• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Netzteil zu schwach nach RAM Upgrade?

sfp9

Schraubenverwechsler(in)
Hallo werte Community,

ich habe mir heute zwei neue RAM Riegel zugelegt, um nun mit 32 GB DDR4 arbeiten zu können. Beim ersten Hochfahren stürzte der PC nach etwa 5 Sekunden ab und startete anschließend neu, wobei er abermals nach 5 Sekunden abstürzte usw. usf.

Die neuen RAM Riegel sind identisch mit den bereits verbauten.

Nach einem BIOS Reset fuhr der PC ganz normal hoch, allerdings konnte ich sehen, dass die Taktrate der RAM Riegel unter der vom Herrsteller angebenen Frequenz lag. Ich habe im BIOS die zwei angebotenen XMP Profile ausprobiert -> selbiges Problem wie nach dem ersten Hochfahren; Abstürze nach kurzer Zeit.

1. Woran kann das liegen? Ist mein Netzteil zu schwach? Das würde mich wundern, denn an meinem Stromprüfer an der Steckdose werden in der Spitze bloß 160 Watt angezeigt, kurz vor dem Absturz. Das Netzteil ist jedoch auf 550 Watt ausgelegt...

2. Ich bin kein Hardwareprofi daher die zweite Frage: Wie groß sind die Einbußen durch den verringerten Takt? Aktuell läuft der PC stabil und alles scheint zu funktionieren.

Mein System:

CPU: AMD Ryzen 7 2700 X
Mainboard: MSI X470 Gaming Plus
RAM: 32GB (4x 8192MB) Patriot Viper 4 rot DDR4-3200 DIMM CL16-20-20-40 Dual Kit
GPU: KFA2 RTX 2080
Netzteil: 550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
Kühlung: AiO Arctic Liquid Freezer II 240 und 4x versch. Lüfter

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Wenn doch, schreibt mir bitte und ich steuer das nach!

Vielen Dank im Voraus!
 

Anhänge

  • MSI_SnapShot.jpg
    MSI_SnapShot.jpg
    241 KB · Aufrufe: 5
  • MSI_SnapShot_00.jpg
    MSI_SnapShot_00.jpg
    199,6 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Mein System:

[folgt]
Ja, bitte, dringend...

Grundsätzlich gilt:
4 Riegel sind schwerer zu übertakten als nur 2. (Und XMP aktivieren zählt schon dazu)

Ich vermute also mal, dass deine (unbekannte) CPU (dort sitzt der Speichercontroller) nicht die 4 (unbekannten) Riegel mit ihrem XM-Profil betreiben kann.
 

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Wie groß sind die Einbußen durch den verringerten Takt?
Zwischen 0 und ??? Prozent.

Die Logik sagt mir, dass für eine Aussage mindestens die gewünschte Geschwindigkeit genannt werden sollte...
Zwischen 2133 statt 2400 und 2133 statt 4000 könnte es einen gewissen Unterschied geben, nicht oder?
 

_Berge_

BIOS-Overclocker(in)
4 Riegel auf einem x470 Chip mit ryzen 2xxx auf 3200mhz zum laufen zu bekommen ist schwerer als nur mit zweien, versuchs Mal mit 2933mhz das lief bei mir immer oder 2666mhz

Es kommt auf die Anwendung an, teilweise ist der unterschied von 2133/2400mhz zu 3200 schon merklich
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Okay, das bekräftigt mich in meiner Vermutung.

Aktivier mal ganz stupide das XMP aber stell dann den Takt für den RAM manuell doch runter auf 2933/3000MHz.

Dann schauen wir mal weiter.

PS: Die Menge machts wenns drauf ankommt. 200Mhz mehr oder weniger merkst du nicht.
 
TE
S

sfp9

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Antworten!

Ok, ich habe das XMP Profil 1 ausgewählt und dann noch mal manuell 2933Mhz ausgewählt; leider erneut Abstürze.
Im Anschluss habe ich nach neuerlichem BIOS Reset 2667Mhz ausgewählt, mit denen funktioniert es jetzt!

Nun tun sich allerdings bei mir lauter Fragezeichen auf (bitte entschuldigt meinen Dilettantismus)...
1. So nah an der "Absturzgrenze", könnte es da Probleme oder sogar Abstürze geben, wenn ich das System richtig unter Last bringe?

2. Worin liegt jetzt genau die Ursache dafür, dass 4 Riegel nicht mit 3200Mhz betrieben werden können? Netzteil, CPU oder Mainboard? Was müsste ich upgraden um die 3200Mhz voll auszunutzen?

3. Meine alles entscheidende Frage: Hat mir das Upgrade auf 32GB jetzt überhaupt etwas gebracht? Oder meintest du, chill_eule, deshalb "Die Menge machts" also mehr GB sind wichtiger als geringfügige Unterschiede in der Taktrate?
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Hast du schon geprüft ob es neue Bios Versionen für dein Board gibt?

Ggf. behebt das auch Probleme mit RAM.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
1. So nah an der "Absturzgrenze", könnte es da Probleme oder sogar Abstürze geben, wenn ich das System richtig unter Last bringe?
Das wirst du dann eventuell sehen mit erneuten Abstürzen :ugly:
2666 zu 2933 ist ja schon ein großer Sprung. Manchmal sind es auch nur Kleinigkeiten.
Du könntest z.B. versuchen bei 2933Mhz die Spannung für den RAM leicht zu erhöhen, bis 1,4V sind kein Problem, oder auch mit den Spannungen des memorycontrollers zu spielen. Anleitungen dazu findet man zu Hauf im Netz; Im Forum von Computerbase gibt es einen riesigen Thread da zu inkl. Anleitungen und guides. Da gehts dann um diverse Spannungen wie SOC/VDD/etc. Oder man muss nur den "gear down mode" aktivieren oder die Commandrate auf 2 statt 1 stellen... Viel Kleinkram wenn man es ausreizen will.
Aber generell gilt: Die doppelte Menge an RAM-Riegeln bedeutet auch quasi doppelte Belastung für die CPU, bzw. den dort integrierten memory-controller und dementsprechend kann es (gut) sein, dass hohe Taktraten nicht mal eben so funktionieren. (Bitte bedenken, dass die JEDEC eher konservative Taktraten und timings definiert und RAM mit 3200Mhz@CL16 schon in den Bereich OC fällt und somit niemals garantiert ist [JEDEC-Standard wäre übrigens 3200MHz@CL20...])

(gelesen während geschrieben): Aktuellere UEFI Versionen können tatsächlich helfen!

Worin liegt jetzt genau die Ursache dafür, dass 4 Riegel nicht mit 3200Mhz betrieben werden können? Netzteil, CPU oder Mainboard? Was müsste ich upgraden um die 3200Mhz voll auszunutzen?
Wie gesagt, die CPU steuert den RAM selbst. Genauer gesagt der Speichercontroller, der in der CPU verbaut ist.
Die "ollen" Zen+ CPUs waren da, grad bei Vollbestückung mit 4 Riegeln, etwas zickig.
Abhelfen würde nur ein CPU Upgrade auf Zen2 oder gar Zen3 (abgesehen von den diversen tweaks und settings im UEFI, welche helfen könnten)

3. Meine alles entscheidende Frage: Hat mir das Upgrade auf 32GB jetzt überhaupt etwas gebracht?
Das kann nur einer wissen: Du selbst :fresse:
Wenn deine games/workloads vorher an zu wenig RAM verhungert sind, dann ja.
Ansonsten eher nicht :ka:
Darauf bezog sich auch die Aussage "die Menge machts": Mehr RAM schadet erstmal nicht, aber zu wenig RAM kann dagegen schon viel ausmachen, weil Windows dann z.B. in die pagefile.sys auslagern muss.
Genug RAM zu haben ist das wichtigste. Erst danach macht man sich Gedanken über die Taktrate (und danach erst über die Latenzen)
 
TE
S

sfp9

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe jetzt noch mal ein BIOS Update gemacht; immerhin kommt der PC bei einer Frequenz von 2933Mhz nun bis zum Windows Login, stürzt dann aber mit einem Bluescreen ab.

Ich bleibe wohl einfach bei den 2666Mhz in der Hoffnung, dass es keine fiesen Abstürze bei belastenden Anwendungen gibt. :ugly:

@chill_eule
Ich danke dir für deine ausführliche Antwort, ich glaube aber ab da wird es mir zu kompliziert/gefährlich bei meinem Laienwissen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Menge des Speicherplatzes machte erst dann ein Unterschied, sobald dir der Speicherplatz ausgeht. Ansonsten hast du keinerlei Geschwindigkeitsvorteile, ob du 16 oder 32 GB verbaut hast. Mit der Geschwindigkeit des Taktes sieht es wieder anders aus. Aber selbst dann macht es auch ein Unterschied, ob in Games die Grafikkarte limitiert oder dein Prozessor zusammen mit den Arbeitsspeicher die volle Leistung in einem CPU-Limit erbringen muss.

Übrigens hat es nichts zu bedeutet, dass du dir dieselben Arbeitsspeicher erneut verbaut hast. Denn die Speicherchips können sich je nach Produktionszeit dennoch unterscheiden und ggf. auch zu Probleme führen. Was hier bezüglich der Vollbestückung geschrieben wurde, kommt auch noch hinzu.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich bleibe wohl einfach bei den 2666Mhz
Hast du denn da keine Zwischenschritte bis 2933MHz? :hmm:
Ich mein merken wirste eh nix, aber evtl geht auch sowas wie 2800MHz?
Nur für das Gefühl versteht sich :D

Ansonsten bleiben dir folgende Möglichkeiten, falls du wirklich 32GB brauchst:
1. Mit 32GB @2666MHz leben
2. Diverse guides/Anleitungen durchlesen um deinem System, mittels erhöhter Spannung/optimierten Timings, doch mehr Taktrate zu entlocken
oder
3. Den neuen RAM wieder zurückschicken, den alten RAM verkaufen und bspw. sowas neu kaufen:

Je nach Lust und Laune bei dir :ka:
 
Oben Unten