• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

User_0815

Schraubenverwechsler(in)
Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Hallo zusammen,

seit Jahren benutze ich das Headset "Creative Fatal1ty". Sowie ich das hier in den Einkaufsfuehrern gelesen habe, ist das Headset damals ein gutes & guenstiges Einsteigerheadset gewesen.

Nun moechte mir soundtechnisch bessere Kopfhoerer zulegen. Ich habe folgende Anforderungen:

- geschlossene Kopfhoerer
- over-ear
- die Kopfhoerer werden zum Musik hoeren und zocken (kein kompetetives Gaming! Sondern nur mal etwas auf der Switch daddeln) gebraucht.
- vor allem hoere ich Hip Hop, aber auch mal gern klassische Musik oder Soundtracks von Spielen
- Klinkenstecker, da ich auch eine Nintendo Switch habe und gern mal mit der Switch auf dem Sofa rumlümmel.
- Budget sind um die 100 Euro
- ich habe eine Onboard Soundkarte, wuerde mir aber bei Bedarf eine Soundkarte holen (siehe unten)

Was haltet ihr zum Beispiel von den "Teufel Real Pure"?

REAL PURE | Teufel

Wenn ich das richtig verstanden habe, wuerde es sich bei Kopfhoerern der Preisklasse lohnen, sich eine Soundkarte zu holen. Ich habe naemlich nur eine onboard Soundkarte.

Was ist denn eine angemessene Soundkarte fuer Kopfhoerer in diesem Preisbereich? Ob intern oder extern ist mir egal. Wobei ich auch gelesen habe, dass mittlerweile externe Soundkarten der Standard sind, um die Interferenzen innerhalb des Gehäuses zu vermeiden. Als Budget fuer die Soundkarte hatte ich mir um die 40€ gedacht. Wenn es eine viel bessere fuer 50 Euro gibt, wuerde ich hierzu auch nicht nein sagen. :)

Muss es überhaupt eine Soundkarte sein, oder reicht nicht schon ein DAC?
Hab hier im Forum z.B. den hier gefunden:

Sharkoon Gaming DAC Pro S, Externe USB Hi-Res Audio: Amazon.de: Computer & Zubehoer

Und noch eine Frage:
Lohnt sich das alles ueberhaupt? Ich hoere meine Musik v.a. ueber Youtube. Wuerde ich da mit den neueren Kopfhoerern einen Unterschied zu dem alten Headset hoeren? Wuerde ich bei Spotify einen Unterschied zwischen neuem Kopfhoerer und altem Headset hoeren? Welche "Qualitaet" (in Bezug auf die Bitrate o.ä.) muss die Musik mindestens haben, damit sich die neuen Kopfhoerer & Soundkarte lohnen?

Wäre toll, wenn ihr mir meine Fragen beantworten koennt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: neue Kopfhörer - hauptsächlich zum Musik hören (Soundkarte nötig?)

Puh soundkarte nimm was simples fiio
digital sieht es besser aus aber das macht kein Wumms und hat nur einen Eingang
Kopfhörerverstärker & DACs mit Typ: D/A-Wandler, Kanäle: 2 (2.0, Ausgänge: Kopfhörer (3.5mm), Rauschabstand (SNR): ab 100dB, Klirrfaktor (THD): bis 0.001%, Stromversorgung: Netzbetrieb Preisvergleich Geizhals Deutschland)

Kopfhörer
dt770 pro oder mehr bass akg k612 allerdings ist der offen
mein rat nehme ein guten stereo Verstärker und wenn auffindbar einen analogen equalizer
kann auch gebraucht sein werte auf die man achten sollte
klirrfaktor 0,001-0,008%
S/N ab 100%
Möglichst analog
Wenn digital d/a min 192bit/24bit
Kanaltrennung 100% (durch Einzelendstufen umsetzbar).
EQ schwierig das noch zu finden da alles aktuell digital gelöst wird am PC kein problem wegen dedizierten audio chip.
An avr bzw digital Stereoverstärker ein problem da es sich hier rein um einen D/A handelt
Daher sind dort nur vorgelegte Badewanne höhen tiefen .

Wie gesagt alles egal wenn ein simpler fiiio dran ist macht auch in guter headphone nichts besser.

bsp
Kopfhörer & Headsets mit Hersteller: AKG/Sennheiser/beyerdynamic, Typ: Kopfhörer, Bauart: Kopfhörer (Over-Ear), Anschluss: Klinkenstecker (3.5mm), Prinzip: geschlossen/halboffen/offen, Impedanz von: ab 75 Ohm Preisvergleich Geizhals Deutschland
Kopfhörerverstärker & DACs mit Hersteller: FiiO, Typ: Kopfhörerverstärker, Eingänge: AUX In (3.5mm), Ausgänge: Kopfhörer (3.5mm), Rauschabstand (SNR): ab 110dB Preisvergleich Geizhals Deutschland

besser
Verstärker mit Hersteller: Yamaha, Kanäle: 2, Audio-Anschlüsse: Kopfhörer, Gelistet seit: ab 2014 Preisvergleich Geizhals Deutschland
zum vergleich mal ein Schätzchen aus den 90zigern
Kenwood KA-1030 | Hifi-Wiki.de
mal eben 3 fach besser beim klirrfaktor (Verzerrung bei 50% Lautstärke sind etwa 48db)
Multichannel
https://geizhals.de/onkyo-tx-nr575e-silber-a1602107.html?hloc=de
Und selbst dieser ist noch schlechter 10 mal soviel Verzerrung bei halber Leistung

Was Bleibt ist nen gebr Verstärker/avr aus den 90 zigern da gab es noch Qualität
Nachteil ist nur das kein digital unterstützt wird.
Die kamen erst ende der 90ziger und selbst diese waren qualitativ besser als alles was es heute gibt.
Es ist echt zum verzweifeln
ich suche seit gut 15 Jahren nach nen besseren setup. aktuell stereo mit meinen alten ka1030 und dt990pro sehr guter headphone linear für Bässe nicht geeignet.

Und das war ein einsteiger Modell
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: neue Kopfhörer - hauptsächlich zum Musik hören (Soundkarte nötig?)


a) ist dein Text sehr schwer zu lesen...ein paar Satzzeichen und Absätze würden da helfen
b) was nützen Vorschläge von AVRs, die in vierstellige Summen gehen, wenn nach Kopfhörern für 100€ gefragt wurde? :what: Damit ist doch niemandem geholfen.

Sicher, man kann darauf hinweisen, dass das Budget für wirklich gute Kopfhörer vllt zu niedrig ist, aber für solche Vorschläge fehlt mir jegliches Verständnis....

Bei den Kopfhörern gehe ich mit: Produktvergleich beyerdynamic DT 770 PRO, 80 Ohm, beyerdynamic DT 770 PRO, 250 Ohm, beyerdynamic DT 770 PRO, 32 Ohm Geizhals Deutschland :daumen:
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Wollte nur klar stellen das guter klang teuer ist
Und das mit gebr amp + neuen Kopfhörer sehr gut auskommen kann.
Ich selbst werde irgendwann wenn ich glück habe zu nen gebr avr aus ende der 90ziger suchen.
Die video Funktionen brauche ich nicht digital naja nicht unbedingt und wenn nur optisch
Klangregelung erledigt bei mir der PC.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Bevor ich wieder zu weit aushole:
Du kannst beide Geräte , Teufel KH und Sharkoon Gaming DAC Pro S, kaufen und bei nichtgefallen wieder zurücksenden.
Also ist es am besten beides -was ich für keine schlechte Kombi halte - zu bestellen und selbst zu vergleichen. Das kann niemand für dich übernehmen.
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

@User_0815: Tu dir bitte selbst einen Gefallen und ignoriere das, was Prozessorarchitektur schreibt. Er hat schon in mehreren Threads gezeigt, wie inkompetent manche User hier Hilfesuchende beraten.

1. Guter Klang muss nicht teuer sein.
2. Wird Klang subjektiv empfunden. Ob du den genannten Teufel Kopfhörer besser findest, entscheidest nur du selbst.
3. Nicht zwangsweise ist eine Soundkarte besser als der Onboard. Hier muss man auch selbst testen, ob man Unterschiede hört und sie einem den Aufpreis Wert sind. Auch ist jede Soundkarte ein DAC und ADC, denn irgendwer muss die digitalen Signale vom PC in analoge umwandeln und umgekehrt (beim Mikro z.B.). Aber der Sharkoon Gaming DAC Pro S wäre schon mal ein solides Grundgerät für nen kleinen Preis.
4. Ich würde mir alternativ den Sivga SV006S ansehen. Viel Metall, Holz, abnehmbares Kabel (somit kannst du daraus auch ein Headset machen), hochwertige Haptik und ordentlicher Klang.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

tandel

Software-Overclocker(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Was haltet ihr zum Beispiel von den "Teufel Real Pure"?

Klanglich kann ich sie nicht bewerten, rein von den Bildern fällt mir folgendes auf:

Die Ohrpolster sind aus Kunstleder, das ist leichter zu reinigen, ich bevorzuge aber ganz klar die Velourpolster meiner DT 770 Pro
Das Kabel ist abnehmbar, das macht einen Kabeltausch (bei Kabelbruch oder wenn man die Länge ändern will) sehr einfach. (wobei ich der Meinung bin, dass ein einfacher Lötkolben, Durchgangsprüfer und etwas Übung einen langfristig glücklicher macht und ne Menge Geld spart)

Der Kopfbügel und insbesondere die Gelenke und Aufhängungen sehen so aus, also ob sie komplett aus Plastik hergestellt sind. Dort brechen Kopfhörer gerne mal durch.
Der ganze Look erinnert mehr an die Gaming-Plastikbomber statt an ordentliche Kopfhörer, einfach nicht so wertig.

Die DT 770 Pro erscheinen mir deutlich stabiler gebaut zu sein und es gibt jedes Einzelteil bequem als Ersatzteil nachzubestellen, aufgrund der Beliebtheit vermutlich auch in vielen Jahren noch.
Wenn man kein Upgrade oder eine andere Bauweise benötigt, dann muss man in den nächsten 30 Jahren oder noch länger keine neuen Kopfhörer mehr kaufen.
Bei Teufel wird man auch guten Service bekommen, aber halt nicht so einfach wie bei Beyerdynamik über einen Webshop.


Da Du die Kopfhörer auch an einer Switch betreiben willst, wäre ein Blick/Recherche bezüglich Impedanz vielleicht noch hilfreich.
Hier habe ich was bei Reddit dazu gefunden
PSA: Nintendo Switch can'''t drive headphones. : NintendoSwitch

Da hilft nur ausprobieren, die 32 Ohm des DT 770 Pro und die 18 Ohm der Teufel sollten aber für ausreichend Lautstärke sorgen.


Den Sharkoon DAC Pro S habe ich seit ein paar Tagen und bin sehr angetan. Das ist ja nicht nur ein DAC, man kann auch ein Mikrofon anschließen (über einen vierpoligen Klinkenstecker)
Der Stick ist überraschend klein, für diesen Preis kann man definitiv nichts falsch machen. Im Falle eines Upgrades bekommt man dafür immer noch ein paar Euro oder schenkt sie einem Freund.


Ob Du einen Unterschied hören wirst, ist schwer zu sagen. Für das eher ungeübte Ohr ist ein Vergleich auch schwierig, insbesondere da man die Lautstärke im Direktvergleich kaum gleich einstellen kann und lauter sich meist auch besser anhört.
Über Musik von youtube kann man keine pauschale Aussage treffen, da finden sich gute Aufnahmen mit ordentlicher Codierung und mit dem Handy abgefilmte Videos...
Bei Spotify kann man in der Bezahlvariante die Streamingqualität (normal 96kbit/s, hoch 160 kbit/s, sehr hoch 320 kbit/s ) einstellen.
Damit kann man selbst testen, ob ein Unterschied zu hören ist. Einfach mal einen Monat testen, gibt ja immer wieder kostenlose Testzeiträume oder halt mal die 10€ investieren.
Soundeinstellungen - Spotify

Um ein bisschen Hörerfahrung zu sammeln würde ich auf selbst gerippte CDs setzen und diese in Flac codieren und dann gegen Spotify und youtube anhören. Aber auch hier hat man wieder das "unterschiedliche Lautstärkenproblem"
 

tandel

Software-Overclocker(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Viel Metall, Holz, abnehmbares Kabel (somit kannst du daraus auch ein Headset machen), hochwertige Haptik und ordentlicher Klang.

Sind die silberfarbenen Teile wirklich Metall? Das wäre ja der Wahnsinn zu diesem Preis und ein Schlag ins Gesicht für die Hersteller der Plastikmüll Geräte.
Allerdings wird es sich in diesem Fall um Druckgußteile handeln, das bricht auch gerne mal ab.

Oder aber es sind in Metalloptik lackierte Kunststoffteile. Damit habe ich auch nicht so tolle Erfahrungen bei Samsung Handys und Tablets (Rahmen) gemacht. Das sieht die ersten Wochen sehr wertig aus, dann wird es stumpf und dann blättert es ab.
 
TE
U

User_0815

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Wow, vielen lieben Dank für eure zahlreichen Antworten. Mit soviel Rückmeldung habe ich gar nicht gerechnet! :)

Ich habe mich erstmal konservativ für die Beyerdynamic DT 770 Pro und der externen Sharkoon Soundkarte von oben entschieden.

Ich überlege mir noch, wie hochohmig die Kopfhörer werden sollen. Aber da spielt dann auch schon die Switch rein, ob die überhaupt genug Leistung für 80 Ohm Kopfhörer hätte. Und wenn nicht, ob diese externe Soundkarte auch zu der Switch kompatibel ist.

Aufjedenfall bin ich schonmal sehr gespannt, um wieviel intensiver das Klangerlebnis mit den neuen Kopfhörern + Soundkarte im Vergleich zum alten Headset ist.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Deutlich
Zu den widerstand Ohm
ich habe den dt990 pro
Dieser hat 250ohm und mein Monitor max 4w ist laut genug für games
Der widerstand sagt wenig aus weil dies das kabel ist, klar wird je höher die ohm leiser aber soviel ist bei beyerdynamics nicht.
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Neben dem klassiker beyerdynamic DT 770 würde ich mir den Custom One Pro Plus ansehen, oder minimal teurer (aber auch besser), die Custom Studio.

Vorteile gegenüber dem DT 770:
- Abnehmbares Kabel (erlaubt z.B. ein Mikrofon-Kabel)
- Bass-Slider (Bass in 4 stufen verstellen)+
- Optik anpassbar
 
B

Bongripper666

Guest
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Bei mir läuft alles seit Jahren über ein USB Audio Interface (Steinberg UR22MKII). Könnte mir keinen besseren Kopfhörersound wünschen. Angeschlossen sind auch 3-Wege Studiomonitore. Aber ich brauche auch nur Stereosound.
 
TE
U

User_0815

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neue Kopfhörer - Hauptsächlich zum Musikhören (Soundkarte nötig?)

Huhu,

wollte euch nochmal Rückmeldung, welche Kopfhörer ich mir doch letztendlich geholt habe.
Ich war in einem Fachladen und habe mir dort die Beyerdynamic DT 770 Pro und die Audio Technica ATH-M50x (ohne Bluetooth) näher angeschaut bzw. angehört.
Vom Tragekomfort waren die Beyerdynamic echt gemütlich und haben sich auf Anhieb gut auf dem Kopf angefühlt. Die Audio Technica waren im Gegensatz zu den Beyerdynamics nicht ganz so gemütlich, aber immernoch in Ordnung.

Von der Musikwahrnehmung empfande ich die Beyerdynamic sehr klar und direkt - quasi das "linear" vieler Bewertungen. Ich glaube, wenn ich selber Musik machen würde, dann würde ich mir diese Kopfhörer hören. Die Bässe könnten für mich gern einen Ticken stärker sein, da ich gern HipHop höre.
Im Vergleich zu den Beyerdynamic hat man bei den Audio Technica doch gemerkt, dass die Kopfhörer mit der Musik "arbeiten". :) Die Musik empfand ich bei den Audio Technica nicht so klar wie bei den Beyerdynamic aber die "Verzerrung" (wenn man das so nennen möchte) der Audio Technica hat mir gut gefallen. Die Bässe empfande ich bei den Audio Technica auch einen Ticken präsenter. Insgesamt empfand ich die Musik bei den Audio Technica wärmer und gefühlvoller, sodass ich mich für die Audio Technica entschieden habe.

Weiterhin hatte ich auch die Gelegenheit die Beyerdynamics von 250 Ohm bis 16 Ohm zu hören. Ich habe zwischen diesen beiden Extremen keinen Unterschied gehört. Das wird wohl an meiner Wahrnehmung gelegen haben, bin jetzt nicht unbedingt sehr audiophil.

Die Nintendo Switch hat auch genug Leistung, um die 38 Ohm der Audio Technica KH zu befeuern, ohne dass die Musik zu leise wird.

Wo ich allerdings Unterschiede raushöre, ist bei der Bitrate in der die Musik abgespielt wird. Ich meine zu hören, dass die Musik bei 192 kbit/s nicht so klar und kraftvoll klingt, wie die Musik mit 320 kbit/s.
Insofern habe ich auch ein Premium Abo von Spotify geholt, die Streamingqualität auf "höchste" (320 kbit/s) gesetzt und genieße erstmal die Kopfhörer. Eventuell teste ich auch mal Tidal, das ist jedoch ein anderes Thema.

Vielen Dank nochmal an euch, für eure Mithilfe und eure tollen Ratschläge. :)
 
Oben Unten