Neuer PC - Brauche Hilfe bei den BIOS/UEFI Einstellungen und Treibern

Blain87

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
ich habe mir einen neuen (Gaming) PC zusammengestellt und ich bräuchte etwas Hilfe bei den BIOS/UEFI Einstellungen. Ansonsten hätte ich auch noch zwei Fragen zu den Treibern.

Mein neuer PC:
  • Gehäuse: NZXT H1 V2 (Inkl. 750 Watt 80+ Gold Netzteil und AIO-Wasserkühlung 140 mm)
  • Mainboard: ASRock B550 Phantom Gaming-ITX/ax (Mini-ITX)
  • Prozessor: AMD Ryzen 7 5800X3D
  • Arbeitsspeicher: Kingston FURY 32GB (2x16GB) DDR4 3200MHz (KF432C16BB1K2/32)
  • Festplatte: Kingston FURY Renegade 1TB M.2 NVMe PCIe 4.0 (Natürlich auf der Vorderseite des Mainboards verbaut)
  • Grafikkarte: Asus GeForce GTX 970 STRIX OC (Wird in 1-3 Wochen durch eine RTX 4070 ersetzt)
  • Monitor: 2x LG 27GN600-B (1080p) (Einer davon zum zocken)

BIOS/UEFI:
Ich habe bereits das neuste BIOS Update installiert (L2.61). Jetzt müsste ich nur noch das BIOS/UEFI richtig einstellen. In erster Linie suche ich Einstellungen, die mehr oder weniger Pflicht sind oder Nice to Have. Z.B. laufen die Arbeitsspeicher noch auf 2400MHz. Reicht es hier aus, einfach nur Profile 1 oder Profile 2 von XMP zu aktivieren?
Ich habe mal einige Fotos davon gemacht. Leider in etwas schlechter Qualität (sorry) aber ich hoffe, das man soweit alles erkennen kann. Von AMD CBS habe ich keine Fotos gemacht, da es extrem viele Unterordner gibt. Falls bei AMD CBS wichtige Einstellungen sind, kann ich davon gerne noch Fotos nachreichen. Nachdem ich die Fotos gemacht habe, habe ich noch Secure Boot Mode auf Custom gestellt und CSM Support deaktiviert, damit ich Secure Boot aktivieren kann um Windows 11 zu installieren.
Zudem habe ich nachträglich noch Fast Boot aktiviert, da der neue PC etwas lange braucht (ca. 10-20 Sek.) bis das ASRock/Windows Logo erscheint. Sehr viel hat Fast Boot aber nicht gebracht... Woran könnte das liegen?
Die AIO und der Minilüfter steuere ich über die NZXT CAM Software und das klappt auch sehr gut. Die ganzen Lüfter und AIO waren bereits ab Werk an einer Konsole oder sowas in der Art angeschlossen. Ich hatte nur noch einen 3-Pin Stecker mit Führungsschienen über gehabt, den ich an die CPU/Water Pump Fan Connector (CPU_FAN2/WP) angeschlossen habe.

Treiber:
Muss ich die Treiber von der Homepage des Mainboard Herstellers noch installieren oder installiert Windows 11 (Home) die neusten Versionen von alleine? Ich habe nur den Lan-Treiber installiert, damit ich mich mit dem Internet verbinden kann. WLAN und Bluetooth benutze ich nicht. Es fehlt also nur noch Realtek Audio und Chipset.
Wo kann ich denn am besten nachschauen, welche Chipset Treiberversion ich aktuell installiert habe? Ich habe schon unter Geräte-Manager -> Systemgeräte nachgeschaut aber ich weiß nicht, welcher davon der Chipset ist.

Sonstiges:
Ich habe Cinebench mal drüber laufen lassen. Sowohl in der NZXT CAM Software als auch im HWMonitor erreicht meine CPU maximal 82-83 Grad (Multi-Core) bei 100% Auslastung und 100% CPU-Lüfterleistung. Im IDLE kann ich es gerade nicht genau sagen. Ich habe sehr viele Tabs offen und ein größere Download am laufen. CPU Auslastung ist aber nur 1-2%. Aktuell sind es 40-45 Grad bei 40% CPU-Lüfterleistung.
Die Arctic-MX4 Wärmeleitpaste habe ich dünn auf der ganzen CPU verteilt.

Ich danke euch schonmal für eure Hilfe. :)
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    161,2 KB · Aufrufe: 87
  • 08.jpg
    08.jpg
    151,5 KB · Aufrufe: 54
  • 07.jpg
    07.jpg
    154,9 KB · Aufrufe: 59
  • 06.jpg
    06.jpg
    161,8 KB · Aufrufe: 58
  • 05.jpg
    05.jpg
    143,8 KB · Aufrufe: 56
  • 04.jpg
    04.jpg
    154,5 KB · Aufrufe: 60
  • 03.jpg
    03.jpg
    139,2 KB · Aufrufe: 61
  • 02.jpg
    02.jpg
    175,6 KB · Aufrufe: 63
  • 09.jpg
    09.jpg
    166,2 KB · Aufrufe: 41
  • 10.jpg
    10.jpg
    167,7 KB · Aufrufe: 39
  • 11.jpg
    11.jpg
    164,7 KB · Aufrufe: 37
  • 12.jpg
    12.jpg
    167,6 KB · Aufrufe: 35
  • 13.jpg
    13.jpg
    177,7 KB · Aufrufe: 32
  • 14.jpg
    14.jpg
    136,8 KB · Aufrufe: 49
Zuletzt bearbeitet:
Beim RAM reicht es das X.M. bzw das D.O.C. Profil zu laden, ja.

Treiber würde ich alle von der Asrock Homepage nehmen. Da hast du dann neben Chipsatz auch Sound, LAN, etc in aktueller Form vorliegen. Mit den Windows Treibern wird es wahrscheinlich auch laufen...

Alles andere ist optional....kommt drauf an, was du erreichen möchtest :ka:
 
Beim RAM reicht es das X.M. bzw das D.O.C. Profil zu laden, ja.

Treiber würde ich alle von der Asrock Homepage nehmen. Da hast du dann neben Chipsatz auch Sound, LAN, etc in aktueller Form vorliegen. Mit den Windows Treibern wird es wahrscheinlich auch laufen...

Alles andere ist optional....kommt drauf an, was du erreichen möchtest :ka:
Welches XMP Profil solle ich denn am besten nehmen? (Bild 3)
Macht das einen Unterschied?
 
Es gibt leider ein kleines Problem mit dem Arbeitsspeicher. :(
Als ich gestern das BIOS-Update gemacht habe, war ich danach noch 2-3 mal im Bios/UEFI und habe nach und nach Einstellungen vorgenommen. Nach einem Neustart hatte ich auf einmal kein Bild mehr. PC Lief ganz normal, nur eben kein Bild. HDMI und DisplayPort Wechsel hatte auch nicht geholfen. Am Ende musste ich mit einem Jumper das BIOS resetten und dann hat es wieder geklappt. Jetzt weiß ich auch, warum ich kein Bild mehr bekam. Ich habe gestern im BIOS den Arbeitsspeicher von "Auto", manuell auf 3200MHz eingestellt. Gerade habe ich XMP Profil 1 ausgewählt (siehe oben Bild 03) und den PC neu gestartet und es kam wieder kein Bild. Ich musste es also wieder mit dem Jumper resetten. Weiß jemand woran das liegt? Muss ich vorher noch irgendwas aktivieren? OC Mode? Kann doch nicht sein, das ich den PC jetzt nur mit 2400MHz betreiben muss obwohl bei den Arbeitsspeicher 3200MHz steht... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt Fälle wo sich Arbeitsspeicher und Board/CPU nicht "vertragen".
Allerdings kann ich mir das bei deiner Kombi schwer vorstellen.
Hast du die RAM-Module in die richtigen Slots gesteckt?
Wie lange hast du gewartet nach dem XMP einstellen, das Bios kann beim ersten starten etwas brauchen um die
Timings zu setzen bzw. startet mehrfach neu.
 
Es gibt Fälle wo sich Arbeitsspeicher und Board/CPU nicht "vertragen".
Allerdings kann ich mir das bei deiner Kombi schwer vorstellen.
Hast du die RAM-Module in die richtigen Slots gesteckt?
Wie lange hast du gewartet nach dem XMP einstellen, das Bios kann beim ersten starten etwas brauchen um die
Timings zu setzen bzw. startet mehrfach neu.
Bei dem Mainboard gibt es nur zwei Ram Slots (Mini-ITX halt).
Ich habe XMP vorhin aktiviert und direkt "Save and Exit" gemacht. Habe dann 2-3 mal neu gestartet aber kam nichts. Habe so 3-5 Minuten getestet. Danach habe ich den Jumper wieder reingesteckt. Wusste nicht, das es etwas Zeit braucht. Kenne mich damit nicht so aus. :) Ist halt nur ärgerlich, wenn auf dem Arbeitsspeicher 3200MHz steht und die CPU und Mainboard 3200MHz unterstützen, ich aber nur 2400MHz verwenden kann. :( Bei der Support-Seite des Mainboard-Herstellers sind meine Arbeitsspeicher nicht aufgelistet (Vermeer) aber dort steht auch "Memory modules listed below just for reference only. Considering multi variety memory models in market, we can only verify some of them.". Kingston ist jetzt aber auch keine komplett unbekannte Marke. Von daher dachte ich, dass es schon irgendwie passt.

Wenn ich XMP im BIOS aktiviere, soll ich dann etwas warten, bis ich Save and Exit drücke oder ist das egal? Ich kann es gleich noch einmal versuchen und den PC mehrmals neu starten und zwischendurch auch etwas länger warten.
 
XMP aktivieren und speichern. Eig sollte dann normal gebootet werden können. Wenn du beim Bootvorgang schon feststellst, dass der PC mehrere Anläufe braucht wird der RAM wohl nicht mit den 3200 MHz starten (kannst du dann ja in Windows überprüfen).

Sollte das so sein kannst es entweder mit weniger Takt (alternativ auch mehr Spannung) probieren, also zB 3000 MHz oder das RAM Kit tauschen.
 
Ich habe es jetzt noch einmal getestet aber mit XMP Profile 1 (3200MHz) funktioniert es einfach nicht. Mehrmals neu gestartet und dazwischen auch mehrere Minuten gewartet. Ich habe dann Profile 2 getestet mit 3000MHz (siehe oben Bild 03) und hier hat es funktioniert. Es war kein Blackscreen mehr. Ich habe es aber erst einmal wieder auf "Auto" gestellt, also 2400MHz. Die "Infinity Fabric Frequency and Dividers" waren jedes mal auf "Auto" gestellt.

Frage: Warum steht auf auf der Verpackung der Arbeitsspeicher 3200MHz, wenn ich die Arbeitsspeicher nicht mit 3200MHz betreiben kann? Laut dem Mainboard und CPU sind 3200MHz kein Problem. Ich bin davon ausgegangen, das 3200MHz eine ganz normale Einstellung im BIOS ist, also kein Overclocking. Ich dachte alles drüber wäre dann Overclocking. Sind mit 3200MHz bei den Arbeitsspeichern nur "bis zu" gemeint und auch nur wenn man Overcloking betreibt? Das ist gerade echt frustrierend...

Habe mal den Task-Manager und CPU-Z an gemacht und davon Bilder erstellt. Ich weiß nicht, ob man da irgendwas erkennen kann.
Gibt es ansonsten keine andere Möglichkeit außer die Arbeitsspeicher zu wechseln?
 

Anhänge

  • ddr4_01.jpg
    ddr4_01.jpg
    100,6 KB · Aufrufe: 43
  • ddr4_02.jpg
    ddr4_02.jpg
    119,1 KB · Aufrufe: 58
Im Bild Nr. 2 und 3 sieht man deutlich, du bist im OC Tweaker Menü. Ganz oben die ersten beiden Einträge stehen auf AUTO. Dort bitte Disabled setzen. Es sei denn, du brauchst du eine automatische Übertaktung für den BUS und den SOC. Im Bild 2 steht deutlich lesbar die Beschreibung des ersten Schalters und die verheißt nichts gutes. Vielleicht funktioniert das XMP wieder, wenn der BUS auf 100 MHz läuft und der SOC mit dem Memory Controller drin die korrekte Spannung bekommt.

Im Bild 11: PCIe X16 Bus Interface auf 3.0 stellen. Auto kann Probleme machen mit älteren Grafikkarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Den "Overclock Mode (Bus Speed)" kann ich leider nicht deaktivieren, nur auf "Manual" stellen. Ich muss dann ein Wert eingeben und habe die 100 eingegeben. Daraus macht der mir 100.0000. Ist das korrekt? "SoC/Uncore OC Mode" kann ich deaktivieren. Ich habe die Einstellungen aktuell noch nicht vorgenommen, nur nachgeschaut. Sind das Standartwerte oder sowas? Und habe ich irgendwelche spürbaren Nachteile wenn ich das so ändere?

Ist denn von 2400MHz auf 3200MHz ein großer Unterschied? Würde ich das z.B. beim zocken merken?
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    164,1 KB · Aufrufe: 50
Zuletzt bearbeitet:
Nein er Vorteile weil dann dein System so läuft wie es soll.
Wenn du auf Manuell bist kannst du dann Bei bclk auto reinschrieben ? (a) und enter reicht meistens
Falls nicht 100.0000000 oder wie viele 0 es auch sind passt.
 
Nein er Vorteile weil dann dein System so läuft wie es soll.
Wenn du auf Manuell bist kannst du dann Bei bclk auto reinschrieben ? (a) und enter reicht meistens
Falls nicht 100.0000000 oder wie viele 0 es auch sind passt.
Ja, sobald ich "Overclock Mode (Bus Speed)" auf "Manual" stelle, erscheint "BCLK (MHz)" mit dem Wert "Auto". Soll ich das auf "Auto" lassen oder 100 eingeben?
Was ist denn eigentlich mit "Infinity Fabric Frequency and Dividers"? Muss ich da nichts einstellen?
 
100MHz beim BLCK ist richtig, sollte es mit dem auto-setting aber auch sein, weil 100MHz ist halt Standard.

Je mehr du auf "Auto" lässt, desto unwahrscheinlicher schleichen sich Fehler ein, die Instabilitäten verursachen können.

Da du anscheinend bisher nicht viel Erfahrung mit dem Thema hast, würde ich quasi alles auf "auto" laufen lassen und nur EXPO aktivieren.

Zum ganzen Rest liest du dich bei Gelegenheit mal ein, wenn du Lust hast.
Man kann mit den ganzen Settings noch etwas Leistung aus dem System kitzeln, aber man kann eben auch sehr viel falsch machen :ka:
 
Was ist denn eigentlich mit "Infinity Fabric Frequency and Dividers"? Muss ich da nichts einstellen?




Das ist aber wie @chill_eule schon sagt für später...da sollte man sich dann ein wenig eingelesen haben in das ganze Thema und es auch (zumindest halbwegs) verstanden haben. Sonst ist der Schaden wirklich größer als der Nutzen. Gut, im Normalfall ist es nichts, was nicht durch ein BIOS Reset gelöst werden kann, aber es muss ja nicht sein...
 
Hmm das ganze Thema Arbeitsspeicher ist sehr viel komplizierter als ich dachte... :haha:
Ich wollte eigentlich nur passende Arbeitsspeicher haben mit 3200MHz (wie bei RAM, Mainboard und CPU angegeben), einbauen, fertig... Von Overclocking wollte ich mich eigentlich fern halten, weil ich mich damit einfach zu wenig auskenne.

Ich hätte dazu ein paar Fragen.

Frage 1:
Ist 3200MHz bei AM4 und Ryzen 5000 immer OC? Auf der Homepage des Mainboards wird alles über 3200MHz mit "(OC)" gekennzeichnet (Vermeer), bei 3200MHz aber nicht.

Frage 2:
Gibt es Arbeitsspeicher, die von Grund auf 3200MHz haben ohne OC und die bei meinem PC ganz normal funktionieren würden? Oder sind die alle Standard mit 2400MHz?

Frage 3:
Macht es einen Unterschied ob ich Arbeitsspeicher mit XMP oder EXPO habe bei meinem System? Weil XMP ist halt Intel aber Mainboard und CPU von mir ist AMD. Soweit ich gelesen habe, soll das keinen Unterschied machen.

Frage 4:
Wie würde der Unterschied bei 2400MHz und 3200MHz aussehen? Z.B. beim zocken. Kann man das in FPS oder sowas sagen?

Versteht mich nicht falsch, es geht mir nur darum, dass ich für 3200MHz bezahlt habe und mich jetzt mit OC rumschlagen muss, um überhaupt auf diesen Wert zu kommen. Das ist gerade echt ärgerlich. Wenn es beim zocken so gut wie keinen Unterschied macht ob 2400 oder 3200, würde ich es einfach auf Auto lassen mit 2400 um keinen Schaden bei meinen Komponenten zu verursachen. OC ist halt immer ein gewisses Risiko bzw. Instabilität.
 

Anhänge

  • 02.jpg
    02.jpg
    145,6 KB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:
Das mit dem Infinity Fabric kannst du ausprobieren. Ich habe einen 3900X und da kann ich in einem Untermenü von "AMD Overclocking" irgendwo die Geschwindigkeit einstellen. Ich habe es fest auf 1600 gestellt, den Bus fest auf 100. Wenn ich beides auf AUTO stelle, dann hüpft die Busgeschwindigkeit hoch und runter, manchmal runter bis auf 89 MHz, beim RAM ergibt das dann 1400 bis 1570 MHz anstelle von stabilen 1600.

Ich habe auch ein Nanya Kit mit 2x16er Riegeln DDR4 3200. Die Timings sind eigentlich die gleichen wie bei dir, nur sind meine Riegel von GSkill. Dort liest CPU-Z beim SPD Reiter z.B. den trfc Wert beim RAM mit 56 aus, im Memory Reiter, wo die tatsächlichen Werte drinstehen, steht trfc auf 75. Vielleicht hilft dir das, den Wert mal auf 75 zu stellen?

CPU-Z Memory Nanya Riegel.PNG


CPU-Z SPD Nanya Riegel.PNG


Der Ryzen 5000 unterstützt offiziell DDR4-3200.

 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück