nachtrag :daumen:!

Das Corsair CX Series CX550 550W kannst du auf alle Fälle ohne Bedenken weiter nutzen, ich wollte nur sicher gehen das du keinen "Chinaböller" hast!

Wenn du jetzt schon Teile kaufst, der restliche PC aber erst im Laufe der Zeit vervollständigt wird, musst du nur Bedenken das die Garantie/Rückgabefrist ab dem Kaufdatum läuft.

Solltest du also jetzt z.B. den Arbeitsspeicher kaufen, und dann im Januar feststellen das er mit dem Mainboard nicht recht will, wäre das nicht so gut.
Würdest du mir das Intel oder AMD Build empfehlen? Ich bin ziemlich neutral zwischen den beiden.
Das ist eine gute Frage, ich bin da auch neutral.

Bei AMD hat man den "Vorteil" das die CPU selbst schon bis fast an ihrem Limit läuft, und man also manuell nichts machen muss.
Der "Nachteil" ist das die Plattform ausläuft, also höchstens noch leicht überarbeitete CPUs kommen, aber keine wirklich neuen mehr.
Dafür ist die Plattform ausgereift, und bietet meiner Meinung nach genügend Leistung.

Der i5-12600K ist ~ 7% schneller als der Ryzen 7 5800X, und lässt sich optional übertakten, sofern man das möchte.
Die Plattform ist sehr neu, und man rechnet damit das (mind.) eine weitere CPU-Generation auf dem Sockel laufen wird.

Ich würde danach entscheiden ob man an der Leistung der CPU drehen will, ggf. später eine neu erscheinende CPU in Frage kommt, oder man den Unterbau nutzt bis die Leistung nicht mehr reicht.
Vielen dank nochmals.
Gern!

Das Gehäuse war nur ein erster Vorschlag, falls dir nach etwas anderem ist, liste ich noch weitere auf die ich gut finde.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
A

Amnestics

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

danke für den Nachtrag :daumen:!

Das Corsair CX Series CX550 550W kannst du auf alle Fälle ohne Bedenken weiter nutzen, ich wollte nur sicher gehen das du keinen "Chinaböller" hast!

Wenn du jetzt schon Teile kaufst, der restliche PC aber erst im Laufe der Zeit vervollständigt wird, musst du nur Bedenken das die Garantie/Rückgabefrist ab dem Kaufdatum läuft.

Solltest du also jetzt z.B. den Arbeitsspeicher kaufen, und dann im Januar feststellen das er mit dem Mainboard nicht recht will, wäre das nicht so gut.

Das ist eine gute Frage, ich bin da auch neutral.

Bei AMD hat man den "Vorteil" das die CPU selbst schon bis fast an ihrem Limit läuft, und man also manuell nichts machen muss.
Der "Nachteil" ist das die Plattform ausläuft, also höchstens noch leicht überarbeitete CPUs kommen, aber keine wirklich neuen mehr.
Dafür ist die Plattform ausgereift, und bietet meiner Meinung nach genügend Leistung.

Der i5-12600K ist ~ 7% schneller als der Ryzen 7 5800X, und lässt sich optional übertakten, sofern man das möchte.
Die Plattform ist sehr neu, und man rechnet damit das (mind.) eine weitere CPU-Generation auf dem Sockel laufen wird.

Ich würde danach entscheiden ob man an der Leistung der CPU drehen will, ggf. später eine neu erscheinende CPU in Frage kommt, oder man den Unterbau nutzt bis die Leistung nicht mehr reicht.

Gern!

Das Gehäuse war nur ein erster Vorschlag, falls dir nach etwas anderem ist, liste ich noch weitere auf die ich gut finde.

Gruß,

Lordac
Ich hätte noch eine Frage, ich habe leider kein Weg mit Kabel zu arbeiten also brauch ich ein MOBO das zu WIFI verbinden kann. Diese scheinen es nicht zu können. Könntest du mir eines für den 12600k empfehlen, das zu wifi verbinden kann?

Vielen Dank
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Könntest du mir eines für den 12600k empfehlen, das zu wifi verbinden kann?
das MSI Pro Z690-A WIFI DDR4 wäre eine Möglichkeit.

Im Allgemeinen gibt es noch kaum Tests zu Z690-Boards, da müssen wir uns noch etwas gedulden.

Dann noch ein kleiner Tipp der Form halber, du musst nicht immer Vollzitate machen ;)!
Ich nutze die Funktion um mich auf etwas bestimmtes, aber nicht den ganzen Text zu beziehen.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten