• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nächstes Assassin's Creed soll weiterhin Rollenspiel bleiben

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nächstes Assassin's Creed soll weiterhin Rollenspiel bleiben

Das nächste Assassin's Creed soll auch weiterhin ein Rollenspiel bleiben. Auch wenn Ubisoft erst kürzlich angekündigt hatte, sich vermehrt auf Free-to-Play-Spiele konzentrieren zu wollen, soll der nächste Ableger der Assassin's-Creed-Reihe die neue Gameplay-Formel beibehalten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Nächstes Assassin's Creed soll weiterhin Rollenspiel bleiben
 

micha1006

PC-Selbstbauer(in)
Das reine Spielprinzip ist schon super! Was einen aber schon schwer aufstoßen tut ist die technische Ausführung (und da rede ich nicht von der tollen Grafik)! das Game war genauso verbugt wie Cyberpunk 2077, nur wurde bei Cyberpunk mehr darüber berichtet. Was nützt mir die beste Story, wenn mein NPC nicht den Trigger auslösen kann um weiter zu kommen....
Meiner Meinung nach hätte AC Valhalla mindestens mal 3 Monate später erscheinen sollen um zu mindestens den großen Teil der Bugs abzuarbeiten!
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Haupsache nichts mit Erobern, Krieg, und Dörfer gründen....Und bitte Gaming-Gott gib den Assassins Creed Charakteren ihre Emotion im Gesicht zurück. Auch ein Persöhnlicherer, Tiefgründigerer, Charakter wie noch in Odyssey vorhanden, wäre echt was wert.

Link und Navi aus Zelda Ocarina of Time haben mehr Eigencharakter als die "Hauf drauf Figuren" aus AC V... Bei quasi durchgängig dem gleichen Gesichtausdruck.
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Klar wollen die das beibehalten, Valhalla ist ja ne dicke Cashcow. Ist dann nur fraglich, ob das nächste AC genau so zum melken dient. Valhalla ist nur so, weil 'alle Kids' auf das Wikinger Thema stehen. Wenn man das satt hat und das Spiel als solches wertet, ist es riesiger Müll. Da hatte Ubi mMn einen echten Glücksfall wie sonst selten.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Haupsache nichts mit Erobern, Krieg, und Dörfer gründen....Und bitte Gaming-Gott gib den Assassins Creed Charakteren ihre Emotion im Gesicht zurück. Auch ein Persöhnlicherer, Tiefgründigerer, Charakter wie noch in Odyssey vorhanden, wäre echt was wert.

Link und Navi aus Zelda Ocarina of Time haben mehr Eigencharakter als die "Hauf drauf Figuren" aus AC V... Bei quasi durchgängig dem gleichen Gesichtausdruck.

Ich vermute das mit dem Gesichtsausdruck liegt auch teilweise daran, dass man ein Skellet für sowohl die männliche als auch die weibliche Figur nutzt. Ich weiß auch nicht ob man wirklich männliche und weibliche Figur als Auswahl wirklich benötigt. In Odyssey spielt man nach Kanon Kassandra und in Valhalla in der realen Welt eine Frau und in den Visionen einen Mann. Das Argument von Ubisoft das sich weniger Leute das Spiel holen, wenn man gezwungen ist eine weibliche Hauptfigur zu spielen kommt mir komisch vor.

Ansonsten finde ich AC Valhalla OK. Odyssey hat mir aber insgesamt besser gefallen. Die Raids in Valhalla sind irgendwie langweilig, besonders weil die KI auch nicht so toll ist. Das neue System mit den Weltereignissen gefällt mir nicht, weil sehr viele dieser Ereignisse viel zu kurz sind und teilweise sogar einfach nebenher beim Erfüllen der Hauptquest mitgemacht werden. Auch die Spielwelt gefällt mir nicht so gut. Ja, die Welt ist kleiner aber es gibt weniger Schnellreisepunkte wodurch die Reisezeit trotzdem recht hoch ist und es gibt deutlich weniger in der Welt zu tun. Wenn man die Anzahl der Aktivitäten reduziert, dann muss gleichzeitig die Qualität der Aktivitäten steigen und das tut es in Valhalla nicht. Spieler waren in Odyssey nicht davon genervt das es so viele Dinge in der Welt zu tun gab, sondern das viele Dinge einfach nur Öffne die Kiste oder töte den Anführer waren und Valhalla reduziert einfach nur die Anzahl und es bleibt beim öffne die Kiste.

Mal hoffen das man im nächsten AC wieder richtige Nebenquests hat anstatt dieser Weltereignisse und das die moderne Story in eine interessantere Richtung geht. Den modernen Part fand ich in Origins und Odyssey interessant und in Valhalla total langweilig und mit dem Ende von Valhalla sehe ich auch nicht awrum man zurück in den Animus müsste. Gerade bei der modernen Story gibt es einige neue Plotlöcher auf die Valhalla sogar selber drauf aufmerksam macht.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Für mich war Valhalla leider eine Enttäuschung. Origins und Odyssey hab ich da weit länger gespielt, ca 50-70 Std, während bei Valhalla nach 20-30 Std die Luft raus war. Und das obwohl mich dieses Wikinger Setting "eigentlich" vorab mehr interessiert hat als Ägypten/Griechenland.

In Valhalla fühlte sich alles so belanglos an. Die Basis auszubauen interessierte mich nicht die Bohne. Ansonsten für irgendwelche Könige kämpfen, irgendwelche Könige töten .... egal was ich gespielt habe, ob Haupt- oder Nebenquests, ich dachte mir immer nur "was mach ich hier eigentlich".
Auch das Kampfsystem wurde schnell derbe langweilig.

Das einzige was mich an Valhalla überhaupt so "lange" durchhalten lies war die schön gestaltete Welt. Da haben die Leveldesigner wirklich gute Arbeit geleistet.
 
Oben Unten