News Nach fast 60 Jahren: Der Retro-Computer DEC PDP-10 ist wieder da - als Nachbau

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Fast 60 Jahre nach seinem Release kehrt der Retro-Computer DEC PDP-10 als PiDP-10 zurück. Im Gegensatz zu damals muss man für die Unterbringung heute aber keinen ganzen Raum mehr opfern.

Was sagt die PCGH-X-Community zu Nach fast 60 Jahren: Der Retro-Computer DEC PDP-10 ist wieder da - als Nachbau

Bitte beachten: Thema dieses Kommentar-Threads ist der Inhalt der Meldung. Kritik und allgemeine Fragen zu Online-Artikeln von PC Games Hardware werden hier gemäß der Forenregeln ohne Nachfrage entfernt, sie sind im Feedback-Unterforum besser aufgehoben.
 
Ich hab das schon seit dem PiDP11/70 auf der WEbsite von Oscar Vermeulen mit Interesse verfolgt und ringe seit dem, mir eines der Kits zum selber zusammenbauen anzuschaffen. Klar gibts reine Emulatoren betagter Mini- und Großrechner (die PDP10 war eher ein MAinframe), die natürlich völlig ohne spezielle "Hardware" auskommen , aber die "Formensprache" der damaligen Zeit abseits dem Geschehen auf dem Monitor kann man mit so einem Retro-Schmuckstück "außen drumherum gleich viel intensiver einfangen...

Edit: Mich würde aber schon interessieren, wozu beim "PiDP 10" zwei so stattliche Lüfter nötig sind, es werkelt ja immer noch neben der stattlichen Anmzahl an LED's und Schaltern "nur" ein Raspberry-Pi im Hintergrund, beides erscheint mir nicht unbedingt solche intensive Belüftung zu erfordern.... oder soll das einfach nur neben der möglichst authentischen Haptik für eine halbwegs authentische Akustik sorgen (was ich mir aber nicht vorstellen kann, da bräuchte es schon ganz andere Gebläse-Kaliber, um auch nur ansatzweise an so einen "Mainframe-Sound" zu erinnern....
 
Zuletzt bearbeitet:
Eher 2001 oder Dark Star

Mini- und Kleincomputer wurden tatsächlich bis weit in die 80er rein regelmäßig als Filmrequisiten genutzt. Die breite Masse hatte keine Ahnung, wie die Technik genau aussah und konnte somit einem Kabinett dessen Alter nicht ansehen. Aber zumindest alles, was bunte Lämpchen mit dran hatte oder, gerade anfangs, sichtbare Laufwerkskomponenten, schrie ohne Zweifel "großer Computer" und konnte flexibel im Hintergrund aufgestellt wurden. Da die Technik damals enorm schnell voranschritt, müssen alte, echte Rechner für die Studios teils billiger gewesen sein als ein Imitat mit gesteuerter Beleuchtung selbst zu schreinern. So sieht man in einigen Filmen echte Hardware. PCP-10 kann ich spontan nicht finden, aber hier mal eine ergoogelte Liste mit Auftritten des PDP-11-Minicomputers. (Es gibt wirklich für alles irgendwen, der es zusammensammelt. :-))

Großanlagen waren aber natürlich eindrucksvoller und scheinbar entsprechend beliebter:
 
Zurück